News Tech-Demo: Chaos bringt Zerstörung der Spielwelt in die Unreal Engine

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.698
Epic Games hat zur GDC 2019 mit Chaos ein neues Physik- und Zerstörungssystem für die Unreal Engine vorgestellt und in einer Echtzeit-Tech-Demo vorgeführt. Durch die Integration in die Grafikengine soll es Spieleentwicklern künftig einfach gemacht werden, Spielern die Möglichkeit zu geben, die Welt umfangreich zu zerstören.

Zur News: Tech-Demo: Chaos bringt Zerstörung der Spielwelt in die Unreal Engine
 

benneque

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.415
Gefällt mir!
Nur an der Physik sollten sie noch etwas schrauben. Das sieht alles noch viel zu glatt aus. Und das Glas scheint extrem widerstandsfähig zu sein.
 

duklum

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
1.207
warum werden bei CB eigentlich so selten anständig die quellen angegeben?
hier das original video:

ganz astrein scheint es mir eh nicht, dass ihr die youtube videos immer umwandelt und mit eurem schlechten, eigenen player einbettet. damit stehlt ihr den urhebern der videos doch views auf youtube.
 

maxpayne80

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.210
Genau auf so etwas warte ich seit Jahren, eine Welt die wirklich komplett zu zerstören ist :D

Gab es damals bei "Red Faction" ( war der einzige Grund, es zu spielen :D ) aber seitdem hat sich das Ganze
irgendwie wieder in eine Ecke verzogen, jede Art von Zerstörung von Gebäuden etc. in aktuellen Spielen ist halt nach wie vor eher "scripted".
 

Recharging

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.084
Abseits der Epic Launcher-Streitereien, die Unreal-Engine fand ich immer gut, gerade auch im Bezug auf Modbarkeit.
 

Shoryuken94

Commodore
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.593
Erst mal abwarten, ob das in dieser Form überhaupt Verwendung finden wird. Es sieht ja super aus, und ich hoffe, dass das auch Einzug in künftige Titel haben wird. Aktuelle Spiele haben eine viel zu "statische" Welt, im Bezug auf Physik Spielereien.
Entwickler geben sich doch immer weniger Mühe und lassen immer mehr Details weg. Sieht man super, wenn man mal ein paar frühe PS3 / Xbox 360 Spiele mit aktuellen vergleicht. Heute muss alles nur auf Screenshots schön aussehen. Spielwelten sind meistens einfache Hollywood Kulissen. Sieht nett aus, aber kann nichts und ist nicht interaktiv. Sehr schade, da man mit der heutigen Technik viel anstellen könnte. Aber dann könnte man nicht alle 1-2 Jahre einen neuen Ableger einer Serie bringen. Sehr schade und für kleine Entwicklungsstudios sind solche Spielereien meistens einfach zu teuer. Gefühlt wird die Unreal Engine 4 aber auch vermehrt von kleineren Studios eingesetzt. Die meisten Tripple A entwickler haben ja heute eine eigene Engine
 

noxon

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
6.957
Jetzt zeigt sich, wozu DX12/Vulkan wirklich fähig sind, wenn man auf Abwärtskompatibilität der alten APIs verzichtet.
100 pro, dass das nur funktioniert, wenn die Spiele komplett auf low level APIs setzen.
 

SGCGoliath

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
873
ui, das erinnert mich direkt an Prototype. So könnten Sie doch Prototype 3 erstellen.
 

HtOW

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
86
Das sind übrigens die Leute vom epic store. Also unrealengine
Falsch das sind die Entwickler von Epic Games nicht vom Store...:)
Ergänzung ()

Jetzt zeigt sich, wozu DX12/Vulkan wirklich fähig sind, wenn man auf Abwärtskompatibilität der alten APIs verzichtet.
100 pro, dass das nur funktioniert, wenn die Spiele komplett auf low level APIs setzen.
Nach fast 6 Jahren nach realeres können die alten APIs gerne abgesetzt werden..
 

Termy

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
663
Würde sich Epic doch nur mehr auf solche schönen Sachen konzentrieren, anstatt die Welt mit ihrem Exklusivdreck schlechter machen zu wollen -.-
 
Top