Test Test: Coollaboratory Liquid MetalPad

MartinE

Wissenschaftler
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
909
Seit einem Jahr ist die Coollaboratory Liqiud Pro Flüssigmetall-Wärmeleitpaste die Referenz in Sachen leistungsfähiges Wärmeleitmedium. Doch die vermeidlichen Gefahren der Metalllegierung schrecken viele Anwender vor ihrem Gebrauch ab. Das Liquid MetalPad setzt dieser Sorge nun ein Ende und vereint die Leistung der Liquid Pro mit der einfachen Handhabe eines Wärmeleitpads.

Zum Artikel: Test: Coollaboratory Liquid MetalPad
 

Bombaster

Ensign
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
133
Morgen!

Ich kenne mich nicht mit Preisen aus: Ist es teuer für ein Pad? 3,5 g von Arctic Silver kosten auch soweit ich weiß ca. 4 €.

Ein Pad darf man viel länger nutzen wie eine WLP, oder?

Danke für die Antworten!

MfG
 

cyrezz

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
5.393
Schöne Sache und danke für den Test!

Ist ja nett, aber mich schreckt die benötigte Temperatur ab! Mal abgesehen davon, dass ich nicht annähernd an diese Temp kommen würde wäre mir das Risiko zu hoch, dass da etwas passiert trotz Überwachung. Denn wenn man Lüfter abschaltet erhitzen die CPUs/GPUs wahnsinnig schnell.

@ Bombaster
Warum sollte man bitte ein Pad länger nutzen können als eine WLP? :rolleyes:
Denkst du, dass man die WLP nach einer gewissen Zeit erneuern muss oder wie? :confused_alt:
 

flatworm

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.287
Wär schön, wenn Coollaboratory gleich die passende Software mitliefern würde, die die CPU ordentlich auslastet und dabei selbstständig die Temp überwacht. Und die Auslastung entsprechend runterfährt, wenn die Temp zu hoch wird. Wär doch eigentlich kein Problem. Irgendein schlauer Programmierer wird aber bestimmt demnächst ein kleines Programm rausbringen, das die CPU ein paar Minuten selbstständig auf ca 65° hält.
 

cyrezz

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
5.393
Also bisher hat keine WLP bei mir an Leistung verloren, nur weil ein Kühler mal ca. 1 Jahr darauf verbaut war. Ich wechsel zwar recht häufig die Hardware, aber das wäre mir neu, dass eine WLP an Kühleigenschaft bzw. deren Weiterleitung verliert... ;)
 

cR@zY.EnGi.GeR

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
1.999
58°C?
Meine CPU steigt ja schon bei 45°C aus (passiert mir manchmal, wenn ich vergesse, nach dem Übertakten auf 2,5GHz bei Volllast den CPU-Lüfter einzuschalten ;) ).

Und das Entfernen der Wärmeleitpaste scheint auch nicht gerade unproblematisch zu sein, denn wie man auf dem entsprechenden Bild erkennen kann, wird die Oberfläche des Kühlers verkratzt.

Also bisher hat keine WLP bei mir an Leistung verloren, nur weil ein Kühler mal ca. 1 Jahr darauf verbaut war. Ich wechsel zwar recht häufig die Hardware, aber das wäre mir neu, dass eine WLP an Kühleigenschaft bzw. deren Weiterleitung verliert... ;)
Kommt drauf an, welche. Hatte mal die Nanotherm Wärmeleitpaste drauf, die war nach nem Jahr fast vollständig verschwunden, sodass die CPU-Temepratur enorm angestiegen war.
 

RubyRhod

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.290
Eben, weil sie mit der Zeit ihre Kühleigenschaften verliert. Oder stimmt das nicht?

MfG
Nein das stimmt nicht - zumal selbst ohne Paste hat man eigentlich selten ein echtes Problem.
Diese MetalPad ist zu teuer, als dass man es wegen ganzen 3°C Unterschied zum am "schlechtesten" abschneidenden Proudukt kaufen sollte.

Für die, die einen FX oder Xtreme ihr eigenen nennen, sind solche Späße vielleicht auch noch pflicht - aber für Otto Normalanwender wohl kaum.
 

cyrezz

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
5.393
Och echt? Also früher hatte ich immer die Arctic Silver III und danach bis dato die Silver V. Da habe ich, wie gesagt, bisher noch keine solche Veränderungen feststellen können.
 

MartinE

Wissenschaftler
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
909
Diese Prozedur muss lediglich einmal, unmittelbar nach der Installation des Pads durchgeführt werden, um eine optimale Verbindung der beiden Kontaktflächen zu schaffen. Danach ist auch eine dauerhaft anliegende Temperatur unter den besagten 58 °C kein Problem.
Beachten! Man baut das Pad ein, lässt es sich einmal verflüssigen und gut. Danach muss die temperatur nie wieder über diesen Schwellenwert steigen, um die Leistung des Pads zu erreichen. Also man muss nicht erst bei jedem rechnerstart wieder neu schmelzen lassen.
 

Blackpitty

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
382
ich sag mal, wenn die Folie um die 5-10° unterschied zu normalen WLPs hätte würde ich mir das kaufen, doch so sicher nicht, so 1-3° fällt bei mir unter die Messtolleranzen, und machen eh keinen unterschied!
 

#basTi

Captain
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
4.064
finde 3° auch n bissl wenig ... da nehm ich weiter billig zeugs her ^^
 

Smith-erc

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
122
@MartinE:
So habe ich das auch verstanden.

Und zum Thema wegen Eigenschaftsverlust bei WLP und einem Pad.
Also billige Silikon WLP kann schon deutlich an Wärmeleitfähigkeit verlieren, weil sie mit der Zeit austrocknet und verhärtet. Das kann auch bei billigen Pads passieren. Die Arctic Silver V behält ihre Eigenschaften.

Ich berufe mich nur auf eigene Erfahrungswerte.

Smitty
 
E

Effizienz

Gast
Für den "herkömlichen" PC Benutzer, welcher froh ist dass sein System einfach läuft und nicht zickt ist Liquid Pro, bzw. das "neue" Pad nicht notwendig...

Für die Leute, welche das letzte MHz aus ihrem Rechner quälen sind 3° Grad viel.
Wenn man dann noch auf Silent betrieb aus ist, kann es wie im aufgeführten Test bis zu 5 ° Grad Temperatur Differenz kommen, das ist extrem viel...

Und auch schon allein aus Chemischer Zusammsetzung von Liquid Pro kann man erkennen, ohne Tests durchgeführt zu haben, dass sie wegen der Wärmeleitfähigkeit eindeutig besser ist als alle anderen Pasten, welche auch mit der Zeit austrocknen - die einen schnell, die anderen weniger schnell ;)

Liquid Pro hingegen trocknet nicht aus.
 

druid1977

Ensign
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
254
hallo leute...
jetzt hab ich mal ne frage:

leitet das pad die wärme schneller oder leitet einfach nur mehr wärme mit weniger wiederstand??

ist nicht die wärmemenge die selbe, die abgeführt werden muß?? was fürn vorteil hab ich dadurch? sind dann zum beispiel meine lüfter leiser (drehzahl geringer)?
ich hab meine wlp seit knapp 2 jahren drin, und das war welche die beim gpu kühler bei war. sollte ich die mal wechsel??

gruß
D
 

druid1977

Ensign
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
254
ich mein so im allgemeinen, laut test leitet es sowieso besser als andere pasten.
mir ist schon klar das es sicherlich besser ist die wärme vom cpu schneller zum kühler zu transportieren, schon wegen der cpu langlebigkeit. aber bringt das was im bereich der betriebsgeräusche?

gruß
D
 

Maedhros

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
293
@19

hat einfach ne bessere wärmeleitfähigkeit, da sich das plättchen besser an die oberflächen anpasst als wlp, dadurch ist die wärmeabfur auch dementsprechend grösser...aber wegen den 2 grad sollten die lüfter auch nicht langsamer laufen, weil dann alles wieder 10 grad wärmer wird :D
 
Top