Thermalright HR-03 vs. XFX passiv Kühler

Sebastian

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
6.273
Vorwort:
XFX macht sich seit einiger Zeit nicht nur einen Namen für übertaktete Grafikkarten, sondern beschreitet mit passiven Kühlungskonzepten die Gradwanderung zwischen Leistung und Stille. Dabei schreckt man nicht davor zurück, selbst extrem übertakteten Modellen den leisen Betrieb mittels passiv Kühler zu ermöglichen - mit Erfolg, wie sich bislang zeigte.

XFX setzt dabei ausschließlich auf Grafikchips aus dem Hause nVidia, welche zumindest bis einschließlich der GeForce 7 als sehr genügsam im Stromverbrauch gelten und daher auch relativ leicht zu kühlen sind.

Wie sich der passiv Kühler von XFX ggü. einer der absoluten Top-Referenzen unter den Grafik-Luftkühlern schlägt, zeigen die folgenden Tests.

Lesezeichen:
Testsystem:
Auf dem Prüfstand befindet sich heute das Flaggschiff aus dem passiv gekühlten Portfolio des Herstellers XFX, welcher fast ausschließlich auf schwarz gefärbte PCBs setzt. Es handelt sich um die GeForce 7950 GT 610M XXX, welche ab Werk mit 610 MHz GPU- und 800 MHz RAM-Takt arbeitet. Die Referenzwerte liegen bei 550 MHz GPU- und 700 MHz RAM-Takt. Nach Referenz wird die GPU einer 7950 GT mit 1.25 V betrieben - übertaktete Modelle wie z.B. die von XFX werden jedoch mit 1.35 V betrieben.

Das BIOS einer 7950 GT 'kennt' den Unterschied zwischen 2D und 3D. Im Falle der XFX 7950 GT 610M XXX wird in 2D jedoch nur auf die Referenzwerte zurückgetaktet. Die Spannung bleibt dabei auf 1.35 V. Für den 2D-Fall wurde also einiges an Potential verschenkt, um Energieverbrauch und Abwärme zu reduzieren.

Das BIOS der Grafikkarte wurde für den Test wiefolgt modifiziert:
2D: GPU 200 MHz @ 1.25V / VRAM 400 MHz / (Fanspeed @ 20%)
3D:
GPU 650 MHz @ 1.35V / VRAM 800 MHz / (Fanspeed @ 40%)
Durch den BIOSmod wurde der Stromverbrauch im Desktopbetrieb (2D) nachweislich um 7 W reduziert. Für den 3D-Fall wurde eine weitere leichte Übertaktung von 610 MHz GPU-Takt auf 650 MHz festgelegt.
Die restlichen Systemkomponenten, die während der Messungen zum Einsatz kamen, wurden übersichtlich in einem nethands-Profil zusammengestellt: http://www.nethands.de/pys/show.php?user=Fr4ggle


Kühler und Lüfter im Detail:
XFX passiv stock heatsink (WLP: Coollaboratory Liquid Pad)Die Speicherchips werden von Qimonda gefertigt und sind mit 1,4ns spezifiziert, was einem Takt von 714 MHz entspricht. XFX traut sich also was und betreibt den RAM mit 800 MHz jenseits der Spezifikation. Die Speicherchips werden nicht gekühlt. Zwischen GPU und Kühler wurde nachträglich ein Coollaboratory Liquid Pad angebracht. Der Abdruck des Liquid Pads am Kühler zeigt die Postition des G71 im montierten Zustand.


Thermalright HR-03 Rev. A (WLP: Thermalright Thermal Paste)Thermalright liefert mit dem HR-03 wie gewohnt ein äußerst präzise und sauber gefertigtes Produkt ab. Ob die Oberflächengenauigkeit der Kontaktfläche bewusst grob gewählt wird oder eine Frage des Fertigungsaufwandes ist, bleibt offen. Eine besondere Benachteiligung scheint der Kühler dadurch, wie wir später sehen werden, jedoch nicht zu erfahren. Es werden RAM-Kühler mit Klebeleitpads in ausreichender Zahl mitgeliefert. Die Heatpipes des HR-03 machen es notwendig, dass zwei RAM-Chips mit niedirgeren Alukühlern bestückt werden. Diese haben jedoch kontakt zu den Heatpipes, können also theoretisch nicht wärmer als die GPU werden.


Blacknoise NB-BlackSilentFan XE1Auf dem HR-03 kommt zum einen ein 92mm Lüfter der Firma Noiseblocker/Blacknoise zum Einsatz. Es handelt sich um das niedertourigere Modell XE1 mit maximal 1400 rpm bei 17 db(A). Die Förderleistung liegt bei 50 m³/h. Im Einzeltest machte der Lüfter eine extrem gute Figur. Er ist über den gesamten Drehzahlbereich frei von Lager- und Motorgeräuschen und das Fördergeräusch ist selbst bis zu 1400 rpm als angenehm zu bezeichnen.
Im Test wird der Lüfter jedoch über die Grafikkarte für den 2D-Fall nur mit 20% (~300rpm) und für den 3D-Fall mit 40% (~600rpm) betrieben, was als unhörbar einzustufen ist. Das PCB der 7950 GT verfügt nur über einen 2Pin Anschluss. Wer den Lüfter über die Grafikkarte regeln möchte, muss für einen entsprechenden Adapter sorgen (ebay).


Nanoxia FX09-1400
Mit Nanoxia drängt derzeit ein neuer Hersteller für Kühlungshardware auf den Markt. Im Angebot befinden sich momentan sowohl High Speed als auch Low Speed Lüfter in den gängigen Rahmengrößen von 80mm, 92mm und 120mm. Das Angebot soll zudem demnächst um CPU-Kühler im Tower Design ergänzt werden. Informationen zu den Lüftern und auch erste Eindrücke von den Kühlern können über die Homepage des Herstellers gewonnen werden: www.nanoxia.com

Auf dem Thermalright HR-03 kommt der FX09-1400 zum Einsatz. Es handelt sich, wie die Bezeichnung vermuten lässt, um das 92mm Modell mit 1400rpm. Der Lüfter wird ebenfalls je nach Lastfall mit 20% bzw. 40% der Referenzdrehzahl über das Grafik BIOS angesprochen. Optisch und technisch macht der Lüfter eine gute Figur und passt zudem vom Farbdesign her bestens zu den Standardfarben von XFX.

Nanoxia wirbt mit einem Nanotech Gleitlager und einem aus Makrolon (Bayer) gefertigten Hi-Tech Rotor, welcher zu Wartungszwecken abgenommen werden kann. Der Lüfter konnte im Einzeltest ebenso wie der BlackSilentFan XE1 überzeugen und verdient sich eine Empfehlung.



Messergebnisse und Auswertung:
Die Messgraphen wurden mit RivaTuner v2.0 erstellt. Die Auslastung wurde mit rthdribl erzeugt. Es wurden jeweils drei Datensätze erzeugt und zwar für den 2D-idle Zustand, die 3D-Belastung und die Rückkehr zum 2D-idle Zustand unmittelbar nach der 3D-Belastung.

XFX passiv stock heatsink (Raumtemperatur: 21,0 °C)Der XFX Kühler hält die GPU im idle Zustand auf guten 52°C. Unter Last knackt die Chiptemperatur jedoch die 90°C Marke. Das Maximum lag bei 92°C und war bereits nach 15 Minuten erreicht. Offiziell darf die GPU bis zu 130°C erfahren. Die Temperaturen liegen also noch im grünen Bereich.


Thermalright HR-03 passiv (Raumtemperatur: 22,3 °C)Passiv betrieben kühlt der HR-03 etwas besser als der XFX stock Kühler. Idle kann er die GPU mit guten 44°C bei Laune halten. Jedoch bleibt er im Lastzustand trotz doppelter Anzahl an Heatpipes und in etwa identischem Lamellenabstand sowie einer ausreichend dimensionierten Kühloberfläche nur 13°C hinter dem XFX Standardkühler, welcher der Grafikkarte weder einen nennenswerten Aufpreis noch Einbußen in der Nutzbarkeit benachbarter PCI Slots abverlangte. Der HR-03 nimmt dem geneigten Kunden inkl. Lüfter insgesamt 3 PCI Slots und kostet um die 50 €.


Thermalright HR-03 @ XE1 (Raumtemperatur: 22,2 °C)Dass Thermalright mal wieder seine Hausaufgaben gemacht hat, wird spätestens bei einer leichten aktiven Belüftung klar. Auch wenn der Vergleich zu einem stock passiv heatsink etwas hinkt, ist das Potential des HR-03 ohne Zweifel zu erkennen. 41°C idle und nur 55°C Lasttemperatur mit entsprechend langer WarmUp- und extrem kurzer CoolDown-Phase.


Thermalright HR-03 @ FX09 (Raumtemperatur: 21,8 °C)Es zeichnet sich dasselbe Bild wie bereits beim BlackSilentFan XE1. Idle werden wieder 41°C gehalten. Unter Last kommt die GPU auf 56°C. Es wurde mit dem Nanoxia FX09 also 1°C mehr als mit dem XE1 gemessen, was evtl. damit zusammenhängen könnte, dass der FX09 im Bezug auf die Lüftersteuerung der Grafikkarte anders skaliert als der XE1. Was natürlich auch denkbar wäre, ist ein etwas überlegeneres Schaufeldesign des XE1 ggü. dem FX09.
Die Temperaturen sind jedoch so oder so sehr gut bzw. unterscheiden sich lediglich im Lastfall um kaum messbare 1°C. Eine übergenordnetere Rolle sollten hier eher das Farbdesigen, die Ausstattung oder der Preis spielen.


Temperaturen


Fazit:
Beide Kühlkörper genügen höchsten Silent-Ansprüchen und können die Grafikkarte ausreichend kühlen. In den Temperaturwerten ansich treffen jedoch zwei Welten aufeinander. Die idle Temperaturen des XFX passiv Kühlers (52°C) entsprechen beinahe den Lasttemperaturen des aktiv belüfteten HR-03 (55°C). Gute 90°C Lasttemperatur unter dem passiv Kühler von XFX mögen nicht jedem zusagen. Ein Problem sind sie jedoch nicht wirklich. Wie sich in abschließenden Tests zeigte, konnte selbst mit dem aktiv gekühlten HR-03 die Übertaktbarkeit der Grafikkarte nicht gesteigert werden.
Wer mit einem aktiv belüfteten HR-03 auf insgesamt 3 PCI Slots getrost verzichten kann, erhält mit diesem Kühlersetup eine extrem leistungsstarke und dennoch absolut silenttaugliche Adaption eines modernen Grafikkarten Kühlers. Als reines passiv Konzept bietet sich der HR-03 nicht an. Hier sollte man getrost beim XFX Standardkühler bleiben oder auf Passiv-Spezialisten wie den BeQuiet Polar Freezer oder den Arctic Cooling S1 setzen.​
 
Zuletzt bearbeitet:

y33H@

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
25.569
Herrlich sebbekk! :daumen:
Das ganze sieht professionell aus *neidisch guck*

Vor allem dass du noch den passiven Test gemacht hast!
Hätte nicht erwartet das der HR-03 so abgeht passiv ...
Die Ergebnisse aktiv habe ich ja so auch erwartet, ne 79x0 ist ja wirklich leicht kühlbar.
Wenn ich mir da meine X1900 anschau :freak:


Auch schön, dass ich verlinkt wurde, du wirst im obigen Thread unter Reviews gelistet!
Wie hast du das mit dem einrücken gemacht?

EDIT
Du bist gelistet.

cYa
 
Zuletzt bearbeitet:

Sebastian

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
6.273
Danke fürs listen!
(Es ist eigentlich Rev. A, aber ich gehe auf die Unterschiede auch nicht weiter ein bzw. die 7950 GT ist ja nicht von der Rev. A abhängig gewesen.)

Einrücken kann man indem man den Button 'Einzug vergrößern' nutzt (s. Anhang).
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
N

NeoXpert

Gast
Mh.. irgendwie komme ich bei 26° Celsius Raumtemperatur mit der 610M "nur" auf 89° Celsius Coretemp. Hast du in nem Case getestet oder "draußen"? Wäre vielleicht noch ganz nett zu wissen : ) Ansonsten super Übersicht.
 

Sebastian

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
6.273
Du kannst Dich über das Testsystem hier informieren: http://www.nethands.de/pys/show.php?user=Fr4ggle


Einige Hinweise:

Ich habe im Case getestet. Das Mainboard ist 'TopDown' installiert und die Gehäuselüftung erfolgt ausschließlich durch einen einzigen 120mm Lüfter @ ~700rpm.
Das Netzteil kann hier nicht helfen, weil es in einer separaten Kammer liegt.
Der XFX Kühler ist auf eine ausreichende Gehäusebelüftung angewiesen, die bei mir relativ minimalistisch ausfällt.
 

y33H@

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
25.569
@ sebbekk

Ah ok, danke.
Ich werde natürlich ergänzen dass es die A Revision ist.
Das einrücken sieht bei meinen beiden Threads imo komisch aus ... vll machts auch nur die Gewohnheit :D

Wie verhalten sich den der XFX und der HR-03 (beide passiv) bei einem leichten Zug durch einen Frontlüfter?

cYa
 
Zuletzt bearbeitet:

Sebastian

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
6.273
Wie verhält sich den der XFX und der HR-03 (beide passiv) bei einem leichten Zug durch einen Frontlüfter?
Das ist eine sehr interessante Frage, die ich mir im Rahmen meines Setups auch gelegentlich stelle - ich denke dabei des öfteren über ein Scythe Kama Bay nach, glaube aber, dass es mich letzten Endes stören würde, zumal die Temperaturen auch so schon ok sind.

Ich würde mir das Kama Bay nur anschaffen, wenn ich in Bedrängnis seitens der Temperaturen geraten würde, um zu schauen, ob es hilft. Aber im Moment muss ich Deine Frage auf unbestzimmte Zeit unbeantwortet lassen.

Das war nun sehr diplomatisch ausgedrückt, ist aber genau das, was ich darüber denke. ;)
 

y33H@

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
25.569
Ich würde bei den erreichten Temperarturen auf ultra-silent Lautstärke (d.h. mit den Lüftern @ 40% ) auch nur aus Interesse mit einem Frontlüfter testen.
Denn praktisch gesehen ist die aktive Methode (Lüfter am HR-03) effizienter und bei gleichem Lüfter/Drehzahl auch leiser als die semi-passive (d.h. der HR-03 passiv mit einem Frontlüfter), da das Gehäuse bei einem Lüfter innen mehr an Frequenzen schluckt als bei einem Frontlüfter.

Ich werde im Laufe der nexten Tage auch mal den HR-03 antesten, bin mal gespannt.
Passiv bin ich noch am schwanken, ich möchte meine XT/512 keinem Riskio aussetzen.

cYa
 

Sebastian

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
6.273
Kannst ja passiv antesten und die Temperatur mit RivaTuner überwachen. Aber passiv dürften wohl die 100 °C geknackt werden.
Ich bin der Meinung, wenn man einen HR-03 anschafft, dann sollte ein Lüfter mit eingeplant werden, weil der Kühler dann erst seine Stärken so richtig ausspielen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

y33H@

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
25.569
Da bin ich vollkommen deiner Meinung.
Der S1 wie der HR-03 werden passiv meine XT an ihre Grenzen treiben,
wobei ich dem S1 einen klaren Vorteil vorraussage - aber wir werden sehen.
Oder riechen, wenn sie durchbrennt :lol:

cYa
 

Dana_X

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
727
Ich bin absoluter Fan des HR03 PLUS, hält meine 8800er GTX unter 60 grad Last @ unhörbar.

Grüße
Sascha
 

pampelmuse

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.130
Super Review!:daumen: :bussi:^^

Ich überlege ja auch ständig wie ich das bei mir mache, es ist nämlich überhaupt nicht zu ertragen mit der AGP Gecube X1950Pro und dem Freezer 7 @ 100% (Steuerung funktioniert nicht).

Kauf ich jetzt ne Wakü oder normale Kühler. Ich kann mich echt nicht entscheiden. Aussehen ist mir auch wichtig, von daher ne UV-aktive Wakü im komplett schwarzen Tt Kandalf wäre auch schon was aber die sind so teuer. Den Kandalf hab ich zwar schon, ist auch schon schön schwarz, aber ein Window hat nen Riss da muss ich mich auch nochmal drum kümmern.

Naja erstmal noch etwas abwarten, Kopfhörer drauf und Lautstärke etwas rauf^^
 
Top