News Toshiba MN: NAS-HDD-Serie mit bis zu 8 TB für den Dauereinsatz

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.512
Mit der MN-Serie präsentiert Toshiba neue Festplatten (HDDs), die für den Dauereinsatz in NAS-Systemen konzipiert wurden. Über RV-Sensoren werden die durch die Rotation erzeugten Vibrationen erfasst und kompensiert, dies ist wichtig für den Einsatz im NAS-Verbund mit mehreren HDDs. Bis zu 8 TByte Speicherplatz werden geboten.

Zur News: Toshiba MN: NAS-HDD-Serie mit bis zu 8 TB für den Dauereinsatz
 

v_ossi

Captain
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
3.898
Schön und gut, aber wir brauchen nicht mehr Festplattenhersteller/-serien, sondern günstigere Preise...
 

supermanlovers

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.781
Sehe ich auch so. 7200rpm wäre mir auch zu laut.
Ich bräuchte eine günstigere Alternative zur WD Red 8TB.
 

eyedexe

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
653
Biltfehlerrate (UBER): 1 per 10^14. :freak:
 

MichaG

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.512
Also die Pressemeldung zu den N300 lautete so: "Toshiba präsentiert Festplatten für NAS-Systeme mit bis zu 6 TB Speicherplatz"

Auch im angehängten Datenblatt war nur von 4TB und 6TB die Rede.

Mich wundert aber auch, dass die MN nun praktisch die gleichen Specs bieten. Wozu zwei nahezu identische NAS-Serien? Habe mal bei der PR nachgefragt. Hoffe, dass die das aufklären können. Vielleicht sind N300 und MN am Ende das gleiche Produkt.

Edit: Hier gibt es das Datenblatt auch: https://www.toshiba.eu/Contents/Toshiba_teg/EU/Others/HDD_datasheets/N300_Datasheet.pdf

Keine Rede von 8TB.
 
Zuletzt bearbeitet:

zonediver

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.177
Toshiba - sind das nicht die, die keine Garantie auf die Platten geben? :freak:
EDIT: Die haben ganze 5(!) HDDs mit 5 Jahren Garantie! WOWWWWW :evillol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.199
also ich hatte bisher mit Toshiba Platten Glück gehabt..bis jetz noch keine von denen defekt gewesen....was meistens defekt war..sind Seagate und WD Platten gewesen (die normalen Desktop Versionen)
 

Banned

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
6.700

Hucken

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2002
Beiträge
1.181
Wenn du zwei 4TB nimmst, sparst du sogar noch was. Klingt komisch, is aber so. :D
naja, man lässt sich hier halt die speicherdichte bezahlen


"für den dauereinsatz" ist auch so eine sache, viele NAS setzen die platten ja doch in den sleep, von daher sollte hier schon die spinupresistenz gewährleistet sein, im prinzip der punkt wo die platten nach dauereinsatz kaputt gehen
nur reine server/enterprise hdds sind 24/7 am drehen

7,2k macht ebenso wenig sinn ... 5,4k sind für die gängigen 1gbit heimnetze völlig ausreichend, zudem sind auf NAS eh nur größere Daten geparkt, die keine schnellen zugriffszeiten benötigen
 

Banned

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
6.700
Ich würde mal behaupten, dass bei 99% aller Nutzer, die die WD RED in einem NAS bzw. Home Server haben, die Platten eh nicht 24/7 laufen (eher sehr viel weniger). Ist halt so ein Werbeslogan. Wer wirklich 24/7 ein System laufen hat (also nicht nur "standby"), holt sich normalerweise auch keine WD RED.


Die 7200rpm können z.B. beim disk scrubbing Sinn machen. Zur Datenübertragung im 1Gbit Netzwerk natürlich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mordenkainen

Admiral
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
9.408
Die aktuell mit Abstand günstigste NAS 8TB Serie ist eben die Seagate IronWolf, dann kommen HGST Deskstar NAS und WD Red. Ich denke mal dass die Toshiba MN über den N300 positioniert werden, vielleicht in Richtung IronWolf Pro, WD Red Pro oder BarraCuda Pro. In eine dieser 3 Preisregionen wird sie wohl einziehen.
 

Stahlseele

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.171
In nen NAS/Server kommen keine 7200er rein.
Und Vibrationssensoren . . naja . . lieber von vornherein möglichst vibrationsarm bauen die Dinger bitte!
 

|RaBtEr|

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
575
MTTF: 1 000 000 Stunden

Bedeutet das, dass eine Festplatte im Schnitt erst nach 114 Jahren nen Totalschaden erfährt?

Oder verstehe ich das falsch? Bin nämlich gerade auf der Suche nach NAS Platten und weiß nicht, wann ich sie spätestens erneuern sollte.

Und was bringen Vibrationssensoren?
Ein Sensor kann vielleicht Vibration wahrnehmen, aber die Platte vibriert ja trotzdem.... Welche Vorteile ergeben sich daraus?
 

Mordenkainen

Admiral
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
9.408
Nein. Holt hat es mal so erklärt:
Das ist von Seagate und gilt natürlich für alle MTBF Angaben, denn es ist eine statistische Ausfallwahrscheinlichkeit während der Lebensdauer bei Einhaltung der Einsatzbedingungen, abzüglich der Anfangsphase in der die Ausfallraten alle technischen Produkte immer besonders hoch sind.

Hat man 2 Millionen der Geräte mit einer MTBF von 2 Millionen Stunden in einem System, kann man jede Stunde einen Fehler / Ausfall erwarten.
Hat man nur 2000 solcher Geräte, so wird etwa alle 1000 Stunden eine Fehler auftreten, also so alle 43 Tage.
Hat man nur eines, wäre ein Fehler nach spätestens 2 Millionen Stunden oder 83 Jahren zu erwarten, nur ist dann die Lebensdauer schon lange überschritten und damit ist die MTBF/MTTF bei so wenigen Geräten nicht aussagekräftig und damit irrelevant.

Wieso das so ist? Nun ein durchschnittlicher Mitteleuropäer von 46 Jahren mit einem BMI von 27, Nichtraucher und mäßiger Konsument von Alkohol hat eine statistische Sterberate von 1,8 Todesfällen pro 1000 solcher Personen. Damit rechnen die Versicherungen und daraus ergibt sich eine MTTF von 1000(Personen) * 365 (Tage/Jahr) * 24 (Stunden/Tag) / 1,8 (Personen, die Ausfälle pro Jahr) = 4,867 Millionen Stunden, was 555 Jahren entspricht.
So alt wird aber offensichtlich keiner, die Versicherer rechnen mit 81 Jahren Lebenserwartung, also nur etwa 0,71 Millionen Stunden.
 

|RaBtEr|

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
575
Das ist von Seagate und gilt natürlich für alle MTBF Angaben, denn es ist eine statistische Ausfallwahrscheinlichkeit während der Lebensdauer bei Einhaltung der Einsatzbedingungen, abzüglich der Anfangsphase in der die Ausfallraten alle technischen Produkte immer besonders hoch sind.

Hat man 2 Millionen der Geräte mit einer MTBF von 2 Millionen Stunden in einem System, kann man jede Stunde einen Fehler / Ausfall erwarten.
Hat man nur 2000 solcher Geräte, so wird etwa alle 1000 Stunden eine Fehler auftreten, also so alle 43 Tage.
Hat man nur eines, wäre ein Fehler nach spätestens 2 Millionen Stunden oder 83 Jahren zu erwarten, nur ist dann die Lebensdauer schon lange überschritten und damit ist die MTBF/MTTF bei so wenigen Geräten nicht aussagekräftig und damit irrelevant.

Wieso das so ist? Nun ein durchschnittlicher Mitteleuropäer von 46 Jahren mit einem BMI von 27, Nichtraucher und mäßiger Konsument von Alkohol hat eine statistische Sterberate von 1,8 Todesfällen pro 1000 solcher Personen. Damit rechnen die Versicherungen und daraus ergibt sich eine MTTF von 1000(Personen) * 365 (Tage/Jahr) * 24 (Stunden/Tag) / 1,8 (Personen, die Ausfälle pro Jahr) = 4,867 Millionen Stunden, was 555 Jahren entspricht.
So alt wird aber offensichtlich keiner, die Versicherer rechnen mit 81 Jahren Lebenserwartung, also nur etwa 0,71 Millionen Stunden.
Top Antwort!
Danke!

Also ist das eher für riesen Server und co. relevant.

Wie erfahre ich jetzt aber was die durchschnittliche Lebenserwartung einer Platte ist?
 
Top