Uralte Festplatte spiegeln (Maxtor 90871U2)

aDriesel

Cadet 4th Year
Registriert
Sep. 2019
Beiträge
69
Hallo Zusammen,

ich habe ich ehrenvolle Aufgabe, eine uralte Festplatte spiegeln zu dürfen.
Dabei handelt es sich um eine Maxtor 90871U2.
Sowie ich die Festplatte an den PC via USB SATA Device von Renkforce anschließe, startet sie zwar, wird aber nicht erkannt.
Vermutlich liegt das am Jumper.
Und jetzt kommt das Interessante: die Jumper sind nicht wie in der Anleitung vorgesehen gesetzt, aber in der CNC Maschine hatte es aber funktioniert.
Falls irgendjemand eine Idee hat, nur her damit.
 

Anhänge

  • IMG_3624.JPG
    IMG_3624.JPG
    1,7 MB · Aufrufe: 411
  • IMG_3625.JPG
    IMG_3625.JPG
    1 MB · Aufrufe: 413
Ist eine IDE HDD. Der Jumper steckt auf CableSelect Werkseinstellung. Man muß auf Master/Single stellen damit das USB Dingens die HDD erkennt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JohnStorm, aDriesel und Tzk
Am IDE Anschluss ist nen Pin verbogen.
Vermutlich musst du sie auf Master jumpern.

Und mit SATA kommst du bei einer IDE-Platte nicht weit.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JohnStorm, aDriesel und Tzk
Teilweise konnte man den Jumper in einer Stellung "parken", so das er am Laufwerk verbleiben konnte, aber keine Wirkung hatte. Hast du mal versucht das Laufwerk als Master oder Slave zu Jumpern?

"nicht erkannt" heisst das dein OS nich registriert das eine HDD angeschlossen ist? Oder nur das du keine Daten siehst? Kann durchaus sein, das die CNC ein proprietäres Dateisystem nutzt...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aDriesel
Ist auf der Unterseite der hdd eine Zeichnung der einzelnen Möglichkeiten wie der Jumper zu setzen ist?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aDriesel
Tzk schrieb:
Teilweise konnte man den Jumper in einer Stellung "parken", so das er am Laufwerk verbleiben konnte, aber keine Wirkung hatte. Hast du mal versucht das Laufwerk als Master oder Slave zu Jumpern?

"nicht erkannt" heisst das dein OS nich registriert das eine HDD angeschlossen ist? Oder nur das du keine Daten siehst? Kann durchaus sein, das die CNC ein proprietäres Dateisystem nutzt...
Ja, es wird einfach gar nicht erkannt, dass eine Festplatte angeschlossen ist.
Sephe schrieb:
Am IDE Anschluss ist nen Pin verbogen.
Vermutlich musst du sie auf Master jumpern.

Und mit SATA kommst du bei einer IDE-Platte nicht weit.
Welche Pin denn?
IDE + SATA :) das Gerät hat alles Anschlüsse.

Anbei ein Bild der Anleitung. Wie jumper ich die nun richtig als Slave?
 

Anhänge

  • jumper.png
    jumper.png
    94,1 KB · Aufrufe: 292
Sephe schrieb:
Am IDE Anschluss ist nen Pin verbogen.
Wo ist bitte da ein Pin verbogen? Da ist nix verbogen. Wenn du die stelle meinst wo man kein Pin sieht, dass ist normal.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aDriesel
es gibt ja eh nur drei möglichkeiten: master, slave und cable select.
cable select setzt ein 80 poliges kabel voraus, dann wählt der stecker: der am ende wählt master, der in der mitte wählt slave.
master und slave jumpering funktioniert auch auf altem 40pol kabel.
optisch: das 80pol kabel hat die wesentlich feineren adern. und jede leitung hat ihre eigene rückleitung.
also man kanns blind durch tasten erkennen, ob ide oder udma-ide kabel.

also probiere "cable select" und "master", bei usb adaptern kannst ned vorhersagen, mit welchem der beiden settings es geht.

und "o" bzw "c" steht für "open" und "closed", was sich auf die jumperpositionen die mit J( x) bezeichnet sind.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aDriesel und cyberpirate
Nur so nebenbei..
Falls die Platte klackert oder kratzt würde ich persönlich nichts mehr selber machen sondern mich entweder an den Hersteller der NC Maschine oder an eine Datenrettungsfirma wenden.

Warum an den Hersteller? Naja, selbst wenn du die Daten runterbekommst dürfte es nicht so leicht sein noch zuverlässige IDE Platten zu bekommen. (Ich gehe Mal davon aus, dass die NC Maschine keinen SATA Anschluss hat)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aDriesel
ergänzung: nimm ein ""dummes" cloning programm, d.h. die software in den stupidesten "sector by sector" kopiermodus schalten. das kopiert alles, inkl nichtverwendete sektoren.
dann ist das verwendete dateisystem der platte für das cloning völlig irrelevant.
denn auch die position von speziellen dateien wurde schon als kopierschutz mißbraucht.

nachdem die platte 2000 gebaut wurde, ist die cnc halt technik aus den neunzigern des vorigen jahrhunderts.
also so properitär wie irgend geht.

und wahrscheinlich gibts weder den hersteller in seiner damaligen form, noch gibts maxtor als eigene firma.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aDriesel
Jumper ganz links vertikal/hochkant: = J50. geschlossen = closed = master, kein Jumper: open = slave
Jumper einen weiter rechts, als 2. von links auch vertikal: cable select: geschlossen = closed für cable select. Kein Jumper, kein cable select.
Naütrlich nur eins von beidem jeweils ausprobieren.

Ich würde ja mal auf Master tippen, weil so wie der Jumper aktuell steckt, hat er keine Funktion und ist offen, d.h. das Ding läuft eh schon auf slave und cable select auf aus. Es sei denn es gibt eine versteckte Funktion für die Brückung der oberen Pins, was ich aber nicht glaube.

Das ist schon interessant; hatte das Jumpern der HDDs damals schon fast wieder vergessen und verdrängt. Komisch ist allerdings, dass keine Jumpertabelle auf der HDD zu sehen ist. Eigentlich müsste da eine Tabelle direkt oberhalb der Pins sein, da wo die HDD so blank ist. Dann war es meistens recht selbsterklärend.
 
Zuletzt bearbeitet: (vertikal und horizontal vertauscht :D)
  • Gefällt mir
Reaktionen: aDriesel und Tzk
Tenferenzu schrieb:
dürfte es nicht so leicht sein noch zuverlässige IDE Platten zu bekommen.
Glücklicherweise gibts mSATA/M.2(Sata) IDE Adapter im 2.5" Formfaktor, die man meist adaptieren kann. Setzt natürlich voraus, dass die Maschine mit dem Brückenchip klar kommt. Wer heute noch versucht alte gebrauchte IDE Platten im guten Zustand zu verbasteln, dem ist nicht mehr zu helfen :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aDriesel
Tenferenzu schrieb:
Nur so nebenbei..
Falls die Platte klackert oder kratzt würde ich persönlich nichts mehr selber machen sondern mich entweder an den Hersteller der NC Maschine oder an eine Datenrettungsfirma wenden.

Warum an den Hersteller? Naja, selbst wenn du die Daten runterbekommst dürfte es nicht so leicht sein noch zuverlässige IDE Platten zu bekommen. (Ich gehe Mal davon aus, dass die NC Maschine keinen SATA Anschluss hat)
Die Technik ist uralt und der Hersteller selbst übernimmt keinen Support mehr.
Daher "darf" ich das jetzt irgendwie flicken...

whats4 schrieb:
es gibt ja eh nur drei möglichkeiten: master, slave und cable select.
cable select setzt ein 80 poliges kabel voraus, dann wählt der stecker: der am ende wählt master, der in der mitte wählt slave.
master und slave jumpering funktioniert auch auf altem 40pol kabel.
optisch: das 80pol kabel hat die wesentlich feineren adern. und jede leitung hat ihre eigene rückleitung.
also man kanns blind durch tasten erkennen, ob ide oder udma-ide kabel.

also probiere "cable select" und "master", bei usb adaptern kannst ned vorhersagen, mit welchem der beiden settings es geht.

und "o" bzw "c" steht für "open" und "closed", was sich auf die jumperpositionen die mit J( x) bezeichnet sind.
Ich stell mich da gerade immer noch doof an. Muss ich nur horizontal oder vertikal jumpern?
 
aDriesel schrieb:
Ich stell mich da gerade immer noch doof an. Muss ich nur horizontal oder vertikal jumpern?

Falls du durch mein Versehen durcheinander gekommen bist, ich habe editiert :D.
Vertikal.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JohnStorm und aDriesel
Okay, besten Dank schon mal für den Support.

Hab sie jetzt mal als master gejumpert (J50, obere Reihe ganz links, untere Reihe ebenfalls ganz links).
Jetzt wird immerhin ein lokaler Datenträger im Explorer erkannt, jedoch kommt die Datenträgerverwaltung gar nicht voran. Steckt in der Erkennung fest, geht erst vorwärts, wenn ich die HDD wieder ausschalte.
 
vertikal gesetzt schließt die position.

J50 open ist slave.
J50 closed ist master /single.
J48 closed ist cable select.
die beiden "factory reserved" sind irrelevant.

edit: J46 ist das sg. 32gb ( welten zu modern gedacht, LOL, es ist ein limit), ein kompatibilitätssetting für hardware aus der vor-steinzeit.
gabs damal auf jeder ide platte.


nun, die platte wurde zwar 2000 gebaut, ist aber natürlich auch neunziger technik.
sie könnte schlicht hin sein, was auch zu erwarten ist, nach 20j+ betrieb.

aber bitte vergiss die datenträgerverwaltung, es könnte sein, daß auch die partitionierung sehr proiperitär ist.

nimm ein live linux.
einem sectorkopierer ist es wurscht, was in den sektoren steht.
also auch die partitionierung oder das filesystem.
sector by sector braucht nur lesbare sektoren.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Felix#
aDriesel schrieb:
etzt wird immerhin ein lokaler Datenträger im Explorer erkannt, jedoch kommt die Datenträgerverwaltung gar nicht voran.
kann gut sein, dass dort ein dateisystem verwendet wird, was win nicht erkennt. ich würde es mit clone programmen probieren oder unter linux mit dd oder gparted
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tzk und cyberpirate
Zurück
Oben