Wie organisier ihr eure aufgaben?

novle

Banned
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
620
Hi, wie sieht es bei euch mit den aufgabenverwaltung aus? nutzt ihr todo listen oder programme zur regelung der arbeitszeit? A4 blöcke? zettelchen?

ich stehe bei dem thema stark auf dem schlauch und suche seit ewigkeiten eine gute lösung für mich.
 

NuminousDestiny

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.429
Mit dem Kopf :D

Falls es zu viel wird gerne mal ein DINA4 Blatt und den Kalender für weit/wiederkehrende Termine.

Am besten nach dem Prinzip kleine Dinge zuerst, wobei natürlich die Priorität wichtig ist!

Zettelchen werden zu schnell zu unübersichtlich. Auch DINA4 muss man ständig neu aufsetzen, wenn man Chaos nicht aushält :D
 

Staubor

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
563
Also ich hab auf meinem Schreibtisch immer einen DIN A4 Block liegen, auf den ich immer die Sachen aufschreib, die ich machen will/Einkaufen muss wenn ich mal wieder Zeit dafür hab. Somit geht nix verloren und man fühlt sich immer gut, wenn man am Wochenende dann Eins nach dem Anderen abhaken kann.
Und für unterwegs gibts ja den Notizblock im Handy :)
 

lalas

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.280
Geht es hier um Arbeitszeit im Sinne vom Beruf ?

Da nutze ich Outlook (an Exchange) für so ziemlich alles; Termine, Dinge die zu erledigen sind. Die Integration in die email-Umgebung ist für mich sehr sinnvoll, da in dem Unternehmen für das ich arbeite zu 90% per mail kommuniziert wird.

Für Dinge wie den Einkauf, brauche ich eigentlich nur nen Schmierzettel. Private Dinge hab ich alle im Kopf, das hält sich auch im Rahmen. Da lebe ich von Woche zu Woche.
 

arne1234

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
308
Ich mache es genauso wie lala

Beruflich outlook
Schicke mir da selbst Mails

Eigtl auch privat so bei wichtigen angelegenheiten
 

Scythe1988

Captain
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.554
Auf der Arbeit nutze ich Lotus Notes für Termine und für die Arbeitszeit verwenden wir SAP mit RFID "Stempelkarten" --> brauch ich mir keinen gedanken drum machen. Über SAP kann ich dann alle Zeiten einsehen. Vieles was mir wichtig erscheint hefte ich mit postit's an den Monitor oder auf meinen Block, der immer vor mir liegt ;) )
 

gbene

Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.614
kommt drauf an, auf der arbeit machen wir alles mit tobit david fx12, privat mache ich das über die kalenderfunktion oder die erinnerungen app vom iphone, oder mit stift und papier
 

damn80

Commodore
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.033

Scheitel

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.448
Essential Pim kann ich da empfehlen :)

Habe es auch aufm Smartphone.
 

Achim_Anders

Commodore
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
4.193
Jeden Abend vorm einschlafen plane ich meinen Tag auf die Stunden ein.

Also

Von 10-11 Uni.
von 11-18 Uhr zocken
18Uhr essen etc. :D
So mache ich mir 5 Minuten Abends Gedanken, was ich wie tun muss, und kann schön flexibel den Tag planen und habe am nächsten Abend ein gutes Gefühl wenn es geklappt hat.
 
K

Klonky

Gast
Der ganz Rechts unten nicht dringend und nicht wichtig ist für wiederkehrende "Statusabprüfungen" bzw. Variablen gedacht.

Kleines Beispiel:

Wir nehmen eine Planze, weil hier eine neber mir steht. Man muss sie gießen, aber wenn sie gegossen wurde, hat man sie nicht nochmal zu gießen.

Das heißt solang sie Wasser hat, ist es nicht Dringend und auch nicht wichtig sie zu gießen (Es ist eine Pflanze, ich gehe davon aus das es nie wichtig ist, sie zu gießen.)

Nun verwerfe ich Die Aufgabe erstmal und sie landet im Müll.

Bei der nächsten Planung überprüfe ich wieder, ob ich die Pflanze gießen muss, plötzlich braucht sie Wasser und die Aufgabe ist Dringend, aber nicht wichtig, also delegiere ich jemand anderes es zu machen.



Das als Beispiel genannt, wie Eisenhower sich das mal gedacht hat.
 

sebocz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
282
Auf der Arbeit habe ich DINA5 Blöcke. Dort notiere ich mir die als nächstes anstehenden Aufgaben und oder Ideen etc.
Ich schreibe in dem Block aber grundsätzlich alles in Kurzschrift. Termine die noch in ferner Zukunft liegen hinterlege ich in Outlook.

Privates speicher ich im Smartphone Kalender, wobei ich sagen muss das ich mir die paar wichtigen privaten Ereignisse doch merken kann.
 

sxc

Ensign
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
130
Auf Arbeit:
Kurzfristiges und kurzfristig zu bearbeitendes auf einen DIN-A4-Block und direkt wieder abhaken, wenn erledigt, langfristigeres in den Lotus Notes-Kalender.

Privat:
größtenteils versuche ich mir hier die Dinge einfach zu merken, nur bei sehr wichtigen Terminen, wird es mal in den Tischkalender eingetragen, wo sonst nur Geburtstage drin sind, sodass da am Morgen ein Blick drauf genügt.
 

koffeinjunkie

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.968
Da ich nicht zu denen gehöre die ständig neue und viele Termine , Aufgaben oder ähnliches haben. nutze ich einen virtuellen Notizblock wo ich alles was offen ist, wo ich hingehen muss, was ich bedenken sollte usw. reinschreibe. Das erblicke ich jeden Tag und vergesse es so nicht. Wenn ich mal in einer Situation sein sollte wo ich auf ein Businessgerät (Smartphone) angewiesen bin, würde ich das mit einem Emailprogramm synchronisieren wo man logischerweise täglich reinschaut oder aber für alles eine Benachrichtung eingestellt hat.
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.323
Privat: so gut wie gar nicht. Wichtige Termine schreibe ich mir als Notiz in den Desktop - der Rest wird bewusst nicht verplant. (bzw. gemerkt)
Beruf: Outlook; zusätzlich auch noch je ein rotes Schreibbuch für interne und externe Kommunikation.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top