Win7 Starter OEM - nach Neuinstallation illegal

MichaelBW

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
103
Guten Tag CB-Gemeinde,

ich habe ein Problem, dem wahrscheinlich mehrere Ursachen zugeordnet werden können.
Zunächst zur Situation:

Ein Bekannter hat ein Netbook gefunden. Nach, ich glaube es waren 4 Monate, durfte er es im Fundbüro abholen. Es gehört jetzt ihm.
Auf dem Notebook war Windows Starter (OEM) installiert.
Das System war noch im Originalzustand. Das Adminpasswort konnten wir nicht herausbekommen, also entschlossen wir uns das ganze System neu aufzusetzen. Der Key ist auf der Unterseite aufgeklebt.
Wir haben Windows 7 Starter neu installiert, der Key wurde akzeptiert und ich dachte das Projekt sei abgeschlossen.
Jetzt hat er mich angerufen und gesagt sein Windows würde ihm sagen es sei eine Raubkopie / bzw. nicht ordnungsgemäß lizenziert.
Leider weiß ich nicht genau seit wann diese Meldung auftaucht, ob sie unmittelbar nach dem ersten mal im Internet und bei jedem Systemstart auftritt.
Ich bring' das noch in Erfahrung und reiche diese Information nach.


Mögliche Ursachen und meine Thesen dazu ^^

1. Installation:

Ich hatte keine Win 7 Starter DVD also hab ich mir ein Win 7 Professional Image von Digital River gezogen.
Das ist legal und kostenlos und wie ich glaube sicher. MD5 Checksummen wurden verglichen und stimmen, das Image ist also sauber.
Dann habe ich mit dem WAIK (Windows Automated Installation Kit für Windows 7) eine All-in-One Windows 7 DVD erstellt.

Diese Win 7 Starter Version unterscheidet sich von der OEM Version des Herstellers und funktioniert nicht mit diesem Key.
ABER: Warum wurde der Key nicht schon bei der Installation abgelehnt?

Oder:

Bei der Installation habe ich im erweiterten Installationsmenü des Win 7 starter Setup eine 100 MB Partition, ich nehme an diese beinhaltete Recovery-Informationen, gelöscht.
Diese Partition wurde nicht wirklich gelöscht und sorgt nun für Missverständnisse.
In diesem Fall könnte eine gründlichere Säuberung der Festplatte (mit Linux formatieren) und eine Neuinstallation des Betriebssystems + Key auf Rückseite des Netbook Erfolgreich sein.

2. Key gesperrt oder mehrfach verwendet:

Gut möglich, dass der ursprüngliche Besitzer sich den Key abgeschrieben hat und diesen jetzt verwendet.
Wenn ich diese OEM Geschichte richtig verstehe gehört der Key aber zum Laptop und der glückliche Finder ist jetzt Eigentümer. Wäre interessant ob er (der Finder) bei Microsoft den Anspruch auf diesen Key geltend machen kann.




Ich persönlich glaube ja, dass es an der Version, sprich an dieser OEM Sache liegt.
Wikipedia sagt dazu
[...]"oder dass das Reimaging nicht zugestanden wird (es darf nicht von einem anderen Original-Datenträger, der zu einer anderen Lizenz oder einem anderen Lizenzvertrag gehört, installiert werden als von dem, der zusammen mit der Lizenz herausgegeben wurde)"
Doof ist, wenn man keinen Datenträger hat. Ich dachte genau deshalb kann man sich die Images herunterladen: damit man auch eine komplette Neuinstallation durchführen kann.

Ich würde mich freuen, wenn ihr eine einfache Lösung habt.
Zum Beispiel über das Windows Server License Manager Script (slmgr.vbs) dem Windows mitteilen "Du bist jetzt kein Windows 7 Starter mehr, sondern ein Windows 7 Starter(OEM)".
Ich hoffe ja, dass das so einfach möglich ist :-D


Besten Dank,

Michael
 

andr_gin

Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.475
1.) Hast du eine Sicherung gemacht, bevor du neu aufgesetzt hast? Ein Adminpasswort zu ersetzen ist ja nicht sonderlich kompliziert. Da gibt es genug Linux basierende Tools, die man einfach bootet und die das Passwort auf 0 setzen.

2.) Das was da unten klebt wird wahrscheinlich der OEM Key sein, der ca. 10 Mio. Mal verwendet wurde und sich nur von einem OEM Datenträger installieren lässt, zumindest war es zu Windows XP Zeiten so.

3.) Hast du denn das Windows aktiviert, oder nur den Key eingegeben?
 

Tooommi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
321
Was soll er denn mit einer Sicherung? Die Daten des ursprünglichen Besitzers sichern und sich daran ergötzen?

EDIT: Hast Du bei der Neuinstallation alles platt gemacht? Mein Netbook hatte noch eine Rescue Partition drauf (mehrere GB, also nicht nur die 100MB), mit der man das System neuinstallieren konnt.

Und der Key gehört afaik zu dem Gerät, da es wie gesagt der OEM Key ist für Millionen von Laptops. So eine Rescue CD sollte aber zu basteln sein, denke ich. Hast Du mal dazu google bemüht? Für mein ASUS Netbook konnte man sich das .iso davon ziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MichaelBW

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
103
Zitat von andr_gin:
1.) Hast du eine Sicherung gemacht, bevor du neu aufgesetzt hast? Ein Adminpasswort zu ersetzen ist ja nicht sonderlich kompliziert. Da gibt es genug Linux basierende Tools, die man einfach bootet und die das Passwort auf 0 setzen.
Eine Sicherung habe ich nicht angelegt. Ich dachte neu aufsetzen sei einfacher als sich mit Linux Tools zu beschäftigen.

Zitat von andr_gin:
2.) Das was da unten klebt wird wahrscheinlich der OEM Key sein, der ca. 10 Mio. Mal verwendet wurde und sich nur von einem OEM Datenträger installieren lässt, zumindest war es zu Windows XP Zeiten so.
3.) Hast du denn das Windows aktiviert, oder nur den Key eingegeben?

Ich habe nur den Key eingegeben. Seine Frau war nicht da und nur sie kannte das WLAN-Passwort :D
Er muss versucht haben es später online zu aktivieren.

Wenn ich dich richtig verstehe benötige ich zwingend die zu diesem Key passende Recovery-CD... das wird schwierig. Die Haben wir nicht.
Ergänzung ()

Zitat von Tooommi:
EDIT: Hast Du bei der Neuinstallation alles platt gemacht? Mein Netbook hatte noch eine Rescue Partition drauf (mehrere GB, also nicht nur die 100MB), mit der man das System neuinstallieren konnt.

Ja diese Partition habe ich auch gelöscht.
 

GarKing

Ensign
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
248
Also diese Tools zum Passwort zurücksetzen sind wirklich nicht sonderlich kompliziert, das hätte sich auf jeden Fall gelohnt.

Aber es muss doch irgendwo eine Recovery-Partition geben, wenn das kein allzu altes Netbook ist. Wenn du mal den Hersteller postest, kann man dir sicher den Key sagen, den du beim booten drücken musst...
 

MichaelBW

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
103
Zitat von Tooommi:
Für mein ASUS Netbook konnte man sich das .iso davon ziehen.

Ich habe das Netbook nicht hier, aber wenn ich anhand der Seriennummer die passende .iso ziehen kann, sollte sich das Problem ja auf bequeme Weise lösen.
Morgen hole ich das Netbook beim Bekannten ab. Dann kann ich berichten ob ich die passende Recovery-DVD finden konnte.
Ergänzung ()

Zitat von GarKing:
Aber es muss doch irgendwo eine Recovery-Partition geben, wenn das kein allzu altes Netbook ist. Wenn du mal den Hersteller postest, kann man dir sicher den Key sagen, den du beim booten drücken musst...

Naja ich wollte gründlich sein. Die Partition ist vermutlich weg. Morgen hab' ich das Netbook hier, dann können wir weiter machen.
Dann schau ich nach der Partition und wenn diese futsch ist, nach einer Recovery DVD vom Hersteller.

Ich weiß was ich zu tun habe. Ich melde mich morgen wieder.
Vielen Dank bis jetzt und eine gute Nacht :)
 

nixName

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
499
Also ich finde Starter zu kastriert, und würde mir für ein kostenloses Netbook eine Home Lizenz besorgen.
Ist vielleicht nicht so Hilfreich, sorry :)
 

Schildkröte09

Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
9.879
Zitat von andr_gin:
Das was da unten klebt wird wahrscheinlich der OEM Key sein, der ca. 10 Mio. Mal verwendet wurde und sich nur von einem OEM Datenträger installieren lässt, zumindest war es zu Windows XP Zeiten so.
Falsch. Jedenfalls die Aussage, das er 10 Millionen mal verwendet wird. Der auf dem Laptop aufgeklebte Key ist EINMALIG !
Nicht zu Verwechseln mit einem SLIC Key. Dieser SLIC Key ist hundertfach auf verschiedenen gleichartigen Systemen zu finden. Mit diesem Key (der im übrigen z.B. mit Everest oder anderen Programmen ausgelesen werden kann und dann nicht identisch mit dem aufgeklebten Key auf dem Gerät ist) und der selben Hardware ist das System bereits aktiviert, ohne Microsoft anlaufen zu müssen. Der SLIC Key kann nicht ganz so einfach für eine Neuinstallation verwendet werden. Er hat aber ganz sicher nichts mit dem auf dem Gerät aufgeklebten Key zu tun. Auf der selben Hardware kann der SLIC Key wieder als ACTIVE gesetzt werden, wenn eine RECOVERY DVD verwendet oder die Registrierung gesichert wurde. z.B. so:
https://www.computerbase.de/forum/threads/tutorial-windows-7-aktivierung-sichern.697689/

Auch ist die Aussage falsch, das sich die Windows Version nur von einem OEM Datenträger installieren läßt. Die Windows Version läßt sich mit ALLEN Datenträgern (in der selben Version - diese läßt sich herstellen mit allen Windows 7 Datenträgern durch Löschen der EI.CFG aus dem Ordner Sources der gleichen BIT Version - die Starter gibt es NUR auf einem 32 bit Datenträger) installieren und mit dem aufgeklebten Lizenzkey auf dem Gerät aktivieren. Die OEM Version bestimmt erst der LIZENZKEY !

Es gibt also keinen OEM Datenträger, außer die RECOVERY !
Zitat von MichaelBW:
Wenn ich dich richtig verstehe benötige ich zwingend die zu diesem Key passende Recovery-CD... das wird schwierig. Die Haben wir nicht.
Nein, brauchst du nicht, - wenn der Lizenzkey nicht gesperrt wäre.
Mit im INET erhältlichen Programmen läßt sich herausfinden, ob ein Lizenzkey tatsächlich gesperrt wurde bzw. auf der schwarzen Liste bei Microsoft steht.
z.B. mit dem hier : Produkt-Key-Checker

Das der Lizenzkey von Microsoft gesperrt wurde, kann daran liegen, das der eigentliche Eigentümer des Laptops, diesen Lizenzkey auf einem anderen System bei sich aktiviert ODER den Lizenzkey selbst bei Microsoft gesperrt hat. Das ist sehr schnell erledigt.
Das selbe würde ich machen, wenn mir mein Laptop geklaut oder abhanden kommen würde.

Die MS Hotline wird dir NICHT weiterhelfen, sie wird dir noch nicht einmal Auskunft zum Key geben.
Warum ? Weil es sich um eine OEM Version handelt und dafür der Hersteller oder der Händler verantwortlich ist.
Die MS Hotline verweist in diesem Fall sofort an ihren technischen Support, welche für den Anruf 70,- €uro kassieren will.
Garantiert.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

MichaelBW

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
103
Ich war heute dort und wir haben das Problem auf einfache Art lösen können.
Die Telefonische Aktivierung des Windows hat funktioniert.

Die Online-Gültigkeitsprüfung wurde auch bestanden.
http://www.microsoft.com/genuine/validate/ValidateNow.aspx?displaylang=de

Ich denke nicht, dass er jetzt noch Probleme mit seinem Windows bekommt...


-------------------------


Aber:
Wo ist der Unterschied zwischen telefonischer und Onlineaktivierung? Ist ein gesperrter Key nicht für beide Verfahren gesperrt?
Ich denke Schildkröte09 hat Recht und der Key ist gesperrt, ansonsten käme nur ein Hinweis auf zu häufige Online-Aktivierung und nicht gleich Raubkopie-Alarm.


Zitat von Schildkröte09:
Die OEM Version bestimmt erst der LIZENZKEY !
Habe nachgeschaut und das Win7 Starter ist eine OEM Version, trotz Installation von einem Win7 Prof. Image --> Stimmt ;-)

Zitat von Schildkröte09:
Der SLIC Key kann nicht ganz so einfach für eine Neuinstallation verwendet werden. Er hat aber ganz sicher nichts mit dem auf dem Gerät aufgeklebten Key zu tun.
Mit dem SLIC_ToolKit_V3.2 hab ich Informationen ausgelesen und festgestellt, dass eine SLIC 2.1 Table vorhanden ist.
Ein gültiges Zertifikat dazu scheint nicht installiert zu sein.
Als Pkey ist der Key, welcher bei der Installation angegeben wurde (von der Unterseite des Laptop) eingetragen.

Nach der erfolgreichen telefonischen Aktivierung wurde kein Zertifikat generiert oder Heruntergeladen.


Der SLIC Key bringt einem nur etwas mit dem richtigen Zertifikat, das auf einer Recovery DVD/Partition gespeichert wäre.
Aber wird nach einer telefonischen Aktivierung auch ein solches Zertifikat erstellt?
Das ist die letzte Frage, die mich umtreibt... schließlich bin ich ja schuld, weil ich die Recovery-Partition geplättet und dieses Zertifikat gelöscht habe :D


Das Problem ist gelöst. Der SLIC-Mist ist nicht so wichtig.
Ich sehe das Thema als erledigt an und bedanke mich bei allen Lesern und Schreibern.


Viele Grüße
Michael
 

Schildkröte09

Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
9.879
Dann lese doch mal deinen jetzigen Lizenzkey mit z.B. EVEREST aus.
Hast du Windows 7 mit dem Lizenzkey auf deinem Laptop installiert, wird der SLIC KEY NICHT MEHR VERWENDET ! Wie geschrieben, ist der aufgeklebte Lizenzkey auf dem Gerät EINMALIG. EVEREST würde jetzt einen KEY auslesen, welcher mit dem auf dem Laptop übereinstimmt.

Wenn die Recovery DVD eingesetzt wird, wird der SLIC KEY auf dem Laptop generiert. Der hat nichts mit dem Lizenzkey auf dem Gerät zu tun. Der Key auf dem Gerät ist nur für eine Neuinstallation OHNE Recovery gedacht, damit jeder Datenträger genommen werden kann, um das deutsche Recht durchzusetzen, das eine Bindung mit dem Betriebssystem bei uns nicht statthaft ist.
Würde nun mit EVEREST der Key ausgelesen, ist dieser SLIC Key NICHT übereinstimmend mit dem auf dem Gerät !

Für einen SLIC Key darf die Hardware NICHT geändert werden. Mit dem Lizenzkey auf dem Gerät darf auch die Hardware geändert werden ! Eine telefonische Aktivierung ist jedoch erforderlich.
Ich vergaß zu schreiben : Bei einer Neuinstallation mit dem aufgeklebten KEY auf dem Gerät, MUSS Windows 7 telefonisch aktiviert werden. Ich dachte, das hättest du auch schon durch gehabt. Deshalb bin ich nicht weiter drauf eingegangen. Eine INET Aktivierung funktioniert in diesem Fall NICHT. Diese Aktivierung hat nichts mit dem SLIC Key zu tun. Ein SLIC Key muss und kann nicht über Microsoft aktiviert werden !

Also, keine Angst, dein Lizenzkey ist NICHT gesperrt.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

unawave

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
538
Zitat von Schildkröte09:
Mit im INET erhältlichen Programmen läßt sich herausfinden, ob ein Lizenzkey tatsächlich gesperrt wurde bzw. auf der schwarzen Liste bei Microsoft steht.
z.B. mit dem hier : Produkt-Key-Checker
Wie willst du mit diesem Programm feststellen, ob ein Key von Microsoft gesperrt wurde. Ich sehe in dem Programm kein Feld, dass diese Information anzeigen könnte. Zudem habe ich das Programm gerade mal ausprobiert - mit und ohne Internet-Verbindung. Sowohl bei meinen legalen Keys als auch mit eindeutig gesperrten Keys aus dem Internet zeigt das Programm lediglich die Felder an - aber kein Hinweis auf "gesperrte" Keys.

Was die meisten Anwender übersehen: Bei einer fehlgeschlagenen Online-Aktivierung steht deutlich dabei, wenn der Key gesperrt wurde. Es lautet dann also entweder (sinngemäß):
Online Aktivierung nicht möglich - dieser Produkt Key wurde von Microsoft gesperrt.
Oder:
Online Aktivierung nicht möglich.
Und bei letzterem ist dann die telefonische Aktivierung notwendig.
 
Top