News Zweitverwertung: Gigabyte bringt H410-Boards mit H470-Chipsatz

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.764

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
21.089
Das wird jetzt noch verwirrender als vorher, wenn die V2 Boards wirklich Rocket Lake unterstützen sollten und die V1 Boards nicht.
Ich bin mit meinen Z490 Boards raus, aber gut finde ich die Aktion des Auschlusses von Rocket Lake trotzdem nicht.
 

MarcoMichel

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
786
Nun gut, solche Boards werden für alles Mögliche verwendet...Sinn oder Unsinn dort zu erkennen scheint beinah unmöglich für den Leien.
 

xXDarthGollumXx

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
529
Bin mit Gigabyte bisher gut gefahren.
Diese Lableaktion ist aber sehr verwirrend.
Ob es tatsächlich zu viel höcherwertige Chips gibt wäre interessant zu erfahren.
 

borizb

Commodore
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.305
Denkbar ist, dass auf diesem Weg schlicht eine „Resteverwertung“ betrieben wird, um hohe Lagerbestände der besseren Chipsätze somit abzubauen. Andersherum wäre zwar auch eine Knappheit an kleineren Chipsätzen denkbar, die zu diesem Schritt zwingt. Im Falle des H470-Chipsatzes erscheint die erste Variante aber wahrscheinlicher, denn Mainboards mit H470 sind deutlich weniger im Handel vertreten und auch weniger gefragt, sodass entsprechende Überbestände nicht überraschen würden.
Könnte vielleicht daran liegen, dass z.B. MSI und Elitegroup, 2 der größten Hersteller von Motherboards
jeweils kein einziges H470 Board im Sortiment haben. Andererseits finde ich bei einer schnellen Suche
mit dem Begriff H470 auf Computerbase auch keinen H470 Produkttest. Wenn es also weder angeboten
noch durch Reviews angepriesen wird, liegt der Schluss mehr als nah, dass es einen Überbestand gibt.

Allgemein finde ich den Mangel an Mainboardtests erschreckend. Ja ich weiß, das braucht auch Zeit
und Boards sind nicht so ein flippiges Thema wie Smartphones oder Kopfhörer, aber sie sind halt nun
mal die Grundlage für jeden Rechner und ohne gehts einfach nicht. Ich sollte für sowas keine Lanze
brechen müssen. Ich hoffe, in Zukunft tut sich da wieder mehr.
 

syfsyn

Commodore
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
4.381
das blöde an mainbaords ist aber abseits von vrm und datentransferraten bei usb nix zu testen gibt
Man müsste wirklich kritisch mit dem Bauteilen umgehen und das wird wohl kaum ein Werbepartner mitmachen
rein aus Nutzer Interesse generiert das zu wenig klicks als das sich das lohnen würde.
Die interessanten test zu mainboard sind vrm audio qualität signalstabuilität bei ram und abschirmung der Datenleitungen (brummen zirpen auf den boxen)
USb Leistung hängt primär vom chipsatz ab und an der cpu pcie gen und lanes
Sata Leistung ist auch an der cpu gebunden.
Dann bleibt nur noch OC und das geht bei intel nur mit Z boards
amd mainbaord test gibt es genug. Fokus ist hier aber OC
 

craxity

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.884
Da lötet GB ohne Aufpreis nen besseren Chipsatz auf, aber hier wird wieder nur gemeckert 🤦‍♂️
 

itm

Commodore
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
4.180
Naja ich meine in Umbenennen ist Team Intel ja eh groß... den Chipsatz hier H415 oder H420 zu nennen wäre ja echt nicht zu viel verlangt...


Seit Kaby Lake zieht sich das Umbenennen durch alle Segmente...

Der i7 7700 wurde zum i3 10100 (wie relativ schnell erkennbar wird wenn man die mit identischem Speicher testet), aus dem i7 8700k wurde der i5 10600k, der i9 9900k zum 10700k...
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
15.646
Allgemein finde ich den Mangel an Mainboardtests erschreckend. Ja ich weiß, das braucht auch Zeit
und Boards sind nicht so ein flippiges Thema wie Smartphones oder Kopfhörer, aber sie sind halt nun
mal die Grundlage für jeden Rechner und ohne gehts einfach nicht. Ich sollte für sowas keine Lanze
brechen müssen. Ich hoffe, in Zukunft tut sich da wieder mehr.
Wenn du ne Analyse der Teile haben willst, schau dir ein Video von Buildzoid bzw. Actual Hardware Overclocking an. Ansonsten nehmen sich die Board bei der Performanance halt wenig. Einige können etwas mehr Ram-Takt, während andere ein übersichtlicheres BIOS haben. Sofern der Chipsatz identisch, gibts halt wenig relevante Unterschiede zwischen den Modellen, abgesehen von der Ausstattung.
 

borizb

Commodore
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.305
Da lötet GB ohne Aufpreis nen besseren Chipsatz auf, aber hier wird wieder nur gemeckert 🤦‍♂️
Das.
Ergänzung ()

Sofern der Chipsatz identisch, gibts halt wenig relevante Unterschiede zwischen den Modellen, abgesehen von der Ausstattung.
Das ist schon richtig, aber früher hat man hier auch drauf hingewiesen, dass manche Boards
z.B. die BCLK etwas anheben, oder wenn es irgendwelche Probleme mit dem BIOS gab, es
wurde auf Einstellungen hingewiesen, die vom Standard abweichen und so weiter.

Klar kann ich mir das auf anderen Webseiten geben, wäre aber schön gewesen, das hier zu
lesen mit den gewohnten Standards und Methodiken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Banned

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
6.798
Mir erschließt sich nach wie vor die Logik nicht, dass man mit nem günstigen Board i7/i9 mit 2933er-RAM betreiben kann, aber nicht <=i5.

Ich fände es nachvollziehbarer, dass man sich für die besseren CPUs auch ein besseres Brett kaufen muss. Spielt AMD nur in die Karten.
 

craxity

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.884
@itm Das v2 gilt für das Board, nicht für den Chipsatz. Und ja, Gigabyte kann seine Board beliebig* benennen.

* ganz beliebig nicht, denn sie dürfen Verbraucher nicht täuschen.
 
Top