5/14 Inno3D Tornado GeForce2 MX400 im Test : 32 und 64 MB VRAM im Vergleich

, 4 Kommentare

3DMark 2001

Der neueste Spross aus MadOnions 3D-Benchmark-Serie ist der 3DMark 2001, welcher auch Gebrauch von DirectX-8-Funktionen macht. Daher können die Grafikkarten einige Tests gar nicht ausführen. Dieser Benchmark ist ein Anhaltspunkt für die Leistung der Grafikkarten in zukünftigen Spielen.

3DMark 2001 16Bit
Angaben in Punkten
  • 640x480:
    • GeForce2 MX400 32MB
      3.612
    • GeForce2 MX400 64MB
      3.605
    • GeForce2 MX
      3.514
  • 800x600:
    • GeForce2 MX400 32MB
      3.364
    • GeForce2 MX400 64MB
      3.334
    • GeForce2 MX
      3.226
  • 1024x768:
    • GeForce2 MX400 32MB
      2.944
    • GeForce2 MX400 64MB
      2.924
    • GeForce2 MX
      2.792
  • 1280x1024:
    • GeForce2 MX400 32MB
      2.271
    • GeForce2 MX400 64MB
      2.209
    • GeForce2 MX
      2.090
  • 1600x1200:
    • GeForce2 MX400 32MB
      1.732
    • GeForce2 MX400 64MB
      1.678
    • GeForce2 MX
      1.546

Die beiden Grafikarten von Inno3D liegen gleich auf, die klassische GeForce2 MX muss sich hier geschlagen geben. Offensichtlich gleichen sich der größere Speicher der 64MB-Variante und der schnelle Speicher der 32MB-Variante aus, sodass die Ergebnisse nahezu gleich ausfallen. In Auflösungen ab 1280x1024 liegt aber wieder die 32MB-Variante knapp vorne.

3DMark 2001 Game 3 16Bit
Angaben in Punkten
  • 640x480:
    • GeForce2 MX400 64MB
      74,1
    • GeForce2 MX400 32MB
      74,0
    • GeForce2 MX
      73,5
  • 800x600:
    • GeForce2 MX400 32MB
      69,6
    • GeForce2 MX400 64MB
      68,8
    • GeForce2 MX
      67,0
  • 1024x768:
    • GeForce2 MX400 32MB
      58,1
    • GeForce2 MX400 64MB
      57,6
    • GeForce2 MX
      54,8
  • 1280x1024:
    • GeForce2 MX400 32MB
      39,7
    • GeForce2 MX400 64MB
      38,4
    • GeForce2 MX
      35,8
  • 1600x1200:
    • GeForce2 MX400 64MB
      28,6
    • GeForce2 MX400 32MB
      27,8
    • GeForce2 MX
      24,5

Die beiden GeForce2 MX400 Grafikkarten verbuchen nahezu gleich viele Bilder pro Sekunde. Die GeForce2 MX liegt jedoch ziemlich abgeschlagen auf dem letzten Platz. In 640x480 wird die Framerate offensichtlich von den restlichen System-Komponenten limitiert.

3DMark 2001 32Bit
Angaben in Punkten
  • 640x480:
    • GeForce2 MX400 32MB
      3.340
    • GeForce2 MX400 64MB
      3.302
    • GeForce2 MX
      3.244
  • 800x600:
    • GeForce2 MX400 32MB
      2.950
    • GeForce2 MX400 64MB
      2.895
    • GeForce2 MX
      2.853
  • 1024x768:
    • GeForce2 MX400 32MB
      2.320
    • GeForce2 MX400 64MB
      2.317
    • GeForce2 MX
      2.249
  • 1280x1024:
    • GeForce2 MX400 32MB
      1.564
    • GeForce2 MX400 64MB
      1.548
    • GeForce2 MX
      1.410
  • 1600x1200:
    • GeForce2 MX400 64MB
      1.075
    • GeForce2 MX400 32MB
      1.013
    • GeForce2 MX
      1.007

Nahezu das gleiche Bild ergibt sich in 32Bit Farbtiefe. Jedoch mit dem Unterschied, dass sich in höheren Auflösungen erstmals die 64MB-Variante an die Spitze setzt, da sie hier von ihrem großen Grafikspeicher richtig Gebrauch machen kann. In 1600x1200 liegen die beiden Grafikkarten mit 32MB Speicher gleichauf, was vermuten lässt, dass hier die Größe des Grafikspeichers der limitierende Faktor ist.

3DMark 2001 Game 3 32Bit
  • 640x480:
    • GeForce2 MX400 32MB
      70,6
    • GeForce2 MX
      69,3
    • GeForce2 MX400 64MB
      68,3
  • 800x600:
    • GeForce2 MX400 32MB
      60,9
    • GeForce2 MX
      59,1
    • GeForce2 MX400 64MB
      58,2
  • 1024x768:
    • GeForce2 MX400 32MB
      44,6
    • GeForce2 MX
      43,2
    • GeForce2 MX400 64MB
      42,9
  • 1280x1024:
    • GeForce2 MX400 32MB
      27,0
    • GeForce2 MX400 64MB
      25,3
    • GeForce2 MX
      23,9
  • 1600x1200:
    • GeForce2 MX400 32MB
      18,4
    • GeForce2 MX
      17,6
    • GeForce2 MX400 64MB
      17,4

Ein reltiv ausgeglichenes Bild offeriert dieses Diagramm. Alle Grafikkarten bieten fast identische Leistung, die 32MB-Variante der GeForce2 MX400 kann sich nur minimal vom Rest des Feldes absetzen.

Auf der nächsten Seite: Aquamark