20/21 Asus V8440 TD und V8460 ultra TD im Test : Zwei „Ti“-tanen unter sich

, 25 Kommentare

FSAA und AF kombiniert

Für die einen mag es wie Overkill erscheinen, aber gerade das Folgende ist der Grund, sich alle Jahre wieder auf die Suche nach einer neuen Grafikkarte zu machen: Die bestmögliche Bildqualität. Und wie wäre die wohl zu erreichen, wenn man nicht Full-Screen Anti-Aliasing mit anisotroper Filterung kombinierte?

2xFSAA  Asus V8460 ultra Asus V8440 GF4 Ti4200 (250/222) GF4 Ti4200 (225/250)
+ 0xAF 8295 7720 6465 7140
+ 2xAF 7093 6374 5620 5575
+ 4xAF 6111 5556 4768 4832
+ 8xAF 5484 4959 4216 4315

Auch wenn 2xFSAA alleine nur relativ wenig Leistung bei den neuen GeForce4-Karten kosten mag, zusammen mit anisotropem Filter sieht die Sache schon ein wenig anders aus. Allerdings muss man auch das sehr hohe Niveau sehen, von dem ausgehend der Leistungsverlust zustande kommt. Im Endeffekt ist das Resultat eine hohe Bildqualität auf immer noch hohem Leistungsniveau.

QC-FSAA Asus V8460 ultra Asus V8440 GF4 Ti4200 (250/222) GF4 Ti4200 (225/250)
+ 0xAF 8227 7796 6440 7139
+ 2xAF 6957 6360 5629 5584
+ 4xAF 6076 5535 4763 4835
+ 8xAF 5475 4953 4213 4304

Das Werbeversprechen von nVidia ist erfüllt. Quincunx-Anti Aliasing kostet gegenüber 2xFSAA nur verschwindend wenig Leistung. Ob jedoch das mehr an Kantenglättung das Weniger an Texturenschärfe aufwiegt, muss jeder selber entscheiden.

4xFSAA Asus V8460 ultra Asus V8440 GF4 Ti4200 (250/222) GF4 Ti4200 (225/250)
+ 0xAF 5726 5068 4025 4541
+ 2xAF 5193 4569 4009 3787
+ 4xAF 4657 4109 3567 3474
+ 8xAF 4248 3748 3219 3169

4xFSAA bietet in Kombination mit AF schon eine sehr gute Bildqualität, auch wenn nur die V8440 und die V8460 ultra noch dazu in der Lage sind, wirklich überzeugende Leistung abzuliefern. Mit einer GeForce4 Ti4200 stößt man hier langsam aber sicher an die Grenzen des Sinnvollen.

4xS-FSAA Asus V8460 ultra Asus V8440 GF4 Ti4200 (250/222) GF4 Ti4200 (225/250)
+ 0xAF 5427 4800 3830 4251
+ 2xAF 3977 3533 3019 3035
+ 4xAF 3215 2874 2417 2487
+ 8xAF 2848 2545 2133 2212

Auch wenn die Bildqualität hier absolut beeindruckend ist, so sind gerade in Verbindung mit 4xS-Anti Aliasing die zusätzlichen Verluste mit zugeschaltetem AF nur noch schlecht zu verschmerzen. Das liegt zum einen daran, dass in allen anderen FSAA-Modi ausschließlich Multisampling benutzt wird, welches im Gegensatz zu AF fast nur die Speicherbandbreite belastet und die beiden Optionen sich quasi von zwei gegenüberliegenden Enden aus durch die zur Verfügung stehende Leistung fressen. Beim 4xS-FSAA wird allerdings z.T. das deutlich speicherintensivere Supersampling genutzt, so dass hier ein negativer Synergieeffekt entsteht, indem bereits anisotrop gefilterte Pixel durch SSAA (Supersampling Anti-Aliasing) erneut bearbeitet werden.

Bildqualität

Eines der meistdiskutierten Themen der letzten Wochen und Monate war und ist die Bildqualität. Natürlich erwartet man bei einer solch hochwertigen Grafikkarte, wie es die GeForce4 Ti (unter anderem) von Asus ist, nicht nur eine hohe Leistung, sondern auch eine einwandfreie Bildqualität. Und dies nicht nur im 3D-Bereich, für den ausschließlich die Implementation der Funktionen im Chip und deren Umsetzung im Treiber verantwortlich ist, sondern auch und besonders auf dem Desktop. Hierfür muss der jeweilige Hersteller der Grafikkarte in die Pflicht genommen werden, da dieses von den auf der Karte verwandten Bauteilen abhängt.

Ohne teures Meßequipment zur Verfügung zu haben um die Signalreinheit zu erfassen, muss hier ein subjektiver Eindrck genügen. Auf dem Testsystem mit einem IIyama Vision Master 451 war die Bildqualität nicht von der der als Referenz geltenden Matrox G400 zu unterscheiden, bis hin zu Auflösungen von 1280x1024 in 100Hz zeichnete sich das kontrastreiche Bild durch eine sehr gute Schärfe und gute Lesbarkeit der Zeichen am Bildschirm aus.

Kommen wir nun zur Bildqualität im 3D-Modus, für den Chip und Treiber verantwortlich zeichnen. Zuerst eine Vergleichsreihe für den anisotropen Filter.

IQ 8x6x3 0xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 0xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 0xFSAA 2xAF
IQ 8x6x3 0xFSAA 2xAF
IQ 8x6x3 0xFSAA 4xAF
IQ 8x6x3 0xFSAA 4xAF
IQ 8x6x3 0xFSAA 8xAF
IQ 8x6x3 0xFSAA 8xAF

Sehr schön ist hier zu sehen, wie die Detailzeichnung der Texturen mit höheren Leveln der Anisotropie in die Tiefe zunimmt, wobei das Zuschalten des Filters selbst auf der niedrigsten Stufe die deutlichste Verbesserung bringt. Höhere Level kosten zwar sehr viel Leistung, bringen aber im Gegenzug relativ wenig Bildqualität. Nun eine kleine Reihe zum Anti-Aliasing.

IQ 8x6x3 0xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 0xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 2xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 2xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 3xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 3xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 4xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 4xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 6xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 6xFSAA 0xAF

Auffällig hier ist, dass es offenbar zwischen dem 2xFSAA und 3xFSAA (Quincunx-Modus) so gut wie keinen sichtbaren Unterschied zu geben scheint. Das würde natürlich erklären, warum der Quincunx-Modus "for free" ist. Erst im 4xS-Modus (6xFSAA) werden die Texturen mitbehandelt, so dass sich bei Verwendung dieses Modus' nicht nur eine Verbesserung der Kantenglättung erzielen läßt, sondern eine insgesamt höhere Bildqualität. Und nun zur Krönung des Ganzen: 4xFSAA plus anisotropem Filter

IQ 8x6x3 4xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 4xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 4xFSAA 2xAF
IQ 8x6x3 4xFSAA 2xAF
IQ 8x6x3 4xFSAA 4xAF
IQ 8x6x3 4xFSAA 4xAF
IQ 8x6x3 4xFSAA 8xAF
IQ 8x6x3 4xFSAA 8xAF

Aber es geht noch hübscher: 6xFSAA bzw. der 4xS-Modus plus AF.

IQ 8x6x3 6xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 6xFSAA 0xAF
IQ 8x6x3 6xFSAA 2xAF
IQ 8x6x3 6xFSAA 2xAF
IQ 8x6x3 6xFSAA 4xAF
IQ 8x6x3 6xFSAA 4xAF
IQ 8x6x3 6xFSAA 8xAF
IQ 8x6x3 6xFSAA 8xAF

Da insbesondere zwischen den 4x und 8x AF-Einstellungen im 4xS-Modus kaum Unterschiede zu sehen sind, hier noch zwei letzte Screenshots, Ausschnitte aus dem IQ-Test bei 1920x1440x32 mit 4xS-FSAA und AF:

4-fach AF im Detail
4-fach AF im Detail
8-fach AF im Detail
8-fach AF im Detail

Die Unterschiede haben wir zum besseren Entdecken ein wenig markiert.

Sämtliche Screenshots auf dieser Seite stammen aus dem Bildqualitätstest (IQ= Image Quality) des 3DMark2001 SE in einer Auflösung von 800x600x32Bit. Die jeweiligen FSAA- und AF-Optionen wurden nicht im 3DMark sondern mit dem Rivatuner eingestellt, deswegen steht oben auch überall NoFSAA, was aber definitv nicht stimmt.

Auf der nächsten Seite: Fazit

25 Kommentare
Themen:
  • Carsten Spille E-Mail
    … hat von Oktober 2001 bis Juli 2005 Artikel für ComputerBase verfasst.