16/18 Intel Pentium 4 3066 MHz im Test : HyperThreading für den Desktop

, 38 Kommentare

Cinema4D XL R7

  • Cinema 4D XL7 gehört zu den ausgewachsenen Rendering-Programmen à la 3D Studio Max. Für den Privatanwender praktisch unerschwinglich, bietet es dem Profi unendliche Möglichkeiten in den Welten des 3D-Renderings und der Animation. Auch hier spielt das Zusammenspiel zwischen Prozessor, Northbridge (Chipsatz) und Speicher erneut eine übergeordnete Rolle.

  • Weitere Informationen: Maxon.de

  • Download: Maxon.de (eingeschränkte Demoversion)


Cinema4D XL R7 - 3DRendering
Angaben in Minuten, Sekunden
  • Radiosity Stairs:
    • Pentium 4 3,06 GHz - PC4200
      1:33
    • Pentium 4 3,06 GHz - DDR333
      1:33
    • Pentium 4 3,06 GHz no HT - PC4200
      1:39
    • Athlon XP 2800+ - DDR333 (EPoX)
      1:40
    • Pentium 4 3,06 GHz no HT - DDR333
      1:40
    • Athlon XP 2700+ - DDR333 (EPoX)
      1:43
    • Athlon XP 2600+ - DDR333
      1:45
    • Pentium 4 2,80 GHz - DDR333
      1:48
    • Pentium 4 2,80 GHz - PC4200
      1:48
    • Athlon XP 2400+ - DDR333
      1:52
    • Pentium 4 2,66 GHz - PC4200
      1:54
    • Pentium 4 2,66 GHz - DDR333
      1:55
    • Pentium 4 2,53 GHz - PC4200
      2:00
    • Pentium 4 2,53 GHz - DDR333
      2:00
Cinema4D ohne HT
Cinema4D ohne HT
Cinema4D mit HT
Cinema4D mit HT

Neben FlaskMPEG und Magix MP3 Maker ist Cinema4D XL R7 eine der wenigen Anwendungen, die speziell für den Einsatz auf Dual-Prozessor-Systemen entwickelt wurden. Beim Rendern einer Szene wird das Bild in der Mitte geteilt und jeder Prozessor darf seinen Teil alleine berechnen. Das Ergebnis ist ein doch recht deutlicher Geschwindigkeitsvorteil von 16 Prozent.

Lightwave 7.5

  • LightWave in der Version 7.5 schlägt in dieselbe Bresche wie Cinema 4D XL7. Allerdings haben die Entwickler den Kernel um den Befehlssatz SSE2 erweitert und somit für den Intel Pentium 4 optimiert. Neben Cinema 4D ermöglicht uns LightWave also eine zweite, aussagekräftige Benchmarkplattform.

  • Weitere Informationen: LightWave3D.com

  • Download: - keine Demo verfügbar -


Lightwave 7.5 - 3DRendering
Angaben in Sekunden
  • Skullhead Newest:
    • Pentium 4 3,06 GHz no HT - PC4200
      170,70
    • Pentium 4 3,06 GHz no HT - DDR333
      171,00
    • Pentium 4 3,06 GHz - PC4200
      171,90
    • Pentium 4 3,06 GHz - DDR333
      172,60
    • Pentium 4 2,80 GHz - DDR333
      186,80
    • Pentium 4 2,80 GHz - PC4200
      187,10
    • Pentium 4 2,66 GHz - PC4200
      195,30
    • Pentium 4 2,66 GHz - DDR333
      197,00
    • Pentium 4 2,53 GHz - PC4200
      204,00
    • Pentium 4 2,53 GHz - DDR333
      207,10
    • Athlon XP 2800+ - DDR333 (EPoX)
      269,40
    • Athlon XP 2700+ - DDR333 (EPoX)
      278,70
    • Athlon XP 2600+ - DDR333
      283,70
    • Athlon XP 2400+ - DDR333
      301,70

Auch wenn Hyper-Threading augenscheinlich etwas langsamer zur Sache geht, so spielen auch hier die Messungenauigkeiten eine Hauptrolle. Mit einer 8 Prozent schnelleren Berechnung fällt Lightwave voll in die Kategorie: Nicht Threaded und damit nicht für Hyper-Threading optimiert.

Auf der nächsten Seite: Leistung und Preis