Intel Pentium 4 3066 MHz im Test : HyperThreading für den Desktop

, 38 Kommentare
Intel Pentium 4 3066 MHz im Test: HyperThreading für den Desktop

"Na klar, Schach!", schießt es einem unwillkürlich durch den Kopf, wenn man die letzten Monate, ja beinahe das gesamte letzte Jahr, unter Berücksichtigung des Wettstreites AMD gegen Intel Revue passieren läßt. Zug um Zug und oftmals lehrbuchartig abwechselnd stellten beide Firmen ihre neuesten Errungenschaften vor. Die Taktik? Eher konventionell: Takterhöhung. Das Resultat? Die Partie läuft noch! Nachdem AMD am 1.10.2002 mit dem XP2800+ das recht aussichtslose Stellungsspiel erneut zu einem Kopf an Kopf Rennen wenden konnte, ist nun wieder Weiß am Zug und auch wenn die Konsequenzen dieses Schrittes vielleicht aktuell noch nicht wirklich absehbar sind, könnte sich für die Zukunft eine aussichtsreiche Stellung ergeben. Intel setzt: Hyper-Threading.

Wir wagen eine Spielanalyse und nehmen im Rahmen dieses Artikels die eingesetzte Figur, den Pentium 4 3,06GHz mit Hyper-Threading Technologie, genauer unter die Lupe. Was ist das besondere an diesem Prozessor? Wo liegen seine Stärken und wie wird sich die Partie in Zukunft weiter entwickeln? Wir hoffen Antworten auf diese Fragen im Rahmen unserer Artikel, drei an der Zahl, finden zu können.

Lesezeichen

Da Intels Hyper-Threading nicht ganz ohne ist, haben wir uns dafür entschieden, insgesamt drei aufeinander aufbauende Artikel zu diesem Thema zu veröffentlichen. Zum vollen Verständnis sollte man also die folgenden Artikel der Reihe nach lesen.

Da es möglich ist, dass in diesem Artikel auf bestehendes Wissen aus älteren Prozessortests zurückgegriffen wird, ist es für alle, die etwas "mehr" wissen möchten, keinesfalls verkehrt, auch einen Blick in unsere älteren Berichte zu werfen.

Wer darüber hinaus noch an der Prozessoren-Geschichte von AMD und Intel interessiert ist, wird an den Artikeln „Intels Prozessor History - Der Weg vom Intel 4004 bis zum Pentium 4“ und „AMD Prozessor History - Ein Überblick vom K5 bis zum Athlon XP“ seine wahre Freude haben.

Auf der nächsten Seite: Hyper-Threading Anforderungen