13/15 Intel i875P Canterwood im Test : Asus P4C800 Deluxe & Intel D875PBZ verglichen

, 16 Kommentare

Leistungsübersicht

Bei unseren Prozessor-Tests findet das Performance-Rating schon seit längerem Anwendung und da es sich dort gut bewehrt hat, ist unserer Meinung nach die Zeit reif, auch die Leistung von Mainboards mit diesem Rating zu bewerten.

Für die Anwendungsperformance wurden folgende Ergebnisse heran gezogen:

  • Anwendungen 1024x768x32
    • FlaskMPEG
    • MP3 Maker Platinum
    • PCMark2002 (CPU)
    • Seti@Home
    • WinACE 2.11

Bei Spielen sind folgende Ergebnisse in die Endbewertung eingeflossen:

  • Spiele 1024x768x32
    • 3DMark2001 SE
    • Comanche 4
    • Quake 3 Arena (Max)
    • Unreal Tournament 2003 (Botmatch)

Dementsprechend fließen in die Gesamtbewertung alle Ergebnisse der oben genannten Tests ein. Alle Einzelergebnisse sind im Anhang dieses Artikel in voller Ausführung und ohne Beschränkung einsehbar.

Spieleleistung
Angaben in Prozent
    • i875P - Asus P4C800 - 2xDDR400 - P4 3,0C
      100,0
    • i875P - Intel D875PBZ - 2xDDR400 - P4 3.0C
      99,6
    • i875P - Intel D875PBZ - 2xDDR333 - P4 3.06
      97,1
    • i875P - Asus P4C800 - 2xDDR333 - P4 3,06
      96,6
    • i850E - Asus P4T533 - RIMM4200
      95,8
    • E7205 - Asus P4G8X - 2xDDR266
      94,3
    • i845PE - Asus P4PE - 1xDDR333
      92,5
    • i845GE - EPoX 4GEAEI - 1xDDR333
      92,4

In den Spielen zeigt sich das von uns schon beschriebene Verhalten sehr schön wieder. Das P4C800 Deluxe kann in Verbindung mit Dual Channel DDR400 und einem Pentium4 3.0C mit 800MHz FSB an die Spitze des Feldes ziehen und lässt das Intel D875PBZ hinter sich, wenn auch nur knapp. Doch in Verbindung mit Dual Channel DDR333 und einer FSB533 CPU fällt das P4C800 zumindest in der bei uns zum Einsatz kommenden Bios Version 1002 hinter das D875PBZ. Dies könnte mit einem neuen Bios jedoch schon wieder anders aussehen.

Der bisherige Spitzenreiter, das P4T533 mit RIMM4200, schafft 95,8 Prozent der Leistung des P4C800 mit Dual Channel DDR400 und Pentium4 3.0C.

Anwendungsleistung
Angaben in Prozent
    • i875P - Asus P4C800 - 2xDDR400 - P4 3,0C
      100,0
    • i875P - Asus P4C800 - 2xDDR333 - P4 3,06
      99,6
    • i875P - Intel D875PBZ - 2xDDR400 - P4 3.0C
      99,4
    • i875P - Intel D875PBZ - 2xDDR333 - P4 3.06
      98,1
    • i850E - Asus P4T533 - RIMM4200
      97,5
    • E7205 - Asus P4G8X - 2xDDR266
      93,9
    • i845PE - Asus P4PE - 1xDDR333
      90,8
    • i845GE - EPoX 4GEAEI - 1xDDR333
      90,7

In den Anwednungsbenchmarks sieht dieses Ergebnis ähnlich aus, jedoch ist der i850E mit Rambus hier mit 97,5 etwas näher am i875P. In den Anwendugen kann das P4C800 zudem an Intels D875PBZ knapp vorbeiziehen, jedoch sollte man diesen Zweikampf in diesem Review nicht überbewerten, da bei beiden Boards mit Sicherheit noch etwas Feintuning am Bios notwendig und möglich ist.

Gesamtleistung
Angaben in Prozent
    • i875P - Asus P4C800 - 2xDDR400 - P4 3,0C
      100,0
    • i875P - Intel D875PBZ - 2xDDR400 - P4 3.0C
      99,5
    • i875P - Asus P4C800 - 2xDDR333 - P4 3,06
      98,3
    • i875P - Intel D875PBZ - 2xDDR333 - P4 3.06
      97,7
    • i850E - Asus P4T533 - RIMM4200
      96,7
    • E7205 - Asus P4G8X - 2xDDR266
      94,1
    • i845PE - Asus P4PE - 1xDDR333
      91,6
    • i845GE - EPoX 4GEAEI - 1xDDR333
      91,5

In der Gesamtleistung gibt es dementsprechend auch keine großen Abweichungen. Der i875P ist eindeutig der schnellste Chipsatz und hat mit passenden Speichermodulen, die auch schnelle Timings mitmachen, den i850E mit Rambus nicht zu fürchten. Intel selbst musste es somit wieder einmal richten und an seinem bis dahin schnellsten Chipsatz vorbeiziehen, was anderen Herstellern bislang leider verwehrt blieb.

Auf der nächsten Seite: Speicher und Performance