ATi Radeon X1800 GTO im Test : Preis-/Leistungskönig ohne Gegenspieler von nVidia

, 33 Kommentare
ATi Radeon X1800 GTO im Test: Preis-/Leistungskönig ohne Gegenspieler von nVidia

Die Gerüchteküche läuft in letzter Zeit wieder auf Hochtouren: Nicht nur, dass diese die Präsentation der GeForce 7600 GT, GeForce 7900 GT sowie GeForce 7900 GTX am heutigen Tag prophezeite, auch im Lager der ATi-Karte soll es einige Veränderungen geben. So ließen diverse Quellen verlauten, dass ATi mit der „Radeon X1800 GTO“ eine neue Grafikkarte auf den Markt werfen möchte, die im Preissegment von etwa 250 Euro ihr Unwesen treiben wird. Und ein Blick in diverse Preismaschinen macht deutlich, dass sowohl nVidia, als auch ATi in eben jenem Segment derzeit nicht viel neues zu bieten haben. Zwar lungern dort noch die altehrwürdigen GeForce-6800- sowie Radeon-X850-Karten herum, nach Adaptionen der neuen Generation sucht man aber vergebens.

So beliefert die nVidia GeForce 7800 GTX 512 – welche am heutigen Tage mit der GeForce 7900 GTX einen Nachfolger findet – sowie die Radeon X1900-Serie die geschwindigkeitssüchtigen Kunden, die gerne jeden Euro für mehr Bilder pro Sekunde investieren möchten, um eine hochwertige Grafikqualität und eine schnelle Wiedergabe zu erreichen. Die restlichen „GeForce 7800“-Karten und deren X1800-Gegner beliefern dagegen den unteren High-End-Markt, wo die Geschwindigkeit eine wichtige Rolle spielt, diese aber nicht zwanghaft durch jeden Euro erkauft werden muss. Wer im Mid-Range-Bereich nach neuen Grafikkarten sucht, wird ebenfalls fündig – findet jedoch nur recht langsame GPUs vor. ATis Radeon X1600 XT kämpft im Preissegment von etwa 150 Euro gegen die Konkurrenz von nVidia, welche ihrerseits noch auf die GeForce-6800-Serie vertrauen, um die Kanadier in Schach zu halten.

Falls dagegen Geld gespart werden soll und Spiele nur eine geringe (oder besser gar keine) Rolle spielen, fällt die Wahl auf die GeForce 7300 GS oder Radeon X1300 Pro. Der aufmerksame Leser wird festgestellt haben, dass wir die vielgekauften Mid-Range-Karten im oberen Preissegment bis etwa 250 Euro ausgelassen haben. Dies liegt schlicht und ergreifend daran, dass sowohl nVidia und ATi dort nur ihre „alte Garde“ platzieren – bis heute. nVidia kündigte auf der Computermesse CeBIT die GeForce 7600 GT an, welche sich als Nachfolger der legendären GeForce 6600 GT verkaufen wird. Ein Testsample erreichte uns bis zum heutigen Tag leider nicht, wir hoffen aber, einen Artikel in nächster Zeit präsentieren zu können. Doch auch ATi war nicht untätig und präsentiert heute die Radeon X1800 GTO, die gegen die GeForce 7600 GT antreten und bestehen soll.

Auf der Karte kommt eine herkömmliche R520-GPU zum Einsatz, bei der allerdings ein Pixel-Quad deaktiviert wurde. Somit stehen der Grafikkarte 12 Pixel-Pipelines sowie 12 Shader-Einheiten zur Verfügung. Weiterhin protzt ATis neuestes Werk mit den kompletten acht Vertex-Shader und einem 256 Bit breiten Speicherinterface. Der Takt liegt beim Speicher und der GPU bei 500 MHz. ATi konnte uns freundlicherweise ein Exemplar der Radeon X1800 GTO zur Verfügung stellen, welches wir auf Herz und Nieren überprüfen werden. Hat jene Grafikkarte eine Chance gegen nVidias neuen G73-Chip? Ist die X1800 GTO eine lohnenswerte Möglichkeit, um die altegediente Grafikkarte in den Ruhestand zu schicken? Diese Fragen und noch weitere werden auf den kommenden Seiten geklärt werden.

Lesezeichen

Auf der nächsten Seite: Technische Daten

33 Kommentare
Themen: