Wochenrückblick: Nvidia mit Problemen in DirectX-12-WoW und bei HDR

Frank Hüber 84 Kommentare
Wochenrückblick: Nvidia mit Problemen in DirectX-12-WoW und bei HDR
Bild: Blizzard

Im Wochenrückblick schafft es das 14 Jahre alte World of Warcraft sowohl bei den Meldungen als auch den Testberichten der letzten Woche auf den ersten Platz. Blizzard hat dem Spiel mit einem Patch nicht nur DirectX 12 beigebracht, sondern es auch nur noch an ein Abo geknüpft, aber nicht mehr an einen Kauf eines Spiels.

Auf den ersten Platz der Tests schaffen es die DirectX-12-Benchmarks von World of Warcraft, in denen Grafikkarten von AMD, Nvidia und auch eine iGPU beweisen müssen, wie sie mit der Low-Level-API umgehen. Während AMDs Grafikkarten insbesondere bei schwächeren Prozessoren von DirectX 12 profitieren, ist das Ergebnis für Nvidia erneut desolat. Teils mehr als 20 Prozent langsamer läuft World of Warcraft mit DirectX 12 im Vergleich zu DirectX 11. Blizzard hat sich deshalb dazu entschlossen, bei Nvidia-Grafikkarten von Haus aus weiterhin DirectX 11 zu nutzen, während bei AMD-Grafikkarten automatisch auf DirectX 12 geschaltet wird.

An zweiter Stelle liegt der Retro-Testbericht zu Anno 1602 von 1998 aus der Reihe „Klassiker neu entdeckt“. Auch wenn das Spiel heute noch weitgehend problemlos auf aktuellen Systemen gespielt werden kann, viele Grundlagen für weitere Titel geschaffen hat, die immer noch eingesetzt werden, und weiterhin vor den Monitor fesseln kann, haben Nachfolger in Bereichen wie dem Handel und der Diplomatie inzwischen deutlich mehr zu bieten.

Die HDR-Benchmarks, die belegen, dass Grafikkarten von Nvidia entgegen der Theorie beim Einsatz von HDR deutlich an Performance einbüßen, landen auf dem dritten Platz. In Destiny 2 verliert eine GeForce GTX 1080 20 Prozent Leistung. Warum es zu diesen Einbußen kommt, ist derzeit noch offen, denn eigentlich werden Spiele auch bei der Ausgabe in SDR intern in HDR gerendert, so dass die Ausgabe von HDR keinerlei Leistung kosten sollte.

Wie bereits eingangs erwähnt, schafft es die Meldung zum DirectX-12-Patch und dem Verzicht auf den Kauf des Spiels von World of Warcraft auf den ersten Platz der Meldungen der letzten Woche. Auf dem zweiten Platz liegen die Meldungen über technische Probleme, eine verschobene Ankündigung und vorab durchgesickerte Fotos der DJI Mavic 2, die Zusatzmodule zeigen. Wann die Drohne nach der verschobenen Ankündigung erscheint, ist noch offen.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!