Bei 400FSB: [RAM@800MHZ+LOW Latency] vs. [RAM@1066MHZ+High Latency]

hefrenan

Banned
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
180
Hallo,

mein Sys:

Q6600 @ 3600Mhz
ASUS P5K Pro
OCZ 1066 cL5

FSB: 400

RAM bei FSB 400 lieber mit 800Mhz mit low latency oder @1066 mit high latency?

Bei 800Mhz sind die RAM timings per default (natürlich) niedriger. Zudem kommt das im BIOS mögliche Setting: Transaction Booster (Enabled LEVEL: 1/2/3).
 

Tyr43l

Commodore
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.780
basics lesen und verstehen.
beim fsb 400 sind maximale 800Mhz am Speicher über den Bus transportierbar.

Der Unterscheid 1066 zu 800 liegt aufgrund des besagten Flaschenhalses innerhalb der Messtoleranz.
Lediglich ein FSB von 533 würde den 1066er RAM nativ ansprechen können.

Sobald der Speichercontroller in der CPU integriert ist, ändert sich alles. Bei Intel ab CoreI oder bei AMD seit eh und je standard.

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

Dionysos808

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.755
Du kannst Deinen Speicher ruhig auf 1066 MHz gemäß seinen Spezifikationen laufen lassen. Der Vorteil ist nur sehr gering, aber messbar. Ich habe jetzt leider kein Bild parat, doch hatte ich bei Everest für FSB 400 leicht bessere Ergebnisse mit DDR2 1066 MHz (5-5-5-15) als mit 800 MHz (4-4-4-12).

MfG
 

Tyr43l

Commodore
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.780
hast du davon noch einen Bench?
Würde ich gern sehen, da rein theoretisch kaum möglich.

Lasse mich gern eines besseren belehren ;)

mfg
 

Andreas87

Admiral
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
7.547
Ich würde das ganze halt einmal ausprobieren, mit Everest oder so.

Der Unterschied wird relativ gering sein, schneller Ram macht halt nicht ganz so viel aus.
 

hefrenan

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
180
Du kannst Deinen Speicher ruhig auf 1066 MHz gemäß seinen Spezifikationen laufen lassen. Der Vorteil ist nur sehr gering, aber messbar. Ich habe jetzt leider kein Bild parat, doch hatte ich bei Everest für FSB 400 leicht bessere Ergebnisse mit DDR2 1066 MHz (5-5-5-15) als mit 800 MHz (4-4-4-12).

MfG
Dass 1066 doch schneller ist (entsprechend deinen Angaben), entschliesst sich auch aus folgendem Beitrag:

Link
Ob du jetzt einen DDR2-800 mit CL4 oder einen DDR2-1000 CL5 nimmst ist von den Latenzzeiten erstmal egal, beide haben 10 ns. DDR2-1066 Cl5 haben 9,4 ns. Beim DDR2-1000 CL5 muss der Ram 5 Taktperioden bei den Operationen warten, dafür ist der Periodenzeit aufgrund des höheren Taktes kürzer.
Und wegen OC ist der 1000er oder 1066er natürlich besser, vor allem da preislich da nicht soviel zwischen "normalen" 1066er und "niedrig Latenz" 800er um ist.
 

Tyr43l

Commodore
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.780
ich spreche ja gar nicht über den ram, sondern über den FSB, welcher hier das LIMIT darstellt.
Jener gibt die tatsächliche Bandbreite zwischen CPU und RAM an.

Wiki's Erklärung zum FSB

Zitat:
Der FSB der Intel Serie 4 Chipsatzfamilie für Intel Core 2 Prozessoren und Sockel LGA775 besteht aus Steuer- und Taktleitungen, 33 Adressleitungen und 64 Datenleitungen.
Die Adressleitungen werden im DDR verfahren betrieben (2 Transfers pro Takt) und die Datenleitungen mit QDR (4 Transfers pro Takt).
Damit lassen sich je Takt 4x64=256 Bit bzw. 256/8= 32 Byte Daten übertragen.

Der Chipsatz unterstützt einen Bustakt von 200, 266 oder 333MHz, multipliziert mit 32 Byte ergibt das auf dem Datenbus eine Bandbreite von 6,4 oder 8,5 oder maximal 10,6 Gigabyte/s .


Entscheident ist jedoch, ob der Ram synchron oder asynchron läuft.
Am besten sind deswegen gerade Teiler für Ram:FSB, da sonst Wartezeiten entstehen können.

Ein Board mit stabilen 500+FSB, guten 1066Speicher und nem taktfreudigen Quad wäre optimal.
So könnte man FSB500, 1:1 RAM:FSB Teiler, 1000Mhz DDR2 und je nach Multi, flockige 4Ghz+ fahren.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Dionysos808

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.755
Hi,

die Bilder vom Everest-Bench sind irgendwo in den Tiefen meines Dateimüllhaufens verborgen, aber ich such' heute Abend nochmal danach und stelle sie dann hier rein. Jedenfalls sind die Vorteile schon im Benchmark sehr gering, im Alltag wird sich dies kaum bemerkbar machen.
Dass trotz des limitierenden FSB schneller getaktetes RAM Vorteile bringt, liegt glaube ich daran, dass das RAM trotz DDR2-800 nicht ganz die Bandbreite erzielt, die FSB 400 zur Verfügung stellt.
Ein Board mit stabilen 500+FSB, guten 1066Speicher und nem taktfreudigen Quad wäre optimal.
So könnte man FSB500, 1:1 RAM:FSB Teiler, 1000Mhz DDR2 und je nach Multi, flockige 4Ghz+ fahren.
So läuft das bei mir, bloß mit 800er Speicher und leider "nur" Dual Core... :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Tyr43l

Commodore
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.780
das wäre natürlich super, wenn du den Bench noch hättest.
Zwar führe ich diese Diskussion nicht zum ersten Mal, aber über Pics freu ich mich immer ;)

Bei mir läuft der Q9550 mit 3,4ghz@1,08Vcore (8,5Teiler), FSB 400 1:1 800Mhz RAM, obwohl der GsKill nen 1000er ist.
Board und die CPU packt FSB471 (=4Ghz) jedoch wird der Stromverbrauch für diese 600Mhz derart übel, dass es mir das nicht wert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

FlauschigesPony

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
693
Man muss jedoch auch berücksichtigen, dass, wie man auf dem Bild erkennen kann, die PCIE Geräte, die Laufwerk Usbcontroller und etc, auch mittels DMA ohne Umweg über die CPU direkt mit den Speicher kommunizieren können.
Gerade bei bandbreitenhungrigen Graphikkarten, kann man damit mit höheren Ramtakt minimal mehr Performance gewinnen. Bei mir hatte der Wechsel von 800er auf 1066er Ram bei einem 775er Sockel damals ca 50 3d06 Marks mehr bei den Graphikkartenpunkten ausgemacht, wenn ich mich recht erinnere.
 

hefrenan

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
180
Ja 1066er sollen bei Spiele mehr Performance bringen als 800er. Öfters gelesen.
 

Dionysos808

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.755
Hallo Tyr43l,

bin gerade nach Hause gekommen und hab' die Bilder noch schnell für Dich gefunden:
 

Anhänge

Tyr43l

Commodore
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.780
Hallo Dionysos,

nett das Du die Benches nochmal heraus gekramt hast. (Um die Uhrzeit?!)
Wie man schön ablesen kann, hat sich bei dem von dir getesteten Setting die Read Rate stark verbessert.
Trotz unterschiedlicher Timings. Das wars aber auch schon ^^

Jedoch ne Steigerung, mit der ich soo nicht gerechnet habe.
Ist für mich Anlass genug, um auch bei mir von 800 auf 1000 bei FSB 400 zu gehen.

@hefrenan: entschuldige meinen etwas ruppigen eröffnungssatz: "Basics lesen und Verstehen".
Da hab ich auch was lesen und verstehen müssen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Dionysos808

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.755
Ja, ich weiß... etwas bekloppt, aber ich wollte es selbst nochmal wissen und dann konnte ich einfach nicht auf Morgen warten - vielleicht kennt das ja jemand. :D
Falls jemand meint, das liege an falschen BIOS-Einstellungen, alles wurde auf maximale Leistung optimiert: Performance Level, Timings, Spannungen etc. Neben Read hat sich auch die Latenz verbessert. Wobei natürlich immer noch der FSB limitiert: Würde man den Speicher bei FSB 533 mit 1066 MHz betreiben, hätte man nochmals weitaus bessere Werte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top