News Breitbandatlas: Haushalte immer noch nicht alle mit 50 Mbit/s versorgt

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.171
Eigentlich wollte die Bundesregierung bis Ende 2018 sämtliche Haushalte in Deutschland mit Anschlüssen versorgt haben, die mindestens 50 Mbit/s bieten. Doch bis Mitte 2019 konnten nur gut 90 Prozent einen entsprechenden Anschluss buchen, zeigt der aktuelle Breitbandatlas Bundesverkehrsministerium (BMVI).

Zur News: Breitbandatlas: Haushalte immer noch nicht alle mit 50 Mbit/s versorgt
 

Dr. McCoy

Commander
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.536
Und selbst die 50 MBit/s wären schon verhältnismäßig wenig -- so im internationalen Vergleich! Das Internet, und alles, was damit zusammenhängt, war (und ist es leider immer noch) viel zu lange "Neuland" für viele Verantwortliche.

Vor allem im ländlichen Bereich haben ca. 20% der Nutzer nicht mal 16 Mbit/s zur Verfügung. Das ist heftig für alle Betroffenen!

Schaut mal, wo Deutschland beim Glasfaserausbau 2018 (vor zwei Jahren), anteilig am gesamten Breitbandausbau, im internationalen Vergleich der OECD-Staaten lag:
-> https://de.statista.com/statistik/daten/studie/415799/umfrage/anteil-von-glasfaseranschluessen-an-allen-breitbandanschluessen-in-oecd-staaten/

Bei 3,2%, auf dem sechsten Platz -- von unten!
 
Zuletzt bearbeitet: (Tippfehler korrigiert ("internationalen"))

fanaticmd

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2019
Beiträge
458
"Bis 2025 soll eine entsprechende Infrastruktur stehen, lautet nun die Vorgabe der Bundesregierung "

Guter Witz der Regierung.... wo es doch auch gerne mal an denen liegt das irgendwo nicht ausgebaut wird oder nur stark verzögert.... Wie sieht es eigentlich aus in Orten wo die ältere Bevölkerung bei Ausbauversuchen diese in Umfragen schon erstickt?

Ich habe gut reden mit FTTH in einer Stadt, aber dienstlich bin ich in Niedersachen für einen lokalen Anbieter im Störungsdienst unterwegs... Hier sind noch genug Häuser und Orte mit 6km Kupfer zwischen Technik und Haus... da geht einfach nichts bzgl. DSL und Ausbau rechnet sich nicht.

Nicht nur reden und fordern da muss schnelles Geld auf den Tisch was nicht hinter bürokratischen Mauern versteckt wird. Oder gleich das Netz in die staatliche Hand damit nicht unnötig parallel ausgebaut wird - wobei, wollen wir das wirklich?!.

Willkommen im Neuland DE
 

Eusterw

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.108
Erstaunlich, welches Potential sich doch selbst in hochentwickelten Regionen wie Deutschland für Firmen wie SpaceX mit Produkten wie Starlink auftut. 9,8% aller Haushalte, dürften sicherlich 3 Millionen potentielle Kunden sein. Wenn da nur 35% von mitmachen, haben die schon in Deutschland 1 Million Kunden, oder mal grob nee halbe Milliarde Jahresumsatz.

Crazy...
 

Doesel

Newbie
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
3
Jo, es sind freiwillig bereitgestellte Daten der Provider! Ich bin mir sicher, dass die Dunkelziffer noch weitaus höher ist. Bei uns im Ort gibts zb 1-2 Straßen weiter Unitymedia mit 400Mbit. Bei mir im Neubaugebiet (mittlerweile 5 Jahre alt...) gibts 12 Mbit (!!!). Und keine Aussicht auf Besserung. Ich denke dass mein Anschluss schön unter den Teppich gekehrt wird...
 

SlaterTh90

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.581
Meiner Meinung nach gehört Upload auch in die Statistik. Dann braucht Vodafone sich mit den extrem asymmetrischen Kabelanschlüssen auch nicht mehr so zu feiern und die echten Gigabit-Anbieter sind leichter zu erkennen.
 

fox40phil

Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.032
Würden sie es selbst in die Hand nehmen durch staatliche Bauabteilungen usw. könnte es schon längst fertig sein und wesentlich günstiger ablaufen.
Und wenn das geschehen ist sind 50Mbits digitales Mittelalter.... Die hätten direkt mal nachhaltig und zukunftsweisend planen sollen! Mit 150+Mbits.

@über mir! Jap auf jeden Fall, der Upload sollte eigentlich immer mit angegeben werden! Und sollte gesetzlich nicht weniger als 50% des Downloads ausmachen! Wieso wird da eigentlich so krass gespart...
 

MarcoMichel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
318
Habe zwar 50 Megabit, kommen aber nur 43 an.
 

Friger

Ensign
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
206
Traurig anzusehen, solche Statistiken.
Ich wohn zwischen Köln und Bonn am Rhein, es gibt exakt einen Anbieter, der hier 100 MBit/s anbietet und das ist f*** NetCologne, auf deren Anschluss ich jetzt bereits seit über nem Monat warte.
Alle anderen bieten nur Holzleitung, 16MBit bei 1&1, Vodafone 25 MBit/s nur per gigacube, Telekom maximal 20 MBit/s, Unitymedia gibt's gar nicht.
In Holland kann ich mitten auf dem IJsselmeer 200MBit/s LTE empfangen...
Es ist und bleibt einfach ein Trauerspiel mit dem Internet, wenn man mal nen Kilometer aus der Stadt rausfährt.

Und dann reden die von Gigabit Abdeckung? Gefühlt wissen die meisten Provider nicht mal, wie man Internet schreibt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Snowi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
456
Hier zu Hause mit Magenta Hybrid mit 0,5 bis 1,5 Mbit/s. Zum Preis für einen schnellen Anschluss
Habe zwar ganze 10 Mbit/s und via LTE Nachts um 3-6 Uhr auch mal 30Mbit/s, aber vom Prinzip das gleiche hier.
Fördermittel wurden mittlerweile zumindest genehmigt, bis Ende 2022 sollen die Leitungen dann verfügbar sein.
Einfach ein einziges Trauerspiel.
 

han123

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
740
Internet ist ein WItz hier. Hab eine bezahlte 100er Leitung und es kommen an 20 Tagen im Monat nur 5-6 Mbit an
Mittlerweile liegt das ganze beim Anwalt. Anbieter ist Vodafone. Ich wollte zwar zur Telekom, aber die haben es in 3 Monaten nicht hinbekommen, mir einen Anschluss zu schalten->Ging auch zum Anwalt, um aus dem Vertrag zu kommen und überhaupt ne freie Leitung für einen anderen Anbieter zu bekommen.
Internet in Deutschland ist echt ein Armutszeugnis.

Edit:
Das ist grade eine aktuelle Messungvon vorhin. Praktisch mitten in der Nacht....
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.569
47,6% der städtischen Haushalte haben mind. 1Gbit/s zur Verfügung?

Ja ne, is klar...
 

NighteeeeeY

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.293
Ziemliches Armutszeugnis für Deutschland als eins der reichsten Länder der Erde und dann noch sogenanntes TECHNOLOGIEVORREITERLAND. :mad:

:rolleyes: :cool_alt: :evillol: sorry.

8933068253.png
 

T1984

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
34
Und selbst die 50 MBit/s wären schon verhältnismäßig wenig -- so im internationalen Vergleich! Das Internet, und alles, was damit zusammenhängt, war (und ist es leider immer noch) viel zu lange "Neuland" für viele Verantwortliche.

Vor allem im ländlichen Bereich haben ca. 20% der Nutzer nicht mal 16 Mbit/s zur Verfügung. Das ist heftig für alle Betroffenen!
Wenn wir von internationalem Vergleich reden: hier mal die (meines Wissens) aktuellste Zusammenfassung der ländlichen Breitbandverfügbarkeit >=30 MBit/s. Die enthält noch die Zahlen von Mitte 2018, damals lag der Wert für Deutschland noch bei 64,3% im ländlichen Raum.

Bildschirmfoto 2020-01-12 um 23.23.18.png

pdf (Seite 37)
(NGA=Next Generation Access = FTTC/B/H, DOCSIS 3.x)
Da gibt es also viele ländliche Haushalte in anderen Ländern, die die 50 Mbit/s (oder auch nur 30 Mbit/s) sehr gerne nehmen würden...
 

Satan666

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
1.023
Hier in Niedersachsen, im Dreieck von Hannover - Wolfsburg - Braunschweig haben sie echt geklotzt statt gekleckert. Daraus hat sich eine abstruse Eigenart entwickelt:
Die Dörfer sind hier des Öfteren besser ausgebaut als die Städte selbst und das signifikant 1GB/s vs VDSL 25/50.

Und desto kleiner hier das Dorf, desto stärker die Internetverbindung, natürlich nicht immer, aber es ist auf jeden Fall ein Muster erkennbar 😃
 
Top