Notiz Coronavirus: Aussteller drängen auf Computex-Verschiebung

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.364
Noch steht die Computex 2020 Anfang Juni fest im Messekalender und die Taitra als ausführende Organisation hält bisher daran fest. Doch in Zeiten der globalen Pandemie drängen mehr und mehr Aussteller dazu, das Event zu verschieben oder in diesem Jahr ganz ausfallen zu lassen.

Zur Notiz: Coronavirus: Aussteller drängen auf Computex-Verschiebung
 

Ozmog

Captain
Dabei seit
März 2015
Beiträge
3.899
Keine Ahnung, wie die Lage in Taiwan für Messen ist.
Aber wenn ich hierzulande schon gehört habe, wie beispielsweise Veranstalter von Festivals auf klare Anweisung der Regierung warten, damit eventuell Versicherungen zahlen und die Rückvergütung von Kartenverkäufen ausgesetzt werden können (so hab ich es zumindest verstanden)... Obwohl die bereits eine Verschiebung oder Absage der Veranstaltung im Plan haben, kommt dann das Offizielle eher auf den letzten Drücker.

Die Aussteller brauchen da meiner Meinung nach gar nicht so viel Druck ausüben, hat doch bei anderen Messen auch geklappt, wenn die einfach die Teilnahme abgesagt haben, wenn das einige wichtige Unternehmen machen, wird die Messe schon von ganz alleine Abgesagt bzw Verschoben.
 

DJMadMax

Captain
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
3.872
@foxX
Unter dem Aspekt regt es mich auch tierisch auf, dass die WhiskyFair in Limburg immer noch nicht abgesagt hat - weder offiziell, noch inoffiziell über irgendwelche grauen Kanäle. Der Countdown zur Messe im April läuft weiterhin fröhlich weiter auf deren Homepage. Eine absolute Frechheit von sämtlichen Veranstaltern, die aktuell - bei solch nahegelegenen Terminen - immer noch kein klares Statement geben.

Sämtliche Messen wie die Computex können online gehalten werden - es ist natürlich schade, wenn es sich um technische Neuerungen handelt, die man direkt erfahren sollte (z.B. VR und ähnliche Peripherie), aber generell kann man das auch alles über's Netz vorstellen und streamen - und evtl. sogar noch besser auf Benutzerfragen in den angefügten Chats eingehen.
 

Hylou

Commander
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
2.783
2020 wird nirgendwo auf der Welt mehr irgendein internationales Großevent stattfinden. Wieso wollen das einige einfach nicht realisieren!? :confused_alt:
Versuch das mal der Koelnmesse zu erklären die immer noch der Meinung sind, dass die Gamescom stattfinden kann wenn man einfsch nur ein paar Desinfektionsmittelspender aufstellt :D

Man darf bei solchen Events immer nicht vergessen das da unglaublich viel Geld hinter steckt.
 

jabberwalky

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
747
Denke ein Online Event wäre auch ausreichend.
 

DenMCX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
1.395
Aber nicht annähernd so profitabel... siehe @Hylou's letzten Satz...
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.809
Man sollte keine voreiligen Schlüsse ziehen, manchmal verschwinden Dinge auch schneller als sie gekommen sind.
Wer weiß vielleicht hat man die Sache bis dahin zumindest in den ostasiatischen Ländern geklärt, dann kann die Messe dort auch stattfinden. Dort scheint man in einigen Punkten disziplinierter vorzugehen als in Europa.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.448
Evtl. kapieren nun mal alle, dass Messen nicht mehr nötig sind in 2020. Es gibt so viele Online-Tools mit der man Produkte vorstellen kann. Dank Streams sogar wie im TV mit div. Kameras usw.

Apple und andere machen es doch vor ob da nun ein Publikum sitzt oder nicht - who cares?
 

[wege]mini

Captain
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
3.344
2020 wird nirgendwo auf der Welt mehr irgendein internationales Großevent stattfinden.
Wenn das passiert, sind hinter her 90% aller Unternehmen verstaatlicht und wir haben Sozialismus/ Kommunismus überall auf der Welt.

Irgend wie gefällt mir diese Vorstellung nicht.

Auch 2025 wird Corona noch auf dieser Welt rumschwirren und hoffentlich kommt ein Arzneimittel schneller, als der Zusammenbruch unseres massiv fragilen "Wirtschaftssystems".

Abwarten, wem die "Produktionsmittel" in 2-3 Jahren gehören und wie viel "Geld" noch übrig ist. :smokin:

time will tell.

mfg
 

Flossenheimer

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.624
Versuch das mal der Koelnmesse zu erklären die immer noch der Meinung sind, dass die Gamescom stattfinden kann wenn man einfsch nur ein paar Desinfektionsmittelspender aufstellt :D
Die GamesCom ist irgendwann im August im Hochsommer .. kann auch gut sein das der Mist bis dahin durch ist und wieder halbwegs normalität herrscht.
 

Corros1on

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
5.922
Wer weiß vielleicht hat man die Sache bis dahin zumindest in den ostasiatischen Ländern geklärt, dann kann die Messe dort auch stattfinden.
Die Frage ist nur wie geklärt wurde.

Ob wir (aktuell gibt es einige Reisewarnungen bzw. ist es schwierig Visa zu bekommen und es fraglich bleibt ob sie bis dahin aufgehoben wurden) und sie die Lage bis dahin in Griff bekommen haben oder von einer Regierung (ich gebe es zu, dass ich den Daten aus China nicht wirklich traue) einfach für beendet erklärt wurde.

2020 ist für mich veranstaltungstechnisch und messetechnisch bereits gelaufen.
 

S3cret

Ensign
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
214
Evtl. kapieren nun mal alle, dass Messen nicht mehr nötig sind in 2020. Es gibt so viele Online-Tools mit der man Produkte vorstellen kann. Dank Streams sogar wie im TV mit div. Kameras usw.
Zu generalisieren, dass Messen nicht mehr erforderlich sind, ist echt ein starkes Stück. Es gibt so viele Branchen, in denen Messen nach wie vor unerlässlich sind, allein schon um den Kundenkontakt zu halten. Aber gewisse Produkte sind auch gar nicht gut geeignet, um über das Internet vertrieben oder vermarktet zu werden...
 

Hylou

Commander
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
2.783
Die GamesCom ist irgendwann im August im Hochsommer .. kann auch gut sein das der Mist bis dahin durch ist und wieder halbwegs normalität herrscht.
Wenn man den Wissenschaftlern Glauben schenken darf wird das nicht der Fall sein. Es hat gründe warum die ganzen Maßnahmen nur zur Eindämmung und nicht zur Bekämpfung ausgerufen werden oder Tschechien Bsp die Grenzen ab gestern für 6 Monate geschlossen hat.

Selbst die E3 hat sehr früh die Segel gestrichen und da kann man sicher sein, dass es das für diese Messe damit gewesen sein dürfte.

Man darf nicht vergessen, dass die Veranstalter bereits lange im voraus sowas wissen müssen, schließlich muss so eine Messe lange geplant werden. Die fahren ja nicht spontan da hin.
 

Creeed

Captain
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
3.557
Die GamesCom ist irgendwann im August im Hochsommer .. kann auch gut sein das der Mist bis dahin durch ist und wieder halbwegs normalität herrscht.
Also ich weiß nicht wo du regelmäßig Nachrichten konsumierst. Aber das RKI geht nur von einer kleinen Abschwächung über den Sommer aus und prognostiziert einen Verlauf von zwei Jahren. Die derzeitigen Maßnahmen sind nur dazu da den Kollaps der Gesundheitssysteme zu verhindern, denn man geht von einer Ansteckungsquote von rund 70% der Bevölkerung aus. Jeder der nur ansatzweise rechnen kann weiß dass es da Probleme geben wird. Ich würde nicht davon ausgehen dass da halbwegs Normalität herrschen wird. Vor allem nicht wenn eine überstandene Infektion keine Immunität garantiert, denn es gibt bereits Fälle von Gesundeten die neu erkrankten.

btt.:
Ich halte es für unverantwortlich solche Events abzuhalten. Aber da steckt sehr viel Geld drin und die Kunden sollen ja auch was dafür bekommen. Viele Veranstalter haben Angst dass große Kunden nicht mehr zu ihren Messen kommen und stattdessen eigene Messen oder nur noch Onlineevents veranstalten. Die Krise um Corona könnte die Onlinewelle in dem Bereich noch beschleunigen.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.448
Es gibt so viele Branchen, in denen Messen nach wie vor unerlässlich sind,
Beispiel? Ich sehe selbst Messen wie die boot ohne Probleme online. Da gibt es sogar tools mit denen man Virtuell durch die Boote/Schiffe gehen kann. Mit der passenden App und der weiteren Verbreitung kann ich mir auch gut vorstellen, dass so etwas in Zukunft mittels VR geht.

allein schon um den Kundenkontakt zu halten.
Dafür gibt es andere und deutlich bessere Möglichkeiten als Messen. Man will die Kunden ja nicht nur einmal im Jahr sehen...

Aber gewisse Produkte sind auch gar nicht gut geeignet, um über das Internet vertrieben oder vermarktet zu werden...
Hättest du da auch Beispiele? Ich sehe da eher das Gegenteil. Ich wüsste nicht was man nicht übers Internet vertreiben oder vermarkten könnte. Ob ich nun ein Auto, ein Boot oder eine andere Maschine übers Netz bewerbe und verkaufe eigentlich recht egal.
 

Dr. MaRV

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
6.245
@Creeed

Die Maßnahmen können nicht ewig gehen. Noch jubeln die Massen und stehen klatschend am Fenster. Beim Geld endet aber die Freundschaft, oder die Solidarität. Wenn das Ersparte verbraucht ist und nichts neues wegen Masseninsolvenzen und dadurch bedingter Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit nachkommt, werden die Menschen sehr schnell realisieren, was sie da eigentlich stillschweigend in Kauf genommen haben.
Die Stimmung wird kippen und man wird diese Maßnahmen nicht weiter hin nehmen.
Wie sozial die Menschen wirklich sind sieht man in den Supermärkten und da geht es nur um Dosenravioli, TK-Pizza und Arschpappe.
Man wird die Maßnahmen Mitte bis Ende des Halbjahres lockern müssen und zwar drastisch, egal was die Virologen sagen. Es sind Virologen und keine Ökonomen, oder Psychologen.

So sehe ich das und dazu gehört dann auch das Frisöre, Kaffees und Parks wieder geöffnet haben, zumindest die, die bis dahin überlebt haben.
 

boncha

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.404
Man muss sich immer vor Augen halten, dass die meisten Menschen noch nicht infiziert sind.
Taiwan hat früh reagiert und es gab dort keinen größeren Ausbruch.
Aber es ist niemand immun, es kann dort jederzeit losgehen.

Japan hatte ein paar Fälle, hat schnell reagiert. Aktuell passiert dort nichts
-> Kann sich jederzeit ändern

Indien. Leute Indien hat quasi noch keinen Fall gehabt!
1,2 Milliarden Menschen, die quasi nur darauf warten sich anzustecken.
In meinen Augen ist es nur eine Frage der Zeit, bis dort die Bombe hochgeht.

In USA geht die Party jetzt erst richtig los. Springbreak ist vorbei.
Die Leute gehen zurück nach Hause und verbreiten das jetzt so richtig.
In 2 Wochen geht die Hölle dort erst richtig los.
Kanada wird davon auch nicht verschont bleiben

Großveranstaltungen dieses Jahr sind ausgeschlossen. Reisen sind ausgeschlossen.
Bis ein Impfstoff vorhanden ist, wird diesbezüglich nichts mehr passieren.
 

S3cret

Ensign
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
214
Beispiel? Ich sehe selbst Messen wie die boot ohne Probleme online. Da gibt es sogar tools mit denen man Virtuell durch die Boote/Schiffe gehen kann. Mit der passenden App und der weiteren Verbreitung kann ich mir auch gut vorstellen, dass so etwas in Zukunft mittels VR geht.
Im B2C mag das eher vorstellbar sein, im B2B aber keineswegs. Kein Unternehmen, was größere Mengen eines Produktes kauft, tut dies auf Grundlage von Anschauungsmaterial. Die Kunden müssen die Produkte in den Händen halten wollen, sich von der Qualität überzeugen können und legen oft auch Wert auf den richtigen Ansprechpartner. Aus Kundensicht tut sich kein Unternehmen das an, sich selbst über Produkte zu informieren. Das tun Agenturen oder sie schicken Mitarbeiter eben u.A. auf Messen, damit diese sich selbst von den Leuten beraten lassen können. Gerade dieser persönliche Kontakt ist essenziell und über Messen viel leichter herzustellen als über Anrufe. Kaltakquise ist so ziemlich das nervigste, das man sich vorstellen kann, genau deshalb gibt es Messen.

Dafür gibt es andere und deutlich bessere Möglichkeiten als Messen. Man will die Kunden ja nicht nur einmal im Jahr sehen...
Doch, in manchen Branchen ist das durchaus üblich. Mein Onkel ist im Analogdruck tätig und da trifft man sich einmal im Jahr auf Messen mit den größten Kunden persönlich. Das ist einfach super praktisch, weil sich für die Messen eh jeder Zeit nimmt.

Hättest du da auch Beispiele? Ich sehe da eher das Gegenteil. Ich wüsste nicht was man nicht übers Internet vertreiben oder vermarkten könnte. Ob ich nun ein Auto, ein Boot oder eine andere Maschine übers Netz bewerbe und verkaufe eigentlich recht egal.
Ich glaube du denkst nur aus Sicht eines privaten Kunden. Denk doch mal an all diejenigen, die mit großen Summen jonglieren. Das fängt beim Wasserhahn an und geht bis hoch zu Industriekränen (nur ein Beispiel). Da werden Kaufentscheidungen nicht so leicht getroffen, wie wenn du eine neue PC Maus benötigst und für zwei Stunden bei Amazon Bewertungen vergleichst etc.


Ich selbst bin in einem Startup und wir haben im letzten Jahr selbst zahlreiche Messen besucht, sowohl als Aussteller als auch als Besucher. Es gibt nichts vergleichbares, was einem in so kurzer Zeit so viele neue Erkenntnisse bringt. Und der direkte Draht zu den wichtigen Vertriebsleuten ist einfach unbezahlbar, man kennt sich persönlich und es ist, wenn man in Kontakt bleibt, eine ganz andere Grundlage, als wenn man nur mal über das Telefon gesprochen hat.
 

Bigeagle

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
344
Ich wüsste nicht was man nicht übers Internet vertreiben oder vermarkten könnte.
Alles wo Geruch, Geschmack oder Haptik im Vordergrund steht.
Ob die Mehrheit der Leute z.b. einen Sarg rein aufgrund von Bildern aussuchen würde wage ich mal spontan auch zu bezweifeln - das wäre ein Beispiel für eine derzeitige Wachstumsbranche :freak:
Dazu gibt es schlichtweg Menschen die reelle Erfahrungen benötigen um etwas zu begreifen, oder einschätzen zu können. Betrifft vor allem solche die sich auch nicht bis kaum zu Computerspielen oder ähnlichen virtuellen Erfahrungen hingezogen fühlen. Ja, die gibt es und das reichlich außerhalb der Wohnungen mit Strom und Internet. ^^

Wenn mir als gut trainiertem Stubenhocker sofort sowas einfällt gibts sicher noch mehr.
 
Zuletzt bearbeitet: (zitat vergessen)
Top