News Media Markt plant Verkaufsautomaten

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
Viele kennen die Situation: Man steht am Bahnhof oder Flughafen und verspürt Hunger oder Durst, Snack- und Getränkeautomaten versprechen da Abhilfe. Ganz andere Bedürfnisse Reisender will die Metro-Tochter Media Markt decken.

Zur News: Media Markt plant Verkaufsautomaten
 
das is doch blöd. mp3-player aus dem automat^^ batterien etc find ich ne sehr gute idee. aber ich kauf mir doch, nur weil ich meinen player vergessen habe, keinen bei nem automaten am flughafen :D ausserdem fehlt ja dann immernoch meine musik ... schwachsinn
 
Mit Akkus SD-Karten wär sowas für Touristen garnicht schlecht, wenn man da aber auch noch Kameras und andre hochpreisige Produkte reinstopft, könnt ich mir vorstellen, dass die Dinger öfter mal aufgebrochen werden.
 
Mag vielleicht übertrieben erscheinen, aber Speicherkarten usw. kann man schon mal brauchen, ob sich die Automaten dann tatsächlich rechnen ist eine andere Sache.

Warum ich mir dann einen, vermutlich leeren, MP3-Spieler am Flughafen ausm Automaten ziehen lassen sollte erschließt sich mir nicht - entsprechende Kopfhörer vielleicht schon eher. ;p
 
Es gibt ja auch "niederpreisige" Kameras. Wirkliche High-End Sahen werden sie schon nicht in die Automaten stecken.
Gerade für Batterien, Speichkarten und USB-Sticks finde ich die Idee aber ganz gut.
 
Ich finds irgendwie seltsam. Aber von der Beratung ist der Automat auch nicht viel schlechter, als der Verkäufer (ich schreibe etra nicht Berater) im MM.
 
Ich habe ähnliche Automaten schonmal irgendwo gesehen, allerdings kommt mir grad nicht mehr in den Sinn, wo das war.

Letztenendes bleibt abzuwarten, wie groß die Akzeptanz gegenüber solchen Automaten ist bzw. wie gut sie angenommen werden. Dabei muss ich auch an die Preise denken, denn entgegen der Selbstdarstellung ist Media Markt ziemlich teuer.
 
warte ja nur noch bis man grafikkarten, cpus und laptops am automaten kaufen kann^^ aber mit den mp3 player sehe ich das so wie Olunixus
 
Gibts schon ewigkeiten in USA. Auch mit Ipods/Iphones etc. War klar, dass wir iwann nachziehen.

War klar, dass MediaMarkt damit anfängt - ist ja quasi deren Motto: Kein Verkäufer in der Nähe.
 
@timo82: Hey. Auch Studenten arbeiten als Aushilfen im Mediamarkt. Es gibt also auch kompetente Berater da^^

@Vulpecula: Kommt auf die Bereiche an. Bei Speicherkarten und vor allem USB Sticks liegt der Mediamarkt nicht wesentlich überm Straßenpreis (16GB USB Stick für 19€, 4GB für 5€,...)

@zenturio xy: musst da ja nichts kaufen

@Nilpferd: es lohnt sich aber nicht einen Kaugummiautomaten mit ner Überwachungskamera auszustatten. Mit der gleichen Logik dürftest du auch keien Geldautomaten aufstellen.

@Topic: finde ich mal eine interessante Idee und bin gespannt, wie es angenommen wird.
 
Die sollten besser bei Automatenkroketten bleiben. ;)
 
hört sich komisch an, aber an sich eine interessanta Idee.

Irgendwann gibts dann noch Grafikkarten :D
Oder Fernseher, ähnlich wie die Packtstationen von DHL^^, nur noch etwas gröér wegen dem Lagerraum.
 
Zitat von Vulpecula:
Ich habe ähnliche Automaten schonmal irgendwo gesehen, allerdings kommt mir grad nicht mehr in den Sinn, wo das war.

Im Kölner Hauptbahnhof steht schon so ein ähnlicher Automat. Dort kann man Kopfhörer, Wegwerfkameras, Batterien und lauter solche Artikel für die Reise mit dem Zug kaufen, falls man die Sachen vergessen hat.
Der Automat steht auch schon bestimmt 2 Jahre oder so dort, ist also nicht soooo neu sowas.
Ob man dort mittlerweile schon Speicherkarten, USB-Sticks usw kaufen kann, weiss ich im Moment nicht, werde aber mal bei Gelegenheit nachsehen. :lol:
 
Finde ich prinzipiell ein gutes ansinnen, zumal wirklich in den ungelegsten Augenblicken ein/e Batterie/Akku, eine kostengünstige DigitalKamera gebraucht wird oder der MP3 Player als kleines Mitbringsel dienen kann, z.B. für jemanden, der plötzlich im Krankenhaus liegt.

Eben so etwas wie ein Internetversandgeschäft, aber mit dem Vorteil, Ware gegen Geld und zwar sofort.

Denke auch das bei Reklamationen das über ein naheliegendes Stammgeschäft (zu den üblichen Öffnungszeiten) abgehandelt wird.

Letztendlich braucht es bei der sog. Durchgangsware selten noch eine (fachkundige) Verkaufsberatung. Die meisten Verkaufsgespräche zielen doch eher auf die Richtung ab, den Kunden etwas eine Nummer größer zu empfehlen oder aber die Lagerbestände zu verkleinern.
Das alte, fachkundige Gespräch, was der eine oder andere noch vom kleinen Laden um die Ecke kennt, wo es nicht unbedingt um den Verkauf von Artikeln ging, ist doch kaum noch zu finden.

Und bei diesen Gedanken, läuft mir ein kalter Schauer über den Rücken, denn ich denke mal, die kleinen Händler, die auch Produkte jenseits des Mainstreams haben, werden sich immer weiter vom Markt entfernen. Klar, die ganzen Spezialläden, wo man auch nur ganz spezielle Produkte bekommt, werden auch weiterhin existieren, die bieten aber auch meistens den Kundenservice dazu.

Auch denke ich hier, dass durch diesen Wandel der Angebote, letztendlich das Produktsortiment, also deren Vielfalt immer weiter reduziert wird, da alles in irgendwelche Schematas passen muss, damit der Gewinn maximiert, aber die Lagerung, der Verkaufsweg minimiert werden kann.

Aber letztendlich werden diese Automaten ihren festen Standpunkt in der Verkaufs-/Konsumwelt bekommen, da die Konsumenten im Durchschnitt auf etwas fixiert werden können. Es ist dem Konsument dann auch oftmals gleichgültig, ob Arbeitsplätze verloren gehen. Solange es nicht seiner ist und er weiterhin dem "Geiz ist Geil" Prinziep fröhnen kann.
 
Nur ne frage der Zeit bist die geplündert werden.
 
Zurück
Top