News Sinkende Preise: Mindestens jedes zweite Notebook soll eine SSD haben

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.154
#1
Die schwächere Nachfrage sorgt für ein Überangebot und die Preise von SSDs sinken wieder. Marktforscher gehen davon aus, dass sich Client-SSDs im OEM-Sektor im laufenden Quartal um drei bis sechs Prozent verbilligen. Der Trend soll dafür sorgen, dass in diesem Jahr über 50 Prozent der Notebooks mit SSDs bestückt sind.

Zur News: Sinkende Preise: Mindestens jedes zweite Notebook soll eine SSD haben
 

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.488
#2
Angesichts dieser Aussichten im SSD Markt wird es umso offensichtlicher, dass Dell mit voller Absicht in einigen AMD basierten Notebooks keine SSD zur Auswahl stellt und so die Verbreitung von AMD Notebooks aktiv behindern will.

Ich werd mir weiterhin in Ruhe anschauen, wie die Preise sich entwickeln. Erst, wenn ich ne 500GB SSD für max. 100€ bekomme, werde ich in der Richtung wieder was kaufen.
 
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
731
#3
Eigentlich sollte in jedem neuen Notebook eine SSD sein ... soo viel kosten die nicht und 128GB würden in den Meisten Fällen reichen ...
 
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
726
#4
Dank der hohen Flash Preisen habe ich mir für Games notgedrungen eine 7200er HDD kaufen müssen anstatt einer großen SSD. Eigentlich kann ich jetzt warten, auch wenn ich bei 150€ für 1TB wohl zuschlagen werde.
Die Preise wandern aber in die richtige Richtung
 

Skaro

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
785
#5
@Roche Hab am Wochenende erst 3x 500GB (MX500) SSDs für 101€ pro Stück bestellt. Musst mal bei MyDealz (oder ähnliche Portale) reinschauen dort gibt es immer wieder Angebote. In meinen Fall war es ein 20% Gutschein auf eBay. Bestellung lief über Alternate.de.
 

Ozmog

Lt. Commander
Dabei seit
März 2015
Beiträge
1.853
#6
@Roche
Genau das gleiche hab ich auch als erstes gedacht.
Es gibt schlicht keinen Grund, dort keine SSDs anzubieten, insbesondere im Bezug auf die Preisklasse. Nicht einmal als Option... Offensichtlicher geht's kaum noch.

Eigentlich schon fast erstaunlich, dass die Verbreitung von SSDs in Mobilgeräten noch so dürftig ist. In meinem Bekanntenkreis sieht es da etwas anders aus, der Anteil an SSDs ist deutlich höher.
Aber gut, dass die Preise sinken, man braucht ja doch mal wieder mehr Speicher. Ich muss nur dann SSDs langsam ersetzen, arbeiten ja schon 3 SSDs im Rechner (1x 240GB und 2x 480GB). Aber meine HDD wird da in Kürze ausgelagert, Datengrab wird dann von einem NAS übernommen.

Wäre schön, wenn dann auch die RAM-Preise sich weiter unten einpendeln würden. Und die Grafikkarten ebenso...
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
27.309
#7
SSD ist kein muss für mich.

In der "Billigklasse" geht´s auch ohne.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.474
#8
Bei extremem Low-End-Desktops vielleicht, aber bei Notebooks ist für mich eine SSD schon lange Pflicht. Eine Notebook-HDD sind ja in der Regel nochmal ein Stück langamer als Desktopplatten. Außerdem verbrauchen SSDs weniger Strom und es ist bei einem Notebook auch sehr praktisch, wenn es schnell wieder aus einem Suspend to Disk-Ruhezustand aufwacht.

Als ich vor Jahren ein besonders billiges Notebook für meine Mutter ausgesucht habe, habe ich, weil das Geld für eine SSDs einfach nicht reichte, wenigstens auf eine Hybrid-Festplatte Wert gelegt. Ein rein mechanisches Laufwerk würde ich längst keinem mehr zumuten wollen.

Ich selbst habe jetzt sogar schon das dritte Notebook mit SSD. Hätte nicht gedacht, dass bis Heute noch mehr als die Hälfte der Kunden ein neues Notebook ohne SSD kaufen. Das ist ja wie im Mittelalter. :lol:
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.002
#9
Ich staune auch über HDDs in Notebooks. Mit SSD kann man ja aktuell am meisten Leitung rausholen und hilft so manchen Gurken über die Nutzbarkeitsschwelle.

Ansonsten, ich freue mich über den Trend aber aktuell sind sie mir noch zu teuer, um über neue SSDs nachzudenken. Wenn sie viel schneller wären vielleicht aber so?
 
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.465
#10
Selbst in der Billigklasse würde ich kein Gerät mehr ohne SSD akzeptieren. Oder besser gerade in der Billigklasse. Das sind nämlich in der Regel die Geräte die man kaum zum Nachrüsten öffnen kann. Also absolut der richtige Trend.
 

Waelder

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
1.952
#11
kann nicht schaden wenn die Preise mal ein wenig schneller runter gehen, seit Jahren fällt der Preis/GB zwar immer ein wenig aber gefühlt sehr langsam..

im mobilen Bereich sind manche Hersteller nach wie vor stur bei HDDs - lieber eine 1TB Platte, als 120-250GB SSD - gespannt ob sich das ändert :rolleyes:...
 

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.488
#12
SSD ist kein muss für mich.

In der "Billigklasse" geht´s auch ohne.
In der absoluten Billigklasse vielleicht. Deren Nutzer interessieren sich zumeist ja auch nicht dafür, dass die Kiste möglichst fix sein und wenig Strom verbrauchen soll. Solche Dinger fungieren meist als Desktop PC Ersatz und hängen am Stromkabel.

In einem wirklich mobil genutzten Notebook, welches auch etwas teurer ist, sollte eine SSD aber heutzutage nicht mehr fehlen. Wenigstens ein M.2 Modell mit 120/128GB um darauf das OS und die wichtigsten Programme installieren zu können, ist einfach Pflicht.
Ergänzung ()

im mobilen Bereich sind manche Hersteller nach wie vor stur bei HDDs - lieber eine 1TB Platte, als 120-250GB SSD - gespannt ob sich das ändert :rolleyes:...
Kommt halt immer auf die Geräteklasse an. Gerade im Billigbereich, in dem viele Laien kaufen, kann man zum Einen die Kosten deutlich reduzieren und zum Anderen weiterhin mit "super viel Speicherplatz" werben.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
639
#13
Na ist doch schick das die Preise hier auch mal wieder eine andere Richtung als nach oben kennen.

Bin froh das ich PC-technisch in 2017 alles für die nächsten Jahre erledigt habe, aktuell würde ich mir keinen neuen PC kaufen wollen (DRAM-Preise, Mining-Boom etc.)
 

duke1976

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
337
#14
SSD sollte schon Standard sein. Vielen reicht ja auch eine um die 250 GB und die kosten ja nur noch um die 60.- EUR. Einmal eine SSD als Systemlaufwerk und man will nie wieder was anderes. Ansonsten Kombi-Lösung mit kleiner SSD und HDD oder SSHD. :)
 
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
58
#16
Wenn man bedenkt was SSD's noch vor einigen Jahren gekostet haben, finde ich ein paar % Senkung der Preise als völlig angemessen.
Passt es preislich immer noch nicht, einfach die Ansprüche runter schrauben.
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
901
#17
Ihr denkt alle zu sehr aus der Ecke des Enthusiasten. Schaut mal so in die Richtung Tante Erna und Lieschen Müller... da kommt es drauf an, dass das Notebook rosa ist!!!!!!! Die meisten Leute interessieren sich nicht wirklich für die technischen Details der Dinge die sie kaufen. Die Dinge sollen einfach nur laufen. Egal wie sehr du die Vorteile einer SSD betonst, wenn das Gerät dadurch 50 € teurer wird, dann wars das, das kauft Lieschen Müller dann einfach nicht mehr.
Das sind die selben Leute, über die sich hier so gerne lustig gemacht wird, wenn die Leute keine Briefe mehr schreiben können weil sie das Word-Symbol nicht finden können, nachdem du Ihnen Libre Office installiert hast. Die meisten Leute haben einfach keine Ahnung von Computern und das interessiert sie auch nicht. Die meisten sind diese Chip-Heft-CD-Alles-Installierer.... Das sollte man eventuell mal im Hinterkopf behalten.
Dazu sollte man nicht vergessen, nur weil ein PC "nur" eine SSD hat ist das System als solches noch lange nicht schlecht. Ja, die Ladezeiten sind länger, aber sonst... Facebook wird durch eine SSD nicht schneller ;)
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.474
#18
Schaut mal so in die Richtung Tante Erna und Lieschen Müller...
Meiner Erfahrung nach ärgern die sich über einen minutenlang vor sich hin rödelnden oder insgesamt träge reagierenden PC ("Was tut dieses verdammte Ding denn jetzt schon wieder? Warum passiert nichts wenn ich (20x) klicke?") mindestens genauso, wie ein Enthusiast. Und sie sind ebenso begeistert, wie viel flotter sich alles mit einer SSD anfühlt und wie viel schnell der Rechner startet, gerade weil sie nur ihr simples Lieblings-Puzzle-Spielchen von der Computerbild-CD spielen wollen, einen kurzen Text in Word/LibreOffice schreiben, oder schnell im Internet nach dem Wetterbericht schauen usw.

SSDs sind eine der Sachen, von denen nicht nur Power-User profitieren. Den Unterschied in der "Schwuppdizität" bemerkt jeder sofort.
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.556
#19
Ich bin überrascht, fast schon schockiert, dass der Anteil noch nicht bei 50% ist. :o
Für 95% aller Anwender macht eine SSD einfach Sinn, denn eine 500GB HDD kriegen die eh nicht voll, und die Preisdifferenz zu einer 128GB (oder sogar 240-256 GB) ist nicht mehr der Rede wert. Scheinbar lässt sich mit großen Gigabytezahlen aber immer noch besser werben, als mit dem für Laien wenig aussagekräftigem Begriff Solid State Disk.


In meiner Arbeit leasen wir zum Glück sämtliche Desktops, Laptops, Tablets und Workstations, daher ist der HDD Anteil bei den Clients mittlerweile bei unter einem Prozent - ein paar alte Maschinen muss man halt am Leben lassen, aber praktisch jeder Mitarbeiter arbeitet mit einer SSD.
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.249
#20
Viel beachtlicher ist dass die Preise die letzten 2 Jahre kaum gefallen und teilweise eher gestiegen sind.
Bsp. 850 evo 500gb war mitte 16 schonmal bei 130€.
Preisverfall bei 3-4 Jahre alter Hardware ist überfällig.
 
Top