News Steam und Co: 30 Prozent Plattformanteil sind Richtlinie, nicht Norm

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
8.910

snickii

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
8.168
Irgendwie muss Epic ja auch Hersteller und Publisher für sich gewinnen.
Die Publisher sind aber auch nicht blöd... den Hype beim Epic Store mitnehmen weil man nur 12% zahlen muss und ein Jahr später zu Steam um einen zweiten kleinen Hype mitzunehmen UND weil man dort längerfristig wohl besser verkaufen kann... Dort gibts halt mehr User.
 

Sekorhex

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
790

Termy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.066
Wie sich Lügensweeny immer als Freund der Entwickler hinstellt ist einfach wiederlich - dass die 12% nicht kostendeckend sind ist ja eigentlich allgemein anerkannt...
Zumal auch 30% immernoch n Gottesgeschenk sind im Vergleich zu den Peanuts, die in der guten alten Zeit für die eigentlichen Entwickler übrig geblieben sind - damals gingen wohl 80-95% an Publisher, Distributoren etc...
Dass die Publisher sich dem "gewaltigen Druck aus der Industrie" anschließen sollte auch keinen wundern :freak:

Das scheinheilige geht dabei halt absolut auf den Keks - Plattformen wie Itch.io, wo die Devs ihre % selbst aussuchen können werden links liegen gelassen, kunden- und marktfeindliche Praktiken vom Schwätzer werden aber plötzlich als Erlösung gepriesen...
 

HaZweiOh

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
7.216
Zuletzt bearbeitet:

Demon_666

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
987
Sobald die Fortnite-Gelddruckerei dem Ende zugeht, wird Epic imho die Gebühren anheben oder eine Anhebung durch "Zusazugebühren" verschleiern, zumindest wenn man wirklich in Konkurrenz zu steam treten will. Davon ist Epic aber noch Lichtjahre entfernt. Ein simpler Shop (sogar ohne Warenkorb) ist nunmal keine Konkurrenz zu dem Feature- und Supportumfang den steam bietet...
 

Kazuya91

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.434

Demon_666

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
987
Hast du dich mal informiert wieviel Steam und wieviel Epic Games verdient? Epic Games kann sich das verschenken von Spielen und das Bezahlen von Entwicklern leisten, weil die deutlich mehr verdienen als Steam selbst.
Und du glaubst, Epic verschenkt Games/Geld aus Nächstenliebe? Da wird garnix "verschenkt", es wird ziemlich sicher einen knallharten Businessplan geben. Dass was Du als "Geschenk" siehst, ist eine Investition seitens Epic. Und die haben bestimmt auch eine Vorstellung davon, wie sich das investierte Geld wieder amortisiert....
 

m4rci

Captain
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
3.498
Ich bin zwar Epic Gegner aber das unterbieten der Mitbewerberpreise ist natürlich reine Marktwirtschaft und kann Epic nicht angelastet werden. Die haben halt glücklicherweise Geldquellen bekommen wo sie das subventionieren können.
Trotzdem werde ich persönlich diesen Laden nicht unterstützen. Da mir die Art der Verkaufsstrategie das Blut in die Augen treibt.
 

HAse_ONE

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
309
Ist ein Publisher im Boot, gingen abhängig vom Vertrag weitere 30 bis 70 Prozent des Verkaufserlöses verloren.
und genau das ist auch der Punkt den ich immer so lustig finde wenn es um die niedrigen % bei Epic geht. Da wird dann immer so getan, als ob dann die hart arbeitenden Entwickler so viel mehr Geld bekommen würden. Dabei geht halt der Großteil an die immer fetter werdenden Puplisher, die nie ihren Hals voll bekommen. Die könnten ja mal ein paar % mehr an die Entwickler auszahlen, aber dann gibts ja leider nur eine neue Yacht und nur 3 neue Autos im Jahr für die armen Vorstände.
 

Phear

Captain
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
3.699
Am Anfang dachte ich auch, dass das komisch ist, aber interessanterweise spielt das gar keine große Rolle. War bisher nur relevant bei gleichzeitig kostenlos erhältlichen Titeln.
Ansonsten hat jeder Keyshop ein Warenkorb und der ist sowieso unter Preis im Launcher. Das war bei Steam ja auch schon nicht anders ;)

Das die reine prozentuale Verteilung des Geldes eine Lachnummer ist, muss nicht explizit erwähnt werden. Da sind aber eher die Publisher als die einzelnen Plattformen dran Schuld.
 

Palmdale

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.303
Wenn man fremdes Geld ohne Rücksicht auf Rentabilität/Verluste rausschmeißen kann wie Epic, ist der angegebene Prozentsatz eigentlich nebensächlich.

Hätte Epic den Marktanteil von Steam, stünde man vermutlich bereits unter Marktbeobachtung wegen Wettbewerbsverzerrung.
 

xexex

Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
9.314
Wie sich Lügensweeny immer als Freund der Entwickler hinstellt ist einfach wiederlich - dass die 12% nicht kostendeckend sind ist ja eigentlich allgemein anerkannt...
Totaler Bullshit!

Natürlich sind die 12% kostendeckend. Im Gegensatz zu der Konkurenz betreibt mein kein eigenes Netzwerk und steckt Gelder nicht in irgendwelche Hardware oder Linuxprojekte.

Was glaubst du wodurch sich SteamVR finanziert? Durch den Verkauf der Brillen?

Einen Webshop zu programmieren und Speicherplatz + Bandbreite bei einem CDN-Anbieter anzumieten, kostet keine Millionen. Vermutlich wäre eine solche Distributionsplattform auch mit 5% noch kostendeckend, oder was glaubst du womit sich Apple und Google seit Jahren eine goldene Nase verdienen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Termy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.066
Top