Suche hochwertige dedizierte Soundkarte mit guten 5.1 für Win/Linux

m.Kobold

Commander
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.906
Ich suche eine Interne Soundkarte für die wiedergabe von Filmen und PC Spielen, normale Klickenstecker ausgänge sollten reichen.
Leider hat meine Creative X-Fi Soundkarte einen Defekt und ich suche ersatz, anscheinend liefert meine Creative Soundkarte auch nicht die selbe Qualität unter Linux wie unter Windows... ob es an den Linux Treibern liegt oder ob VLC nur so unterschiedlichen klang bietet, muß ich noch rausfinden.

Da ich auch gerne Spiele mit Basskicker ansteuere, wäre es für mich wichtig wenn die Soundkarte eine Crossover funktion (Die Bassumleitung wird nur unter Windows benötigt, da ich auch nur unter Windows meine PC Spiele ausführe) für die Basswiedergabe anbietet. Wie z.B. bei meiner Creative X-Fi mit den Daniel K. Treibern, die ja anscheinend eh nicht mehr mit neueren Version von Win10 laufen, zumindest wurde das schon öfters behauptet.

Crossover.jpg



Danke im vorraus für eure Hilfe, PC und Peripherie siehe Signatur.
 

m.Kobold

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.906
@Yuuji
Zusätzlicher 6Pin Stromanschluss und unnötiges Zubehör (Für Headphone und 5.1 Centerbox habe ich einfach den Soundkanal mit einen Y-Kabel durchgeschliffen), finde ich nicht so Prickelnd.

Wozu braucht eine Soundkarte zusätzliche Stromanschlüsse?

Edit:
Die Soundkarte unterstützt laut Reviews keine Bassumleitung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Queediab

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
783
Dezidierte Soundkarten sind wohl Glaubensfrage. Wenn du mit Creative bisher zufrieden warst, dann solltest du bei denen bleiben. Ich habe mir im März eine Soundblaster AE5 gekauft. Bin damit glücklich. Klar, der Realtek Onboardsound vom Mobo hätte es sicher auch getan, aber nicht immer muss man sich mit dem Mindestmaß zufrieden geben (Da mache ich lieber bei der Grafikqualität in Spielen Kompromisse).

Fazit: Schau dich nach aktuellen Creativeprodukten um (X AE5/7/9 ) und nimm lieber was Besseres, da es dich vermutlich die nächsten Jahre begleitet.

MfG

P.S. Ich hatte auch auf die älteren X-FI Karten geschaut, aber da gibts wohl tatsächlich mittlerweile Treiberprobleme unter Win10.
 

Meleager

Lt. Commander
Dabei seit
März 2019
Beiträge
1.271
Finger weg von den Creative Z Modellen, die haben unter Win10 einfach zu massive Treiberprobleme.

Eher eine AE5 für deinen Anwendungsfall.
Ob die Bassumleitung kann, weiß ich allerdings nicht auswendig.
 

iNFECTED_pHILZ

Captain
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.311
Wie immer beim Thema Sound ist das leider mehr Religion als Wissenschaft.

Fakt ist :
Keine der aktuellen Soundkarten kann durch den Chip mit gesonderten Features aufwarten. Die Zeiten von x-fi und dem wirklich tollen EAX Effekten sind leider vorbei. Die komplette Soundberechnung (Hall, Verzerrung aufgrund Spielumgebung etc) wird alles von der CPU berechnet.

Soundkarten sind heutzutage dazu verdammt reine Verstärker zu sein, welche je nach Einstellung mehr oder weniger in die Wiedergabe rein pfuschen.
Will man aber den Sound wie vom Entwickler vorhergesehen, dann sollte man die Raumklang"verbesserer" lieber ausgeschaltet lassen.

Insbesondere bei Hochohmigen Kopfhörer (250 Ohm oder mehr) stinken viele onboardchips jedoch ab. Hier macht es sich natürlich schnell bemerkbar wenn man was potenteres zum verstärken hat.

Gib uns mal ein paar Infos zu deinem bisherigen Equip. Wie oft haben wir hier User die meinen ihr 30 Euro headset mit einer 150 Euro Soundkarte pimpen zu müssen.

Wenn es dir rein um Basslastigkeit geht, dann sollte ein simpler Equalizer das genauso gut hinbekommen wie eine Soundkarte.

Wenn du wirklich was besseres haben magst, dann scheue die Investition nicht und greif direkt in die vollen mit einem externen Interface.
Die ganzen Soundprofis nutzen ja nicht ohne Grund was externes. Intern hast du IMMER Interferenzen mit irgendwelchen Strömen.
 

BieneMafia

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
362
Die Tage war ein Video von IgorsLab sehr interessant. Es ging um Latenzen. Kurz: Er hält fest das bei Gaming ein 5.1 Sound oder 7.1 bei einigen Spielen zu Latenzen führen kann. Es gibt von NVIDIA eine neue Möglichkeit das von Game zu Game zu testen. Latenzen müssen bei einen Online Shooter nicht zwingend vom Provider her rühren. Es fängt am eigenen PC schon an. Möchte das mal festhalten für alle, wenn das ganze ums Gaming geht.
 

m.Kobold

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.906
Die Soundblaster Z, hört sich erstmal ganz interressant an, nur stellt sich mir die Frage ob die je nach Win10 Build mal supported wird und mal wieder nicht, so wie es bei der X-Fi Karte sein soll.

Creative ist ja leider auch bekannt für ihren schlechten Treibersupport, die X-Fi habe ich mir auch nur damals kaufen müssen weil meine Creative Audigy einfach keine 64bit Treiber mehr bekommen hat und das Mikrofon nicht mehr richtig lief... da weiß ich nicht ob ich sofort zum neusten Modell von Creative greifen soll oder gleich eine andere Marke?


Gibt es denn sonst noch Hochwertige Soundkarten abgesehen von Asus und Creative, die zum zocken geeignet sind?
Ergänzung ()

Mein Equipment:

Kopfhörer AKG-612 Pro und eine 5.1 Anlage mit Boxen von Heco und Magnat.

Das mit EAX ist mir bekannt, aber es gibt noch genug andere Sachen, die ich über die Soundkarte Tunen kann,
abgesehen von Raumklang zusatz effekten, ich kann aber auch ohne solche Sachen leben.

Hauptsache der Klang ist schön knackig und der Bass dröhnt nicht... etwas Professionelles brauch ich nicht und von USB oder Onboard Sound halte ich nix.
Ergänzung ()

ich hab die sound blaster z in betrieb, ka wie gut die ist, aber wird unter Fedora gut erkannt.
Gibt es dort wie bei meiner X-Fi unterschiedliche Qualitätsunterschiede zwischen Win/Linux? Bei Wiegergabe der selben Quelldatei versteht sich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.591
Wozu braucht eine Soundkarte zusätzliche Stromanschlüsse?
Entkopplung der Stromversorgung vom Mainboard. Obs wirklich viel bringt beim entstören einer internen Soundkarte... wer weiß. Es wird halt gemacht.

Der Markt für interne (Gaming-)Soundkarten ist quasi nicht mehr vorhanden (und USB würd ich bei 5.1 tatsächlich auch nicht empfehlen)... es gibt noch Creative, Asus und ein paar wenige andere die mal auch ne Karte mit C-Media Chip rausbringen wie es Asus macht (und die haben meist auch den extra Stromanschluss). Es gibt zwar noch die (semi-)professionellen Audiointerfaces, aber da werden dir die Multimediafeatures wie 5.1 und Bassumleitung fehlen.

Ein per HDMI angesteuerter AVR wäre keine Lösung? (wobei du da dann auch schauen musst wer da Bassumleitung liefern kann, auf der anderen Seite sollte das eigentlich nur bei reinen Stereo-Quellen notwendig sein, Spiele liefern aber schon fast ewig 5.1 nativ)
 

m.Kobold

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.906
Zuletzt bearbeitet:

JackA

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
19.159
@Cassius1985 ??? Du meinst, du hast das rote Gehäuse entfernt, das hat mit Schild nichts zu tun. Getrennt wird normal auf dem PCB.
Auch hat nicht jeder Störgeräusche, sonst würde keiner mehr Soundkarten kaufen. Störgeräusche hat man in Abhängigkeit von Mainboard, GPU, Sound und Netzteil. Wechselst du z.B. die Grafikkarte von einer GTX 970 auf eine RTX 2080 TI, kann es durchaus passieren, dass plötzlich dein Sound geschwängert ist von Störgeräuschen.
 

Reepo

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.583
Das Problem mit EMI-Bleed (Störgeräusch) ins System sehr anschaulich dargestellt:


Und hier wie sich die Störgeräusche anhören - kommt dem ein oder anderen bekannt vor, nicht? =)

 

CMDCake

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.367
Soundblaster Z würde Ich sein lassen, da zu schlechte Isolation und dadurch hörst du dein System arbeiten.
Zumindest mit meiner Z hatte ich auf diversen Boards mit verschiedenen Grafikkarten und Netzteilen absolut keine Probleme mit Störgeräuschen. Null Grundrauschen und absolute Stille.
Da waren die Treiber bei Windows Updates häufiger der Horror, wobei sie aktuell unter 2004 wieder einwandfrei läuft
 

Skjöll

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
261
Entkopplung der Stromversorgung vom Mainboard. Obs wirklich viel bringt beim entstören einer internen Soundkarte... wer weiß. Es wird halt gemacht.
Der Markt für interne (Gaming-)Soundkarten ist quasi nicht mehr vorhanden (und USB würd ich bei 5.1 tatsächlich auch nicht empfehlen)
Es gibt noch die EVGA NU Audio Pro 7.1. Die ist ziemlich frisch.
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.591
Jupp, wobei ich die gedanklich fälschlicherweise mit unter den C-Media Karten einsortiert hatte... aber die hat tatsächlich nen anderen Codec-Chip. Und sie hat auch nen extra Stromanschluss ;-) allerdings als SATA.
 
Top