Test Test: P55-Boards von Asus, Intel und MSI

S

Sven

Gast
#1
Der P55-Chipsatz, welcher seit September auf dem Markt ist, richtet sich als kleiner Bruder des X58 hauptsächlich an den Massenmarkt im mittleren Preisbereich und bietet damit ideale Mainboards für Weihnachtswunschzettel. Ob Asus P7P55D, Intel DP55KG und MSI P55-GD65 ein gutes Geschenk sind, klärt diese Betrachtung.

Zum Artikel: Test: P55-Boards von Asus, Intel und MSI
 

ßascha

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.313
#2
Nice, solch einen Mainboard Vergleich gab es lange nicht mehr. THX

Im letzen Satz des Fazits fehlt beim Wort "Position" ein "i".
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
190
#3
Vielen Dank für den Test / Vergleich! Etwas verwunderlich finde ich die Tatsache, dass es bei Euren Speicherbenchmarks mit dem GD65 und der BIOS-Version 1.5 zu solch massiven Performance-Einbrüche kam. Ich habe das versucht mit meiner Konfiguration nachzuvollziehen - ohne Erfolg. Die BIOS-Versionen 1.5 und 1.63 (die übrigens im MSI-Forum zu finden und nach Anmeldung auch herunterzuladen ist) zeigen bei mir keinen nennenswerten / relevanten Unterschiede. Hattet ihr bei dieser Testreihe auch andere BIOS-Versionen wie z.B. 1.4 (final) oder 1.42 (beta; letzte Version mit APS bei Übertaktung) getestet?
 

Redphil

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
11
#4
Zum Fazit bezüglich des Intel-Boards:
Der Verzicht auf PS/2- und IDE-Anschluss ist für viele Kunden immer noch verfrüht
Das ist ein 160 €-Board. Sehe nicht, wer ernsthaft auf die Idee kommen sollte, das mit einer IDE-Platte zu kombinieren. :lol:
Auch PS/2-Geräte sind mittlerweile in der Zielgruppe, die das MoBo anspricht, wohl nur noch in Ausnahmefällen zu finden.

Doch wenn solche Spielereien zu Ungunsten des Platzes gehen und dadurch die RAM-Klemmen an der Grafikkarte kratzen, sollte sich man wohl eher für andere Lösungen entscheiden.
Im entsprechenden Photo wurden zwei der RAM-Klemmen nicht bis ganz nach oben gedrückt. Dass sie in dieser Stellung Kontakt zur GraKa haben, kann man Intel wohl kaum vorwerfen... .
 
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
659
#5
Außerdem leuchten die rot Augen eines Totenkopfes unten links auf dem Board bei Festplattenaktivität auf. Wem diese Spielereien nicht zusagen, kann sie im BIOS deaktivieren.


Auf deutsch???!
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
6.232
#6
Joa schöner Test.

Wie kommen die Performanceunterschiede eigentlich zustande? Die Northbridge ist ja in der CPU und somit immer identisch. Die Southbridge ist jedes Mal der P55.


Was wie ich finde noch fehlt ist ein Test zur Übertaktbarkeit.
 
Dabei seit
März 2007
Beiträge
720
#9
Schönes Fazit. Was sich Intel bei dem PCIx Slot wohl gedacht hat^^

Aber mal ehrlich.... ihr habt schon mal bessere Bilder gemacht! Hat euer Fotograf wegen der Kälte hierzulande so gezittert, oder war die Kamera nicht richtig eingestellt ;)

so far
par4
 

Iron Grey

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
450
#10
@Redphil

Es gibt und gab nicht nur Festplatten mit IDE-Anschluss. Also ich würde es bedauern bspw. meine immer noch guten optischen IDE-Laufwerke in Rente schicken zu müssen.

Wenn ich übrigens den RAM bei installalierter Grafikkarte nicht wechseln kann, weil die Klemmen nicht vollständig umgelegt werden können/ an der Grafikkarte kratzen, dann ist das meiner Meinung nach ein Layout-Fehler.


P.S.: Ich weiß ja nicht wie die anderen so drauf sind, aber ich benutze gelegentlich immer noch ein Diskettenlaufwerk *duck*
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
2.326
#11
Ihr bemängelt bei dem Asus, dass es auf dem Mobo keine anzeige für die Prozessorauslastung hat. Wozu braucht man so etwas? Hätte das einen effektiven Nutzen oder gilt dieses "feature" nur dem Blingbling Faktor?
 

DOCa Cola

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
269
#12
Es gibt und gab nicht nur Festplatten mit IDE-Anschluss. Also ich würde es bedauern bspw. meine immer noch guten optischen IDE-Laufwerke in Rente schicken zu müssen.
dann holt man sich eben für 20-30 euro nen brandneuen sata brenner. persönlich bin ich froh die riesen ide kabel zugunsten des luftstromes im gehäuse loszuhaben. aber gut, während der ide port vielleicht noch eine daseinsberechtigung hat - wenn auch eine meiner meinung nach recht geringe in aktuellen rechnern - so sehe ich diese nicht für den ps/2 anschluß. selbst wer unbedingt an seiner alten ps/2 tastatur oder maus festklammert, kann sich genausogut einen usb->ps2 adapter für wenig geld besorgen.
 
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
2.797
#13
ich habe das intel board schon seit ein par monaten im einsatz. wenn man den ram ordnungsgemäß einbaut kratzt da nichts an der grafikkarte. auch die fehlenden ide/ps2 anschlüße begrüße ich eher, als das ich das als negativen punkt auffassen würde. ich meine wer braucht diese toten schnittstellen denn heute noch?
denoch darf ich negative punkte aufführen: meine logitech illuminated tastatur wird vor dem windows boot nicht erkannt, daher muss ich immer umstöpseln, wenn ich mal ins bios will. an der stelle finde ich den force bios taster an der rückseite aber sehr praktisch.
leider fiepen die spannungswandler auf dem board, wenn die cpu im idle ist. ob das generell an dem board liegt oder nur bei mir, ich weiss es nicht. mittlerweile höre ich das auch schon nimmer.
hervorzuheben bei intel ist auf jedenfall die updatementalität. es gibt regelmässig bios updates und das aufspielen ist auch kinderleicht.
 
T

Tikonteroga

Gast
#14
Also ich finde auch dass das Motherboard von Intel zu unrecht am Schlechtesten Bewertet wurde.

Ich persönlich lege z. B. darauf Wert, dass die alten Schnittstellen wie IDE, PS/2 und Floppy nicht mehr auf dem Motherboard vorhanden sind. Zudem muss man auch beachten, dass man den Turbo Mode nur so verwenden darf, dass die TDP von 95 Watt nicht überschritten wird. Hier hätte man evtl. überprüfen sollen, ob alle Motherboards den Turbo Mode korrekt implementieren und die TDP von 95 Watt nicht überschreiten.

Zudem spielt das Motherboard von Intel auch in einer etwas anderen Liga und ist aufgrund der PCIe x4 (RAID ?) Schnittstelle z. B. auch für Workstations ausgelegt und nicht etwa für Multimedia und Gamer PCs.
 
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.064
#15
Hmm, könntet Ihr die Ausleuchtung der Fotos bzw. Mainboards verbessern (Lichtquelle sollte von vorne auf den Gegenstand strahlen und nicht von hinten)? So im Halbdunkeln sieht man schlecht. Ansonsten ist der Test wirklich gut!
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
3.258
#16
Seit vielen Jahren kaufe ich nurnoch asus mainbaords und bereue das nicht, treue wird manchmal auch belohnt ;p

hab das p7p55d mainbaord, stabilstes und bestes system das ich je hatte.
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.743
#18
Damn :freak:
Gerade erst nachdem ich mir ein neues i5 System mit dem Gigabyte UD3 bestellt hatte den Test gesehen.
Aber naja, die 15-20€ Aufpreis zum Asus wären mir Angesichts der Spannungsschwankungen, des etwas doofen Layouts und des erhöhten Stromverbrauchs sowieso nicht Wert gewesen ;)
 
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
4.277
#19
Die Anbindung des PCH erfolgt per Direct-Media-Interface (DMI) mit 2,5 GByte/s.
ist leider nicht korrekt - selbst auf der Grafik von Intel im Artikel ist zu sehen dass der DMI maximal 2 GB/s überträgt. Es werden 4xPCIe 1.0 für die Anbindung verwendet, da das Interface auch nicht mehr als 2 GB/s kann.
 
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
208
#20
Ich finde es etwas seltsam, dass gerade Intel ein SLI-Bridge dazulegt. Mir ist zwar bewusst, dass es Grafikkarten für PCIe x1 etc. gibt, aber bei 2x PCIe x16 hätte ich trotzdem sinnvoller gefunden.
Die beigefügten Testversionen finde ich ziemlich sinnfrei (insbesondere wenn es sich um Norton handelt ;))

EDIT: Ich hätte gern in dem Test auch noch ein Board von Gigabyte gesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top