Test Test: Schenker XMG8 mit GeForce GTX 280M

Wolfgang

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
6.118
#1
Mit dem XMG8 hält Schenker ein zum Großteil frei konfigurierbares Notebook im Portfolio, das sich mit viel Leistung an Spieler richtet. Wir testen es auf Spiele- und Alltagstauglichkeit und haben uns von der 18-Zoll-Version ein Exemplar mit einer flotten Dual-Core-CPU von Intel und einer GeForce GTX 280M ins Labor eingeladen.

Zum Artikel: Test: Schenker XMG8 mit GeForce GTX 280M
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.883
#2
Einfach zu teuer sowas.

Ich such die Ganze Zeit nach nem Notebook, das ungefähr die Lesitung meines aktuellen PCs bringt. Aber dafür müsste ich mal eben über 1000€ locker machen, was einfach zu viel ist.

Allerdinsg regts mich auf, dass die meisten Hersteller ihre Notebooks teurer verkaufen weil sie superleicht und klein sind, was mir völlig egal ist, so lange das Gerät halbwegs tragbar ist.

Also liebe Hersteller, konstruiert ein leistungsstarkes Laptop ohne auf Gewicht und Größe zu sehr zu achten, lasst das OS und sonstigem Schnulli weg und sorgt dafür dass der Preis bei maximal 750€ liegt und nicht nur ich werde glücklich sein.
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.039
#3
Ich hätte einen direkten Vergleich zu dem namentlichen Desktoppendant besser gefunden, aber so sieht man ja auch was die M- Version nur leisten kann.
 

C.J.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
336
#4
Mobilität kostet eben, was man an diesem Notebook sehr gut sieht. Der Desktop PC mit der GTS250 hat inklusive Monitor, OS und Zubehör wohl nicht mal die Hälfte gekostet. Wer unbedingt eine "mobile" Spielemaschine braucht, kommt um solche Teile wohl nicht drumrum, aber mir persönlich sind 1800€ echt zu happig, dafür dass nicht mal ein Quadcore drin ist und die Karte kaum schneller als eine alte 9800GT ist.
 
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
6.259
#5
F

Finsterkatze

Gast
#6
Die native Auflösung liegt bei 1920x1080.

Wie das Notebook dieses Fazit bekommt ist mir schleierhaft:

"Sämtliche aktuelle(n) Spiele können mit dem XMG8 gebändigt werden"

Das ein 2,Graka möglich ist wird positiv erwähnt. Die dadurch garantierte Erhöhung der Lautstärke aber nicht als neagativ.

mfg
 

Delta 47

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
5.250
#7
Schade, dass Lautstärke und Akkuleistung nicht überzeugen, sonst wäre es ein echt nettes Gerät.
 
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.298
#8
Wie immer ein sehr guter Test seitens CB :daumen:

Das getestete Gerät ist aber imo überflüssig, die angepeilte Zielgruppe dürfte auch recht klein sein. Für 1800,- Euro sollte man sich - sofern man Wert auf Spiele legt weiterhin einen guten Desktoprechner mit ordentilchen Monitor und zusätzlich eine Laptop kaufen. Den Preisrahmen sprengt man damit auch nicht, man ist aber mobil und kann zu Hause auf deutlich mehr Leistung zurückgreifen, als das Schenker bereit stellt. Die Leistung des NB ist in etwas vergleichbar mit einem 500,- Euro Desktoprechner, daher lohnt sich dieses NB kaum für nur irgendeinen Käufer, es ist insgesamt zu unausgewogen und deutlich zu teuer.

Grüße,
franeklevy
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.935
#10
Naja, für nen Gaming laptop zu veraltete Hardware, ein Core i7 und ne Radeon 5870 Mobile, wären als Desktopersatz absolut zu gebrauchen, das XMG8 ist halt irgendwie "early 2009" ;)

Solche Geräte sind nur was für Leute mit viel Geld, da du fast jährlich neu kaufen darfst, wenns um wirkliches Highendgaming geht. Für alle anderen reicht auch einer für 700€ mit nen Ahtlon 2 M300 und einer Radeon 4650... den kann man sogar paar Stunden tragen ohne gleich Nackenscherzen zu bekommen ;)
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.039
#11
Das Problem an den Teilen ist jedoch, dass diese nicht Ansatzweise an Highendgaming rankommen.
 

Hu3bl

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
309
#12
Fehler beim Performancerating

Rating - 1920x11080 4xAA/16xAF


Ich glaube, das ist etwas zu groß^^
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.005
#13
bevor ich dieses Gerät kaufe für diesen Preis, hol ich mir doch lieber einen Alienware M17x für jetzt etwas weniger euronen;)
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
6.602
#14
Klavierlack auf den Handballenauflagen... was denken die sich?

Die restliche Verarbeitung scheint auch dem Preis nicht wirklich angemessen zu sein, von der Hitzeentwicklung und Geräuschkulisse ganz zu schweigen, obwohl bei der Art von Notebooks eben üblich.
 
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.949
#19
was heißt denn hier zu schwer, solche Teile stehen auf einem Tisch, oder liegen im Auto zum Transport, da ist das Gewicht vollkommen irrelevant. Die Performancedefizite und der exorbitante Preis sind wie immer die Schwächen! Auch die verbaute Hardware muss zu kühlen sein, dessen sollte man sich bezüglich der Lautstärke im Klaren sein. Aber ansonsten schönes Gerät!
 

fuh

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
464
#20
Versteh immer noch nicht wieso man sich einen Laptop zum 2-3 fachen Preis eines vergleichenbaren Desktops kauft um dann nur damit zu zocken. Laptop sollten dazu benutzt werden wozu sie erfunden wurden: Oft rumgetragen werden und mobil zu arbeiten. Mit meinem Thinkpad X61s geht das wunderbar und daheim zock ich auf dem großen TFT.
 
Top