Worum geht's?

Das 2003 gegründete spanische Start-up Geeksphone ist seit Anfang 2013 durch den Verkauf der Firefox-OS-Smartphones „Keon“ und „Peak“ in aller Munde. Zum Mobile World Congress 2014 präsentierte Geeksphone das auf Datensicherheit ausgelegte „Blackphone“ der breiten Masse. Ziel des Blackphone ist es, dem Nutzer die volle Kontrolle über seine Daten zu geben. Als Betriebssystem kommt die Android-Abwandlung „PrivatOS“ zum Einsatz.