10/24 AMD Radeon HD 7970 im Test : Neue Radeon-GPU weiß zu überzeugen

, 1.043 Kommentare

Leistung mit AA/AF

Rating - 1680x1050 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 590
      115,7
    • AMD Radeon HD 6990
      110,8
    • AMD Radeon HD 7970
      100,0
    • Nvidia GeForce GTX 580
      83,8
    • AMD Radeon HD 6970
      73,3
    • Nvidia GeForce GTX 570
      72,4
    • AMD Radeon HD 6950
      65,6
    • AMD Radeon HD 6950 1GB
      65,0
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      58,9
Rating - 1920x1080 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 590
      121,4
    • AMD Radeon HD 6990
      112,8
    • AMD Radeon HD 7970
      100,0
    • Nvidia GeForce GTX 580
      82,4
    • AMD Radeon HD 6970
      73,6
    • Nvidia GeForce GTX 570
      71,5
    • AMD Radeon HD 6950
      65,7
    • AMD Radeon HD 6950 1GB
      64,3
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      58,0
Rating - 2560x1600 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 590
      114,5
    • AMD Radeon HD 6990
      108,1
    • AMD Radeon HD 7970
      100,0
    • Nvidia GeForce GTX 580
      75,4
    • AMD Radeon HD 6970
      70,4
    • Nvidia GeForce GTX 570
      63,4
    • AMD Radeon HD 6950
      62,1

Mit den beiden qualitätssteigernden Features kann sich die Radeon HD 7970 ein wenig mehr von den älteren Karten absetzen, ohne aber das sich die Abstände spürbar verschieben. Unter 1920x1080 liegt die AMD-Grafikkarte schlussendlich 21 Prozent vor der GeForce GTX 580 und 36 Prozent vor der Radeon HD 6970. Wirklich zu gefallen scheint der Tahiti-GPU die höhere Auflösung 2560x1600: Denn dann rendert die Radeon HD 7970 plötzlich 33 Prozent schneller als die GeForce- und 42 Prozent schneller als die Radeon-Karte.

Rating - 1680x1050 8xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • AMD Radeon HD 6990
      123,1
    • Nvidia GeForce GTX 590
      110,4
    • AMD Radeon HD 7970
      100,0
    • AMD Radeon HD 6970
      78,7
    • Nvidia GeForce GTX 580
      78,5
    • AMD Radeon HD 6950
      71,4
    • AMD Radeon HD 6950 1GB
      70,5
    • Nvidia GeForce GTX 570
      67,1
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      54,8
Rating - 1920x1080 8xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • AMD Radeon HD 6990
      126,7
    • Nvidia GeForce GTX 590
      119,2
    • AMD Radeon HD 7970
      100,0
    • AMD Radeon HD 6970
      79,2
    • Nvidia GeForce GTX 580
      77,7
    • AMD Radeon HD 6950
      71,0
    • AMD Radeon HD 6950 1GB
      70,7
    • Nvidia GeForce GTX 570
      67,2
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      54,3
Rating - 2560x1600 8xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • AMD Radeon HD 6990
      126,8
    • Nvidia GeForce GTX 590
      116,0
    • AMD Radeon HD 7970
      100,0
    • AMD Radeon HD 6970
      76,2
    • Nvidia GeForce GTX 580
      74,7
    • AMD Radeon HD 6950
      68,4
    • Nvidia GeForce GTX 570
      62,3

Bei der acht-fachen Kantenglättung kann die Radeon HD 6970 dann jedoch etwas aufholen und muss sich unter 1920x1080 nur noch um 26 Prozent geschlagen geben. Der Vorsprung zur GeForce GTX 580 beträgt 29 Prozent. In der höchsten Auflösung vergrößern sich die Zahlen wieder, jedoch schmeckt der Radeon HD 7970 4xMSAA weiterhin besser. Die Differenz zur alten AMD-Karte beträgt 31 Prozent, die zur GeForce-Karte 34 Prozent.

Wesentliche Ausreißer in den Einzel-Benchmarks:
Bei den Ausreißern gibt es keine allzu großen Unterschiede. In Trackmania 2: Canyon gewinnt die AMD-Karte immer noch keinen Blumentopf, während die Karte in Dragon Age 2 nur noch einen Gleichstand zur GeForce GTX 580 erzielen kann. In Metro 2033 hat es keine Verschiebungen gegeben.

Dafür kann die Radeon HD 7970 nun Bulletstorm auf der positiven Seite für sich verbuchen, denn dort hat die alte Generation keinerlei Chance. In Skyrim schlägt sich der 3D-Beschleuniger sehr gut, dasselbe gilt erneut für Batman sowie Deus Ex. Anno 2070 ist immer noch das Paradespiel für die Tahiti-GPU, die Differenz ist gar noch ein wenig höher.

Auf der nächsten Seite: Leistung nach API