Wochenrückblick: Die große Show von AMD (LAS) VEGA(S)

Frank Hüber 31 Kommentare
Wochenrückblick: Die große Show von AMD (LAS) VEGA(S)

Bereits die erste Woche des Jahres 2017 hatte es in sich. Zahlreiche Hersteller haben in Las Vegas auf der CES 2017 Neuheiten vorgestellt, doch am Ende interessiert alle nur AMD Vega. Denn AMD hat das Geheimnis um den neuen Grafikchip gelüftet, zumindest in Teilen.

Bei den Tests und Berichten der vergangenen Woche ist deshalb der Bericht zu ersten technischen Details von AMD Vega auf dem ersten Platz gelandet. AMD hatte schon Anfang Dezember gegenüber ComputerBase und anderen Medien auf dem AMD Tech Summit in den USA Details zu Vega bekannt gegeben, die aber bis zum 5.1.2017 unter Geheimhaltung standen. Doch auch wenn inzwischen bestätigt ist, dass Vega HBM2, neue Compute Units und gegenüber Graphics Core Next aus dem Jahr 2011 signifikante Weiterentwicklungen in der Architektur bietet, bleibt AMD nicht nur beim Fertigungsprozess und einigen Details Antworten schuldig, sondern auch die konkrete Leistungsfähigkeit und der Erscheinungstermin sind weiterhin offen. Mit mehr als 400 Kommentaren im Forum sorgte auch dies für viel Gesprächsstoff.

An zweiter Stelle landete der Test zu Intels neuer Prozessor-Generation, Kaby Lake, in Form des Core i7-7700K und i5-7600K. Es waren schlussendlich auch die neuen Prozessoren, die viele Meldungen rund um die CES 2017 bestimmten. Denn zahlreiche Hersteller stellten neue Mainboards oder Notebooks mit den neuen Prozessoren vor.

Auch bei den 123 News aus der vergangenen Woche, gibt es schlussendlich einen klaren Sieger. Erneut ist es eine Meldung zur AMD Vega-GPU, die an erster Stelle liegt. Dafür reicht schon die Ankündigung von AMD, dass am 5.1.2017 Details zu AMD Vega bekannt gegeben werden sollen, um derartige Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Für Verwirrung sorgte der an zweiter Stelle liegende Monitor von Asus, der ROG Swift PG27UQ. Beim PG27UQ handelt es sich um den ersten Monitor mit UHD bei 144 Hz, DP 1.4 und G-Sync HDR, den Asus anfänglich mit einer vergleichsweise günstigen Preisempfehlung von 1.199 US-Dollar angegeben hatte. Erst später stellte sich heraus, dass dieser Preis falsch ist und Asus revidierte ihn schlussendlich auf deutlich höhere 1.999 Euro.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!