1. #1
    Chefredakteur
    Dabei seit
    Apr 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.479

    Post Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Eine Übersicht von 3DCenter zu von ausgewählten Mainboard-Herstellern ab Werk eingestellten höheren Taktraten für Intel Coffee Lake (Test) hat Zweifel an den Ergebnissen der weltweiten Testberichte aufkommen lassen. ComputerBase kann allerdings versichern, dass alle CPUs mit den offiziellen Taktraten getestet wurden.

    Zur News: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Mai 2008
    Beiträge
    257

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Tricksen wo geht. Macht es nicht besser, nicht sympatischer und auch sonst nur irgendwie stutzig.
    Game-System: Xeon E3-1230 v3, 8GB RAM (1600), GB H87-HD3, Evga GTX 670 FTW 4GB, Crucial M500 240GB, Antergos
    ADWS-System: AMD Athlon 5350, 2 GB RAM (1600), AM1H-ITX, Sandisk SSD 64GB, Antergos
    Laptop: Lenovo T420, 4GB RAM (1333), OZC Onyz 32GB , Fedora 23

  4. #3
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Mai 2005
    Beiträge
    6.081

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Mein MSI Z170i lässt, auch in aktueller Bios Version, meinen 6700T mit dem SingleCore Turbo auf allen Kernen laufen. Gerade für die 35W CPU bedeutet dass einen potenziell locker doppelt so hohen Verbrauch wie eigentlich vorgesehen. Mit einem an sich völlig ausreichenden PicoPSU könnte ich die Kombi gar nicht betreiben weil zu viel Saft gezogen wird. Ganz dämliche Masche der Boardhersteller.
    Homepage: Dominic Schulz Fotografie

    Systeme: Ein kleiner leiser Stromsparer im Dan Cases A4 zum Arbeiten, Zocken und für den Alltag,
    und eine dicke 16 Kernige Heizung (nicht nur) für den Winter



  5. #4
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jun 2007
    Beiträge
    1.899

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Fassen diese Auto-OC-Mechanismen auch die VCore an? Die dürfte ja dann einfach mal pauschal viel zu hoch eingestellt werden.

  6. #5
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Sep 2009
    Beiträge
    359

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    ich frage mich gerade, welcher CPU Release jemals wieder glatt über die Bühne gehen wird...
    Asus Prime X370 Pro / R5 1600 -0,14V @ Wraith Spire / 2x8 GB Corsair Vengeance @ 2933MHz / 500GB Samsung 850 / Asus R9 290 Direct CU II (Vega/Navi soon?) / be quiet! Straight Power 10-CM 500W

  7. #6
    Cadet 3rd Year
    Dabei seit
    Nov 2016
    Beiträge
    48

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Zitat Zitat von _calNixo. Beitrag anzeigen
    Fassen diese Auto-OC-Mechanismen auch die VCore an? Die dürfte ja dann einfach mal pauschal viel zu hoch eingestellt werden.
    Jep, die Spannungstabellen werden dabei modifiziert, siehe auch das GamersNexus Video dazu:

  8. #7
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Apr 2009
    Beiträge
    1.797

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Was haben die MB Hersteller davon? Heutzutage vergleicht doch niemand mehr die Systemleitung verschiedener Mainboards. Früher waren die dank Northbridge usw. auf dem Mainboard noch verschieden schnell. So sehe ich bei den Mainboard Reviews nur die Schattenseite dieser Tricks - einen erhöhten Verbrauch, den ich zuerst auf das Mainboard schiebe.
    Zitat Zitat von termi666
    Mein Gott das Internet zeigt mir immer wieder was für Menschen da draussen wirklich leben nämlich nur Vollidioten , zu Glück hab ich meinem Keller der mich schützt

  9. #8
    Moderator
    1+1=10
    Dabei seit
    Aug 2011
    Ort
    Im Südwesten der Republik
    Beiträge
    7.173

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Oh Mann, das muss doch nicht sein. Ich sag nur "Hallo Abgasskandal". Dort erkennt die Software den Prüfstand, und in der Vergangenheit haben Grafikkartentreiber Benchmark-Software erkannt. Auch die Geschichte hier mit "Default OC" hatte ich bereits zu Pentium 4 Zeiten auf einem MSI-Board, als dort der Bustakt mit 101 statt 100 MHz lief. Auf Grund des Taktmultiplikators war dieser kleine Schritt bereits ausreichend, um sich gegenüber den Konkurrenzboards hervorzutun.
    i7-5930k @ 4.2 GHz - 2 x R9 290 (Crossfire läuft!)
    3 x FullHD Monitore (Eyefinity - 6048 x 1080 Pixel)
    Custom Water Loop (CPU, GPUs, Mainboard-VRMs) - Mora3 + NexXxoS 360 + EK Coolstream 240

  10. #9
    Ensign
    Dabei seit
    Mai 2017
    Beiträge
    184

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Ein Unding. Nur: was haben die MB Hersteller davon?

  11. #10
    Commander
    Dabei seit
    Dez 2014
    Beiträge
    2.807

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Naja euer Oc-test war ja auch mit selektierten Chips oder?
    Also nimmt sich das ja nicht viel.
    Zitat Zitat von KTelwood Beitrag anzeigen
    EA ist die unsichere paranoide Freundin die nachts heimlich deine SMS liest.

  12. #11
    Ensign
    Dabei seit
    Dez 2012
    Beiträge
    230

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Jo bei CB wird das Ergebnis nur durch die Intel Zahlungen und den Bias von Volker beeinflusst.

  13. #12
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jun 2016
    Beiträge
    272

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Bei welchen CPU Modellen ist das genau passiert?
    Ich denke mal, beim 8700K. Finde, dass könnte man noch in den Text schreiben.

  14. #13
    Lieutenant
    Dabei seit
    Mai 2015
    Beiträge
    882

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    funktioniert das mit den +400mhz mit allen cpus? oder nur mit den k?

  15. #14
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jun 2014
    Beiträge
    906

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Zitat Zitat von gaelic Beitrag anzeigen
    Ein Unding. Nur: was haben die MB Hersteller davon?
    Testberichte mit Mainboard xy gibt es ja schon, dann bekommt man auf Mainboard x in dem Test mehr Punkte und in einem anderen Test mit Mainboard y mehr Punkte. Wenn jetzt jemand die Tests liest und vergleicht kann man auf die Idee kommen, dass das Mainboard ja scheinbar besser ist.

  16. #15
    Commander
    Dabei seit
    Okt 2006
    Ort
    am Abgrund [step forward]
    Beiträge
    2.780

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    "...wurde so sichergestellt, dass die CPUs bei Last auf einem, zwei, drei, vier, fünf oder sechs Kernen die Taktraten nutzen, die Intel offiziell vorsieht."

    Interessanterweise will Intel ja in Zukunft keine Turbotaktraten mehr veröffentlichen, weil diese ja vom Einsatzszenario abhingen.
    Ein Schelm wer böses dabei denkt.

    Woran wollen sich denn dann die Tester orientieren, wenn von offizieller Stelle kein Vorgaben gemacht würden?
    Geändert von Fragger911 (09.10.2017 um 12:54 Uhr)
    2016er: 5820K @4,3 GHz - MSI X99A SLI Plus - 32 GB HyperX - AMD Fury X - Samsung 950 Pro 512 GB - Sandisk Ultra II 960 GB - CL Magnum TH10A - LG 34UC88-B
    [Star Citizen] Du kannst nicht auf alles vorbereitet sein, deswegen werden wir heute überrascht sein üben. =
    STAR-5RNF-FYS9=
    [ich] Jeder Mensch bekommt im Leben seinen Teil des Glücks... niemand hat aber behauptet die Verteilung wäre gerecht.

  17. #16
    Lieutenant
    Dabei seit
    Aug 2007
    Beiträge
    918

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Zitat Zitat von Begu Beitrag anzeigen
    ich frage mich gerade, welcher CPU Release jemals wieder glatt über die Bühne gehen wird...
    Das ist rein eine Default-Einstellung der Boardhersteller. Ich habe es bei mir auch seit Monaten an, genau wie bei den 6700 und 7700K meiner Nachbarn. Es läuft auch bei denen ohne Probleme, musste aber eben separat aktiviert werden und nicht per default. Der volle Takt liegt aber auch hier nur unter Last an bzw. im Energieprofil "Höchstleistung". Wenn ich z.B. nichts zocke bzw. nur im Windows rumdümple, dann taktet der 4770K auf 800 MHz runter, bei meinen Nachbarn mit 6700 und 7770K ebenfalls.
    Aufpassen muss man aber bei billigeren Boards und miesen Kühlern. Ein Freund hat einen 4790K auf einem 90 Euro Z87 Board mit Standard-Kühler laufen (aus Umbau-Faulheit). Der schmiert mit MultiCore-Enhancement ab.
    Geändert von BorstiNumberOne (09.10.2017 um 12:57 Uhr)
    PC: Intel Core i7 4770K, Thermalright Macho HR-02 Rev. A mit TY-150-Lüfter, ASRock Z87 Extreme 4, Palit Geforce GTX1080 Jetstream, Corsair Vengeance Gold 16GB DDR3 2400MHz, Samsung 840 Evo 256GB und 750 Evo 256GB, Western Digital FAEX 1TB, LG LH10BS30 Bluray-Writer, BeQuiet Dark Power P9 750W, Fractal Define R4 White, Dell U2715H.
    Notebook: ASUS G60VX, Tablets: iPad Air 16GB und iPad Retina 32GB 3G, Handys: iPhone 6 64GB und iPhone 5 16GB, Smartwatch: Apple Watch Sport und Xiaomi Mi Band 2.

  18. #17
    Commander
    Dabei seit
    Dez 2014
    Beiträge
    2.807

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Zitat Zitat von RAZORLIGHT Beitrag anzeigen
    Jo bei CB wird das Ergebnis nur durch die Intel Zahlungen und den Bias von Volker beeinflusst.
    Nicht falsch verstehen. Ich wollte nix unterstellen. Volker macht nur seinen Job. Aber warum kriegt dann Cb als einzige 5,2ghz unter Luft hin. Im Luxx und bei anderen siehts nicht so aus.
    Kann ja sein, dass Cb ne echt gute Marge bekommen hat.
    Zitat Zitat von KTelwood Beitrag anzeigen
    EA ist die unsichere paranoide Freundin die nachts heimlich deine SMS liest.

  19. #18
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Ort
    bei Tübingen
    Beiträge
    17.468

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    CB hat unter Luft 5.2 gebootet. Steht nirgends was von stable.

    @News

    Unding wie gesagt. Man sprengt mal schnell die TDP ums doppelte und lässt die CPU ins thermische Limit laufen. + - 10% sagt ja keiner was, aber wenn ein i9 dann plötzlich 350W zieht...

  20. #19
    Commodore
    Dabei seit
    Aug 2012
    Beiträge
    4.948

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Die Käuferschaft von den CPUs wird das Silizium doch eh an seine Grenzen bringen wollen. Wenn der MB-Hersteller durch sein Auto-OC auch die Kosten in einem Schadensfall uebernimmt, waere mir das persoenlich egal. Nur wird das nicht passieren. Die koennen von mir aus ihre unsaeglichen Auto-OC Funktionen in ihr UEFI implementieren, nur duerfen diese Funktionen nicht ab Werk aktiv sein.

  21. #20
    Ensign
    Dabei seit
    Apr 2017
    Beiträge
    191

    AW: Intel Coffee Lake: Mainboards mit „Auto-OC“ beeinflussen Testergebnisse

    Zitat Zitat von Fragger911 Beitrag anzeigen
    Woran wollen sich denn dann die Tester orientieren, wenn von offizieller Stelle kein Vorgaben gemacht würden?
    Dann wird nur noch das Basistakt getestet. Ganz einfach.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite