News BIOS-Update: MSI macht Skylake-Boards (noch nicht) fit für Kaby Lake

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.138
#1
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
6.585
#2
bei allen ehren an intel, aber gefühlt ist skylake angekommen( verfügbar) schon wieder ein refresh?? in dem fall reicht vllt ein bios update aber iwann befürchte ich das man immer ein neues board brauchen könnte. :evillol:
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.766
#3
oh ich dachte die ziehen Kaby vor und bringen die CPU noch dieses Jahr raus. durch das Update auf 2400er Ram is das schon ein bissel doof wenn man "nur" ein H oder B Board hat, glaube aber nicht das sich beim Chipsatz groß was tut.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.759
#4
Asus hat ebenfalls Bios Versionen für Kaby Lake veröffentlicht, aber deren Support Liste bzw. Support Bereich ist die letzten Tage nicht komplett überarbeitet worden.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.120
#5
Die Boardhersteller werden alle in Kürze nachziehen, MIS war nun nur der Erste.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.573
#7
200er Chipsets... wird das dann endlich mal ein brauchbarer Chip?
- nativ USB 3.1 / Thunderbolt 3
- nativ 10 SATA, die auch ALLE für RAID nutzbar sind (f*** SATA-Express)
- 10 USB 3.x extern + 4 USB 3.x intern
- 1-2 Slots für M.2 PCIe 3.0 4x

Und das alles gleichzeitig nutzbar OHNE das wieder jeder mit jedem über 3 Ecken sich die Lanes wegnimmt und am Ende nur die Hälfte verwendbar ist.
 

rentex

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.388
#8
Aha, schön...nur das ich mir sicher kein Kaby reinknallen werde, für was! Als neues Projekt, würd ich nen 200er Chipsatz nehmen. Aber danke trotzdem.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.120
#9
Na was war MSI nur der, der es am schnellsten oder lautesten rauspostaunt hat.

200er Chipsets... wird das dann endlich mal ein brauchbarer Chip?
Was ist denn an den 100er Chipsätzen nicht brauchbar?
Das wird man sehen müssen, aber vergiss nicht bei USB 3.1 zwischen Gen1 (5Gb/s) und Gen2 (10Gb/s) zu unterscheiden, wobei ich mich immer noch nach den Anwendungen frage, die die Masse der User für 10Gb/s haben wird.
- nativ 10 SATA, die auch ALLE für RAID nutzbar sind (f*** SATA-Express)
8 SATA Ports gibt es beim C236, der Chip dürfte also 8 Ports haben und vielleicht bekommt dann der Z270 die auch alle freigeschaltet, aber 10 werden es wohl kaum werden.
Wie die USB Ports des Chipsatzes zwischen extern und intern verteilt werden, ist ja nicht die Sache des Chipsatzes, sondern des Boardherstellers.
Der Z170 hat 12 PCIe Lanes die für die Nutzung mit PCIe SSDs gedacht sind, damit kann man also sogar 3 SSD mit PCIe 3.0 x4 anbinden, dann stehen allerdings keine HSIOs für SATA Ports mehr zur Verfügung. Der Z270 dürfte noch mal 4 PCIe 3.0 Lanes mehr bekommen, aber auch hier ist es Sache des Mainboardherstellers wie der diese nutzt und aufteilt und ob er sie an M.2 Slot oder z.B. normale SATA Slot oder auch U.2 Ports führt.
Und das alles gleichzeitig nutzbar OHNE das wieder jeder mit jedem über 3 Ecken sich die Lanes wegnimmt und am Ende nur die Hälfte verwendbar ist.
Wenn Du so viel I/O brauchst, wäre der S. 2011-3 für Dich die passendere Lösung, da bieten die CPUs 40 PCIe Lanes (wenn man nicht den günstigsten i7 nimmt) und damit mehr als genug I/O um sich dort SATA/SAS RAID Controller und M.2 Adapter dran betreiben zu können. Die kleinen S. 115x sind Mainstream Plattformen und die meisten Mainstream User brauchen längst nicht so viel I/O. Ich würde mir z.B. auch keine 10 HDDs in den Rechner packen, sondern in einen extra Server und den übers Netzwerk ansprechen. Das ist schon alleine deswegen die robustere Lösung, weil dann ein eigenes OS deren Filesystem(e) verwaltet und ich nach einem Absturz des Rechner keine Sorgen um deren Integrität haben muss. Außerdem gehört zu einem Fileserver dann auch ECC RAM mit der entsprechenden Plattform die dies auch unterstützt, nicht das RAM Fehler noch das Filesystem zerstören.

Aber das muss jeder selbst wissen, nicht alle Daten sind jedem gleich wichtig.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.573
#11
...
Wenn Du so viel I/O brauchst, wäre der S. 2011-3 für Dich die passendere Lösung...
Danke, hab schon (siehe Signatur) für meine Zufriedenheit gesorgt.

Ich bin nur oftmals in der (un)glücklichen Lage, für Bekannte/Verwandte/Freunde einen Rechner zu konfigurieren. Die Werbung, die Zahlen und zumeist einige technische Hintergründe sind dort bekannt. Man steht dann aber in Erklärungsnot, warum denn Gerät X nicht simultan mit Y und Z funktioniert, einzeln oder in verschiedenen Kombinationen schon - und das "für so teuer Geld".
Solche elendigen Limitationen, selbst auf einem "Spitzenchipsatz" [Danke CB für diese Spitze] wie der Z-Reihe, ärgern einfach nur.

Für die geringe finanzielle Einsparung bei vergleichbarer Ausstattung/Konnektivität seitens 115x gegenüber 2011-3, ist man doch erheblich beschnitten in der möglichen Gesamtleistung.

PS:
wie immer meine persönliche Meinung
 
Dabei seit
März 2009
Beiträge
35.190
#12
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.289
#13
wobei die allermeisten auch kein board mit großartiger ausstattung benötigen: maus, tastatur, drucker, usb für ein oder zwei sticks oder controller. viel mehr wird nicht benötigt. vlt noch ne schnelle ssd, die auf den älteren systemen vlt nicht mehr ganz so schnell angebunden ist, dafür aber immer noch lautlos ist.

der nächstgrößere grund für nen mb-wechsel könnte dann vlt irgendwann mal mit ner neuen anbindung der graka kommen...

mal was anderes: win 7 und 8(.1) soll ja angeblich nicht mehr von kaby lake so richtig supportet werden. das gilt aber nur für die chipsätze, also die 200er, oder? dann könnte sich die 100er reihe ja noch ne weile gut halten, wenn die kabys hier durchs bios-update unterstützt werden. ob deren nachfolger dann sogar auch noch supportet werden?
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.573
#14
...
mal was anderes: win 7 und 8(.1) soll ja angeblich nicht mehr von kaby lake so richtig supportet werden. das gilt aber nur für die chipsätze, also die 200er, oder? dann könnte sich die 100er reihe ja noch ne weile gut halten, wenn die kabys hier durchs bios-update unterstützt werden. ob deren nachfolger dann sogar auch noch supportet werden?
Andersherum wird ein Schuh draus. Es wird seitens der alten OS keinen Support geben für neue Technologien wie bspw Kaby Lake, denn dafür gibt es mit Win10 ein aktuelles System.

Das hatte sich 2015 gerade so überschnitten mit Skylake und dem Win10 Release.
 
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.289
#15
danke für die korrektur!

was die alten os nun nicht unterstützen, betrifft aber nicht die neuen prozessor selbst, sondern lediglich die neu dazu kommenden 200er chipsätze, richtig?
d.h. kabylake auf der "skylakeplattform" wäre für die alten os kein problem, sofern die prozessoren dank der bios-updates auch auf den 100er boards laufen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.120
#16
Man steht dann aber in Erklärungsnot, warum denn Gerät X nicht simultan mit Y und Z funktioniert, einzeln oder in verschiedenen Kombinationen schon - und das "für so teuer Geld".
Solche elendigen Limitationen, selbst auf einem "Spitzenchipsatz"
Es ist der Spitzenchipsatz für den Mainstramsockel und betrachte die Limitationen eben einfach als Flexibilität, denn so kann man eben zwischen den PCIe Lanes für SSD oder SATA Ports wählen, ein Chipsatz mit nur 4 SATA Ports und dafür 4 PCIe Fix für M.2 SSDs wäre auch nicht besser, oder? Es geht eben nicht mehr als geht und wer mehr will, wird im Mainstream bei Intel nicht mehr bedient, für diese Kunden ist die Enthusiastenplattform gedacht. Das mit "für so viel Geld" ist eben relativ, die Leute wollen alle einen neuen Mercedes zum Preis eines Dacia, aber den gibt es eben nicht und im Vergleich zu den X99er Boards sind die meisten Z170er Boards noch günstig, außer den total überfrachteten. Aber wer sich so ein total überfrachtetes Board kauft, der ist selbst schuld wenn er das Handbuch nicht gelesen hat und dann erst im Betrieb feststellt, dass nicht alles gleichzeitig geht und was einander ausschließt.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.573
#17
...

was die alten os nun nicht unterstützen, betrifft aber nicht die neuen prozessor selbst, sondern lediglich die neu dazu kommenden 200er chipsätze, richtig?
d.h. kabylake auf der "skylakeplattform" wäre für die alten os kein problem, sofern die prozessoren dank der bios-updates auch auf den 100er boards laufen.
Jain... kämen bspw mit Kaby Lake neue SSE -Instruktionen, Grafikerweiterungen oder Stromsparmechanismen hinzu, dann würden diese vom Chipsatz mit aktuellen BIOS zwar unterstützt werden, aber das OS könnte diese mangels Update nicht nutzen.

Soweit jedenfalls ist die Produktpolitik von Microsoft zu verstehen und Intel wird nicht in den sauren Apfel beißen selbst ein Update zu schreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
2.363
#18
Jetzt geht das wieder los. Jedes mal eine neue Newsmeldung für jeden Hersteller der sein Bios für einen neuen Prozessor updatet. Genau wie bei Skylake auch schon.
Das sollte und ist für jeden Hersteller eine Selbstverständlichkeit das zu tun, wenn man nicht wieder neue Boards designen will bzw. muss.
 

J Z

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
615
#20
Jetzt geht das wieder los. Jedes mal eine neue Newsmeldung für jeden Hersteller der sein Bios für einen neuen Prozessor updatet. Genau wie bei Skylake auch schon.
Das sollte und ist für jeden Hersteller eine Selbstverständlichkeit das zu tun, wenn man nicht wieder neue Boards designen will bzw. muss.
+1

ASRock P7.xx BIOSe sind jetzt auch für die Kaby Lake CPUs gerüstet :)
 
Top