Bluescreen nach RAM Upgrade von 16 gb auf 32 gb

DerOtzelot

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
9
#1
Hallo Community,

ich bin neu hier und hab ein kleines Anliegen:

Folgendes Problem tritt auf: Ich habe mein 16 gb RAM auf 32 gb aufgestockt (klar ist momentan überdimensioniert aber wollte es haben :-)). Jetzt ist es so, dass ich nach einer Weile Bluescreens bekomme mit

IRQL NOT LESS OR EQUAL oder memory management

Fehlermeldungen.

Baue ich die neuen RAM-Riegel wieder raus und gehe auf 16 gb zurück ist das Problem weg.
Ok dachte ich mir... der neue Speicher ist kaputt... bestelle mir neuen. Habe ich getan und eingebaut. Jetzt lief das System ein paar Tage stabil und gestern traten die Probleme erneut auf.

Mein System:

RAM: 2x Ballistix Sport LT Kit Arbeitsspeicher 16gb DDR4 Takt: 2400 Mhz (BLS2C8G4D240FSCK), insgesamt dann 32gb
(insgesamt 4x8 gb Riegel)

CPU: Ryzen 5 1600 auf 3400 Mhz overclocked

Graka: Geforce 1080ti

Mainboard: MSI B350 PC MATE AMD B350 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail

Netzteil: 750 W

Systemplatte: 120 gb SSD

Speicherplatte: 1 TB Samsung Evo SSD

Betriebssystem: Win 10


Ich habe im BIOS das XMP Profil aktiviert, da ich gesehen habe, dass das System, wenn ich alle vier RAM-Riegel einsetze, die 32 gb zwar erkennt aber anstatt auf 2400 den Takt auf 1833 (oder 1866) laufen lässt. Mit aktiviertem Profil setzt das System den Takt richtig, legt 1,2 V Spannung an und startet auch völlig normal. Mit 16 gb RAM erkennt das System auch den Takt ohne XMP Profil.
Die Bluescreens treten auch nicht immer an der selben stelle auf. Wie gesagt, habe seit letzter Woche ein paar Stunden gezockt ohne Probleme und gestern nach 30 min trat das Problem auf... im Desktop-Betrieb lief der Rechner gestern auch ohne Zwischenfälle.

Jetzt habe ich zuvor schon ein wenig recherchiert:

1. kann es ein Treiberproblem sein? (gehe ich eher nicht von aus, da es sonst mit 16 gb RAM die selben Probleme geben müsste oder?)

2. RAM ist Defekt... schließe ich auch aus

3. RAM ist inkompatibel... habe extra in der MSI Liste geschaut... da sind die Ballisitx gelistet und sonst gäbe es ja auch mit 16 gb RAM Probleme?

4. Ist die Taktung mit dem Ryzen 5 1600 inkompatibel? Macht es Sinn hier den Takt manuell mal auf 1866 Mhz zu setzen und dann das ganze nochmal zu beobachten?

5. Ist evtl das XMP Profil im fehlerhaft... ein neues anlegen, wenn das möglich ist, oder BIOS Update installieren (letztes update habe ich im Sommer gemacht)

6. können die zuvor nicht belegten RAM-Slots auf dem Board fehlerhaft sein?

Ich persönliche halte 4. & 5. am plausibelsten.

Habt ihr evtl ein paar Ideen? Ich wäre euch sehr dankbar. Ich habe leider auch keine Möglichkeit mal eben Hardware zu tauschen :-).

Falls es so ein Thema hier schon gibt tut es mir leid das doppelt aufgemacht zu haben :/


Vielen Dank an alles im Voraus und schöne Grüße

DerOtzelot
 

Rokitt

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
281
#2
Denke das 4. zutrifft.
Vier belegte Bänke sind immer problematisch bei Ryzen. Da ja der Standardtakt 2133 wäre, also Non-OC, würde ich den mal probieren, wenn das net geht, weiter runtergehen. Garantiert kommt der Punkt an dem es dann läuft.
Ob der Mehrspeicher den lahmen Takt ausgleicht würd ich bezweifeln, aber müsstest dann halt selber wissen :)

edit:

alternativ lieber auf 2x16GB gehen, je nach Kompatibilität
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.052
#3
Könnte es nicht auch ein Timing Problem sein? Evtl. orient sich das XMP Profil nicht am niedrigsten? Ich würde mir diese mal anschauen und manuell den langsamsten einstellen, vielleicht auch etwas runter regeln...

Ansonsten sollte eigentlich auch eine Absenkung der Taktung helfen. Da müsste man halt schauen, was dir mehr bringt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
9.580
#5
Es gibt auch Leute die 4x8GB auf DDR4-3200 oder 3333 laufen haben. Grundsätzlich ist das möglich, auch wenn hier alles zusammen passen muss.

zwar erkennt aber anstatt auf 2400 den Takt auf 1833 (oder 1866) laufen lässt
Läuft es denn auf 1866 stabil? wenn das schon mal passt dann kann man anfangen mit Spannungen und RAM Einstellungen auch 2400 stabil zu bekommen.
 

DerOtzelot

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
9
#6
Danke für die schnellen Antworten.

Ein paar kleine Fragen hab ich leider noch da ich das noch nie gemacht habe:

Ich denke mal den Takt kann ich im BIOS einstellen? Wenn ja wo? Läuft das dann auch über ein XMP Profil?

Wo kann ich die Timings ändern? Niedriger Wert = langsamer?

Diese Tabelle habe ich in der Tat auch schon gesehen und zu anfangs bei der Systemzusammenstellung gekonnt ignoriert. Dachte das ein neues System ja wohl ohne Probleme vier Riegel mit gewünschter Taktung stemmen kann.
Also sollte ich dann hier den Takt der 3+4 Module Dual Channel einstellen? Sprich die 1866?

Bin zwar neu hier aber finde es jetzt schon sehr gut wie schnell hier geantwortet wird. Bin echt begeistert.
Ergänzung ()

Oh das habe ich leider nur kurz getestet und bin dann auf den Takt mittels XMP hoch gegangen
 

atari2k

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.279
#7
Hallo Otzelot,

wie immer beim OC (und nicht anderes tust du, wenn du den Speichercontroller außerhalb der Specs betreibst) gilt: Erstmal ein stabiles System als Basis finden!

Das heißt in deinem Fall ganz klar: RAM auf 1866 betreiben und dann langsam hochtasten. Das kann unter Umständen auch mal länger dauern :D.
Für den Betrieb bei höheren Frequenzen kann es dann evtl. nötig sein die Spannungen von RAM und/oder Speichercontroller leicht zu erhöhen.

atari2k
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
9.580
#8
Also sollte ich dann hier den Takt der 3+4 Module Dual Channel einstellen? Sprich die 1866?
Laut deinem ersten Post macht das Board das doch schon von alleine. Teste mal ausgiebig ob das so passt, dann kannst du recht sicher sein dass die Slots auf dem Board und die Module selbst okay sind. Danach fängst du nach und nach an den Speichercontroller von den garantierten 1866 bei 4 DIMMs langsam auf 2400 zu übertakten.
Hier und hier findest du Lesestoff dazu. Wünsche viel Erfolg.
 

Rokitt

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
281
#9
Hast bestimmt auch ein Handbuch zu deinem Board? ;) Seite 26 ff. -> OC
 
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
599
#10
Guck doch erstmal in die QVL zu deinem Mainboard. Dort steht drin mit wie viel MHz die RAM-Module laufen. Wenn sie nicht in der Liste stehen ist es ein Glücksspiel ob und wie sie laufen.
Hast du mal ein BIOS-Update gemacht?
 
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
14.209
#11
Timings des RAM´s = Pausenzeiten ... ergo je größer desto langsamer ..
 

d3nso

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
491
#12
Ob der Ram oder die zuvor nicht belegten Steckplätze fehlerhaft sind lässt sich mit Memtest prüfen.

Ich würde den Dimms mal etwas mehr Spannung geben, Vollbestückung verlangt meist etwas mehr Saft :)
Bis 1.4V sind eigentlich unbedenklich. Denke dann klappts auch mit dem Höheren Takt.
 

mat_2

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
5.354
#14
Hallo,

1. Das neueste BIOS für das Motherboard aufspielen - es hat sich einiges getan in den letzten Monaten und die Stabilität wurde stark verbessert.

2. Vollbestückung auf 2400 MHz ist locker möglich, ich fahre das selbe Setup mit den G.Skill Aegeis (3000er Stock) @ 3066 MHz. Du wirst allerdings etwas mehr Spannung brauchen. Ich würde mal sagen 1,3-1,33V sollten funktionieren.
 

DerOtzelot

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
9
#15
Hallo,

ein aktuelle BIOS habe ich noch nicht drauf gespielt... werde das denk ich heute Abend mal machen.

Werde dann einfach mal die Frequenz auf 1866 setzen. Wenn das System stabil läuft werde ich die Frequenz auf 2133 anheben usw. bis 2400 erreicht sind. Ich befürchte um dann aussagen zu treffen muss ich das einige Tage mit einer Einstellung testen... leider :-/

Falls bei Taktung x das System wieder nen Bluescreen ausspuckt werde ich manuell die Spannung etwas anheben (um 0,1 V oder so), und wieder ein paar Tage testen oder ggfs. erscheint recht schnell wieder Ein Bluescreen :p

Nochmals vielen Dank für die ganzen positiven Rückmeldungen. Ich finde so Probleme immer nur nervtötend, warum kann nicht einfach mal alles auf Anhieb funktionieren? :-D
 

Zerber

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
986
#16
Sicher, dass es sich um BLS2C8G4D240FSCK handelt und nicht um BLS2C8G4D240FSC (Ohne K), dass vom board 1866 MHz angelegt werden, deutet darauf hin, dass es sich um Dual rank Module handelt.

Die mit K am Ende sind Single Rank und die ohne K sind Dual Rank.
 

DerOtzelot

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
9
#17
Es müssten die mit "K" am ende sein. War tatsächlich der Überzeugung, dass es Dual Ranks sind.

Ich schau aber zu Hause nochmal genau nach. Laut Verkäufer sind das die mit K am Ende. Es steht auch kein Hinweis ob Single oder Dual Rank. Wenn nichts dabei steht bin ich einfach von Dual ausgegangen.

Aber nimmt das denn großen Einfluss auf das Problem? Gut Single Rank kann man mit einem höheren Takt betreiben. Oh nicht dass ich nachher aus versehen Dual und Single kombiniert habe :freak:

Schande über mich falls das der Fall sein sollte... lesen sollte man schon noch können :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

Zerber

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
986
#18
Naja 1866, welche bei 4 Dual Rank offiziell unterstützt werden, auf 2400 ist schon ein großer Sprung, da kann ich mir schon vorstellen, dass es allein deswegen nicht einfach so mit den xmp settings läuft. Wir das board und die CPU mit einer misch bestücktung aus Dual und Single rank klar kommt, weiß ich auch nicht.

Probier einfach mal das System auf 1866 zu betreiben und dann mit thaiphoon burner mal die ram Module auslesen, dann siehst du 1. Ob sie Dual oder Single rank sind und 2. ob die kits die gleichen ram Speicher verbaut haben, oder ob es hier vielleicht unterschiede zwischen den beiden kits gibt.

Letztendlich ist halt die Frage, ob du mit 16gb und einem höheren Takt nicht mehr Leistung hast als mit 32gb und eventuell nur 1866.
Im optimalfall bräuchtest du wohl ein kit mit 2 16gb Modulen.
 
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
17.643
#19
Also mein Board (GA-AB350M Gaming 3) läuft mit 4x8GB 2666er dual rank Speicher von Micron (Crucial BLE4C8G4D26AFEA​) problemlos mit dem XMP Profil.
Das ist bei Ryzen aber echt immer ein bisschen Glückssache.
Den Speicher habe ich für 200€ bei Amazon in Frankreich bekommen und beim Kauf eigentlich mit Problemen gerechnet (wegen des Schnäppchenpreises aber dennoch zugeschlagen), erstaunlicherweise lief er aber out of the box mit dem XMP Profil.

Ich würde schauen dass du entweder 2x16GB bekommst oder 4x8GB die auf der Kompatibilitätsliste stehen (muss nicht exakt das 8GB Modul sein, bei mir steht das 4GB Modul drauf, was ja aber ähnlich ist).

Dass das Board den Speicher auf 1833er Takt einstellt deutet für mich darauf hin, dass der Speicher nicht kompatibel ist.
Das hat er bei mir mit meinem alten Corsair RAM auch gemacht.
Da es aber "nur" 2x8GB RAM waren lief er dann mit manueller Einstellung auf 2400MHz stabil (sein Referenztakt), war aber auch schon Fummelei.

Und der Tipp mit dem aktuellen BIOS ist Gold wert, ab der Version F5 ging es bei mir überhaupt auf 2400MHz mit dem Corsair RAM, vorher war bei 2133MHz Schluss, weil die Kiste nach dem Abspeichern der BIOS Einstellungen sonst gar nicht mehr gebootet hat ;)
 

DerOtzelot

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
9
#20
Hey danke für die Tipps. Bin eben zu Hause angekommen und werde mich evtl gleich mal dran setzen und sehen was ich machen kann.
Wenn die Module nicht kompatibel und sowie du sagt der dadurch die 32 gb auf 1833 drosselt macht es mich aber stutzig warum der das bei zwei Modulen auf 2400 laufen lässt.

Ich werde mal eine Einstellung vornehmen und mal testen. Aber ja die Sache mit 2x 16 gb klingt interessant.
 
Top