Ryzen/AM4 Ram Erfahrungsbericht mit Agesa 1.0.0.6

Baal Netbeck

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.178
Edit: Der nachfolgende Erfahrungsbericht ist chronologisch gehalten und enthält daher einige veraltete Informationen und Annahmen, die ich jetzt anders sehe oder bewerte! Ich möchte sie nicht ändern weil ich den Entwicklungsprozess nicht verfälschen will, aber wer auf der Suche nach aktuell passenden Einstellungen für 2x16GB (nicht 2x8GB) Ram mit Samsung B Chips ist, der sollte ans Ende springen, wo ich Aktualisierungen eingefügt habe(Edit 4 bis 6).



Ich habe in den letzten Tagen viel Zeit investiert um meine 2x16GB G-Skill Trident Z Ram-Sticks auf ihre beworbene Geschwindigkeit von 3200 CL14 zu bringen. Mein Board ist ein Crosshair VI Hero von Asus, die CPU ein 1800X, der meist auf 3,8GHz läuft.

Da einige der hilfreichen Tipps zwar in Netz sind aber in Forenthreads mit über 1000 Seiten leicht untergehen, dachte ich mir ich sollte meine Erfahrungen teilen und so dem ein oder anderen mit seinem Ram helfen.

Disclaimer! ich bin kein Profi-Übertakter oder halte meinen Weg für den einzig richtigen.....konstruktive Kritik ist also gern gesehen und natürlich übernehme ich keine Haftung wenn bei jemandem etwas nicht funktionert^^


Weiter unten findet ihr auch ein Video verlinkt....da sieht und hört man so einiges was im Text schwer zu erklären ist.

Hintergründe....Ramkauf und älteren Bios Versionen:
Ich war früh dran mit dem Kaufen des Ryzen Systems...eigentlich sobald die ersten Tests raus waren und halbwegs klar war, dass es kein totaler Reinfall ist....PCs sind mein Hobby und da kam mir eine neue Plattform mit Problemen und Potential gerade recht als neues Projekt :).
Altes System war ein i5 3570K mit 16GB 1866 CL10....und da ich unvernünftig bin, viel die Entscheidung gegen besseres Wissen auf 32GB, weil ich einfach mehr als vorher wollte^^. 3200 mit CL14 deshalb weil das Samsung B Speicherchips sind und man überall lesen konnte, dass diese am wenigsten Probleme machen.

Wem es nicht bewusst ist....Ryzen hat große Probleme mit 16GB Modulen, weil diese Dual Ranked sind. Dual Ranked bringt angeblich mehr Leistung bei gleichem Takt als Single Ranked Module(kann ich aber nicht nachprüfen).
4x8GB liefen auf Ryzen immer besser als 2x16(Quelle Internetforen^^) aber da beides Probleme hatte, hoch getaktet zu werden, dachte ich mir, dass Dual Ranked die bessere Wahl ist.

Ich bin recht schnell auf das 1001er Beta Bios gewechselt und bis letzte Woche dort geblieben....es war stabil und kein Forenbeitrag konnte mich überzeugen, dass neuere Versionen Vorteile geboten hätten....bis letzte Woche das 1401er Bios verteilt wurde und es endlich vielversprechende Berichte gab...ich habe noch 1-2 Tage gewartet und es draufgespielt.....was man vor allem bekommt, ist eine Flut an neuen Einstellungsoptionen...dazu mehr im Hauptbericht.

Die CPU war vorher(Bios 1001) bis 4,05Ghz Prime-stable....und 4,1GHz Benchstable. Dank Custom Wasserkühlung auch mit GPU Belastung +Prime Small FFT blieb die CPU unter 78°. Mit neuem Bios (1401) scheint sich nicht wirklich was an der Stabilität/Verbrauch geändert zu haben aber ich bekomme trotzdem kaum 4 Ghz hin....Problem ist scheinbar die Notabschaltung wegen zu kritischer Temperatur....das neue Bios liest eigentlich endlich die Temps ohne Offset aus und ermöglicht so eine Lüftersteuerungskurve, die nicht schon im Idle hochdreht......das bestimmen der kritischen Temperatur scheint aber verbuggt zu sein....geht sie auf 73° zieht das Board bereits die Reißleine! Ich habe versucht die Grenze hoch zu setzen, aber es scheint nicht umgesetzt zu werden....ich bin also zu "niedrigen" Spannungen und damit Instabilitäten gezwungen oder ich laufe bei 73° in die Notabschaltung.

So hoch will ich die CPU aber eh nicht auf Dauer betreiben....warum den Raum mehr als nötig heizen, wenn 3,8Ghz kaum langsamer und dabei problemlos sind...sogar mit negativem Offset.

Jetzt zum Speicher.....mit dem alten Bios 1001 ......
war es nicht möglich einen Ram Teiler über 2667 zu wählen und überhaupt ins Bios zu booten...soweit ich das gelesen habe hat das auch niemand anderes mit 16Gb modulen geschafft....es ließ sich etwas mehr über Bclk Übertaktung rausholen, aber ab 105 wurde PCIe auf 2.0 heruntergesetzt und wenn man es forciert, wollte ab 107 meine Grafikkarte nicht mehr....ich habe seit dem den Bclk auf 100.2 gesetzt...der Optik wegen, damit man nicht so unschöne Werte wie 3799 angucken muss sondern lieber etwas drüber ist, wenn man von 3,8/4.0GHz usw. spricht.
Es gab die docp Speicherprofile aber zumindest bei mir lief damit gar nichts.....und auch beim neuem Bios rate ich dringend davon ab.....Ich habe nach einem Bios Reset einfach die Haupttimings manuell eingestellt und das lief mit 2667(und etwas mehr) über den ganzen Zeitraum super stabil und ausreichend schnell. Da immer die Ankündigung der Agesa-Wunder im Raum stand hatte ich auch nicht die Muße Zeit zu investieren um Kleinigkeiten zu verbessern.

Mit Bios 1401 gab es jetzt endlich einen Grund für mich Zeit in das Ram Tuning zu stecken, mit dem Ziel endlich die beworbenen 3200Mhz bei CL14 ans laufen zu bekommen. Es gab viele Höhen und Tiefen, aber es sieht so aus als hätte ich es endlich geschafft :D.

Die Einstellungen die ich hier für meine Speicher nenne sind nicht übertragbar auf andere Kombinationen und vermutlich nichtmal auf eine gleiche Kombination!!!! Aber die Erkenntnisse, die ich glaube gemacht zu haben sollten vielen Hilfesuchenden dienlich sein.

Als Testmethode war meine erste Hürde das Bios initialisieren an sich....in der Regel scheitert man schon hier und muss sehr lange Wartezeiten in Kauf nehmen um überhaupt wieder ins Bios zu kommen...ein gutes Buch ist zu empfehlen ;)....Wenn es nachher ans Finetuning geht habe ich Prime95 mit dem Blend Preset+ mehrere Instanzen Memtest laufen lassen....dabei habe ich nur bis 10% Abdeckung gewartet und es dann als "erstmal Stabil" vermerkt...später dann länger testen, verschiedene Prime Presets, nebenbei spielen usw....die CPU sollte durchaus hoch getaktet sein um auch den Ram gut belasten zu können aber selbst natürlich ganz stabil sein;).
Wichtig für mich war auch die Performance, die der Ram bringt....schicke Zahlen an sich bringen einem nichts. Daher habe ich mit Aida64 immer wieder "Cache und Memory Benchmarks" laufen lassen und gespeichert....auch wenn die Werte schwanken, hilft es grob zu bestimmen ob eine Option wichtig ist oder ignoriert weren kann.

Man liest immer man solle die soc Spannung auf 1.1V oder mehr setzen, den Ram mit 1,4V oder mehr und die Ram Profile nutzen....zumindest bei mir war das Ram-profil totaler Mist und hat so grausige Sub-timings eingestellt, so dass 3200Mhz mit CL14er Haupttimings nur minimal schneller war als 2133MHz CL14 mit optimierten Sub-Timings! Auch wenn die Latenz gut war(ca 73 ns), aber 33XXX MB/s bei write/read/copy ist für 3200MHz echt schlecht, wenn ich bedenke, dass die 2667MHz mit CL14 Haupttimings und automatischen Subtimings bei ca 40000MB/s lagen.
Auch haben mit Ram Spannungen über 1,4V nichts gebracht und die soc Spannung war zumindest in meinen Tests mit 1,05 an stabilsten und ist zu höheren Werten wieder instabiler geworden....auch wenn der Einfluss schwer festzumachen war.

Folglich landete ich bei 1,05V 1,38V und manuellen Timings

Bis ich dahin kommen konnte musste ich aber erstmal etwas halbwegs stabiles booten können...und da kommt die Wunderwaffe ProcODT zum Einsatz! Wenn ich das richtig verstanden habe sind die Widerstände die man hier und an anderer Stelle einträgt "erwartete" Widerstände, die wichtig sind um die Signale interpretieren zu können. So wie man früher mal die Spannungs-Grenzwerte einstellen konnte, unter/oberhalb welcher Grenzen das Signal als 0 und 1 interpretiert wird...das ist aber reine Spekulation meinerseits^^......Fakt ist, der Wert ist Gold wert wenn man Ram zum booten bekommen will. Jedes Ram Kit hat einen eigenen Wert(gleiche Riegel, aber mit 2 oder 4 Modulen haben auch unterschiedliche Werte), den man hier finden muss...es heist also ausprobieren^^. irgendwas zwischen 40 und 96Ohm soll wohl möglich sein...bei 4 modulen auch weniger?? AMD sagt man soll nicht über 80 Ohm gehen....keine Ahnung ob da was dran ist, aber mein Speicher bootet nur mit 80 oder 96 Ohm, wenn ich über 2800MHz erreichen will...und 80 Ohm ist stabiler als 96 also....80 Ohm gefunden....bin glücklich;).
Zu finden ist der Wert ganz unten bei den Timings und dann nochmal an anderer Stelle unter advanced->AMD CBS ->DDR4 Common Options...hier scheint er aber keinen Einfluss zu haben und kann meiner meinung nach ignoriert werden.....wichtig ist der ProcODT-Wert bei den Timings!

Erst spät habe ich noch weitere Widestände entdeckt....danke nochmal an Vitec, der mir den entscheidenden link geschickt hatte:) ......und zwar gut versteckt unter advanced->AMD CBS ->DDR4 Common Options->Cad Bus Config muss man "Bus Drive Strength User Controls" auf manuell stellen und die vier erscheinenden Werte manuell setzen. die haben grausige Namen wie "AddrCmdDrvStren"...egal....Auto setzt diese wohl auf 24Ohm und für viele scheint das zu gehen, aber bei mir wurde es nur richtig stabil wenn die Werte alle auf 30 Ohm stehen.....ich habe auch von welchen gelesen, die da 40Ohm und mehr brauchten.....auch hier gilt ausprobieren was ihr da braucht!

Ebenfalls ganz wichtig an dieser Stelle! Diese vier 30 Ohm Werte, werden von Bios praktisch jedes Mal vergessen wenn es Instabilitäten gibt....stehen dann auf Auto und müssen erneut gesetzt werden....jedes mal....:(

Dann gilt es noch Entscheidungen zu treffen bezüglich der Command rate(Cmd2T) und Gear Down Mode.....Ist gear Down enabled, scheint die gewählte Cmd2T keine Rolle zu spielen und ist immer "1T/2T"... 2T gegenüber 1T kostet minimal Leistung....Gear Down Mode disabled+2T, kostet scheinbar copy-Leistung, daher bleibe ich bei 1T und enabled....auch wenn es dann schwieriger stabil zu bekommen sein sollte.
Power down spart minimal strom....hab ich aus gemacht, denn das bisschen Strom war mir egal, ich wollte eine weitere Unsicherheit ausschalten^^. Wenn es aus ist spielt auch Tcke keine Rolle mehr....denke ich...

Als Haupttimings habe ich die Herstellerangaben verwendet...14 14 14 14 34 48....später habe ich versuch da noch tiefer zu kommen aber es ging höchstens RAS to Cas 13 oder tRC 47....nicht beides und da bin ich beim Original geblieben.
Jetzt gibt es aber noch 23 weiter Timings und einige davon haben großen Einfluss auf die Leistung wenn man das Beispiel mit den Preset-timings weiter oben bedenkt....Im Internet habe ich diverse sehr unterschiedliche Timingvarianten gesehen....meist war es auch nicht ganz der gleiche Speicher, oder Cmd2T war 2T oder sonstwas....für mich gingen diese nicht....ich habe mir dann selbst Werte gesucht.

Als Basis habe ich drei Zusammenstellungen verglichen....1. die Auto Werte, wenn ich nach einem Bios reset nur die Haupttimings eingestellt habe.....2. die "save" Werte, die im Bios anliegen, nachdem das booten fehlgeschlagen ist und das Board den Speicher "trainiert" hat....so save sind die gar nicht, weil sie für 2133MHz ermittelt werden....sie bieten gute Anhaltspunkte, was so möglich ist und meine endgültigen Werte ähneln diesen am meisten......3. die Werte, die von docp Preset eingestellt wurden....viele Werte waren absurd hoch gewählt....viel geholfen haben mir die Werte nicht....aber als Anhaltspunkt, was super save ist waren sie ganz ok.

Dann habe ich planlos wild rumprobiert....einzelne Tipps aus dem Internet versucht...bin verzweifelt an der Fülle an Kombinationsmöglichkeiten ....aber irgendwie habe ich dann ein Muster verfolgt und bin jetzt erstmal zufrieden.....Da die Memtest Fehler, die ich bekommen hatte vor allem "vergessene" Daten waren, habe ich mich auf die Werte mit refresh-Verbindung konzentriert und siehe da... Trfc/Trfc2/Trfc4 mussten nach oben korrigiert werden, wie es auch schon die Preset Werte vermuten ließen....nachdem der Speicher jetzt erstmal überhaupt stabil war, habe ich Stück für Stück alle anderen ausprobiert und so weit runter gesetzt bis ich Fehler hatte...wieder um 1-2 hoch und den nächsten Wert angegangen.....usw....es ist jetzt für 3200Mhz sehr nah an der Grenze zum instabilen eingestellt....0,05V weniger auf dem Ram und es hagelt Fehler....Auch wenn der Ram gestern 40min stabil getestet war und heute nochmal ne Stunde, würde ich meine Hand nicht für eine Dauerbelastung ins Feuer legen ;).....etwas mehr Ram Spannung oder das ein oder andere Timing doch mit 1CL mehr sollten eventuelle Fehler aber beheben.

Hier meine kompletten Bios Einstellungen für 4Ghz...der Ram ist erstmal stabil, aber wenn die Raumtemperaturen weiter steigen sehe ich bei der CPU Problem kommen....daher betreibe ich sie eigentlich auf 3,8GHz mit - 0,025V Offset anstatt + 0,075V:
[2017/06/20 09:06:36]
Ai Overclock Tuner [Manual]
BCLK Frequency [100.2000]
BCLK_Divider [Auto]
Custom CPU Core Ratio [Manual]
> FID [160]
> DID [8]
Performance Bias [Auto]
Memory Frequency [DDR4-3206MHz]
Core Performance Boost [Disabled]
SMT Mode [Auto]
EPU Power Saving Mode [Disabled]
TPU [Keep Current Settings]
CPU Core Voltage [Offset mode]
CPU Offset Mode Sign [+]
- CPU Core Voltage Offset [0.07500]
CPU SOC Voltage [Manual mode]
- VDDSOC Voltage Override [1.05000]
DRAM Voltage [1.38000]
1.8V PLL Voltage [Auto]
1.05V SB Voltage [Auto]
Target TDP [Auto]
TRC_EOM [Auto]
TRTP_EOM [Auto]
TRRS_S_EOM [Auto]
TRRS_L_EOM [Auto]
TWTR_EOM [Auto]
TWTR_L_EOM [Auto]
TWCL_EOM [Auto]
TWR_EOM [Auto]
TFAW_EOM [Auto]
TRCT_EOM [Auto]
TREFI_EOM [Auto]
TRDRD_DD_EOM [Auto]
TRDRD_SD_EOM [Auto]
TRDRD_SC_EOM [Auto]
TRDRD_SCDLR_EOM [Auto]
TRDRD_SCL_EOM [Auto]
TWRWR_DD_EOM [Auto]
TWRWR_SD_EOM [Auto]
TWRWR_SC_EOM [Auto]
TWRWR_SCDLR_EOM [Auto]
TWRWR_SCL_EOM [Auto]
TWRRD_EOM [Auto]
TRDWR_EOM [Auto]
TWRRD_SCDLR_EOM [Auto]
DRAM CAS# Latency [14]
DRAM RAS# to CAS# Read Delay [14]
DRAM RAS# to CAS# Write Delay [14]
DRAM RAS# PRE Time [14]
DRAM RAS# ACT Time [34]
Trc_SM [48]
TrrdS_SM [4]
TrrdL_SM [6]
Tfaw_SM [23]
TwtrS_SM [3]
TwtrL_SM [8]
Twr_SM [16]
Trcpage_SM [Auto]
TrdrdScl_SM [3]
TwrwrScl_SM [3]
Trfc_SM [316]
Trfc2_SM [196]
Trfc4_SM [145]
Tcwl_SM [12]
Trtp_SM [8]
Trdwr_SM [7]
Twrrd_SM [Auto]
TwrwrSc_SM [1]
TwrwrSd_SM [6]
TwrwrDd_SM [6]
TrdrdSc_SM [1]
TrdrdSd_SM [4]
TrdrdDd_SM [4]
Tcke_SM [10]
ProcODT_SM [80 ohm]
Cmd2T [1T]
Gear Down Mode [Enabled]
Power Down Enable [Disabled]
RttNom [Auto]
RttWr [Auto]
RttPark [Auto]
VTTDDR Voltage [Auto]
VPP_MEM Voltage [Auto]
DRAM CTRL REF Voltage on CHA [Auto]
DRAM CTRL REF Voltage on CHB [Auto]
VDDP Voltage [Auto]
VDDP Standby Voltage [Auto]
1.8V Standby Voltage [Auto]
CPU 3.3v AUX [Auto]
2.5V SB Voltage [Auto]
DRAM R1 Tune [Auto]
DRAM R2 Tune [Auto]
DRAM R3 Tune [Auto]
DRAM R4 Tune [Auto]
PCIE Tune R1 [Auto]
PCIE Tune R2 [Auto]
PCIE Tune R3 [Auto]
PLL Tune R1 [Auto]
PLL reference voltage [Auto]
T Offset [Auto]
Sense MI Skew [Auto]
Sense MI Offset [Auto]
Promontory presence [Auto]
Clock Amplitude [Auto]
CPU Load-line Calibration [Auto]
CPU Current Capability [Auto]
CPU VRM Switching Frequency [Auto]
VRM Spread Spectrum [Auto]
CPU Power Duty Control [T.Probe]
CPU Power Phase Control [Auto]
CPU Power Thermal Control [120]
VDDSOC Load-line Calibration [Auto]
VDDSOC Current Capability [Auto]
VDDSOC Switching Frequency [Auto]
VDDSOC Phase Control [Auto]
DRAM Current Capability [100%]
DRAM Power Phase Control [Extreme]
DRAM Switching Frequency [Auto]
DRAM VBoot Voltage [1.38000]
Security Device Support [Enable]
TPM Device Selection [Discrete TPM]
Erase fTPM NV for factory reset [Enabled]
PSS Support [Enabled]
NX Mode [Enabled]
SVM Mode [Disabled]
SATA Port Enable [Enabled]
PT XHCI GEN1 [Auto]
PT XHCI GEN2 [Auto]
PT USB Equalization4 [Auto]
PT USB Redriver [Auto]
PT PCIE PORT 0 [Auto]
PT PCIE PORT 1 [Auto]
PT PCIE PORT 2 [Auto]
PT PCIE PORT 3 [Auto]
PT PCIE PORT 4 [Auto]
PT PCIE PORT 5 [Auto]
PT PCIE PORT 6 [Auto]
PT PCIE PORT 7 [Auto]
Onboard PCIE LAN PXE ROM [Enabled]
AMD CRB EHCI Debug port switch [Disabled]
Onboard LED [Enabled]
Hyper kit Mode [Disabled]
SATA Port Enable [Enabled]
SATA Mode [AHCI]
SMART Self Test [Enabled]
Hot Plug [Disabled]
Hot Plug [Disabled]
Hot Plug [Disabled]
Hot Plug [Disabled]
Hot Plug [Disabled]
Hot Plug [Disabled]
Hot Plug [Disabled]
Hot Plug [Disabled]
ErP Ready [Disabled]
Restore On AC Power Loss [Power Off]
Power On By PCI-E/PCI [Disabled]
Power On By RTC [Disabled]
Super I/O Clock Skew [Auto]
HD Audio Controller [Enabled]
PCIEX4_3 Bandwidth [Auto]
PCIEX16_1 Mode [Auto]
PCIEX8_2 Mode [Auto]
PCIEX4_3 Mode [Auto]
M.2 Link Mode [Auto]
SB Link Mode [Auto]
Asmedia USB 3.1 Controller [Enabled]
RGB LED lighting [Disabled]
Intel LAN Controller [Enabled]
Intel LAN OPROM [Disabled]
USB Type C Power Switch for USB3.1_E1 [Auto]
USB Type C Power Switch for USB3.1_EC2 [Auto]
Network Stack [Disabled]
Debug Port Table [Disabled]
Debug Port Table 2 [Disabled]
Device [WDC WD6002FFWX-68TZ4N0]
Legacy USB Support [Enabled]
XHCI Hand-off [Enabled]
USB Mass Storage Driver Support [Enabled]
Generic Flash Disk 8.07 [Auto]
USB3.1_E1 [Auto]
USB3_1 [Enabled]
USB3_2 [Enabled]
USB3_3 [Enabled]
USB3_4 [Enabled]
USB3_5 [Auto]
USB3_6 [Auto]
USB3_7 [Auto]
USB3_8 [Auto]
USB3_9 [Auto]
USB3_10 [Auto]
USB2_11 [Auto]
USB2_12 [Auto]
USB2_13 [Auto]
USB2_14 [Auto]
USB_15 [Auto]
USB_16 [Auto]
CPU Temperature [Monitor]
MotherBoard Temperature [Monitor]
VRM Temperature [Monitor]
PCH Temperature [Monitor]
T_Sensor1 Temperature [Monitor]
CPU Fan Speed [Monitor]
Chassis Fan 1 Speed [Monitor]
Chassis Fan 2 Speed [Monitor]
Chassis Fan 3 Speed [Monitor]
W_PUMP+ Speed [Monitor]
CPU Optional Fan Speed [Monitor]
AIO_PUMP Speed [Monitor]
W_FLOW Speed [Monitor]
W_IN Temperature [Monitor]
W_OUT Temperature [Monitor]
CPU Core Voltage [Monitor]
3.3V Voltage [Monitor]
5V Voltage [Monitor]
12V Voltage [Monitor]
CPU Q-Fan Control [DC Mode]
CPU Fan Smoothing Up/Down Time [0 sec]
CPU Fan Speed Lower Limit [200 RPM]
CPU Fan Profile [Manual]
CPU Upper Temperature [70]
CPU Fan Max. Duty Cycle (%) [100]
CPU Middle Temperature [47]
CPU Fan Middle. Duty Cycle (%) [70]
CPU Lower Temperature [40]
CPU Fan Min. Duty Cycle (%) [60]
AIO_PUMP/W_PUMP+ Control [Disabled]
Chassis Fan 1 Q-Fan Control [Auto]
Chassis Fan 1 Q-Fan Source [CPU]
Chassis Fan 1 Smoothing Up/Down Time [0 sec]
Chassis Fan 1 Speed Low Limit [200 RPM]
Chassis Fan 1 Profile [Standard]
Chassis Fan 2 Q-Fan Control [Auto]
Chassis Fan 2 Q-Fan Source [CPU]
Chassis Fan 2 Smoothing Up/Down Time [0 sec]
Chassis Fan 2 Speed Low Limit [200 RPM]
Chassis Fan 2 Profile [Standard]
Chassis Fan 3 Q-Fan Control [Auto]
Chassis Fan 3 Q-Fan Source [CPU]
Chassis Fan 3 Smoothing Up/Down Time [0 sec]
Chassis Fan 3 Speed Low Limit [200 RPM]
Chassis Fan 3 Profile [Standard]
OnChip SATA Channel [Auto]
OnChip SATA Type [AHCI]
USB3_1 [Enabled]
USB3_2 [Enabled]
USB3_3 [Enabled]
USB3_4 [Enabled]
IR Config [RX & TX0 Only]
SdForce18 Enable [Disabled]
SD Mode configuration [AMDA]
Uart 0 Enable [Enabled]
Uart 1 Enable [Enabled]
I2C 0 Enable [Enabled]
I2C 1 Enable [Enabled]
I2C 2 Enable [Disabled]
I2C 3 Enable [Disabled]
GPIO Devices Support [Auto]
ESATA Port On Port 0 [Auto]
ESATA Port On Port 1 [Auto]
ESATA Port On Port 2 [Auto]
ESATA Port On Port 3 [Auto]
ESATA Port On Port 4 [Auto]
ESATA Port On Port 5 [Auto]
ESATA Port On Port 6 [Auto]
ESATA Port On Port 7 [Auto]
SATA Power On Port 0 [Auto]
SATA Power On Port 1 [Auto]
SATA Power On Port 2 [Auto]
SATA Power On Port 3 [Auto]
SATA Power On Port 4 [Auto]
SATA Power On Port 5 [Auto]
SATA Power On Port 6 [Auto]
SATA Power On Port 7 [Auto]
SATA Port 0 MODE [Auto]
SATA Port 1 MODE [Auto]
SATA Port 2 MODE [Auto]
SATA Port 3 MODE [Auto]
SATA Port 4 MODE [Auto]
SATA Port 5 MODE [Auto]
SATA Port 6 MODE [Auto]
SATA Port 7 MODE [Auto]
SATA Hot-Removable Support [Auto]
SATA 6 AHCI Support [Auto]
Int. Clk Differential Spread [Auto]
SATA MAXGEN2 CAP OPTION [Auto]
SATA CLK Mode Option [Auto]
Aggressive Link PM Capability [Auto]
Port Multiplier Capability [Auto]
SATA Ports Auto Clock Control [Auto]
SATA Partial State Capability [Auto]
SATA FIS Based Switching [Auto]
SATA Command Completion Coalescing Support [Auto]
SATA Slumber State Capability [Auto]
SATA MSI Capability Support [Auto]
SATA Target Support 8 Devices [Auto]
Generic Mode [Auto]
SATA AHCI Enclosure [Auto]
SATA SGPIO 0 [Disabled]
SATA SGPIO 1 [Disabled]
SATA PHY PLL [Auto]
AC/DC Change Message Delivery [Disabled]
TimerTick Tracking [Auto]
Clock Interrupt Tag [Enabled]
EHCI Traffic Handling [Disabled]
Fusion Message C Multi-Core [Disabled]
Fusion Message C State [Disabled]
SPI Read Mode [Auto]
SPI 100MHz Support [Auto]
SPI Normal Speed [Auto]
SPI Fast Read Speed [Auto]
SPI Burst Write [Auto]
I2C 0 D3 Support [Auto]
I2C 1 D3 Support [Auto]
I2C 2 D3 Support [Auto]
I2C 3 D3 Support [Auto]
UART 0 D3 Support [Auto]
UART 1 D3 Support [Auto]
SATA D3 Support [Auto]
EHCI D3 Support [Auto]
XHCI D3 Support [Auto]
SD D3 Support [Auto]
S0I3 [Auto]
Chipset Power Saving Features [Enabled]
SB Clock Spread Spectrum [Auto]
SB Clock Spread Spectrum Option [-0.375%]
HPET In SB [Auto]
MsiDis in HPET [Auto]
_OSC For PCI0 [Auto]
USB Phy Power Down [Auto]
PCIB_CLK_Stop Override [0]
USB MSI Option [Auto]
LPC MSI Option [Auto]
PCIBridge MSI Option [Auto]
AB MSI Option [Auto]
SB C1E Support [Auto]
SB Hardware Reduced Support [Auto]
GPP Serial Debug Bus Enable [Auto]
IOMMU [Auto]
Remote Display Feature [Auto]
Gnb Hd Audio [Auto]
PSPP Policy [Auto]
Memory Clock [Auto]
Bank Interleaving [Enabled]
Channel Interleaving [Enabled]
Memory Clear [Disabled]
Fast Boot [Enabled]
Next Boot after AC Power Loss [Fast Boot]
Boot Logo Display [Auto]
POST Delay Time [3 sec]
Boot up NumLock State [Enabled]
Wait For 'F1' If Error [Enabled]
Option ROM Messages [Enabled]
Interrupt 19 Capture [Disabled]
Setup Mode [Advanced Mode]
Launch CSM [Enabled]
Boot Device Control [UEFI and Legacy OPROM]
Boot from Network Devices [Legacy only]
Boot from Storage Devices [Legacy only]
Boot from PCI-E Expansion Devices [Legacy only]
OS Type [Other OS]
Setup Animator [Disabled]
Load from Profile [1]
Profile Name [3200 cl14 4.0]
Save to Profile [2]
CPU Core Voltage [Auto]
VDDSOC Voltage [Auto]
1.8V PLL Voltage [Auto]
BCLK Frequency [Auto]
CPU Ratio [Auto]
Bus Interface [PCIEX16/X8_1]
Die 30Ohm Werte sind scheinbar nicht aufgeführt....denkt sie euch dazu^^.

Hier habe ich in einem planlos abgefilmten Video ein paar Startvorgänge, Bios Einstellungen usw. gezeigt...ohne Schnitt und ohne Talent....aber ich dachte der ein oder andere liest nicht so viel Text und möchte das Bios sehen....und sich ein Bild von der Dauer der Bios Initialisierungen machen...vor allem weil passend zum Video das Bios mal wieder den Ram neu trainiert hat und die Widerstandswerte vergessen hat ....enjoy and cringe ;)
Edit: Das Video ist nicht mehr aktuell....ganz unten findet ihr eine neuere Version!

Nachdem der Ram jetzt endlich läuft wie er soll, stand für mich noch die Frage im Raum, in wie weit sich das auch in Leistung niederschlägt.... Ich habe noch nicht viel testen können, daher habe ich mich auf drei Tests beschränkt. Test 1 sind Aida64 Werte alle mit den gleichen CL14+optimierte Sub-Timings aber von 2133 bis 3200MHz. jeweils der Mittelwert mit Standardabweichung aus 5 Messungen.
Test 2 ist der Euler3D Benchmark. 20 steps 16 Threads ...Mittelwert aus drei Messungen.
Und Test 3 ist eine Worst-Case-Szenario aus Starcraft 2 mit 2400, 2933 und 3200Mhz........ Mittelwert aus drei Messungen mit Fraps....wobei vier mal gemessen wird, aber der erste Durchgang wird wegen Nachladerucklern nicht berücksichtigt.

Test 1:
aida1.pngaida2.pngaida3.png
Die Verbindungslinien in Bild 1 sind nur zur besseren optischen Zuordnung der Werte...sie sollen keine Messwerte dazwischen sugerieren!
Skaliert halbwegs linear....man könnte hineininterpretieren, dass jeder zweite Ramteiler zumindest bei "copy" schlechter läuft...2400, 2800 und 3066....kann aber auch Zufall sein.

Test 2:
euler3D fern.png
Und nochmal näher dran:
euler3D nah.png
Überraschend lineare Verbesserung.

Test 3:
Starcraft 2.png
Auch hier sind die Verbindungslinien reine optische Hilfe für die Zuordnung....sie stehen nicht für irgendwelche Werte zwischen den eigentlichen Messwerten!!!
Um zu verstehen, was die eff. FPS sind....das sind die in die in 1/s umgerechneten Werte der effektiven Frametimes, die ich hier in blau dargestellt habe....sozusagen ein berechneter Graph, der sich immer im Bereich der schlechtesten Frametimes aufhält und damit ein besserer Indikator für die eigentliche Spieleleistung ist als die klassischen Durchschnittswerte(avg fps), die hier jeweils lokal in rot angegeben sind.
Starcraft 2 Frametime.png
Und hier ein Video mit der Testszene....ich starte mit dem springen des Timers auf 14:40 die Frapsmessung und beende sie bei 15:40....die Kamera ist auf den Spieler eingestellt und für die weiteren Messungen wird im Replay auf 14:35 zurück gespult. Das ganze vier mal. Danke an Clamor of Souls für die tolle Replaydatei....man hat nicht oft, dass so viele Armeen ineinander krachen^^
https://www.youtube.com/watch?v=hBs_d9p7VGM
17,9% Leistungszuwachs in den eff. fps ...21,5% bei den avg fps......durch 33% mehr Ram Takt....keine schlechte Skalierung würde ich sagen :)

Edit: Ich habe noch ein paar Rechtschreibfehler korrigiert...bestimmt Dutzende übersehen....in Test 3 ein Video der Testszene eingefügt und eine Bewertung dazu geschrieben.

Edit2: Nach dem Stresstesten hatte ich das System auf 3,8GHz runtergetaktet um die Tests zu machen und weil es mir auf Dauer lieber ist....Es hat sich aber am nächsten Tag gezeigt, dass der Ram so nicht mehr ganz stabil ist.....viele Stunden Frust später habe ich jetzt wieder 4Ghz ausprobiert(mit entsprechender Spannung) und jetzt ist es seit 40min stresstesten wieder stabil.
Theorie 1: CPU voltage stabilisiert auch den Ram Kontroller.
Theorie 2: Höhere CPU voltage harmoniert besser mit meinen 30 Ohm Einstellungen.
Ich werde es weiter testen^^

Edit3: Dank den Gesprächen hier im Thread(vor allem Danke an SKu) und weiteren Testläufen glaube ich jetzt um ein paar Erkenntnisse reicher zu sein;).

Der Ram braucht nicht wirklich so viel Spannung...1,355 reicht auch....die vorheringen Einstellungen für 3205MHz waren doch nicht ganz stabil....Wenn die Temperatur meines Rams über 50°C geht gibt es Fehler..... RttNom/Wr/Park haben durchaus positive effekte auf die Stabilität...für mich passen RZQ/2 bei allen ganz gut....in Kombination mit normalen CPU Spannungen und RZQ/2 muss der Cad Bus weiterhin auf 30Ohm...in Kombi mit 4GHz und höheren CPU Spannungen passen die Auto werte(24Ohm) wieder besser. Den 3205Mhz Ram schmecken meine 100.2Bclk nicht...ich musste auf 100 zurück auch wenn dann die 4GHz nicht so cool aussehen(3999MHz).

Ich habe jetzt ein Profil mit 4Ghz und 3200er Ram siehe Post#53.
Das war jetzt einen Tag lang stabil....1:10 OCCT stabil....Memtest auch länger stabil...aber beides nur wenn der Ram unter 50° blieb...mit einem neuen Lüfter in meinem Gehäuse tut er das auch....aber ohne diesen wird es knapp^^.

Dann habe ich ein Profil mit 3,8Ghz und 3070Mhz Ram....das hat etwas schärfere Timings und macht sich kaum schlechter...ca 4% ....ist stromsparender und ist schon länger stabil......das ist mein neues Alltagsprofil....siehe Post#44

Edit4: Dank der Arbeit von Ramad im Overclock.net Forum habe ich jetzt spezielle Einstellungen gefunden die 3200MHz endlich richtig stabil schaffen.
Screenshots und die genauen Bioseinstellungen finden sich in Post 118.

Durch neue Einstellungen der Rttxxx Optionen auf RttNom@ RTTNom_disable, RttWR@ RZQ/3 und RttPark@ RZQ/1 ist es möglich die ProcODT auf 60Ohm zu drücken. Das verbessert stark die Stabilität und wird mit passenden CAD Bus Werten von 20, 20, 40, 40 [Ohm] kombiniert. Der letzte Wert ist wohl manchmal auf 60Ohm besser.

Es bleibt bei meinem Speicher weiterhin ein Problem, wenn seine Temperatur über 50°C geht, aber mit geschlossener Seitenwand und vernünftiger Gehäusebelüftung, hatte ich nach über 6h Extrembelastung nur maximal 46°C und über 1000% Coverage bei allen Memtest Instanzen...siehe Screenshot in Post 99.
Wenn ich länger einen Fön drauf halte stürzt es aber weiterhin ab....seinen Ram fönen ist aber denke ich kein üblicher Stabilitätstest;).

Die Timings habe ich ziemlich weit absenken können und das hat nochmal kleine Performancegewinne erzielt.

Soweit habe ich seit einigen Tagen keinerlei Problem mit diesen Einstellungen, auch wenn ich bei der CPU inzwischen wieder auf 3,8GHz runtergegangen bin. Wichtig ist auch, dass die Kaltstarts und Neustarts, die vorher(mit ProcODT@ 80) Probleme gemacht haben und ich immer wieder das Bios neu einstellen musste jetzt endlich zuverlässig gehen.

Die Einstellungen wurden auch von einigen anderen Nutzern hier auf CB und auf Overclock.net bestätigt.
--------------------------

Von XMP/docp Speicherprofilen rate ich zumindest bis jetzt bei AM4 Boards stark ab.....es kann gut gehen, aber oft ist es nicht stabil oder es werden sehr schlechte Subtimings gewählt, so dass die Ram Leistung um 40% einbrechen kann.

Wer ein anderes Mainboard, anderen 16GB Modul-Speicher hat oder gar 8GB single ranked Module, für den habe ich hier spekulative Hilfen. Da ich kein anderes Board und keinen anderen Speicher habe kann ich es nicht selbst testen, aber ich hoffe es hilft dem ein oder anderen trotzdem:

Wer sich mit den ganzen Subtimings überfordert fühlt, dem würde ich raten, erstmal nur die Haupttimings entsprechend der Angaben auf den Modulen selbst einzustellen.
Die Subtimings kann man auf Auto lassen, bei mir waren die Trfc,Trfc_2 und Trfc_4 Werte automatisch sehr niedrig gewählt und für manchen Speicher mag das zu niedrig sein....es kann also helfen diese anzuheben.
Wer 8GB sr Module hat, der hatte eigentlich noch nie viel zu tun, er musste nur einen passenden ProcODT Wert finden(in der Regel zwischen 40-60Ohm).
Wer 16GB oder 8GB dr Module hat, dem würde ich empfehlen die in Screenshot markierten Optionen von Post 118 bei seinem Board zu finden und auszuprobieren. Geardown enabled hilft dr Modulen und überschreibt CMd2T, Power down disabled hebelt den Tcke Wert aus, RTTxxx sollte wie oben beschrieben eingestellt werden und dann muss ein ProcODT Wert durch ausprobieren gefunden werden. Die CAD Bus werte sind auch wichtig, aber ob man die bei jedem Board einstellen kann und ob die bei anderem Speicher nicht ganz anders sein müssen kann ich nicht sagen.


Edit 5: Weil ich verschiedene Ram Geschwindigkeiten benchen will, habe ich den Ram-Takt gesenkt und für 2133-2933MHz brauche ich angepasste Einstellungen. Ich habe CLDO VDDP Voltage von 908mv auf Auto zurück gestellt(hätte ich glaube ich auch bei 3200MHz schon machen können). Und die Cad Bus Strength von 20 20 40 40 auf 20 20 30 30 gesenkt. Da der erste Versuch direkt gewirkt hat, habe ich nichts anderes probiert, aber vermutlich könnte ich ProcODT bei 2133 bis 2666 weiter senken....auf das Testen habe ich aber gerade keine Lust....Ich freue mich eher, dass ich auf Anhieb das Problem lösen konnte;).

Wenn man den Ram Takt auf 3200 lässt aber den CPU Takt(und damit die Spannung) senkt, passiert das gleiche was ich schon vor einer Weile beobachtet hatte und die Cad Bus Werte passen nicht mehr ganz. Ich habe die CPU auf 2800MHZ runtergetaktet((0,85V) und dann muss ich die Cad Bus werte wie bei weniger Ram-Takt auf 20 20 30 30 senken.

Edit 6: Die Optionen BankGroupSwap, PowerDown und Geardown Mode sollte ich ebenfalls erläutern. Ich kann nicht genau erklären was die Funktionen machen, aber ich kann basierend auf meinen Erfahrungen und angelesenem Wissen Empfehlungen geben.
-BankGroupSwap ausszuschalten kostet bei meinem dual ranked Ram Aida64-Leistung! Bei single ranked Ram soll ausschalten Leistung für Spiele bringen. Ich kann den Einfluss auf single ranked nicht testen, weil meiner dual ranked ist aber es wird von vielen anderen so empfohlen. Wer sich nicht gut auskennt....bitte nicht dual ranked und dual channel verwechseln.....das sind andere Sachen!
Laut AMD ist die Funktion ein Switch, der je nach Anwendung die Leistung verschiebt....laut AMDs Tests ist enabled besser in theoretischen Tests und disabled besser in Spielen. Bei mir war enabled in beidem besser...Aber AMD hat den Vergleich auch mit single Ranked Ram gemacht und ich denke daher kommen die Unterschiede.
-PowerDown ist eine Stromsparfunktion für DRam. Eingeschaltet, spart sie bei mir ca 1-2W Strom. Ich empfehle sie zu deaktivieren weil es die Latenzen deutlich verbessert. Zusätzlich muss man sich nicht mehr um das Tcke Timing kümmern, weil der Ram immer aktiv ist und es keine "Reaktivierungsverzögerung" mehr braucht.
-GearDown Mode hängt mit der Command Rate zusammen. Wird Geardown eingeschaltet, wird ein Teil der Aktivitäten wie 1T ausgeführt, und andere langsamer. Was und wie genau....keine Ahnung. Was ich so gelesen habe ist es eine Möglichkeit nur kritische Sachen zu verlangsammen und vieles auf 1T zu lassen. Es sollte schneller sein als Comand Rate auf 2T, aber nicht ganz so gut wie 1T.
Wird GearDown eingeschaltet, wird die Einstellung für die Command Rate(CMd2T) außer Kraft gesetzt.
Wer es schafft seinen Speicher auf 1T mit GearDown disabled zu betreiben, erhält die beste Leistung. Geardown enabled und Cmd2T auf egal, ist jedoch ein guter Kompromis, der es eventuell ermöglicht höheren Ramtakt oder bessere Timings zu erreichen ohne im Vergleich zu 1T deutliche Nachteile zu haben. Ich habe mich daher für den Kompromis mit GearDown enabled entschieden, weil ich für disabled+1T die Timings so weit hochsetzen musste, dass die Leistung schlechter wurde..

Und hier ein aktualisiertes Video, wo ich eine Tour durch das Bios mache und zeige wo man die wichtigen Einstellungen findet. Es ist leider recht unschaft geworden und leicht schief.....auch ist es voll improvisiert;). Aber es war schon längst überfällig das alte Video durch ein neues zu ersetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
9.994
Nur so als Tipp: Das Ryzen Timing Checker Tool listet im Prinzip alle relevanten Timings für das RAM übersichtlich auf.
Was mir so auf Anhieb auffällt ist, dass die RFC Timings recht niedrig ausfallen. Wenn ich mir die bei AIDA64 im Extreme Memory Profil hinterlegten Werte ansehe, fallen die wesentlich höher aus.

Und eine Frage hätte ich dann noch: Zeigt HWMonitor die Temperatur mit Offset bei den Ryzen X-Modellen an oder ohne? Ich frage deshalb, weil wenn ich z.B. Prime und Memtest laufen lasse, dann zeigt mir HWMonitor einen Maximal-Wert von 75°C an. Den gleichen Wert zeigt mir aber auch die CAM Software von NZXT an. Ich gehe aber nicht davon aus, dass die CAM Software das Offset berücksichtigt. Ryzen Master hingegen zeigt mir genau 20°C niedrigere Temperaturen an.

Ich habe das gleiche RAM-Kit wie du, nutze aber derzeit ein B350 Board und was mir da im Gegensatz zum Crosshair aufgefallen ist, ist, dass das Board bereits mit einer ProcODT von 53.3Ohm startet. Beim Crosshair kommt es nicht einmal dazu, dass Windows startet. Da mein Crosshair bereits auf dem Rückweg zu mir ist, werde ich mich dann auch mal intensiver mit den Timings beschäftigen.

Ich lasse mein Kit derzeit mit 2666Mhz laufen, bei angepassten Timings. Absolut stabil, keinen einzigen Aussetzer bisher gehabt.

Hier mal meine Timings:

Untitled.png
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chripa

Gast
Dieser Bericht ist toll und die Testerei ein großer Aufwand!
Das bestärkt mich in meiner Meinung allerdings.
Ryzen/BIOS/Ram ist noch "Beta". So etwas kauf ich sicher noch nicht. Ich erwarte: CPU, Mainboard, Ram, besorgen. Zusammenbauen. Läuft, mit den angegebenen Werten. So, wie es bei Intel ist.
 

conf_t

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.251
@chripa: Würde ich so nicht unterschreiben. Steht und fällt mit dem Boardhersteller. Asrock und MSI haben schon zuvor gut den RAM supportet. Selbst mein Dual-Ranked 2666 (Ryzen Stock 2400 bei DR) macht mit AGESA 1006 so "unglaubliche" Dinge wie 2933 MHz, mit 1004 "nur" 2666". Asus hat zwar meist gute Spannungswandler für OC, aber nicht gerade tollen RAM Support. Und zumindest vor dem AGESA Update wäre mein Kingston Fury auf einem ASUS Board nicht mal bootfähig gewesen, obwohl in der QVL. Was offensichtlich ja nicht an der CPU liegt, sonst wäre der RAM auf meinem Board vor 1006 ja auch nicht gelaufen. Ryzen ist nicht Beta, aber einige Boards, die besonders gerne gekauft werden - warum auch immer. Asus hat mich schon bei Sockel 939 und FM2 enttäuscht, nur DFI (AM2+) war schlimmer.

@ Topic: Danke für den umfangreichen Erfahrungsbericht.
 
Zuletzt bearbeitet:

firexs

Admiral
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
9.893
@chripa: es läuft ja ohne Probleme ala PlugNPlay wie bei Intel. Sofern man NICHT übertaktet. Und da gibt der MemoryController des Prozessors die Geschwindigkeit vor. Und bei AMD übertaktet man ja auch nur, weil es mehr Leistung bringt. Ansonsten gäbe es den ganzen quatsch bezüglich 'beta', 'unausgereift' und 'Instabilitäten' nicht.

lg
fire
 

Hagen_67

Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2.712
@chripa: Man hat in den ersten Wochen nach Erscheinen von Ryzen von so einigen Problemen @stock mitbekommen. Aber dann war Ruhe. Das Gros der Systeme läuft scheinbar sehr stabil. Die Probs fangen erst mit dem ocen an. ALso wo ist das noch Beta- Stadium? :confused_alt:

@TE: Danke für den fetten Test und die viele Arbeit. :daumen:

Heute soll meine CPU ankommen (1600X). Bin gespannt wie ein Flitzebogen. :D
 

Vanilla2001

Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
2.726
Hut ab für die Arbeit die du dir gemacht hast, große Klasse!

Nur mal eine Verständnisfrage, ob ich die Ergebnisse richtig interpretiere: Hast du die Timings für 3200MHz optimiert und für die Benchmarks "nur" den Takt variiert?
 

luisant

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
329
Toller Erfahrungsbericht, vielen Dank dafür!

OT: Bist du Naturwissenschaftler? Diese Detailverliebtheit bei der Auswertung und dann noch mit Origin gearbeitet, das kann ja fast nur Physik / Chemie / etc sein :)
 

nicK--

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
3.028
Die CAM Software berücksichtigt diesen Wert! Ich habe im Idle 34 Grad und mit Prime95 max Heat aber ohne Memtest ca 52Grad. Seitdem ich von 3066 auf 2933 gestellt habe stürzt CAM auch nicht ab.
 

zwergimpc

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
677
danke für den Bericht. habe selbst gskill 3200 cl 14 mit dem ch6, allerdings liefen die zum Glück seit bios 1002 per ram oc std profil in ihren Spezifikationen
 

tm0975

Captain
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
3.205
Dieser Bericht ist toll und die Testerei ein großer Aufwand!
Das bestärkt mich in meiner Meinung allerdings.
Ryzen/BIOS/Ram ist noch "Beta". So etwas kauf ich sicher noch nicht. Ich erwarte: CPU, Mainboard, Ram, besorgen. Zusammenbauen. Läuft, mit den angegebenen Werten. So, wie es bei Intel ist.

ich glaube, du hast da was falsch verstanden. innerhalb der spezifikation, also ohne oc, läuft alles problemlos und das auch so ziemlich seit anfang an. was oc betrifft, da ist das ausreizen des systems erst nach und nach möglich bzw. wird verbessert und erleichtert. dennoch ist die am4 plattform samt r7 sehr stabil und leistungsfähig.

was intel betrifft, so war der start der neuen am montag deutlich holpriger. wenn du allerdings eine 3 jahre alte plattform als maßstab nimmst, dann orienitere dirch gerne so. ich sehe am4 als deutlich leistungsfähiger und zukunftssicherer an als das, was intel in diesem preisbereich zu bieten hat.
 

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
9.994

Cerebral_Amoebe

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
6.933
HW-Monitor zeigt die Temperatur mit Offset an.
Wenn ich diesen Wert mit dem angezeigten Wert in Ryzen Master vergleiche, liegt der Unterschied genau bei 20°K.
 

nicK--

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
3.028

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
9.994
Da HWMonitor aber das Offset nicht berücksichtigt und den gleichen Wert wie CAM ausspuckt, glaube ich nicht, dass NZXT das Offset berücksichtigt hat. Die sind doch noch nicht einmal in der Lage ihre eigene Software so programmieren zu können, dass sie stabil läuft.
 

Baal Netbeck

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.178
... Das Ryzen Timing Checker Tool .....
...RFC Timings recht niedrig ....
....... HWMonitor die Temperatur mit Offset bei den Ryzen X-Modellen an oder ohne? .....

Ich habe das gleiche RAM-Kit wie du, nutze aber derzeit ein B350 Board und was mir da im Gegensatz zum Crosshair aufgefallen ist, ist, dass das Board bereits mit einer ProcODT von 53.3Ohm startet. Beim Crosshair kommt es nicht einmal dazu, dass Windows startet. Da mein Crosshair bereits auf dem Rückweg zu mir ist, werde ich mich dann auch mal intensiver mit den Timings beschäftigen.

Ich lasse mein Kit derzeit mit 2666Mhz laufen, bei angepassten Timings. Absolut stabil, keinen einzigen Aussetzer bisher gehabt.
...

Das Timing tool sollte ich echt mal installieren...ich hatte erst ein anderes, das angeblich auch in Windows die Timings ändern kann...bei mir ging das aber nicht...
HWMonitor zeigt weiterhin mit Offset an....es gibt Berichte, wo das neue Bios die Temps total falsch ausgibt....unter Raumtemperatur und so...ist bei mir aber nicht der Fall.

Trfc wurde von Preset des Rams auch höher gesetzt 334....und im Internet habe ich Werte gelesen, die noch mal 200 höher sein sollen....ich habe aber auch gelesen, dass es da einen auslese/einstellungs/irgendwas Bug gibt....keine Ahnung...ich hab die Werte halt so hoch wie für mich nötig gesetzt....falsch dargestellt oder nicht^^

Mit 2666 war es bei mir auch super stabil...und auch kaum langsamer als mit den optimierten Timings die ich jetzt laufen habe....wenn man kein Ram OC will ist es eigentlich Plug and play.
 
Zuletzt bearbeitet:

nicK--

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
3.028
Wer weiß wo sich NZXT die Daten holt? Wir haben schon unterschiedliche Mainboards... wie gesagt .. bei mir stimmen die Werte ohne einen Eingriff oder Veränderung.
 

Baal Netbeck

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.178
Dieser Bericht ist toll und die Testerei ein großer Aufwand!
Das bestärkt mich in meiner Meinung allerdings.
Ryzen/BIOS/Ram ist noch "Beta". So etwas kauf ich sicher noch nicht. Ich erwarte: CPU, Mainboard, Ram, besorgen. Zusammenbauen. Läuft, mit den angegebenen Werten. So, wie es bei Intel ist.
Danke! Ich kann verstehen, wenn das tuning abschreckt....man muss es aber auch nicht so übertreiben wie ich ;)....Asus ist nicht wirklich vorbildlich was den Support angeht und selbst hier kann man jetzt zumindest 3066Mhz laufen lassen, mit Haupttimings manuell und rest auf auto...man muss nur den ProcODT für seinen Ram selbst finden....das ist jetzt nicht viel Arbeit und 2666 ging auch ohne irgendwas......wenn ich sehe, wie viele Leute mit Intel CPUs ihre PCs bauen und nie den Ram einstellen...auch wenn es nur ein klick ist, ganz viele kaufen schnellen Ram und der läuft dann auf 2133... .....Bei Ryzen sind es halt ein paar mehr klicks .......ich persöhnlich hab mir das Board und Ryzen an sich gekauft um Arbeit damit zu haben.... :)
Ergänzung ()

....Hast du die Timings für 3200MHz optimiert und für die Benchmarks "nur" den Takt variiert?
Richtig....die Timings sind gleich geblieben...ich hatte darüber nachgedacht sie für niedrigeren Takt weiter anzuziehen, aber sie waren so schon meist niedriger als die automatisch gewählten Timings bei niedrigem Takt...würde man die Timings anpassen, würden die Unterschiede natürlich geringer ausfallen...aber das wäre nicht mehr linear und ich wollte hier sehen wie gut sich die theoretisch Leistung(linear) in meinene Tests in reale Leistung umsetzen lässt.
Ergänzung ()

.....Diese Detailverliebtheit bei der Auswertung und dann noch mit Origin gearbeitet, das kann ja fast nur Physik / Chemie / etc sein :)
Danke! Physikstudent....wenn auch nicht von der schnellsten Sorte^^....müsste eigentlich schon längst fertig sein;)
Ergänzung ()

danke für den Bericht. habe selbst gskill 3200 cl 14 mit dem ch6, allerdings liefen die zum Glück seit bios 1002 per ram oc std profil in ihren Spezifikationen
2x16GB oder 2x8GB ? Die 2x8 hatte CB ja schon zum Ryzen launch auf 3200+eingestellt bekommen....das große Problem bis jetzt sind nur die 16Gb Module.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top