News Innenminister fordern Killerspielverbot

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Jirko

Insider auf Entzug
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.472
Die Innenminister der 16 Bundesländer haben sich heute in Bremerhaven für ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot sogenannter Killerspiele ausgesprochen. Die Ländervertreter forderten vom Bundestag eine Umsetzung noch vor den nächsten Bundestagswahlen. Das Gesetz soll eine Reaktion auf den Amoklauf von Winnenden sein.

Zur News: Innenminister fordern Killerspielverbot
 

Sepp1993

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.293
Super, Hammer Regierung, die wir da haben. Anstatt die wahren Probleme anzugehen, nein, machen wir es uns einfacher, verbieten wir Killerspiele. Das hört sich auch noch gut an und bringt Wählerstimmen! Anstatt mal bei den Geselschaftlichen Problemen anzusetzten und die Famillie wieder mehr zu fördern. Nein, Killerspiele sind schuld und nicht die Umgebung, in der sich der Amokläufer befand. Mein Gott, so etwas regt mich total auf. Machen mal wieder nur Politik die nächjste Amtsperiode. Dann ist es ja nicht mher deren Problem...
Meine Meinung!
 

alffrommars

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
15.220
erstmal genau festlegen was ein killerspiel ist und dann weiter sehn!

und vorallem um wichtigere dinge kümmern! nich um so nen banalen scheiß!

ich geh dann erstmal wieder paar leute auf der straße sinnlos umbringen ... :freak:
 
Zuletzt bearbeitet:

Shio

Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
2.416
Oha, wenn da nicht bald ne Petition aufgemacht wird. :o
Es versuchen wieder Politiker was zu regeln wovon sie absolut keine Ahnung haben, aber das ist ja schon normal hier... siehe Änderung zum Telemediengesetz
 

jan4321

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.928
Also, dass das Schwachsinn ist, brauche ich ja net zusagen, aber ich frage mich, was für einen Einfluss die Innenminister wirklich haben? Werden die wirklich berücksichtigt, oder ist das, als würde ein sack Reis umfallen?
 

celehner

Ensign
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
141
Ein "Herstellungs- und Verbreitungsverbot" ?

Abgesehen davon, dass durch ein Verbot von Killerspielen die gesellschaftlichen Probleme nicht gelöst werden, würde ein "Herstellungs- und Verbreitungsverbot" in der Praxis vermutlich eh nicht so viel bringen. Viele Spiele werden, nach dem, was man so hört, nicht nur gekauft...
 

Whoozy

Banned
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
4.793
Die USK macht ihren Job schon richtig, die Jugendschutzgesetze sind hart genug in diesem Land. Das Problem sind die Verkäufer die solche Spiele an minderjährige verkaufen und ganz besonders die Eltern denen es ein scheissegal istwas ihre Kinder spielen. Ich finde es ausserdem lächerlich +18 Spiele zu verbieten dann schafft doch auch die Bundeswehr ab das ist nämlich echte Militär die echte Menschen töten !
 

meph!sto

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
5.050
Da sieht man mal wieder wie der Generationskonflikt ausartet.
Ich behaupte einfach mal dass jeder einzelne, der 16 Innenminister nicht einmal ein sog. "Killerspiel" gespielt hat. Finde ich sehr traurig, denn schließlich hängen viele Existenzen an solchen Spielen und vor allem an deren Entwicklung.
Standort Deutschland wird somit auch sehr unattraktiv für künftige Spieleschmieden und vor allem wird das Problem damit nicht beseitigt, sondern nur verschoben.

Menschen töten Menschen, nicht Killerspiele.
 

walter33331

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
71
Das einzige was die damit bewirken werden, ist das mehr leute zu Upload und Co. gehen.
 

masterPhin87

Ensign
Dabei seit
März 2008
Beiträge
203
Moderne PC- und Konsolenspiele finden immer mehr faszinierte Anhänger. Die Umsetzung der visuellen Realität in die Spielegrafik steigt mit jedem technologischen Innovationsschub der Computerhardware-Industrie. Dies macht sich insbesondere im Genre der Actionspiele bemerkbar. Viele dieser Spiele spiegeln die Gewalt wieder, wie wir sie täglich in den Medien und in der Unterhaltungsbranche sehen können. Gerade in der jüngsten Zeit entstand eine Kontroverse, ob diese sehr realistisch wirkenden Computerspiele einen negativen Einfluss auf die meist jugendlichen Spieler haben können.

Spektakuläre Vorkommnisse wie Littleton, Erfurt, Bad Reichenhall und Winnenden erschüttern immer wieder unsere Gesellschaft. Besitzen diese Täter Computerspiele, ist ein Gund für Amokläufe schnell gefunden: "Wer solche Spiele spielt, der muss doch einmal zur Waffe greifen".

Jugendliche Spieler vereinigen sich in Gruppen, die sie "Clans" nennen. Sie treffen sich im Internet oder auf LAN-Parties, wo sie miteinander spielen. Es gibt die ersten internationalen Wettbewerbe, bei denen sie ihr Können unter Beweis stellen können. Viele sehen ihr Engagement zu ihren Spielen bereits als Sport an. Sie setzen sich intensiv mit neuen Technologien auseineinder, um eine perfekte Plattform für ihre Spiele zu haben.

Dies alles tun sie - nur eines nicht:

Die Gewalt aus den Spielen in die Realität umsetzen.
 

Christian77

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
1.046
Was soll man sagen, bravo Deutschland. Das Land der Dichter und Denker, nein, der Zensur. :kotz:

Welche Strafe würde einem denn bei einem Verstoß dagegen blühen? Ist das nur eine Ordnungswidrigkeit oder schon eine Straftat?
Ich kaufe Spiele und Filme ohnehin nur in UK. Ist erstens Mal billiger und zweitens kann ich dt. Synchro nicht ausstehen.
Was würde passieren, wenn der Zoll einen bei einem dann sicher verboteten Import erwischt?
Hat jemand so viel Rechtskenntnisse, dass er das beantworten kann? THX!
 

kleinDENGO

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.034
Die USK macht ihren Job schon richtig, die Jugendschutzgesetze sind hart genug in diesem Land. Das Problem sind die Verkäufer die solche Spiele an minderjährige verkaufen und ganz besonders die Eltern denen es ein scheissdreck angeht was ihre Kinder spielen. Ich finde es ausserdem lächerlich +18 Spiele zu verbieten dann schafft doch auch die Bundeswehr ab das ist nämlich echte Militär die echte Menschen töten !
Haben wir nicht sogar die schärfsten Jugendschutzbestimmungen und trotzdem die meisten Amokläufe
pro Kopf?
 
G

Guru1989

Gast
Jetzt geht die sinnlose Diskussion über "Killerspiele" wieder los. :freak:
Das wird uns alle vor Amokläufen bewahren... ähmm ja genau.

Super Idee :freak:
 

internetgoat

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
51
Liebe Minister: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.

Ich fordere ja: Rockmusik muss verboten werden!
Wobei, Mist, das haben schon andere gefordert und sind damit gescheitert....
 

dark destiny

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
633
Ich fordere ein verbot das es alten säcken verbietet verbote zu fordern von denne sie keinen plan haben.

Nebenbei fordere ich ein politiker & politik verbot, weil es die meisten menschen aggressiev macht was sich diese alten nichts wissenden menschen ausdenken.
Nebenbei handeln die vertreter ja bekannter massen GEGEN ihr eigens volk.

Sollte doch reichen um politik zu verbieten oder?

lg an alle die was im kopf haben.

Btw einer lust auf ne runde L4D oder CS:S zum frustabbau ? ;)
 

Chrizzl86

Newbie
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
3
Ich sehe schon die zukünftigen Spielecharts vor mir:

1. Sims
2. Zoo Tycoon
3. Pokemon (oder ist das auch ein Killerspiel? o_O )
4. Flight Simulator
5. Train Simulator
6. Politik Simulator
7. Make Love, not War
8. Friede, Freude, Eierkuchen v2.0
9. Ringelpiez mit Anfassen
10. Das Land geht vor die Hunde...
 

Bucklava

Banned
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
1.058
Spiele töten keine Menschen-
Waffen töten Menschen!

Wenn das noch krassere Formen annimmt, dann Leben wir bald unter Bedingungen die wir nichtmal in Science Fiction Filmen gesehen haben!

Was kommt als nächstes ?

Gedankenkontrolle ?

Müßten dann nicht auch kleine Soldaten Figuren verboten werden ? Kinder spielen damit Krieg und ich behaupte mal das JEDER kleine Junge in seinem Leben damit gespielt hat oder bei Freunden mitgespielt hat, was ist mit Playmobil - Cowboys usw, die haben kleine Waffen in der Hand oder Lego, damit könnte man Waffen nachbauen wenn man etwas Geschick hat und kreativ ist....ihr seht wenn man damit einmal anfängt und es zuläßt, dann weiß man nicht wo es hinführt.

Wir brauchen in Deutschland endlich eine Partei die Interessen von der sogenannten C64 Generation vertritt, diese eingestaubten Grauköpfe können uns doch gar net folgen, so langsam denken die !
 

ascer

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.268
Wer will es sich in der heutigen Zeit schon schwierig und unbequem machen?

Besonders, wenn man auch einfacher an Wählerstimmen kommt.

Anstatt die Familien- und Sozialpolitik anzugehen und vielleicht noch Wähler damit zu vergraulen, weil man die Erziehungsmethoden einiger Wähler anzweifelt oder anderen Wählern, die vielleicht z.B. für die Bildung verantwortlich sind, auf die Füße tritt, ist es doch viel einfacher der Wählergeneration, die in der Regel sowieso keine Ahnung hat von alle dem, vorzugaukeln, dass man etwas gegen das "Amok-Problem" tut indem man die untragbaren bösen Computerspiele verdammt.

Sowas kotzt mich einfach nur an. Vor allem weil die Masse auch noch so scheisse dämlich ist und nie auch nur mal ein bisschen nachdenkt und etwas hinterfragt und einfach DUMM bleibt und wie'n Roboter sein Kreuzchen aufm Stimmzettel macht...

Kranke Welt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top