News Intel Atom: Snow Ridge mit Tremont-Kernen und Mesh-Topologie

SV3N

Bisher: RYZ3N
Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
9.152

Piktogramm

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
5.967
@foofoobar
Irgend einen netzwerkfähigen Rechner brauchen auch Baisstationen zur Gründen des Monitorings, der Fernwartung, gegebenenfalls Edge Computing. Das alles bitte inkl. Unterstützung von Linux und/oder BSD und Supportfenster für Soft- und Hardware für die nächsten 15Jahre.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.131
Da es die aktuelle Generation der Atom-C schon mit bis zu 16 Kernen gibt, dürften die Nachfolger sehr wahrscheinlich auch mit mehr als nur 6 Kernen kommen und selbst mehr als 16 Kerne wären durchaus denkbar.
 

TenDance

Captain
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3.427
Da es die aktuelle Generation der Atom-C schon mit bis zu 16 Kernen gibt, dürften die Nachfolger sehr wahrscheinlich auch mit mehr als nur 6 Kernen kommen und selbst mehr als 16 Kerne wären durchaus denkbar.
Gab es nicht mal die Pläne die Atoms auf 60+ Kerne zu skalieren, quasi für exakt die Felder in denen man im Normalfall ARM-Server in Erwägung ziehen würde? Ohne dabei seine ganze Software migrieren zu müssen?

Wobei man da langsam in Kernanzahlen kommt in denen früher die Xeon Phi unterwegs waren.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.131

SV3N

Bisher: RYZ3N
Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
9.152
Da es die aktuelle Generation der Atom-C schon mit bis zu 16 Kernen gibt, dürften die Nachfolger sehr wahrscheinlich auch mit mehr als nur 6 Kernen kommen und selbst mehr als 16 Kerne wären durchaus denkbar.
Die Information zu Denverton und der "Atom C3000"-Serie mit bis zu 16 Kernen habe ich mit aufgenommen. Danke dir!
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.393
Es gab ja schon für die Goldmont+ Kerne die Gerüchte, dass ein 32-Kern-Atom kommen könnte:
https://www.computerbase.de/2017-12/intel-goldmont-plus-32-kern-soc/

Damals ging man allerdings eher davon aus, dass die weiterhin über den IDI Verbund laufen könnten. Das dürfte aber für eine tiefer greifende Integration mit 5G-WWAN, 100G-Ethernet samt QuickAssist und ggf. der Anbindung weiterer Logik für Applikations-spezifische Anwendungen nicht das richtige Mittel der Wahl gewesen sein.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.077

Kenshin_01

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.308
Okay, mal abgsehen von Xeon Phi. Wobei selbst der Verwendung findet...irgendwie, irgendwo, irgendwann.
Das Ding wurde doch (mehr oder weniger) sogar halbwegs verwendet, ist aber doch dann eingestampft worden. Glaube das Dinge wurde von den Grafikkarten überfahren, da die ja mittlerweile anstelle des Phi's verwendet werden.

Das Ding war allerdings ein Griff daneben. Die Idee dahinter war vielleicht nicht schlecht, aber die Umsetzung war an der Realität vorbei.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.131
Von den Itanium gab es mehrere Generation, am Ende hat er sich nicht durchgesetzt. Damit dürfte er erfolgreicher als die Opteron A1100 ARM Server CPUs gewesen sein.
 

Volkimann

Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.573
Von den Itanium gab es mehrere Generation, am Ende hat er sich nicht durchgesetzt. Damit dürfte er erfolgreicher als die Opteron A1100 ARM Server CPUs gewesen sein.
Ich weiß jetzt nicht weshalb du einen Vergleich mit einer AMD ARM CPU herstellen musst, abgesehen vom üblichen AMD schlecht machen deinerseits.

Itanium wurde nur am Leben gelassen, und nicht wieder eingestampft, weil Intel mit Hewlett Packard entsprechende Verträge hatte. Mehr nicht. Es wurden Milliarden Beträge versenkt seitens Intel.
Ergänzung ()

Von den Itanium gab es mehrere Generation, am Ende hat er sich nicht durchgesetzt. Damit dürfte er erfolgreicher als die Opteron A1100 ARM Server CPUs gewesen sein.
Ich weiß jetzt nicht weshalb du einen Vergleich mit einer AMD ARM CPU herstellen musst, abgesehen vom üblichen AMD schlecht machen deinerseits.

Itanium wurde nur am Leben gelassen, und nicht wieder eingestampft, weil Intel mit Hewlett Packard entsprechende Verträge hatte. Mehr nicht. Es wurden Milliarden Beträge versenkt seitens Intel.
 

Oberst08

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
596
Die wissen schon, was die tun.
Du glaubst doch nicht dass Intel einen Chip entwickelt, den am Ende niemand gebrauchen kann?
Die Frage ist für mich eher, ob sich die Chips noch jemand antun will, nachdem sie in den letzten Serien drei Hardware Bugs hatten, die zu einem frühzeitigen Ausfall der Chips (und damit hohen Mehrkosten für Ersatz und Image Verlust) geführt haben... Ich würde mir das schon sehr gut überlegen, ob ich noch irgendwo einen Atom verbaue, gibt ja auch Alternativen.
 

Benji18

Captain
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
3.591
@Oberst08
man muss noch erwähnen das es 3 mal der selbe Bug über mehrere Generationen hinweg ist und das dieser HW Bug zum Komplettausfall des Systems führt. Wenn man noch bedenkt das Intel das zeug an Enterprise Kunden z.b. Cisco verkauft hat .... war kein Spaß mit den Sterbenden routern ....

Da geb ich dir recht für mich definitiv ein Ko Kriterium
 

teufelernie

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.565
Top