News Intel Comet Lake-S: Die fertigen Mainboards müssen auf die CPUs warten

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.246

DocWindows

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
5.269
Hört sich wie ne Generation zum Überspringen an, wenn man eh schon einen 8xxx oder 9xxx Prozessor hat.
Für 7xxx Nutzer könnte es hingegen vielleicht interessant werden. Gut, es sei denn man meint auf jeden Fall 2 Kerne mehr zu brauchen.

Bin mal gespannt was Intels nächster großer Sprung in Sachen Architektur wird und wann sie vorgestellt werden kann. Das was sie momentan vorstellen ist ja eher so - Och joh.
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.400
Also muss man bei AMD auf Motherboards und bei Intel auf die CPUs warten.
Kein Wunder, wenn jedes Jahr den Refresh des Refresh des Refresh (jetzt mit noch mehr Verlustleistung) bringt...
 

Strikerking

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.390

matti30

Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
2.706
uff, bei der Leistungsaufnahme verzichte ich doch lieber.
Ist zwar nur bei Volllast, aber trotzdem.
 

Vitali.Metzger

Commodore
Dabei seit
März 2013
Beiträge
4.793
Gibt es dann beim Mainboard eine gratis Wasserkühlung dazu für dieses 300W Kernkraftwerk.
 

Aliosy

Ensign
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
148
wenn man das so liest, dann kann Intel 2020 abschreiben.
Desktop hin oder her, lieber jetzt auf tragbare Geräte konzentrieren. Wenn AMD im Notebook-Sektor stark wird, dann kann Intel nur noch durch Druck und Geldgeschenke die OEMs überreden auf AMD zu verzichten, aber das wird keiner machen wollen.
Intel soll endlich bei Samsung und TMC anfragen ihre Produkte auch dort zu produzieren.
Oder wie AMD bereits gemacht hat. Alle Produktionsstätten abstoßen und nur von externen Firmen fertigen lassen.
 

D708

Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.100
Hört sich wie ne Generation zum Überspringen an, wenn man eh schon einen 8xxx oder 9xxx Prozessor hat.
Für 7xxx Nutzer könnte es hingegen vielleicht interessant werden.
Diese Gen ist rational gesehen kaum interessant. Man braucht neue Mainboards zu der CPU dazu. Und spätestens für die 10nm gibt es auch PCIe 4.0 und damit wieder neue Sockel. Die Gefahr, dass diese Generation einfach zu schnell zum alten Eisen gehört, ist viel zu groß. Vorallem werden die Vorteile gegen über den anderen 14nm Generationen eher überschaubar werden für Consumer.
 

bigfudge13

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.697

Pizza!

Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.860
TDP maximum einfach auf 150 Watt setzen, dann kann man's auch kühlen. Nur schafft es halt dann keine 4,9 GHz auf allen Kernen mehr, die Leistung dürfte aber trotzdem sehr gut sein.
Ist halt unpraktisch wenn die Mainboards freien Lauf lassen 😅

Ich will's nicht schön reden, aber man muss auch nicht so tun als würde das Teil immer und überall 300 Watt ziehen.
 

engineer123

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.586
Das hat einen Grund und Mainboardhersteller sind wenig glücklich darüber, denn ihre Produkte sind alle fertig. Doch zehn Kerne machen noch einige Probleme heißt es – und die Leistungsaufnahme soll sich gewaschen haben.
^^das was ich schon einige Zeit sage, es ist nicht der Yield oder ein anderer Bullshit,

Intel kriegt es einfach nicht mehr gebacken, den Zehn-Kerner im Gaming signifikant höher als den 9900K zu setzen. Mit anderen Worten, er ist aktuell noch zu schlecht.

Und wenn dieser 10-Kerner dann tatsächlich mal erscheint und so 3-5% mehr Gaming Leistung hat als der 9900K, weiß Intel natürlich, dass der 4000er Ryzen dann mindestens im Gaming gleichzieht.
Dann hat es sich erledigt mit Gaming Champion Intel.

Bei Anwendungen und gemischter Last sieht die blaue Ess-Lucke ja bekanntlich schon länger kein Land mehr gegen 3900X, 3950X und die Rippers.
Und im Februar kommt ja dann die "CPU to end all CPUs", 3990X, denke mal Intel kann sich danach mal einen Monat lang im Sanatorium erholen.
 
Top