News Office 365 Deutschland: Office mit der Deutschland Cloud startet mit Aufpreis

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.136
#1
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
992
#2
Ganz davon ab möchte T-Systems sicherlich auch ein Stück des Kuchens haben.
Für Microsoft umfangreicher Zusatzaufwand, für die Kunden ein weiterer Schritt in Richtung Cloudanwendungen.
 

Schnitz

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.374
#3
Einfach nur lachhaft dieser Wucher und die Unfähigkeit von M$ (verzögerte Bereitstellung von Funktionen - die haben wohl in der ganzen Firma nur einen SysAdmin :evillol:), aber die dummen deutschen Behörden werdens trotzdem bezahlen :rolleyes:
 

ripa

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
338
#4
Mecker, mecker, mecker... (Was soll man von einem Linux-Sektenmitglied erwarten ^^)

Einer muss anfangen und es ist gut, dass es ein Großer ist. MS macht vor wie es geht.
Andere Länder träumen von unserem Datenschutz. Dass die Umsetzung teurer ist als "ohne" Datenschutz sollte keinen intelligenten Menschen überraschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

raekaos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.242
#5
Was für ein Bullshit. Was soll das? 25% Aufpreis für eine Cloud in DE lol, da nehme ich doch lieber Dublin.

Behörden werden sicher nicht eine Office 365 Cloud nutzen sondern, Amazon AWS(EC2/S3) hoffe ich - obwohl zuzutrauen wäre es den DAUs
 
Zuletzt bearbeitet:

hroessler

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.554
#6
"Datenschutz", was eigentlich selbstverständliche für (geschäfts)Daten sein sollte gegen Aufpreis. Klasse @Microsoft :freak:
Kann ich dann auch den "wahren" Fluss meiner Daten kontrollieren, oder muss ich mich da auf Microsofts Marketingaussage verlassen?

greetz
hroessler
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
772
#7
Wer besondere Eigenschaften fordert, der muss auch besonders viel mehr bezahlen. Es bleibt ja trotzdem jedem überlassen, die übliche cloud von Microsoft zu nutzen. Finde ich gut, dass es wenigstens die Wahlmöglichkeit gibt.
 

ripa

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
338
#8
Was für ein Bullshit. Was soll das? 25% Aufpreis für eine Cloud in DE lol, da nehme ich doch lieber Dublin.

Behörden werden sicher nicht eine Office 365 Cloud nutzen sondern, Amazon AWS/EC2 hoffe ich - obwohl zuzutrauen wäre es den DAUs
Wenn man keine Ahnung hat....

Es gibt in Deutschland viele Firmen, die KEINE Daten außerhalb von Deutschland speichern dürfen. Was du als Privatperson willst juckt die null - für DICH ist dieses Angebot auch nicht.

Zu Amazon sag ich auch nichts...s.o....wenn man keine A....
 

Hyourinmaru

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
484
#9
Was ist das denn für ein Murks? Man darf 1/4 des Preises dazuzahlen, nur damit die Daten auf heimischen Server gespeichert werden ( was eig. selbstverständlich sein sollte) und darf mich noch dazu auf einen "reduzierten" Umfang der Funktionen/Leistung vom normalen Office 365 freuen? Was für ein Bockmist! Klasse Microsoft. :freak:
 

Inaih

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
77
#11
Manche hier sind echt Voegel?!

Was glaubt ihr was es kostet auf die schnelle eine neue Infrastruktur einzurichten, jemanden zu finden der da mitmacht, das ganze zertifizieren zu lassen?

Aber wenn dann die USA / FBI / NSA sich die Daten wieder mit einem fadenscheinigen Durchsuchungsbefehl abgreifen weil die Daten in Amerika liegen wird wieder schlimm geschimpft dass Microsoft ja sowieso fuer die Behoerden arbeitet und sich nicht anstrengt dagegen etwas zu unternehmen. Die 25% Aufpreis werden sicherlich auch nicht besonders Gewinnbringend sein, bedenkt man dass ja erst mal Kunden dafuer gefunden werden muessen.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#13
Was glaubt ihr was es kostet auf die schnelle eine neue Infrastruktur einzurichten, jemanden zu finden der da mitmacht, das ganze zertifizieren zu lassen?

Aber wenn dann die USA / FBI / NSA sich die Daten wieder mit einem fadenscheinigen Durchsuchungsbefehl abgreifen weil die Daten in Amerika liegen wird wieder schlimm geschimpft dass Microsoft ja sowieso fuer die Behoerden arbeitet und sich nicht anstrengt dagegen etwas zu unternehmen. Die 25% Aufpreis werden sicherlich auch nicht besonders Gewinnbringend sein, bedenkt man dass ja erst mal Kunden dafuer gefunden werden muessen.
*lach* Wenn du glaubst die NSA mit ihrer Unterabteilung BND greift es hier nicht ab, ist dir nicht zu helfen.
Wenn Daten in der Cloud liegen, gehören sie nicht mehr dir. Das ist immer so. Physical access trumps everything.
Und wegen dem Schlangenöl "Server in Deutschland" nur einen Cent mehr zu bezahlen, das ist was für Leute ohne Ahnung von IT, Gesetzen oder Politik


Tja, der Mittelstand ist echt bescheuert, ne? Echt unverständlich, warum Firmen mit 10 Mitarbeitern keine IT-Abteilung und Serverfarm betreiben.
Wenn ein 10 Mann Unternehmen eine Serverfarm braucht, dann hilft auch die Cloud nicht. Im Gegenteil: dann haben die so wichtige Daten daß die Cloud (Daten gehören jemandem anderem siehe oben) das Letzte ist was die nutzen.
 

raekaos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.242
#14
Wenn man keine Ahnung hat....

Es gibt in Deutschland viele Firmen, die KEINE Daten außerhalb von Deutschland speichern dürfen. Was du als Privatperson willst juckt die null - für DICH ist dieses Angebot auch nicht.

Zu Amazon sag ich auch nichts...s.o....wenn man keine A....
Ehm? Wenn man keine Ahnung hat einfach mal ... gebe ich gerne zurück
Warte mal wo speichert denn Amazon die Daten ... ach in Frankfurt! Man kann u.a. über die API genau steuern wo die eigenen Daten hin sollen, das ganze System ist für den professionelle Anwendungsfall konzipiert - Office 365 spreche ich das ab, da viel zu unflexibel.

Und genau darauf wollte ich hinaus, kann doch nicht sein, dass die dafür 25% Aufpreis nehmen. Und sorry eine Firma sollte ihre Daten nicht in einer MS-Cloud aufbewaren, eine Behörde schon gar nicht.

Viele vergessen glaube ich, dass Amazon mittlerweile einer der größten IT-Dienstleister ist u.a. gehört Netflix zu deren Kunden ... nicht umsonst vermute ich.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#15
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
2.932
#16
Was für ein Bullshit. Was soll das? 25% Aufpreis für eine Cloud in DE lol, da nehme ich doch lieber Dublin.
Mal wieder nicht verstanden, dass du selber gar nicht die Zielgruppe bist, oder? :rolleyes:

Behörden werden sicher nicht eine Office 365 Cloud nutzen sondern, Amazon AWS/EC2 hoffe ich - obwohl zuzutrauen wäre es den DAUs
Es geht hier auch nicht zwingend um Behörden.
Und wo ist jetzt für dich der Unterschied zwischen MS Cloud und Amazon Cloud?



Einfach nur lachhaft dieser Wucher und die Unfähigkeit von M$ (verzögerte Bereitstellung von Funktionen - die haben wohl in der ganzen Firma nur einen SysAdmin :evillol:), aber die dummen deutschen Behörden werdens trotzdem bezahlen :rolleyes:
Es ist eher lachhaft, was du hier raus lässt. Wucher? LOL!
Ich weiss, du würdest das alles mit Raspi und Dyndns von dir zuhause auf Raspian hosten.... :rolleyes:



"Datenschutz", was eigentlich selbstverständliche für (geschäfts)Daten sein sollte gegen Aufpreis. Klasse @Microsoft :freak:
Ähm, was hat das mit Datenschutz generell zu tun? Es gibt halt in vielen Firmen Vorschriften, dass eigene Daten ausschließlich in Deutschland gespeichert werden dürfen. DAS ist der Grund warum man diesen Service anbietet, nicht weil hier Datenschutz ja, und außerhalb nein. :rolleyes:


Kann ich dann auch den "wahren" Fluss meiner Daten kontrollieren, oder muss ich mich da auf Microsofts Marketingaussage verlassen?
Als große Firma, bzw. großer Kunde hast du da sicher die Möglichkeit etwas zu kontrollieren. Du als Privat-Pups musst du dich wohl auf die Aussagen verlassen. Musst du aber natürlich bei jedem anderen Anbieter auch.
Sogar im Supermarkt musst du dich drauf verlassen, dass drin ist, was auf den Produkten drauf steht.


Die Frage ist, wie bescheuert muss man als Unternehmer sein um auf einen Cloud Dienst wie Office 365 zu setzen?
Tja, wenn man keine Ahnung hat.
Für viele Klein- und Mittelständischen Unternehmen ist das sogar eine sehr weise Entscheidung auf diesen Cloud-Dienst zu setzen.
Man spart für Hard-/Software, man spart IT Fachkräfte.
Ja, jetzt kommen einige mit "Sicherheit der Daten". Man sollte hierbei bedenken, dass gerade in kleineren Unternehmen keine manpower, bzw. Know-How vorhanden ist die vorhandenen Daten wirklich abzusichern. Deshalb sind Daten in einer gut gesicherten Cloud z.B. erheblich sicherer wie auf einem eigenen schlampig gewarteten Server. Und ich kenne viele kleinere Firmen, da könnte fast jedes Script-Kiddy Daten absaugen, so schlecht sind die Systeme gesichert.
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
22.481
#17
Hi,

Denen ist es oftmals aus rechtlichen oder vertraglichen Gründen untersagt, Daten von Kunden auf Server anderer Unternehmen oder gar im Ausland abzulegen – bisher war das bei Nutzung der Cloud von Microsoft aber immer der Fall.
es geht dabei gar nicht nur um das Speichern. Wichtig ist vor allem, wer am Ende Zugriff darauf hat. Ist hier sichergestellt, dass das nur Mitarbeiter aus Deutschland sind? Auch die Supportmitarbeiter, die die Server warten? Liest sich für mich nicht so.

Die Wartung, Reparatur und die Einrichtung neuer Dienstleistungen bleiben damit in Microsofts Hand.
damit wäre der Datenschutz wieder nicht akzeptabel. Oder um es mal mit den Worten des Vortragenden auf meinem letzten Datenschutzlehrgangs zu sagen: "Es nützt mir herzlich wenig, wenn die Daten in Frankfurt liegen, die Mitarbeiter des RZ sich aber am Ende aus Rumänien, Indien und den USA für Support per Remote mit der Kiste verbinden".

VG,
Mad
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
4.990
#19
Wenn ein 10 Mann Unternehmen eine Serverfarm braucht, dann hilft auch die Cloud nicht. Im Gegenteil: dann haben die so wichtige Daten daß die Cloud (Daten gehören jemandem anderem siehe oben) das Letzte ist was die nutzen.
Nur weil ein Unternehmen 10 Mitarbeiter hat, muss es nicht gleich auf Dynamics, Exchange, SQL, Office, SharePoint oder Skype for Business verzichten. Was braucht man für solche Produkte On-Promise? Richtig! Eine ausgewachsene Serverinfrastruktur mit Mitarbeitern die das alles betreuen.

Da ist die Sicherheit bei Microsoft wesentlich höher als sowas von einem Azubi einrichten zu lassen und selbst betreuen zu wollen. Ganz abgesehen von den Kosten die man bei einer Unternehmensgründung gar nicht aufbringen kann und möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:

hroessler

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.554
#20
@Loopman: Dann kannst du mir bestimmt mal verraten, warum diese Daten nur in Deutschland gespeichert werden dürfen? :lol:

greetz
hroessler
 
Top