10/26 GeForce FX5900, FX5200 Ultra und Ti4800 im Test : Roundup von nV15 bis nV35

, 16 Kommentare

Fablemark

  • Der Fablemark wurde, wie auch der nachfolgende Templemark, von PowerVR entwickelt und dient trotz eines sehr hohen Anteils an Overdraw der Zurschaustellung der Stärken des Kyro-Chips was den Stencil-Buffer angeht.
    Natürlich wird auch auf allen anderen Karten die Stencil-Performance stark gefordert, so dass dieser Test ein Indiz für kommende Spiele sein kann, die vor dem eigentlichen Rendering einen Z-/Stencil-only Pass einlegen, um vorab jeglichen Overdraw zu vermeiden. John Carmack von id-Software programmiert gerade so eine Engine für sein nächstes Spiel, welches noch in diesem Jahr erscheinen soll.
    Getestet wurde mit folgender Kommandozeile: [InstallDir]\D3DFablemark.exe -benchmark=1 -width=xxxx -height=xxxx -bpp=32"

  • Weitere Informationen: PowerVR.com

  • Download: PowerVR.com
FableMark v1.0 1024 default
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      69,4
    • GF FX5800 Ultra
      65,5
    • GF FX5900 (128MB)
      62,0
    • GF FX5900 XT (400/350)
      59,5
    • GF FX5800
      53,7
    • GF4 Ti4800
      30,9
    • GF FX5200 Ultra
      26,3
    • GF FX5600 Ultra
      25,6
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      25,4
    • GF FX5600
      22,9
    • GF3 Ti200
      16,9
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      16,9
    • GF4 MX 440 (64MB)
      16,2
    • GF2 Ultra
      13,6
    • GF2 MX (32MB, 183MHz RAM)
      5,7

Hier zahlt sich sehr deutlich die Optimierung der FX 5800 und höher auf Z/Stencil-Writes aus. Während alle anderen Karten höchstens auf vier geschrieben Werte (4 Zixel/Takt) beschränkt sind, können FX 58xx und FX 59xx hier bis zu acht dieser Werte in den Framebuffer schreiben und sich damit zusätzlich zu ihren hohen Taktraten einen deutlichen Vorteil verschaffen.

Abseits davon gibt es aber das eine oder andere Kuriosum zu vermelden. So ist zum Beispiel die FX 5200 Ultra trotz niedrigeren Taktes schneller als die FX 5600 Ultra. Beide GeForce 4 Ti-Karten können trotz nomineller Unterlegenheit jedoch ausgesprochen gut mit den Mid-Range-Modellen der FX-Reihe mithalten, ebenso die deutlich niedriger getaktete GeForce 3 Ti 200 mit der MX 440 und der FX 5200.

FableMark v1.0 1024 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      44,6
    • GF FX5900 (128MB)
      41,4
    • GF FX5900 XT (400/350)
      37,0
    • GF FX5800 Ultra
      32,6
    • GF FX5800
      26,7
    • GF FX5600 Ultra
      17,2
    • GF4 Ti4800
      15,6
    • GF FX5200 Ultra
      14,7
    • GF FX5600
      14,1
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      12,1
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      8,6
    • GF3 Ti200
      8,5
    • GF4 MX 440 (64MB)
      7,7
    • GF2 Ultra
      6,9
  • 4xAA / 8xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      39,3
    • GF FX5900 (128MB)
      35,6
    • GF FX5900 XT (400/350)
      32,8
    • GF FX5800 Ultra
      31,3
    • GF FX5800
      26,0
    • GF FX5600 Ultra
      16,0
    • GF FX5600
      13,6
    • GF4 Ti4800
      11,1
    • GF FX5200 Ultra
      8,3
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      5,1

Hier schlägt die Stunde der Color-Compression bei Multi-Sampling FSAA, welche in den FX-Modellen 5600 und höher aktiv ist. Diese setzen sich sehr deutlich von den FX 5200-Modellen ab, die ebensowenig über dieses Feature verfügen, wie die GeForce 4-Serie und alle älteren Modelle.

Man sollte allerdings dazu sagen, dass das massive Aufkommen von Stencil-Schatten hier im Spielbetrieb nicht den Alltagszustand repräsentiert. Ein best-case Szenario für die FX>5600 also.

FableMark v1.0 1280 default
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      43,0
    • GF FX5800 Ultra
      40,8
    • GF FX5900 (128MB)
      38,4
    • GF FX5900 XT (400/350)
      36,7
    • GF FX5800
      33,4
    • GF4 Ti4800
      18,7
    • GF FX5200 Ultra
      16,0
    • GF FX5600 Ultra
      15,7
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      15,4
    • GF FX5600
      14,0
    • GF3 Ti200
      10,3
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      10,2
    • GF4 MX 440 (64MB)
      9,9
    • GF2 Ultra
      8,1
    • GF2 MX (32MB, 183MHz RAM)
      3,3

Bis auf die generell niedrigeren Werte lässt sich hier keine weltbewegend neue Erkenntnis gewinnen. Die FX 5800-Modelle, insbesondere die FX 5800, scheinen in dieser Situation als 8*0-Architektur offenbar ein wenig von ihrem 128Bit-DDR Interface unterversorgt zu sein.

FableMark v1.0 1280 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      28,1
    • GF FX5900 (128MB)
      26,0
    • GF FX5900 XT (400/350)
      23,2
    • GF FX5800 Ultra
      20,5
    • GF FX5800
      16,6
    • GF FX5600 Ultra
      10,6
    • GF4 Ti4800
      9,3
    • GF FX5200 Ultra
      8,8
    • GF FX5600
      8,6
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      7,2
    • GF3 Ti200
      5,1
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      5,0
    • GF4 MX 440 (64MB)
      3,9
    • GF2 Ultra
      3,5
  • 4xAA / 8xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      24,5
    • GF FX5900 (128MB)
      22,0
    • GF FX5900 XT (400/350)
      20,2
    • GF FX5800 Ultra
      19,7
    • GF FX5800
      16,2
    • GF FX5600 Ultra
      7,8
    • GF FX5600
      6,4
    • GF4 Ti4800
      5,7
    • GF FX5200 Ultra
      5,0
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      3,1

Was ohne FSAA galt, wird hier nur umso wahrer: 256 Bit-Interface und auch Color-Compression sind mit Geld kaum zu bezahlen. Selbst die FX 590 0XT lässt das ehemalig kurzzeitige Top-Modell FX 5800 Ultra deutlich hinter sich. Mit 4xAA und 8xAF treten die Differenzen zwischen FX 5800 und höher und dem Rest noch deutlicher zutage. Möglicherweise gibt es hier eine weitere Beschränkung bei den kleineren Modellen, z.B. nur eine ROP pro Pipeline, da auch die Ti 4800, die nicht über Color-Compression verfügt, hier trotz niedrigerer Bandbreite nicht abgehängt wird. Eventuell ist auch der nur zweikanalige Cross-Bar Memory Controller bei FX 5600 und kleiner dafür verantwortlich.

FableMark v1.0 1600 default
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      29,8
    • GF FX5800 Ultra
      28,4
    • GF FX5900 (128MB)
      26,5
    • GF FX5900 XT (400/350)
      25,4
    • GF FX5800
      23,2
    • GF4 Ti4800
      12,8
    • GF FX5200 Ultra
      10,8
    • GF FX5600 Ultra
      10,8
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      10,5
    • GF FX5600
      9,7
    • GF3 Ti200
      6,9
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      6,7
    • GF4 MX 440 (64MB)
      6,6
    • GF2 Ultra
      5,3
    • GF2 MX (32MB, 183MHz RAM)
      2,0

Im Westen nichts neues. Die Rangfolge bleibt unverändert auch in 1600x1200.

FableMark v1.0 1600 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      20,0
    • GF FX5900 (128MB)
      18,4
    • GF FX5900 XT (400/350)
      16,4
    • GF FX5800 Ultra
      13,2
    • GF FX5800
      10,6
    • GF FX5600 Ultra
      6,9
    • GF4 Ti4800
      5,9
    • GF FX5200 Ultra
      5,9
    • GF FX5600
      5,6
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      3,3
    • GF2 Ultra
      0,0
      Hinweis: kein FSAA
    • GF3 Ti200
      0,0
      Hinweis: kein FSAA
    • GF4 MX 440 (64MB)
      0,0
      Hinweis: kein FSAA
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      0,0
      Hinweis: kein FSAA
  • 4xAA / 8xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      15,4
    • GF FX5900 (128MB)
      15,3
    • GF FX5900 XT (400/350)
      14,3
    • GF FX5800 Ultra
      8,0
    • GF FX5800
      6,5
    • GF FX5600 Ultra
      4,7
    • GF FX5600
      3,7
    • GF4 Ti4800
      3,5
    • GF FX5200 Ultra
      3,4
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      2,1

Mit 4xAA spätestens geht den FX 5800-Karten eindeutig die Bandbreite aus. Dass der Chip zu mehr in der Lage wäre, können FX 5900 , XT und Ultra zeigen.

Auf der nächsten Seite: Templemark