18/22 Windows XP 64 Bit für Spieler : ATi und Nvidia auf einem Athlon 64 im Vergleich

, 72 Kommentare

Jedi Knight 3

  • Jedi Knight: Jedi Academy setzt ebenso wie Enemy Territory auf die Quake 3-Engine, kommt diesmal aber in einer relativ aktuellen Version zum Zuge. Wir verwenden die Demoversion des Spieles und benutzen dort die Introsequenz des Levels „Söldneraktivitäten“, welches ein Gespräch zwischen dem Hauptprotagonisten und einigen anderen Persönlichkeiten zeigt. Eigentlich wird in dieser Szene nichts aufwendig gerendert, dennoch benötigt man, um in hohen Settings vollkommen flüssig spielen zu können, einen relativ leistungsstarken Computer.

  • Download: Jedi Knight 3: Jedi Academy Demo
Jedi Knight 3
  • 1024x768:
    • ForceWare 66.96 (64-Bit)
      144,2
    • ForceWare 66.93 (32-Bit)
      143,6
    • ForceWare 61.76 (64-Bit)
      139,4
    • ForceWare 61.76 (32-Bit)
      138,8
  • 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • ForceWare 66.96 (64-Bit)
      50,2
    • ForceWare 61.76 (32-Bit)
      48,7
    • ForceWare 61.76 (64-Bit)
      48,6
    • ForceWare 66.93 (32-Bit)
      48,6

Kommen wir nun zu unserem letzten OpenGL-Spiel, Jedi Knight: Jedi Academy, welches gleichzeitig auch die letzte Herausforderung im Testparcours ist. Diesmal gibt es bereits in der niedrigen Auflösung leichte Differenzen zwischen den Treibern, wobei die neue ForceWare 66.9x-Generation einen recht klaren Sieg gegenüber den 61.76-Treibern einfahren kann. So setzt sich der 66.96 mit einem halben Bild pro Sekunde Vorsprung vor seinen 32-bittigen Kollegen, dem offiziellen 66.93. Dahinter folgt dann mit einem Rückstand von vier FPS der 64-Bit-Treiber 61.76, der sich ein Frame per second vom ersten offiziellem Referenztreiber für NV40-Grafikkarten absetzen kann. Unter 1600x1200 rückt das Testfeld dagegen deutlich näher zusammen. Zwar liegt weiterhin der ForceWare 66.96 in Führung, allerdings ist der zweitplatzierte nun der 32-bittige 61.76, der einen Rückstand von knapp anderthalb FPS in Kauf nehmen muss. Direkt dahinter liegen die restlichen nVidia-Treiber.

Jedi Knight 3
  • 1024x768:
    • Catalyst Beta 3 (64-Bit)
      106,4
    • Catalyst 5.1 (32-Bit)
      105,5
    • Catalyst 5.2 (32-Bit)
      105,2
    • Catalyst Beta 4 (64-Bit)
      104,8
  • 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • Catalyst 5.2 (32-Bit)
      45,1
    • Catalyst Beta 4 (64-Bit)
      44,7
    • Catalyst 5.1 (32-Bit)
      42,9
    • Catalyst Beta 3 (64-Bit)
      0,0
      Hinweis: Absturz

Ohne AA und AF liegen alle Treiber innerhalb von zwei FPS nahe beieinander, wobei beide 64-Bit-Treiber gleichzeitig die Spitze und das Schlussfeld darstellen. Eine kleine Besonderheit und glücklicherweise auch Ausnahme gab es dagegen im hohen Qualitätsmodus. Während der Catalyst 5.1, 5.2 und Beta 4 den Test problemlos absolvierten, gab der 64-bittige Catalyst Beta 3 noch während des Ladevorgangs auf und produzierte eine Fehlermeldung. Hier aber hat ATi mit dem Catalyst Beta 4 bereits reagiert und den Fehler beseitigt.

Auf der nächsten Seite: Performancerating