Arbeitsspeicher Beratung + Einschätzung des GesamtSystems

Dieter_Nohr

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
16
Hallo Zusammen,

Mein Name ist Dieter Nohr.
Aktuell habe ich ein paar Arbeitsspeicher Fragen auf dem Herzen!

Letzte Woche hatte sich mein Sohn einen PC zusammen gebaut.

CPU: Ryzen 5 > 2600
>CPU-Kühler: be quiet! Dark Rock Pro 4 (schwarz, Double-Tower)
RAM: 2x 8GB = 16GB = Gskill Aegis 3000mhz
Graki: Asus RX 580 8gb oc dual
Netzteil: Bequiet!PurePower 11 (600w)
Mainboard: MSI b450 (4 slots max 64gb)


Da weder er noch ich Erfahrung im Aufbau eines PCs haben, wäre meine Erste Frage ob diese Konfiguration überhaupt gut ist fürs Overclocken&Generell?
(Er zockt damit hauptsächlich, betreibt aber auch gelegendliche Bildbearbeitung & Videoschnitt aufgenommener Spielsitzungen)

Auf jedenfall, besuchte uns heute einer seiner Zocker-Freunde und dieser meinte das System wäre Preis/Leistungsmässig Prima!
Man könnte mit OC aber eine wesentliche bessere Leistung erzielen, vorallem im Bereich: CPU/RAM/Grafikkarte

Seitdem ist mein Sohn total aus dem Häuschen und möchte das System Overclocken. Da wir beide keinerlei Erfahrungen mit sowas haben, und mein Ratschlag war (da alles recht neu ist) es so zu belassen und zufrieden zusein. Aber der Kumpel hat ihm einen Floh ins Ohr gesetzt, wir wären Dumm wenn wir nicht Overclocken würden und Potenzial liegen lassen.

Auf jedenfall suchten die beiden im Internet diesen Link raus, wo unser gekaufter Arbeitsspeicher vermerkt ist mit OC Potenzial bis zu 3600mhz weil montierte SK-Hynix-Bausteine drauf wären.

https://www.pcgameshardware.de/RAM-...Bestenliste-DDR3-DDR4-Arbeitsspeicher-681573/
^^ Besagter Link^^ recht weit unten 2x 8gb Gskill AEGIES 3000mhz

Da mein Sohn mich seitdem nicht mehr in Ruhe lässt, würde ich gerne eine Fachmännische Meinung einholen.

1. Ist es wahr,dass man diesen Arbeitsspeicher recht einfach auf 3600mhz anheben kann und wenn JA könnt ihr mir eine Verlinkung für Laien geben wie man das überhaupt bewerkstelligt?

2. Die andere Sache wäre die CPU, da es sich nicht um den Ryzen5 >2600 mit X handelt, kann man diese durch OC auf einen Maß des 2600X anheben, und auch da... wenn JA gibt es dazu einen laienhaften Link zu einer Anleitung?

3. Lohnt sich ein Overclocking überhaupt? und wieviel kann dabei Kaputt gehen? (Für CPU/RAM/GRAFIKKarte)



Als Abschluss, würde mich Persönlich noch interessieren... sollte diese Overclocking Sache nur für Profis sein,
kann man den PC irgendwo in einer Art Werkstatt bringen, wo Overclocking angeboten wird und einen für ein Endgeld dies eingerichtet wird?
 
Zuletzt bearbeitet:

38911

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
889
1. nein, der Aegis mit Sicherheit nicht.
2. ja geht schon, CPU abhänging.
3. kaputt geht in der Regel nichts, aber lass Ihn doch erstmal spielen.
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
40.341
OC ist ein Thema in das man sich reinarbeiten muss, einfache Anleitungen für den Laien gibt's da nicht wirklich. Es ist aber auch nicht unbedingt Hexenwerk, man muss sich halt ans BIOS und seine Settings rantrauen und auch wissen wo der BIOS-Reset am Mainboard ist wenn man mal was soweit verstellt hat dass das Board nicht mehr bootet ;-)


Edit: ja, der Aegis ist auf nem 2000er Ryzen nicht wirklich für OC geeignet. Was man aber mal prüfen sollte ist ob im BIOS überhaupt das XMP Profil eingestellt ist oder ob er nur mit den JEDEC Timings und 2133MHz läuft. Das wär mal so ein erster Schritt.
 

Dieter_Nohr

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
16
Habe mal einen Ausschnitt aus dem Bericht kopiert. 38911

Dort steht halt schon wie mein Sohn und sein Kumpel meinten, dass der Aegis 3000mhz stabil auf 3600mhz laufen soll.
 

Anhänge

iXoDeZz

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.513
Hallo Dieter,

Ja ich finde auch dass die Config gut ist. Hochwertige Komponenten und gute Preis/Leistung.

Ich beantworte die Fragen mal der Reihe nach:

1. 3600MHz dürften mit den normalen Aegis sehr schwierig sein, aber versuchen könnt ihr es natürlich. Die 3600MHz im OC sind aber im günstigen Bereich eher mit Micron E-Dies zu schaffen (Crucial Ballistix Sport LT) und eigentlich auch nur mit Ryzen 3000, wegen des besseren RAM Controllers.
Generell bringt RAM OC jetzt auch keine wahnsinnigen Leistungssprünge. Ist eher was für Enthusiasten, die noch die letzten Prozente rausholen wollen. Am besten einfach mal vergleichende Benchmarks auf YouTube schauen.

2. Joa, mit etwas Glück erreicht man das Niveau des 2600X, die passende Kühlung dafür habt ihr ja auf jeden Fall. Auch da werden die Leistungszuwächse aber eher gering sein, wird man in Spielen kaum bis gar nicht merken.

3. Wirklich lohnen tut sich OC aus meiner Sicht nur selten. Die Leistungssprünge sind meistens doch eher gering, verglichen mit dem möglicherweise sehr hohen Aufwand (und evtl. anderen Nachteilen wie Stromverbrauch, Wärme, Lautstärke). Wenn ihr aber Bock drauf habt, warum nicht. Manchmal ist ja schließlich auch der Weg das Ziel.
Kaputt gehen kann da im Übrigen eigentlich nichts, das ist alles ziemlich idiotensicher. Bevor es irgendwie gefährlich werden könnte, wird sich das System immer rechtzeitig abschalten.
 

mrnils3

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
838
Würd mal sagen es ist in den letzten 10 jahren immer einfacher geworden.
Beim Ram müsste man schauen mit was er aktuell tatsächlich läuft und vllt. kann man da noch was rausholen vllt. reicht da schon das laden des richtigen XMP Profils im Bios.
Aber im allgemeinen wirkliche wunder darf man von OC auch nicht erwarten.
Für mehr Leistung hätte dein Sohn ein wenig mehr sparen müssen und direkt nen 3000er ryzen + passendes board kaufen müssen
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
40.341

Dieter_Nohr

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
16
Also zum Punkt wie der Arbeitsspeicher Aktuell läuft, kann ich etwas sagen.

Und zwar, war Anfänglich großes Gebrülle das der Ram nur mit 2133mhz gelaufen hat und uns der Verkäufer wohl betrogen hatte mit falschen Ram. Nach einem längeren Beruhigungsgespräch, konnte ich soweit Helfen das ich heraus gefunden hatte wie hier erwähnt wurde XMP Profil laden und welch Zauberwerk lief dieser nach einem Neustart auch einwandfrei mit angebenen 3000mhz!
 

Baal Netbeck

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
6.168
1. Ist es wahr,dass man diesen Arbeitsspeicher recht einfach auf 3600mhz anheben kann und wenn JA könnt ihr mir eine Verlinkung für Laien geben wie man das überhaupt bewerkstelligt?
Nein....einfach ganz sicher nicht und mit einer Zen+ CPU auch eventuell gar nicht.....da ist oft bei maximall 3466 bis 3533 schluss.

Habt ihr denn überhaupt die 3000 MHz laufen? Wenn man das Ramprofil nicht im bios aktiviert, läuft der Ram nur mit 2133MHz. EDIT:hast du inzwischen geschrieben.

Und Frequenz ist bei Ram nicht alles!
Es kommt auf die Kombination auf Frequenz und Timings an. Wenn für eine hohe Frequenz die Timings deutlich schlechter(höher) gewählt werden müssen, hat man oft keine Leistung gewonnen.
2. Die andere Sache wäre die CPU, da es sich nicht um den Ryzen5 >2600 mit X handelt, kann man diese durch OC auf einen Maß des 2600X anheben, und auch da... wenn JA gibt es dazu einen laienhaften Link zu einer Anleitung?
Der 2600 ohne X dürfte recht viel OC potential haben.
Leienhafte Anleitung......überprüfe welche Spannung unter vollast anliegt...z.B. mit HWInfo64 und Last durch Prime95.

Dann erhöht ihr im Bios die Frequenz schrittweise und guckt wie weit ihr kommt, ohne das die Spannung zu hoch geht(ich würde unter 1,35V bleiben)....irgendwann gibt es Abstürze, dann geht man wieder mit der Frequenz zurück oder passt die Spannung an.....dabei die Stromsparmechanismen zu erhalten oder die Spannung anzupassen wäre hilfreich.
3. Lohnt sich ein Overclocking überhaupt? und wieviel kann dabei Kaputt gehen? (Für CPU/RAM/GRAFIKKarte)
Kaputt machen kann pauschal gesagt hohe Spannungen in Verbindung mit hohen Temperaturen.
Mit Stickstoffkühlung sind extreme Spannungen möglich....mit Luft oder Wasserkühlung gilt für Zen+ CPUs unter 1,4V bei guter Kühlung als "noch OK".....bei eher schlechter Kühlung würde ich bei 1,35V Schluss machen.

Für Ram sind bis 1,43V eigentlich kein Problem....auch 1,5V nicht wirklich, jedoch kann dann schon eine aktive Kühlung in Form eines Lüfters über dem Ram nötig werden.
Für RAM OC muss oft die soc Spannung angepasst werden...da sind 1,2V auf dauer sehr schädlich...ich würde bei 1,1V aufhören...eventuell 1,15V wenn eine gute Kühlung der CPU vorhanden ist.

Dann altern Bauteile mit höherem Verbrauch und höherer Temperatur schneller....das sollte jedoch nicht innerhalb einer normalen Laufzeit von PCs Probleme machen....wenn man ihn auch noch in 15 Jahren verwenden möchte....dann ist man verrückt. ;)
Ergänzung ()

...also wenn man zufrieden ist, dann ist OC nicht nötig.

Wenn man Spaß am herumtüfteln hat, dann kann OC viel Spaß machen....solange man vorsichtig herangeht, spricht nichts gegen OC.

Und es spricht nichts dagegen, sich eher schwächere Hardware zu kaufen und dann mit OC auf die Leistung von teurerer Hardware zu bringen.....da muss man aber einsehen, dass es Grenzen gibt....der Verbrauch stark ansteigen kann und es eben auch Risiken bergen kann.

Bei CPUs ist OC sehr einfach.
Bei GPUs ist es inzwischen mit den Power Limits, Temperatur Limits, komplizierten Boost Verhalten und sonstigen Stolpersteinen ziemlich kompliziert geworden...kein Problem, wenn man sich auskennt....aber nicht so einfach für Einsteiger.

Und Ram OC ist eine ganz andere Liga!
Gerade bei Ryzen, wo die Mainboards sich oft dumm anstellen...es unglaublich viele Optionen und Einstelllungsmöglichkeiten gibt....dutzende Timings, die man besser nicht der dummen automatik überlassen sollte....und Stabilitätstests, die stunden dauern bis man weiß ob die eine von 40 Einstellungen jetzt stabil ist oder nicht......da kann man Tage bis Wochen verbringen wenn man ans Limit möchte.....das kann viel Spaß machen aber auch extrem frustrierend sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

seyfhor

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.438
Ich persönlich halte nix von OC. Eine Hand voll MHz und dadurch 5 FPS mehr machen den Kohl auch nicht fett. Da bringt dann nur eine neuere, schnellere CPU/GPU etwas. Wenn ihr da sowieso keine Ahnung habt laßt den laufen wie er ist.
 

38911

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
889

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
46.914
Letzte Woche hatte sich mein Sohn einen PC zusammen gebaut.
CPU: Ryzen 5 > 2600
CPU-Kühler: be quiet! Dark Rock Pro 4 (schwarz, Double-Tower)
die kohle für den Dark Rock Pro 4 hätte er mMn besser in nen 3600 stecken können, hat spürbar mehr leistung als der 2600 und besonders leise wird die kiste mit der graka eh nicht sein.

welches von den 17 verschiedenen?

Seitdem ist mein Sohn total aus dem Häuschen und möchte das System Overclocken.
dann soll er sich gründlich in die thematik einlesen, lektüre gibts dazu reichlich (auch hier auf CB). wenn er das nicht will soll er die finger von OC lassen.

wo unser gekaufter Arbeitsspeicher vermerkt ist mit OC Potenzial bis zu 3600mhz
mit den schrotttimings (21-20-20-60) bringt das auch nichts. für OC hat er den falschen RAM gekauft. mal ganz davon abgesehen dass es sehr unwahrscheinlich ist dass der speichercontroller des 2600 ohne weiteres 3600 mitmacht.
 

Dieter_Nohr

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
16
Also die beiden Füchse, haben zumindestens bis jetzt die CPU soweit gebracht das diese angeblich auf 4,0 ghz stabil läuft. Und wie du schon meintest, lass die beiden Wohl am besten machen. Beruhigt haben mich derweil einige netter helfer hier mit Aussagen, dass sich das kaputt machen in Grenzen hält.

An: Deathangel008

Also den CPU Lüfter hatte er schon vorher von einem Kumpel gebraucht gekauft. War also in diesem Falle nicht in den Kosten seiner jetzigen Anschaffung erhalten.

Zu der Antwort um welches Mainboard es sich handelt;
-->
MSI B450 Gaming Plus Max Mainboard, Schwarz/Rot

Generell zu seiner Anschaffung war der Ryzen 5 >2600 für 100€ und der Ryzen 5 >3600 für 200€
Sprich das doppelte, und da er lernen soll für seine Sachen im Leben selbst aufzukommen um selbstständig zu werden, muss er in seinem Alter ganz klare Abstriche machen. Und bei einer erhöhung in seinem Alter von 100€ wären noch etliche Monate ins Land gezogen, weswegen ich ihn da gut verstehen kann. Zumal uns der Verkäufer versichert hat, dass der Ryzen 2600 im Vergleich zum 3600er keine doppelte Leistung bringen würde wie es sich im Preis äußert, hinzukommend das dieser wegen Neuheit Preis/Leistungmässig nicht zu empfehlen wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
46.914
@Dieter_Nohr:
MB ist solide, da kann man später auch problemlos ne dickere CPU drauf verbauen und sinnvolles OC beim 2600 verkraftet das auch locker.

dass er den DRP4 schon vorher gebraucht gekauft und für den 2600 nur 100€ bezahlt hat konnte ich nicht riechen. ausgehend von den regulären preisen wäre ein 3600 halt kaum teurer gewesen.

beim RAM wären die paar € mehr für Crucial Ballistix 3000 CL15/3200 CL16 allerdings sehr gut investiert gewesen.

grundsätzlich empfiehlt es sich vor dem kauf zu fragen und nicht danach.
 

Dieter_Nohr

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
16
grundsätzlich empfiehlt es sich vor dem kauf zu fragen und nicht danach.


^^ Da gebe ich dir vollkommen Recht Deathangel ! Aber wir hatten uns bei der Konfiguration des PCS ja erkundigt, zwar nicht hier aber Informiert und Beraten lassen.

Der Thread ging ja weitestgehend um "generelle zufriedenheit" und ob dieses System OC-Fähig wäre im Bereich
CPU / RAM / Graki

Und die Sache mit dem Overclocking kam ja erst gestern durch besuch seines Zocker-Kumpels heraus.
Informationsmässig haben wir naklar nur für Tauglichkeit des generellen Pc´s erfragt, da mir bis gestern Overclocking recht fremd war. Und nachträglich sich über OC zu erkundigen, ist ja nicht gleichstellend mit
"sich nicht im Vorfeld informieren ob der Pc genrell gut ist"

Eine Objektive Sicht nochmal zu erfragen und bestädigt werden das man sein erstelltes System gut zusammengestellt hat, fördert in dem Fall nur mehr Begeisterung und stellt in meinen Augen kein Fehler da.

Denke aber du meintest es wohl "im Allgemeinen" und da gebe ich dir vollkommen Recht, erst informieren dann zuschlagen!


PS. falls es wenn Interessiert

Mein Sohnemann, hat jetzt die CPU auf 4ghz laufen und den Ram haben sie ganz ganz leicht angehoben.
Auf jedenfall soweit das er im Augenblick zufrieden ist und das ist für mich die Hauptsache!
 

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
46.914
@Dieter_Nohr:
vllt habe ich folgende aussage
Da weder er noch ich Erfahrung im Aufbau eines PCs haben, wäre meine Erste Frage ob diese Konfiguration überhaupt gut ist fürs Overclocken&Generell?
falsch interpretiert. die konfig ist auf jeden fall solide.

mit welchem takt und welchen timings läuft der RAM jetzt? mehr takt kann bei schlechten timings langsamer sein als weniger takt mit besseren timings.
 

Hias_L

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
703
Neben der OC Diskussion - wenn es ihm/euch Spaß macht, ist es auf jeden Fall super. Man gewinnt ja auch verschiedene Erfahrungswerte dabei.
 

Dieter_Nohr

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
16
Hallo Zusammen, ich nochmal!

Und zwar hat mein Sohn jetzt ein Problem mit dem RAM und hoffe ihr könnt helfen!


Zur kurzen Erklärung nochmal:
System läuft unter Windows 10 pro (64bit)
Es sind 2 exakt gleiche Ram (2x 8GB>Gskill Aegis 3000mhz) verbaut !


Sowohl im Bios werden beide Ram mit jeweils 8GB angezeigt als auch CPU-Z zeigt Size 16GB (Channel: Dual) an.
Im Taskmanager werden auch 16GB unter Leistung>Arbeitsspeicher angezeigt.

Jedoch sagt mir Windows, es wären 16GB installiert, aber nur 7,95GB nutzbar!

Aus dem Taskmanager geht hervor, dass Angeblich 8gb für Hardware Reserviert wird?

Die Vermutung liegt also nahe, dass er zwar 16GB erkennt aber nur 8GB nutzt.


XMP Profil ist im BIOS geladen, jedoch zeigt er komischerweise dort S1 = 2800mhz und S2 = 2933mhz
Sprich 2 unterschiedliche Werte?

Im Taskmanager selbst wird nur: 1067mhz angezeigt im CPU Z hingegen 1066.0 mhz


Irgendwie läuft da was entschieden schief, Grund war... sie hatten beim takten wohl eine falsche Einstellung vorgenommen und mussten CMOS zurücksetzen, nachdem er auch wieder anging und lief. Danach das XMP Profil zu Laden und der PC ging erst ein paar mal AN und AUS bis es dann wieder ging!

Als Daten für Timings steht im BIOS das hier:

16.18.18.38 (bei beiden Rams)
 
Zuletzt bearbeitet:

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
40.341
Das verhalten passiert normalerweise wenn das Board zwar das Modul an sich erkennt aber nicht richtig ansprechen kann, dann markiert Windows den Speicher als "von Hardware reserviert".

Das BIOS wurde schon komplett resettet und das ganze ohne XMP probiert? Testet auch mal jedes Modul einzeln im Board.
 

Dieter_Nohr

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
16
Also ich habe grad nachgefragt der Vorgehensweise:

Falsche Einstellung vorgenommen --> Pc ging an / aber Monitor blieb Schwarz --> Erkenntnis Falsche Einstellung --> Bios zurück gesetzt durch Batterie 2-3min raus --->Batterie wieder rein-->Pc neugestartet und danach ging der Monitor auch wieder an, Meldung CMOS wurde zurückgesetzt ob Default Einstellungen übernommen werden sollen? --> Bestädigt mit JA --> PC neustart --> 1-2x ging er AN & AUS -->danach ging es sofort BIOS geöffnet --> XMP Profil geladen --> Und dann nach dem Neustart Windows normal hochgefahren und bemerkt das sowohl
die RAM>mhz nicht stimmen und das 16GB zwar angezeigt werden, aber anscheinend nur 7,95GB genutzt werden dürfen.

Sprich kurz: Es wurde direkt im XMP (so wie er auch vorher funktioniert hat) hochgefahren, habe ihm jetzt mitgeteilt, dass er einmal ohne XMP-Profil starten soll und sich Ergebnisse anschauen soll. Ist er grade bei und ich melde mich danach nochmal mit Ergebnissen.
Ergänzung ()

EDIT.

Er hat jetzt einmal XMP ausgeschaltet und so gestartet. Keinerlei Probleme beim hochfahren,
merkwürdig jedoch... exakt die gleichen Werte als wie mit XMP-Profil

Sowohl 16GB werden erkannt, 7,95GB können genutzt werden... Läuft auf Dual (also nicht Single)
Mit wieder 1067mhz und das im Taskmanager steht: 8gb für Hardware reserviert!
--> Diesbezüglich wurde getestet: msconfig --> Start -> Erweiterte Optionen ob dort der Haken nicht gesetzt wurde bei Maximaler Speicher !

EDIT2:
Habe derweil etwas in anderen Erfahrungsberichten nachgelesen,
Dort wird behauptet, wenn es eine Onboard-Graki gibt kann es sein, dass diese sich "hardware reserviert" in dem Fall vllt die 8gb?

Kann mir von euch einer sagen ob der Ryzen 5>2600 (ohne X)
So eine intigrierte Graki Einheit hat, und wie man diese Ausschalten kann? da ja eine RX580 (mit 8gb) verbaut ist! Diese auch Neustmöglich Installiert wurde und funktioniert... und wohl auch läuft ! Da diese im Anzeigetreiber geführt wird.

EDIT3:
Einzeln die Ram-Riegel getestet! Funktionieren beide auch im Single-Betrieb mit vollen 8GB
Mit einem Ram, funktioniert es auch wieder das XMP Profil zu laden (3000mhz / Taskmanager 1500mhz x 2)

Wenn beide Ram drinne sind, lässt sich das XMP Profil zwar laden und Hochfahren, aber der Pc/Bios ändert dann mhz Zahl nicht und bleibt auf den Standard 2133mhz / Taskmanager: 1067mhz x 2

EDIT4:
Ich hänge hier nochmal die PC Eckdaten an, dass es übersichtlicher für neue Leser wird:

CPU: Ryzen 5 > 2600
CPU-Kühler: be quiet! Dark Rock Pro 4 (schwarz, Double-Tower)
RAM: 2x 8GB = 16GB = Gskill Aegis 3000mhz
Graki: Asus RX 580 8gb oc dual
Netzteil: Bequiet!PurePower 11 (600w)
Mainboard: MSI b450 GamingPlus

-> Genutzt wird Windows 10 >Pro (64bit)




Aktuell hätten wir noch Rückgabe Recht ! Meint ihr irgendwas ist kaputt was vorher nicht erkannt wurde?
Komisch ist das beide, Einzeln Funktionieren... beide Zusammen: 16GB angezeigt / nutzbar 7,95GB -->Wovon dann halt 8GB für Hardware Reserviert werden, im Vergleich zu einem Einzelnen werden für Hardware nur 40mb noch was für Hardware Reserviert.

Meinen Sohn ist vorm schlafen gehen noch aufgefallen, dass im BIOS die Version angezeigt wird:
--> Datum: 25.01.2019


Der Händler hatte uns zwar Versichert, dass die Aktuellste Bios Version am Mainboard wäre.
Jedoch war ich ebend auf der MSI-Seite und finde weder überhaupt eine Version mit diesem Namen zum Download, noch das die vom 25.01.2019 die Aktuellste ist ! Da ich mich damit nicht auskenne nur überall gelesen habe BIOS Update "Gefährlich Gefährlich" das wenn man Pech hat, dass Bild-Signal danach nicht mehr kommt. Deswegen hatte ich auch mit dem Händler gesprochen ob die Aktuellste Bios Version drauf wäre um diesen Riskanten Schritt nicht tun zu müssen. Und wenn wir das jetzt doch tun müssen, dann wäre die Frage welche Bios Version muss man denn aus der MSI Liste nehmen? da sind dutzende Aufgezählt, reicht es da wenn man die neuste nimmt, bzw die oberste? oder muss man wenn verschiedene Versionen abhilfe schafften, alle nach der Reihe installieren? vom Stand des jetzigen Bios?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top