News Gigabyte: Hinweise auf neue AMD- und Intel-Mainboards

SV3N

Bisher: RYZ3N
Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
9.073
Die Online-Datenbank der Eurasian Economic Commission (EEC) hat schon so manches neue Produkt verraten. Ein neuer Eintrag schreibt Gigabyte zahlreiche neue Mainboards für AMD und Intel zu. Vom B460- über den H470- und Z490- bis hin zum X299X- und TRX40-Chipsatz für das HEDT-Segment ist alles vertreten.

Zur News: Gigabyte: Hinweise auf neue AMD- und Intel-Mainboards
 

yoshi0597

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
960
Ich sehe es schon kommen.... B450.... B460.... "Mein Computer startet nicht" "Der Prozessor geht nicht auf das Mainboard" etc.... ist ja das Remake vom B350 und B360
 

DeathShark

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.094
Das ist so albern mit den ganzen Mainboardvarianten die alle Hersteller haben.
Im Prinzip braucht man doch nur:
1x normale Ausstattung
1x Highend Ausstattung
1x Businness Board
Grundsätzlich wohl wahr. Aber die mitunter unverständliche Diversifizierung erhöht das Absatzpotenzial aus verschiedenen Gründen. Und derlei lassen Unternehmen ungerne liegen.

@topic:

Ich hoffe inständig darauf, dass Threadripper 3000 noch dieses Jahr erscheint. Ich bin wirklich gespannt auf die Dinger :)
 

Whatafall

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
622
Ich sehe es schon kommen.... B450.... B460.... "Mein Computer startet nicht" "Der Prozessor geht nicht auf das Mainboard" etc.... ist ja das Remake vom B350 und B360
Da ist Intel doch schlauer als AMD und knallt sofort bei "fast" gleicher Technik dennoch einen neuen Sockel rein ;) , so das ein neues Board nur in Verbindung mit neuer CPU oder umgekehrt möglich ist... "Ironie off"
Ergänzung ()

Grundsätzlich wohl wahr. Aber die mitunter unverständliche Diversifizierung erhöht das Absatzpotenzial aus verschiedenen Gründen. Und derlei lassen Unternehmen ungerne liegen.
Naja wenn es nur 3x Varianten gibt, gibt es auch nur 3x Varianten :freak: und der Absatz sollte bleiben, da so oder so eins gebraucht wird ;)
 

BoardBricker

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
829
"Soll ich mir jetzt einen Rechner mit B450 Board kaufen oder lieber warten, bis das B460 verfügbar ist?"
Das werden ja richtig lustige Kaufberatungen und Fehlersuche-Threads.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
28.161
Im Prinzip braucht man doch nur:
1x normale Ausstattung
1x Highend Ausstattung
1x Businness Board
Stimme ich dir fast zu 100% zu. Ich würde eher sagen:

1x Low-End/Budget
1x Normal
1x High End
1x Enthusiast

Das gleiche auch für Unternehmen, wobei das "Normale" wohl dafür genutzt werden könnte.

Ich hoffe inständig darauf, dass Threadripper 3000 noch dieses Jahr erscheint. Ich bin wirklich gespannt auf die Dinger :)
Wird wohl nicht passieren. Ich denke Ankündigung im Januar auf der CES und Verkauf im Q1/20.
 

QDOS

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
643
Da ist Intel doch schlauer als AMD und knallt sofort bei "fast" gleicher Technik dennoch einen neuen Sockel rein ;) , so das ein neues Board nur in Verbindung mit neuer CPU oder umgekehrt möglich ist... "Ironie off"
Diese Intel-Sockel-Politik-Kritik muss ich mir seit fast 20 Jahren anhören und immer wieder stellt sich mir die Frage: "Wie groß ist der Anteil an Nutzern denen die AMD-Sockel-Politik was bringt?" oder anders gesagt: "Wie viele Nutzer kaufen ein System und wechseln innerhalb von 1-2 Jahren sofort die CPU aus?"
Die AMD-Politik bringt einem ja denkbar wenig wenn man nicht sofort bei Release auf die neue Plattform wechselt - zB wenn man jetzt auf AM4 wechselt hat man ungefähr soviel Lebenszeit wie mit Intel...
 

XTR³M³

Captain
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.356
Diese Intel-Sockel-Politik-Kritik muss ich mir seit fast 20 Jahren anhören und immer wieder stellt sich mir die Frage: "Wie groß ist der Anteil an Nutzern denen die AMD-Sockel-Politik was bringt?" oder anders gesagt: "Wie viele Nutzer kaufen ein System und wechseln innerhalb von 1-2 Jahren sofort die CPU aus?"
Die AMD-Politik bringt einem ja denkbar wenig wenn man nicht sofort bei Release auf die neue Plattform wechselt - zB wenn man jetzt auf AM4 wechselt hat man ungefähr soviel Lebenszeit wie mit Intel...
wenn ich mir die verkaufzahlen der 3000er CPUs anschaue und die der X570 boards, sind das ne ganze menge... war im fall auch schon bei ryzen 1k zu 2k so... und ryzen 4k wird auch noch auf A320 und B350 laufen, toll oder? :)
 

yummycandy

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.472

QDOS

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
643
1. Was sagen dir die Verkaufszahlen?
Dass in Summe mehr X470 MoBos verkauft wurden? Ja, kein Wunder! X570 ist bei neuer...
Dass die Leute zu einer neuen CPU ein "altes" Board kaufen? Dann würde ich mir mal über die Preisgestaltung von X570 Gedanken machen...

2. Was ist der Anlassfall für ein CPU-Upgrade nach einem Jahr? (Das angesprochene Szenario nächstes Jahr auf Ryzen 4000 zu wechseln...)
Meine aktuelle CPU ist immer noch ein Ivy Bridge - toll oder?
Daher IMHO: wenn man ordentlich CPUs kauft, ist der Sockel beim nächsten Upgrade sowieso tot...
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
28.161
Dann würde ich mir mal über die Preisgestaltung von X570 Gedanken machen...
Nö man bekommt ja auch etwas neues --> PCie 4.0. Viele Verbraucher sehen einfach ein, dass sie das (noch) nicht brauchen. Preislich finde ich X570 eigentlich ganz ok. Klar, ist er teurer als X470 aber es ist auch aktuell die einzige Plattform, die PCIe 4.0 hat. Da ist es natürlich klar, dass dies auch etwas mehr kosten wird wegen der Exklusivität.
 

Kazuya91

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.433
1x Low-End/Budget
1x Normal
1x High End
1x Enthusiast
Genau so und dann das für jeweils jeden Formfaktor (ITX, µATX, ATX). Aber bitte mit sinnvollen Anschlüssen. Mir bringt heutzutage ein PS2-Anschluss, DVI, VGA, HDMI 1.4 (lieber HDMI 2.0 oder Displayport) nichts. Alles überflüssig und mit Absicht verbaut, damit das Board hinten nicht so leer aussieht und die Kunden zu 200€+ Boards greifen.
 

Fritzler

Commander
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
3.004
und ryzen 4k wird auch noch auf A320 und B350 laufen, toll oder?
3k läuft doch schon nicht auf A320 und nur auf ausgesuchten B350.
Auf B450 ist es pflicht.

"Wie groß ist der Anteil an Nutzern denen die AMD-Sockel-Politik was bringt?" oder anders gesagt: "Wie viele Nutzer kaufen ein System und wechseln innerhalb von 1-2 Jahren sofort die CPU aus?"
Trag mich direkt mal in deine Liste ein!
Bisher hab ich den 2700 und wenn der 3700 etwas im Preis sinkt ist er auch meiner.
 

Roche

Captain
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
3.488
Ich sehe es schon kommen.... B450.... B460.... "Mein Computer startet nicht" "Der Prozessor geht nicht auf das Mainboard" etc.... ist ja das Remake vom B350 und B360
Wer zu blöd ist, die Spezifikationen mit der Angabe des Sockels zu lesen und rein nach der Bezeichnung eines Chipsatzes kauft, sollte vom Einzelkauf absehen und sich nen Komplett PC holen.
 

DeathShark

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.094
Naja wenn es nur 3x Varianten gibt, gibt es auch nur 3x Varianten :freak: und der Absatz sollte bleiben, da so oder so eins gebraucht wird ;)
Dem wäre sicher so - wenn Hardware immer und ausschließlich aus Notwendigkeit und unter objektiven Gesichtspunkten gekauft werden würde, was aber nicht der Fall ist. Außerdem habe ich ja gesagt, dass es verschiedene Gründe für starke Diversifizierung gibt. Ich gebe gerne mal ein Beispiel:

ASUS macht es einem einfach, das zu veranschaulichen, daher nehmen wir mal deren AM4-X570-Lineup ab 200 Euro:

ASUS TUF X570 Gaming Plus (Wi-Fi) - Technisch ein sehr gutes Mainboard, dass sogar WLAN hat. Das TUF-Line-Up ist aber farbtechnisch für viele Enthusiasten mit Tempered Glas-Gehäusen problematisch, das "Arschgeweih"-Logo tut sein Übriges. ("Dieses hier würde eigentlich taugen ... aber sieht nicht so toll aus ... okay, vielleicht ein anderes").

ASUS Prime X570-Pro - Für viele Nutzer ästhetisch wesentlich ansprechender, obwohl dasselbe VRM-Design wie beim Modell darunter genutzt wird und die Leistung diesbezüglich daher natürlich höchst ähnlich ist.
Trotzdem ist es ein solide ausgestattetes Board. WiFi fehlt hier aber wieder ("Das hier sieht viel besser aus! Hat das auch WLAN? Nein ... ach, verdammt ... was gibt es denn noch?")

ASUS ROG Strix X570-F - Erstes ROG-Board im Line-Up. Nach wie vor keine WiFi-Funktion. Etwas bessere Ausstattung. Mehr Bling.
("Whoa, ein ROG-Board! Das ist bestimmt super ... aber ich will doch WLAN! Mmh ...)

ASUS ROG Strix X570-E - Zweites ROG-Board, jetzt mit WLAN, immernoch sehr ähnlicher VRM wie das TUF-Modell (eine Phase mehr für das SoC, wenn ich mich recht erinnere). Sonst dem F ebenfalls sehr ähnlich.
("ENDLICH! WLAN! Und sogar WiFi 6! Und ROG! WOW! Gekauft!")

Theoretisch könnte man das natürlich noch auf die Hero- und Formula-Modelle expandieren, aber immerhin sind wir hier schon bei mehr als 300 Euro angekommen. Generell segmentiert besonders ASUS seine Features sehr geschickt - auch, weil sie wissen, dass sie es sich als größter Hersteller locker leisten können. Selbst wenn die Leute es bemerken, spielt es oft dennoch keine Rolle.


Wie gesagt, nur ein Beispiel. Es gibt noch weitere Gründe für diese Segmentierung. Aber Psychologie ist eben einer davon. Viele Leute mögen sich, wenn man sie danach fragt, vielleicht mit dem Umstand schmücken, dass sie angeblich preis- und featurebewusste Konsumenten sind. Die Wahrheit des Marketings ist aber, dass man ab einer bestimmten Produktqualität (denn natürlich darf die Qualität nicht schäbig sein, sonst wird der Schein schnell mal getrübt - sie muss aber auch nicht so hoch ausfallen wie suggeriert, nur hoch genug) viel mehr über Emotionen verkauft als über objektive Qualitäten.

Eine Dreiteilung in Einsteiger-, Mittelklasse- und High-End-Segment wäre in gewisser Hinsicht logisch, ja. Aber Profitmaximierung geht eben anders :)
 

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
8.658
Das Xtreme Waterforce für TR4 dürfte definitiv weit über die 1.000€ Grenze sprengen. Bin gespannt was das Xtreme als Pendant für TR4 kosten wird, wenn es schon auf AM4 dass teuerste Board darstellt.
 

Destyran

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
459
Diese Intel-Sockel-Politik-Kritik muss ich mir seit fast 20 Jahren anhören und immer wieder stellt sich mir die Frage: "Wie groß ist der Anteil an Nutzern denen die AMD-Sockel-Politik was bringt?" oder anders gesagt: "Wie viele Nutzer kaufen ein System und wechseln innerhalb von 1-2 Jahren sofort die CPU aus?"
Die AMD-Politik bringt einem ja denkbar wenig wenn man nicht sofort bei Release auf die neue Plattform wechselt - zB wenn man jetzt auf AM4 wechselt hat man ungefähr soviel Lebenszeit wie mit Intel...
bin im Oktober von i5 7500 auf Ryzen 2600 gewechselt.. dickes Upgrade im Bereich smootheres gameplay, und hatte einfach Bock, Geld war da, hatte Lust auf die Am4 Plattform und wusste dass da in Zukunft noch was kommt. Vor Zwei wochen dann auf Ryzen 3600 aufgerüstet + 16 Gb Micron E-Die, Ram wird man immer los, der Verkaufswert vom 2600 war auch noch ok, in meinem Fall wurde allerdings mein Vater beerbt. Ich hab fürs Upgrade also quasi nur n guten Hunni bezahlt, hab jetzt ne 144 Hz fähige Maschine, mein Vater hat n dickes upgrade bekommen samt günstigem B450 Board. Alle sind zufrieden, was will man mehr :)
 
Top