News HP Neverstop: Neue Laserdrucker werden mit Spritze aufgetankt

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.325
HP hat neue Laserdrucker der Neverstop-Laser-Serie vorgestellt, deren Tonerbehälter über eine Spritze nachgefüllt werden kann. Diese ist deutlich günstiger als herkömmliche Ersatz-Kartuschen. Noch ist das Prinzip nur bei Schwarzweiß-Laserdruckern verfügbar.

Zur News: HP Neverstop: Neue Laserdrucker werden mit Spritze aufgetankt
 

Schnitz

Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
7.863

konkretor

Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
2.536

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.586
@konkretor : Ich vermute, @Schnitz stoert sich eher am einseitigen Druck. Gerade wenn man "250-2.500 Seiten im Monat druckt" kann das einen grossen Unterschied machen.
 

[wege]mini

Captain
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
3.344
Guter Punkt.

Das Produkt ist ja nun wirklich nicht für "zu Hause" gedacht.

Wenn du 2000 Seiten pro Monat als Kosten beim Finanzamt angibst, fragen die dich mal höflich an, ob du nicht doch ein unangemeldetes Kleingewerbe betreibst :evillol:

Da aber immer weniger Toner nachgefüllt werden, ist es auf jeden Fall aber schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung.

Ein Pfand für leere Toner und preiswertere recycelte Toner, wäre natürlich wünschenswerter.

mfg
 

Mickey Cohen

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.702
Guter Punkt.

Das Produkt ist ja nun wirklich nicht für "zu Hause" gedacht.

Wenn du 2000 Seiten pro Monat als Kosten beim Finanzamt angibst, fragen die dich mal höflich an, ob du nicht doch ein unangemeldetes Kleingewerbe betreibst :evillol:

Da aber immer weniger Toner nachgefüllt werden, ist es auf jeden Fall aber schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung.

Ein Pfand für leere Toner und preiswertere recycelte Toner, wäre natürlich wünschenswerter.

mfg
warum sollte man die 2000 seiten überhaupt angeben, wenn man garnicht vorhat, sie von der steuer eines gewerbes abzusetzen? denn das kann man logischerweise ja wohl nur, wenn man es auch angeldet hat :p


ansonsten: wo ist der haken?
 

Sebbi

Rear Admiral
Dabei seit
März 2002
Beiträge
5.724
Und wenn man Fremd-Toner verwendet wird bestimmt wieder der Drucker per Firmware lahmgelegt.
wenn hier wirklich nur der reine Toner nachgefüllt werden kann ohne das das mit nen chip auf der Spitze passiert, die mit dem Drucker kommuniziert, ist es dem Drucker nicht möglich, herauszufinden, ob das Fremdtoner oder Orginaltoner ist.

Im allgemeinen ist deses Angenot aber so billig, das das Fremdtoner Firmen kaum unterbieten können.

Bzw Kyocera hat etwas ähnliches mit dem Toner von dem P3045dn - da haste auch nur die Plastehülle zum nachfüllen, die beim ersten Start geleert wird in den Vorratsbehälter

Sprich neu ist das nicht.
 

[wege]mini

Captain
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
3.344
Wenn das Teil z.B. in einer Arztpraxis stehen soll, wäre es doof, wenn durch diesen Nachfüllmechanismus mehr Feinstaub als nötig in die Praxis kommt. (als Beispiel)

Wenn man das Teil seiner Sekretärin auf den Schreibtisch stellt, muss man sicher sein, dass das Teil gut ist.

Wenn man das zu Hause benutzt, kann jeder für sich selber entscheiden.

Das Beispiel mit dem Finanzamt war nur ein praxisnaher Fall (erlebt) , warum ein Drucker ein Indiz für ein Gewerbe sein kann und man selbst daran feststellen kann, dass solch hohe Seitenanzahlen nicht für Otto Normalo gedacht sind.

mfg

p.s.

als werbungskosten für einen arbeitnehmer kann ich mir das nicht vorstellen.
Daher fragt ja auch das Finanzamt nach, ob du nicht doch ein Gewerbe betreibst und der Idiot, der solch einen Scheiß verzapft hat rennt dann zum Steuerberater, der das alles irgend wie noch "schön" machen soll. :smokin:
 
Zuletzt bearbeitet:

Schnitz

Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
7.863

jabberwalky

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
747
Interessantes Konzept.
Wenn sich das auf andere Drucker auswirkt bin ich froh.

Allerdings sehe ich das mit der Langzeitsauberkeit der Toner auch skeptisch. Wenn die dann mal nicht mehr gehen wird es wahrscheinlich zum Wegwerfen, weil Reparatur zu teuer.
 

Edward N.

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
87
Heißt also, wenn ich meinen Toner gerade ein gespritzt habe und der Drucker funktioniert aus Gründen nicht mehr, ist der Toner verloren. Bei den ursprünglichen Modellen konnte man den Toner ausbauen und in einem anderen Gerät (gleiches Modell bzw. ähnliches) weiter benutzen.
Das ist eine Frechheit.
 

Sternengucker80

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.922
Na da bin ich doch froh, ein Brother MFC zu haben.
Da gehen auch Nachbau Toner rein.
Die 4 Toner kosten unter 50€.
Früher war ja bei den Tintendruckern, das Nachfüllen, schon ne Schweinerei.
 

Volkimann

Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.714
Frage ist wie sauber das ganze ist nachdem ich es rein gedrückt habe. Bleiben Reste übrig etc... Da würde ich gerne nen Test sehen. Toner nicht Gesundheit förderlich sind.
Wenn es dir um die Gesundheit geht, dann solltest du den Laserdrucker gar nicht erst in Betrieb nehmen.

Der Toner ist nicht das schlimmere, sondern die Erhitzung von Toner, Papier und die dadurch verursachten Teilchen, welches auch nicht vollständig von einem Feinstaubfilter aufgenommen wird.
Ergänzung ()

:freak:
Ergänzung ()

Toner ist ohnehin auf dem absteigenden Ast, wegen der hier schon genannten Probleme und weil die Tintentechnik mittlerweile überholt hat. So erklärt es uns jedenfalls Konica-Minolta.
Das kommt gänzlich auf das Anwendungsgebiet an. Und das Toner auf dem absteigenden Ast sei. Na gut lassen wir das mal im Raum stehen.
 

zombie

Captain
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
3.167
Heißt also, wenn ich meinen Toner gerade ein gespritzt habe und der Drucker funktioniert aus Gründen nicht mehr, ist der Toner verloren. Bei den ursprünglichen Modellen konnte man den Toner ausbauen und in einem anderen Gerät (gleiches Modell bzw. ähnliches) weiter benutzen.
Das ist eine Frechheit.
Würde dich dann sicher auch stören wenn der Drucker kaputt geht und noch ein Blatt Papier drinnen hängen bleibt was man nicht mehr raus bekommt oder ?
 
Top