News Intel SSD in 2020: Optane 2.0 für Mio. IOPS und 144-Layer-QLC-NAND

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.626

RonnyVillmar

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
285
QLC-Nand, da kann ich drauf verzichten.
 

[wege]mini

Commodore
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
4.099
Ich mag persönlich auch Steintafeln mit Faustkeil mehr. Die sind so haltbar. :D

QLC ist doch auch nur ein Produkt, welches eine Lebensspanne hat, in dieser Spanne mit einer Wahrscheinlichkeit - die berechnet werden kann aber trotzdem nicht real ist - Fehler macht oder kaputt geht und dafür eine bestimmte "Leistung" erbringt.

Die Dinger sind klasse, werden nicht die Sicherheit haben wie Steintafeln, dafür aber sehr viel "schneller" sein.

Ob nun SLC, MLC, pSLC oder was auch immer...hast du ein schlechtes Stück vom Zyklus ab bekommen, hast du Pech gehabt.

Manches lässt sich halt trotz Maschinen nicht aus schließen. Früher war es einfacher, da hat man dem Maurer verboten am Sonntag zu saufen, sonst war die Mauer Montags immer schief.

Heute muss man den Aktionären verbieten, jeden Tag zu saufen, sonst ist das Produkt immer "krumm"...kompliziert....

mfg
 

Weyoun

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.616
Von Intel hätte ich mehr erwartet. Sollte diese Produktgattung nicht ohnehin für den Enterprise-Markt gedacht sein, wo Kunden gerne gutes Geld für gute Qualität ausgeben? Und ausgerechnet hier QLC?

Oder handelt es sich bei 3D XPoint / Optane mittlerweile um ein "Consumer-Produkt"?
 

ATIst

Ensign
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
211
Warten wir noch ein bisschen, dann gibt's PLC und QLC ist auf einmal in Ordnung, so wie bei TLC und MLC auch.
 

[wege]mini

Commodore
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
4.099
Der Platz ist halt begrenzt. Niemand würde versuchen, New York mit Einfamilienhäusern zu bauen.

Hochhäuser aus Holz sind natürlich auch begrenzt, in der Höhe.

In der Theorie spricht absolut nichts gegen QLC. Niemand braucht das Zeug noch in 10 Jahren und daher sollte man eine Mischung aus Haltbarkeit, Geschwindigkeit, Menge und Kosten bauen.

Wenn QLC 10 Jahre Haltbarkeit und hohe Anzahl von Zugriffen auch im Schreiben ermöglicht, wäre es doch Unsinn, ein größeres und/oder langsameres Produkt für noch mehr Jahre Haltbarkeit zu produzieren.

Wenn man aber Schrott für teures Geld verkauft, haben die Aktionäre das Ruder in der Hand. Das ist aber nicht nur bei QLC so. Bei der Haltbarkeit ist Intel aber mMn über jeden Zweifel (noch) erhaben. Dafür sind sie im Preis halt auch sehr sportlich.

Wenn Intel auf QLC setzt, kann man frühestens in 3 Jahren sagen, ob das ein Fehler war oder nicht.

mfg
 

Fleischmann

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
52
Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, warum alle so geil auf TLC, QLC und PLC sind... Sind euch eure Daten denn so wenig wert? Ist Geiz so geil? Aus finanzieller Sicht ist es übrigens überhaupt kein Vorteil diese minderwertigen Technologien zu kaufen. Denn MLC kostet zwar etwas mehr als zB. TLC, hat aber dafür auch die doppelte Lebenserwartung. Das bedeutet, dass man innerhalb eines Lebenszyklus zwei TLC SSDs kaufen müsste und am Ende damit teurer fährt, ein viel höheres Risiko auf Verlust der Datenintegrität hat sowie Performanceeinbußen. An welcher Stelle das von Vorteil sein soll habe ich noch nie begriffen und warum man diese minderwertige Technologie so heiß verteidigt ebenfalls nicht.

Und zum Thema "in Stein meißeln". Wir verwenden in unserer Firma durchaus eine Technologie zur Sicherung von besonders wichtigen Daten, bei der die Bits mehr oder weniger tatsächlich in Stein gemeißelt werden: M-Discs!

Also mein Rat würde lauten: Legt mehr Wert auf eure Daten. Die sind m.E. viel mehr wert als die paar Euros die man für eine billigere SSD Technologie spart. Und wer große Datenmengen sicher speichern will sollte ein NAS kaufen mit magnetischen HDD Festplatten. Dieser Speicher ist für Langzeitspeicherung und Datenintegrität deutlich sicherer und zudem hat man Funktionen wie RAID und Btrfs/ZFS mit automatischen Prüfsummenerstellung, die die Datenintegrität weiter steigern.
 

Weyoun

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.616
Niemand braucht das Zeug noch in 10 Jahren und daher sollte man eine Mischung aus Haltbarkeit, Geschwindigkeit, Menge und Kosten bauen.
Ich nutzt heute noch Festplatten, die älter sind als 10 Jahre, einfach aus dem Grund, weil sich in der letzten Dekade nicht wirklich viel geändert hat bei Festplatten. Warum also von vorn herein solche Produkte mit "Ablauftimer" kaufen? Das bedeutet zudem jede Menge zusätzlicher Elektroschrott in 5 oder 10 Jahren.
Wenn QLC 10 Jahre Haltbarkeit und hohe Anzahl von Zugriffen auch im Schreiben ermöglicht, wäre es doch Unsinn, ein größeres und/oder langsameres Produkt für noch mehr Jahre Haltbarkeit zu produzieren.
QLC ist langsamser als TLC oder MLC (SLC ist ja leider so gut wie ausgestorben), wenn der Cache zur Neige geht.
 

Steini1990

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.935

[wege]mini

Commodore
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
4.099
Das bedeutet zudem jede Menge zusätzlicher Elektroschrott in 5 oder 10 Jahren.
Bei mir lebt sogar noch eine der viel gescholtenen OCZ 256GB SSD erste Generation. Die wurde aber bestimmt 4 Jahre nicht mehr "benutzt" und ich teste sie nur regelmäßig, um zu schauen, wie lange sie "lebt".


Beim Thema Geschwindigkeit muss man immer die Fläche der NANDs und die Menge an Speicher mit einbeziehen. Bei gleicher Fläche sind die SLCs bei gleicher Menge an Speicher schneller.

Jetzt ist die Fläche aber begrenzt und die Menge an Speicher soll und muss steigen. Da muss man kreativ sein und die aktuelle Lösung mit dem "Cache" geht schon in die richtige Richtung.

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

Topflappen

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
682
Da werden ja munter Gen 2 und Gen 4 durch einen Raum geworfen. Beim Lesen des ersten Absatzes zusammen mit dem Bild darunter könnte man denken, der Artikel kommt aus der Zeitmaschine und ist 3 Jahre alt.
 

Humptidumpti

Moderator
Moderator
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
24.118
Nur um es nochmal zu sagen. Intels QLC hat nix mit Optane zu tun. Hier werden 2 Ankündigungen in einer News gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

drunk_chipmunk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
302
Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, warum alle so geil auf TLC, QLC und PLC sind... Sind euch eure Daten denn so wenig wert?
Wer wichtige Daten hat, legt ein Backup an. Auch bei einer MLC-SSD kann der Controller nach einer Woche Betrieb abrauchen. Ist mir übrigens einst ausgerechnet mit einer teuren Samsung 830 Pro passiert, und die hatte tatsächlich MLC-Speicher.

Denn MLC kostet zwar etwas mehr als zB. TLC, hat aber dafür auch die doppelte Lebenserwartung. Das bedeutet, dass man innerhalb eines Lebenszyklus zwei TLC SSDs kaufen müsste und am Ende damit teurer fährt, ein viel höheres Risiko auf Verlust der Datenintegrität hat sowie Performanceeinbußen.
In meinem Desktop-Rechner steckt eine mehr als 6 Jahre alte SSD. Lautwerkszustand laut Samsung Magician: unverändert "gut". Die SSD in meinem Laptop habe ich nach 5 Jahren ersetzt, weil sie zu klein war. "Gut" war sie immer noch. Ein Normaluser bekommt eine SSD nicht totgeschrieben, egal ob MLC oder QLC. Und deshalb können Normalnutzer problemlos zu QLC-SSDs greifen.

Und wer große Datenmengen sicher speichern will sollte ein NAS kaufen mit magnetischen HDD Festplatten. Dieser Speicher ist für Langzeitspeicherung und Datenintegrität deutlich sicherer und zudem hat man Funktionen wie RAID und Btrfs/ZFS mit automatischen Prüfsummenerstellung, die die Datenintegrität weiter steigern.
Ein NAS ersetzt kein Backup. Falls du dir einen Verschlüsselungstrojaner einfängst, verschlüsselt der die Daten auf einem gemounteten NAS einfach mit. Da helfen dir Prüfsummen und RAID dann auch nicht mehr.
 

LamaMitHut

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
823
Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, warum alle so geil auf TLC, QLC und PLC sind... Sind euch eure Daten denn so wenig wert? Ist Geiz so geil? Aus finanzieller Sicht ist es übrigens überhaupt kein Vorteil diese minderwertigen Technologien zu kaufen. Denn MLC kostet zwar etwas mehr als zB. TLC, hat aber dafür auch die doppelte Lebenserwartung. Das bedeutet, dass man innerhalb eines Lebenszyklus zwei TLC SSDs kaufen müsste und am Ende damit teurer fährt, ein viel höheres Risiko auf Verlust der Datenintegrität hat sowie Performanceeinbußen. An welcher Stelle das von Vorteil sein soll habe ich noch nie begriffen und warum man diese minderwertige Technologie so heiß verteidigt ebenfalls nicht.

Und zum Thema "in Stein meißeln". Wir verwenden in unserer Firma durchaus eine Technologie zur Sicherung von besonders wichtigen Daten, bei der die Bits mehr oder weniger tatsächlich in Stein gemeißelt werden: M-Discs!

Also mein Rat würde lauten: Legt mehr Wert auf eure Daten. Die sind m.E. viel mehr wert als die paar Euros die man für eine billigere SSD Technologie spart. Und wer große Datenmengen sicher speichern will sollte ein NAS kaufen mit magnetischen HDD Festplatten. Dieser Speicher ist für Langzeitspeicherung und Datenintegrität deutlich sicherer und zudem hat man Funktionen wie RAID und Btrfs/ZFS mit automatischen Prüfsummenerstellung, die die Datenintegrität weiter steigern.
Ich feier neue Technik, weil ich kein Fortschrittsfeind bin. Von wegen "rückständig", die Datendichte ist in den letzten Jahren explodiert! Über 8000000000000 Bits passen inzwischen auf eine Briefmarke, und da kann man schon mal klatschen.

Bei SLC und MLC musste man auch immer weiter die Zellgröße verkleinern, was schlecht für die Haltbarkeit war. Zudem ist der Controller wohl eher die Achillesferse...

PS: ein Glück hat mir meine Informatiklehrerin damals beigebracht, was ein Backup ist.
 

[wege]mini

Commodore
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
4.099
Zudem ist der Controller wohl eher die Achillesferse...
kommt darauf an, wo du den Controller in der Hardware "verortest".

Bei wirklich lange "lebender" Hardware hast du Probleme mit Schnittstellen oder mit Lesegeräten.

FALLS irgend einige dieser heute besprochenen Dinge in 40-50 Jahren noch funktionieren würden, müsstest du in ein Museum gehen, um sie auslesen zu können.

Jeder muss jetzt für sein Szenario diese Zeitachse so skalieren, dass es für ihn Sinn ergibt.

Niemand braucht funktionierenden Elektroschrott in 50 Jahren, den keiner mehr benutzen kann oder will.

Aber jetzt hier von Recycling anzufangen, würde den Rahmen komplett sprengen.

mfg
 
Top