Noctua NH-U12S dreht bei geringster Last hoch

ds1

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.774
Hallo zusammen,

wollte mal hören ob das bei euch auch bzw normal ist... mein Setup:

Aorus B550 Pro
R5 3600
Noctua NH-U12S

Bei geringster Last wie zB Videostream starten dreht der Lüfter stark hoch, das geht dann nur 3-4s und ist wieder ok. Aber es nervt auf Dauer wenn neben einem andauernd ne Turbine hochdreht. Habe versucht im Bios die Temperaturkurve runterzusetzen, hat aber leider nichts gebracht. Hab mit hwmonitor die Temps kontrolliert, immer so zwischen 35-40 Grad.

Habt ihr nen Tipp?
 

djducky

Captain
Dabei seit
März 2017
Beiträge
3.773
Das kam hier schon eine Million mal. Zen2 schwankt stark von den ausgelesenen Temperaturen, weil kleinste Temperaturspitzen übermittelt werden.

Stell dir eine Lüfterkurve selbst ein und eine Verzögerung der reaktionszeit. dann haste Ruhe

Edit: Ich zitiere mich mal selbst aus einem anderen Beitrag:
Bei Zen2 werden halt kleinste Temperaturspitzen ausgelesen, die irgendwo auf irgendeinem Kern auftreten. Die Folge: Die angezeigte Temperatur im Idle geht ständig von ~30 bis ~50°C hin und her, wenn man nicht gerade den Energiesparmodus anmacht. Während der wirkliche Energieverbrauch gar nicht wirklich hoch ist - und auch die Temps nicht.
Blöd ist halt, dass die Drehzahlregler der CPU-Lüfter darauf anspringen, die Folge ist ein ständiges Rauf- und Runterdrehen der Lüfter, was besonders bei den boxed Kühlern viele echt nervt.

Wir hatten hier hunderte (!) Threads, in denen sich Leute über das Phänomen beschwert haben. Viel kühler bekommt man die CPUs so logischerweise auch mit ganz dicken Luftkühlern nicht.

Aber man kann halt einstellen, dass die Lüfter verzögert reagieren und somit nicht ständig im Idle hochdrehen wenn der Temperatursensor mal für eine Milisekunde "50°C" sagt. Dazu eben auch die generellen Drehzahlen etwas anpassen und gut. Hohe Drehzahlen bringen bei Zen2 nicht viel (wegen der geringeren Wärmeübertragung), sind aber auch nicht notwendig: Der Chip kann die Temperaturen ab.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ds1

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
12.398
Liegt an deiner 7nm CPU, nicht am Kühler/Lüfter.

Du musst die Lüfterkurve neu einstellen.
Ist bei Ryzen etwas knifflig. Hast du die Möglichkeit bei der Steuerung für Hysterese/Verzögerung ?
 

duskstalker

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
5.496
jo, die lüfterkurve kann bis 60-70°C extrem niedrig sein.

kleinere lasten (die bspw. windows im hintergrund verursacht oder das laden einer seite) können die kerntemperatur bei 7nm kurzzeitig auf 50-60 °C bringen. fällt die last ab, ist die temperatur sofort wieder auf idle temp. das sind nur interne temperaturanstiege/spitzen im silizium, die allerdings so wenig abwärme verursachen, dass die cpu von außen noch "kalt ist". cpu inkl. heatspreader ist nicht wirklich heiß, aber der temperatursensor nimmt den kurzzeitigen temperaturanstieg natürlich trotzdem wahr.

bei dauerlast heizt sich die cpu dann wirklich auf, da steigt die kerntemperatur bei einem 3600 dann aber auch deutlich über 70°C - bei wirklich "schlechten" auf bis zu 85-88°C, da muss dann der lüfter auch dementsprechend eingreifen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ds1

JMP $FCE2

Captain
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.804
Es ist nicht knifflig, wenn man weiß, dass der Kühler für die maximal 90 Watt Overkill ist. Man kann einfach die Drehzahl limitieren:

https://www.computerbase.de/forum/t...m-duell-auf-x470.1882901/page-8#post-23021837

Den zweiten Lüfter des U12A habe ich übrigens inzwischen ganz abgenommen, umd zum Gehäuselüfter umgewidmet.

Für eine wirklich optimale Drehzahlregelung würde ich einen Temperaturfühler am Kühlkörper als Referenz nehmen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ds1

ds1

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.774
Ok danke für die Info. Dann werde ich noch mal die Temp-Kurve im Bios kontrollieren und bis 70 Grad runter ziehen und erst ab dann Stück für Stück hoch regeln lassen... mit der Verzögerung habe ich nicht ganz verstanden... im Bios kann man das nicht einstellen?
 

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
12.398

cool and silent

Captain
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
3.210

djducky

Captain
Dabei seit
März 2017
Beiträge
3.773

JMP $FCE2

Captain
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.804
Das theoretische Optimum ist ja nicht notwendig. Kühler-Overkill und Festdrehzahl reicht.

Der NH-U12S (oder auch der Arctic Freezer Esports) dürfte bei 800 U/min immer noch besser kühlen, als der Wraith Prism bei vollen 3000 U/min. Somit liegt das innerhalb der von AMD vorgegebenen Spezifikation. Einfach stur 800 U/min, und die Temperatur ignorieren.

Wie soll denn da die Lüfterkurve aussehen, die für Winter und Sommer gleichermassen funktionert?
Die funktioniert insofern für Winter und Sommer gleichermaßen, weil sie für die CPU in beiden Fällen gleiche Bedingungen garantiert. Wem der Lüfter im Sommer in einem Backofen-Raum zu laut wird, wenn die Regelung versucht, den Kühlkörper auf z.B. 45°C zu halten, der kann natürlich beliebig mit der Overkill-Methode kombinieren, sprich die Maximaldrehzahl limitieren.

Vorteil der Kühlertemperaturmessung ist, dass man bei geringeren Lasten die Drehzahl aufs Minimum senken kann, ohne ein unbemerktes Hochlaufen der Kühlkörpertemperatur zu riskieren. Das würde nämlich zu Engpässen bei plötzlicher Vollast führen.

Aber wie gesagt: theoretisches Ideal. Ich höre den NH-U12A auch bei der Overkill-Methode nicht, insofern kann ich mir den Bau der Regelschaltung sparen.
 

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
12.398
feste Drehzahl ? du meinst sowas wie 800rpm im idle ?

Ich dreh durch << sagte der Lüfter xD

Mal im ernst, man kann die Auswirkungen bekämpfen oder man packt das Ganze an der Wurzel.

Will sagen: mit festem Takt und Spannung der CPU hab ich wesentlich bessere Temps bei gleicher Leistung :)

Kann man sich auch mal anschauen.

Aber @djducky hat bereits den entscheidenden Hinweis zur Lüfter Kurvenanpassung geschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

JMP $FCE2

Captain
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.804
Der A12x25 sagt bei 800 U/min so gut wie gar nichts.

Und eine Verzögerung der Reaktionszeit löst auch nicht das eigentliche Problem. Das da ist, dass die Kerntemperatur allein keine Aussagekraft hat.

80°C bei Vollast sind kein Problem. 70°C ohne Last können dagegen schon eins sein, wenn der Kühlkörper heiß ist. Geht die Last dann hoch, kann die CPU drosseln, weil der Kühler nicht schnell genug heruntergekühlt wird.

Eine übliche "dumme" Mainboardregelung kann diese beiden Fälle nicht auseinanderhalten, und wird immer entweder überreagieren, oder zu spät reagieren. Zum Glück ist das bei überdimensionierten Kühlern ziemlich egal, nur so etwas wie den Prism kann man eben nicht vernünftig regeln, so dass er nur bei wirklichem Bedarf laut ist.

Mit einer Regelung nach Kühlkörpertemperatur könnte man den Prism sinnvoll regeln.
 

djducky

Captain
Dabei seit
März 2017
Beiträge
3.773
Ich denke, dass du die Sache etwas verkomplizierst... Unter Last schwanken die Temperaturen nicht annähernd so, wie bei schwacher Last bzw. im Idle. Da reagiert nichts "zu spät", wenn man die Lüfterkurve ordentlich einstellt. So eine CPU throttled doch nicht, weil ein Lüfter bei einem Sprung von 35 auf 50°C um eine Sekunde verzögert reagiert.

Und was soll eine leichte Verzögerung anrichten, wenn du ohnehin schon 60°C hast und es weiter stiegt? Ganz abgesehen davon, dass wir hier immer noch von einer CPU reden, die maximal 88W zieht. Da lacht sich der Kühlkörper doch selbst bei relativ niedrigen Drehzahlen drüber tot. Die Chipdichte ist hier das "Problem" und das wurde auch schon angesprochen.

Alles, was ich aus deinem Beitrag ziehe, ist, dass man die Zieltemperatur nicht zu hoch einstellen sollte. Sag bloß... Und Regeln nach Kühlkörpertemperatur ist nicht vorgesehen und für alle anderen als Bastler als Hinweis nicht zu gebrauchen. Das kann man bei AMD für die boxed Kühler vorschlagen, aber der Kühler des TE ist ohnehin ausreichend dimensioniert.

UV würde ich aber auch nicht direkt vorschlagen, wenn jemand einfach seinen Lüfter regeln will... Manche Threads neigen recht schnell zur Grundsatzdebatte. Lüfterkurve & Verzögerung löst das Problem des TE sehr wohl. Und bei Bürozeugs und Videos darf man auch noch über das Einschalten des Energiesparmodus nachdenken. Mache ich auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

acmilan1899

Lt. Commander
Dabei seit
März 2007
Beiträge
1.486
Also ich habe das B550 Gigabyte Aorus Pro mit dem Noctua NH-U12S chromax.black und der läuft im Bios mit der Einstellung "SiLent" unhörbar und kühl. Ich hab die genauen Werte wann die Drehzahl steigt nicht im Kopf aber glaube ab 60°.
 

wüstenigel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
434
Ich kann dir nur meine Lösung zeigen.

Hol dir Argus Monitor. Das Programm ist kostenlos und kann alle deine Lüfter steuern.

argus1.JPG

Dann folgst du diesen Schritten:

Du stellst deinen CPUFAN auf "Mittel CPU 10 Sek." beim Dropdownmenü + manuell per Kurve ein mit einer Kennlinie deiner Wahl:

argus2.JPG

Mit diesen Werten für den Lüfter:

argus3.JPG

Das ganze speicherst du dann ab unter Profil speichern - Profil 1

argus4.jpg

und stellst noch ein, dass Argus mit jedem Start von Windows gestartet wird, aber minimiert.

argus5.JPG
 

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
12.398
Uff ... sollte auch ohne gehen. Diese Kurven sollte man selbst auch einstellen können.
Versuch doch auch mal die feste Drehzahl - könnte eine einfache Lösung sein ;)

Gerade weil das Programm quasi ein Abo-Preis hat !

€ 8,90 (1 Jahr)

€ 18,90 (3 Jahre)

geht eigentlich gar nicht.

Ich zahl auch gern für SW - aber dann einmalig und gut.
 

JMP $FCE2

Captain
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.804
habe die kurve runtergedreht, aber er dreht immer noch hoch.
Auch dann, wenn Du eine feste Drehzahl vorgibst (gerade Linie bei ca. 800 U/min) ? Wenn ja, ist da vielleicht eine übereifrige Sicherung drin, die ab 70°C die Kurve außer Kraft setzt, und Vollgas gibt. Das haben manche Mainboards, die erste Bios-Version meines Gigabyte auch. Die Windows-Software ließ sich dagegen austricksen, siehe mein Link oben.

Ist per Software nichts zu machen, helfen die "Low Noise Adapter" im Beipack des Noctua.
 

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
12.398
ach die Grütze - stimmt, hatte ich auch.
Konnte es aber so einstellen das die Drehzahl immer fest bleibt.

Bin nur gerade unsicher wie. Nee stimmt - ging nicht: daher im Test nur feste Drehzahlen getestet.

Stimmt - wirklich ärgerlich.
 
Top