Programieren lernen?

Fritz2000

Ensign
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
197
Hallo

Lont es sich programieren zu lernen?
Mich würde es zwar reizeizen mal ein kleines Programm zu schreiben aber bekähm ich das dann auch schon hin mit 14?
Muss man da in irgendwelche kurse gehen und Viel dafür bezahlen oder kann man das auch daheim vor dem Rechner Lernen und dafür nichts zahlen? Oder wie ist das so ?
Und mit welcher sprache macht man was?

Ich weiß, Fragen über Fragen, aber Ich bin hald Wissensdurstig.

Und Fals dieselben Fragen schon einmal gestellt worden sind und ich sie übergesehn habe dann sagt es mir bitte.
 

honkitonk

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.727
Kauf dir nen buch und fang an ;)
Ob es sich lohnt, muss jeder für sich selbst wissen. Wenn mans kann hat bestimmt auch was gutes. Wissen schadet nur dem der es nicht hat;)
 

Fritz2000

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
197
Also empfielst du mir erst ein Buch zu lesen?
Ich nehme an das es mehrere gibt, und wie weiß ich welches ich lesen will?
 

WingX

Commander
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
2.312
Es gibt hier schon einige Threads zum Thema Proggen lernen.
Zum Einsteigen würde ich Java empfehlen zusammen mit dem Buch "Java in 21 Tagen", das ist ganz ok.
 

honkitonk

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.727
Und mal gleich vorne weg. Programmieren lernt man nicht so wirklich nebenbei. man muss schon wollen um auch die schwierigeren kapitel zu lernen.
 

Fritz2000

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
197
Wieviel kostet so ein Buch in der Regel nur um mir ein Bild von der sache zu machen.
 

honkitonk

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.727
hängt von ab wie umfangreich und was für ne programmierspracche du lernen willst. es gibt in allen preisklassen welche.

Mein letztes hat 25€ gekostet
 

ph4nt0m

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
982
Du musst dich ja erstmal für eine bestimmte Sprache entscheiden. Was willst du denn machen? Für normale Windows Programme kann ich C/C++ empfehlen. Ich bin auch gerade dabei das zu lernen und habe mit diesem Buch angefangen: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3499600749/ref=pd_bxgy_text_1/028-0857491-9444566
Wenn man das durch hat kann man sich an C++ machen, dazu am besten dieses Buch: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3499600773/ref=pd_bxgy_text_2/028-0857491-9444566
Es basiert auf dem Grundwissen des ersten C Buches und führt sehr verständlich in die OOP ein.
Gruß, Martin
 

mtn

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
571
Zitat von Fritz2000:
Hallo
Lont es sich programieren zu lernen?
Was lernen lohnt immer.
Mich würde es zwar reizeizen mal ein kleines Programm zu schreiben aber bekähm ich das dann auch schon hin mit 14?
Nein!
Fürs Programmieren muss man mindestens 36 sein, außerdem eine Brille tragen
und einen geflochtenen Bart haben, der wenigstens bis zur Brust reicht.
Außerdem darf eine echter Programmierer keinen Kontakt zu Frauen hegen

;)
Muss man da in irgendwelche kurse gehen und Viel dafür bezahlen oder kann man das auch daheim vor dem Rechner Lernen und dafür nichts zahlen? Oder wie ist das so ?
Es geht alles, aber mit entsprechender Lust was zu lernen brauchst du eigentlich
keinen Kurs, auch kein Buch.
Je nachdem, welche Sprache du lernen willst kannst du dir im Web zahlreiche
Einführungen angucken, die nachprogrammieren, damit rumbasteln und in Foren
wie diesem hier Fragen stellen, wenn du was nicht verstehst.
Was würdest du denn gerne programmierern wollen?
So für den Anfang.
Schreib das mal hier in den Thread.
Ich weiß, Fragen über Fragen, aber Ich bin hald Wissensdurstig.
Cool, damit erfüllst du schon mal eine der wichtigsten Eigenschaften
um was zu lernen, in diesem Fall eben Programmieren.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

deadzoneman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
347
hier nochmal die forumsposts und -threads die sich mit dem thema auseinandersetzen, falls du langeweile hast, kannste dir ja mal durchlesen ;)
https://www.computerbase.de/forum/t...hteste-progammiersprache-zum-anfangen.122510/
https://www.computerbase.de/forum/threads/c-c-lernen.72198/
https://www.computerbase.de/forum/threads/programmieren-wie-steige-ich-ein.26318/
https://www.computerbase.de/forum/threads/wie-mit-dem-programmieren-anfangen-fortsetzen.64030/
https://www.computerbase.de/forum/threads/wie-programmieren-lernen.70243/
https://www.computerbase.de/forum/threads/grundlagen-fuers-programmieren.74263/
https://www.computerbase.de/forum/threads/wie-und-wo-programmieren-lernen.84450/
https://www.computerbase.de/forum/threads/will-programmieren-lernen.86099/
https://www.computerbase.de/forum/threads/c-lernen.89291/
https://www.computerbase.de/forum/threads/welche-programmiersprache-fuer-welche-programme.84325/
https://www.computerbase.de/forum/threads/programmieren-lernen.98513/
https://www.computerbase.de/forum/threads/welche-programmiersprache-fuer-mich.104891/
so.

irgendwo hat ich auch mal geschrieben wie ichs gemacht hab (ich hab glaub ich auch so mit 14 angefangen zu proggen, inzwischen se ich auch keinen code mehr, nur noch blonde, rote und brünette...) ;)

my way:

1. Angefangen mit QBasic
2. Weitergemacht mit Visual C++
3. Gemerkt das Visual C++ zu schwer ist, mit C angefangen
4. C war mir immer noch zu schwer, hab daraufhin mit Pascal angefangen, da ich wusste, das kommt irgendwann noch mal inner schule ^^
5. Pascal wurde zu langweilig, inne ecke gekloppt, dann mit delphi angefangen

programmiere jetzt seit mehr als zwei jahren mit delphi, und komm inzwischen ganz gut klar (also was wir inner schule an delphi lernen werden, hab ich schon vor einem jahr durchgeorgelt ). Kehre jetzt gaaanz langsam wieder zu VC++ zurück

ganz gute tuts waren glaub ich:
http://www.tutorials.at/ (haste C, Pascal, Basic auf einer Seite, behandelt so die allgemeinen Dinge)
http://www.mathematik.uni-marburg.de/~cpp/ (C++)
http://www.delphi-treff.de/content/tutorials/ (Delphi)
http://ladedu.com/cpp/ (wieder C++)

das sind so die, die ich grad in meinen favoriten habe. eigentlich hatte ich mal noch mehr, die sind aber leider seit dem letzten WinXp Install ausgelöscht worden ^^
jaja und ich weiß, dass delphi langsam und inkompatibel und ich weiß nich was is, aber ich fands schon immer gut und einfach, vor allem für den einstieg zum programmieren. und von vielen kommt immer der tipp mit c oder java anzufangen, aber ich würd trotzdem weiterhin mit dem absoluten billigkram anfangen, grade wenn man noch keine ahnung von nichts hat. da fänd ich basic oder pascal wesentlich einfacher und freundlicher.

qbasic gibts hier: http://www.qbasic.de/
pascal compiler (freepascal) gibts hier: http://www.freepascal.de/
hier noch ne programmierseite, da könnts glaub ich nen c++ compiler geben: http://www.robsite.de/index.php

ansonsten musst dich mal überall durchfuchsen, hab ich damals auch.
 

MagicAndre1981

Admiral
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
7.457
Zitat von WingX:
Zum Einsteigen würde ich Java empfehlen zusammen mit dem Buch "Java in 21 Tagen", das ist ganz ok.
Ganz ok? Du bist mir ein Scherzkeks, die Bücher der Reihe "Bla Bla in 21 tagen" sind der letzte Müll. Wenn es um gute Bücher geht kommen nur Addison Wesley, O'reilly und Deitel - Bücher in Frage und am besten die englischen.

André
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
18.257
Gut, dass es immer ein paar Leute gibt, die es besser wissen. ;)

Gerade wenn man was liest, was man lernen will ist es sicherlich ratsam sich das Wissen in einer anderen Sprache anzueignen.
Dann kommen neben den inhaltlichen Problemen noch sprachliche hinzu.

Und die ganze "xxx in 21 Tagen"-Reihe kennste ja scheinbar auswendig.

@topic: ich hab mir vor Jahren bei smm.de 2-3 alte noname-Bücher für 5DM gekauft, die tuns i.d.R. genau so gut wie der O'reilly fürs 10-fache.
 

DigitalD

Banned
Dabei seit
März 2005
Beiträge
512
als anfänger würd ich dir zu visual basic raten... damit kann man schon ne menge machen...
yo die dinger von wegen in 21 tagen sind nur schlecht...
C++ ist natürlich die ultimative sprache, aber sehr komplex.. objekte, zeiger und überladungen tun schon weh im kopf :evillol: wenn du später mal keine lust hast informatik zu studieren und trozdem professionell programmieren willst -> werd fachinformatiker/anwendungsentwicklung hab ich auch gemacht... bin trozdem arbeitslos ;) aber ich kann C++ coden yea :freaky: java is C++ recht ähnlich aber nicht so überladen.. java ist klasse... denn es läuft auf jedem system egal auf welchen programmiert, mal abgesehn von betriebsspezifischen sachen
für den anfang ist es aufjedenfall ratsam sich mit den verschiedenen zahlensystemen auseinanderzusetzten (dual,hexadezimal) denn damit wirst du früher oder später immer wieder konfrontiert
addison wesley bücher sind nicht alle gut... die VB reihe und Java bücher sind totaler schrott.. die beispiele die sie drin haben funktionieren zum größten teil nicht... und dann fangen die an mit ihren eingene schlecht gecodeten klassen an... *lach java-gently hau blos ab...
 
Zuletzt bearbeitet:

N.o.L.i.m.i.t.

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
514
Zitat von mtn:
Nein!
Fürs Programmieren muss man mindestens 36 sein, außerdem eine Brille tragen
und einen geflochtenen Bart haben, der wenigstens bis zur Brust reicht.
Außerdem darf eine echter Programmierer keinen Kontakt zu Frauen hegen
... nicht zu vergessen, ein Programmierer darf sich ausschließlich von Fasst Food ernähren,
muß Unmengen Kaffee und Cola zu sich nehmen und sollte - als oberste Voraussetzung - extrem tageslichtempfindliche Augen haben ... ;)
 

pcw

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
1.658
Ich hab mit TurboPascal 5.5 angefangen.
Und ich würd wieder so anfangen. Die Sprache ist mit minimalen Englischkenntnissen gut verständlich und so klar und logisch strukturiert, dass jemand, der eigentlich keine Ahnung vom Programmieren hat wie selbstverständlich zu einem Problemorientierten Denken und einem sauberen Programmierstil erzogen wird.

Ich geb zu, dass C/C++ und andere Sprachen viel mehr Möglichkeiten bieten. Aber was hat ein Anfänger(!) von diesen komplexen Möglichkeiten, wenn er nichtmal die grundlegenden Strukturen versteht? Pascal ist halt "umgangssprachlicher" als zB C/C++ und nicht so vollgestopft mit fachspezifischen Akronymen, welche wiederrum ein Umdenken erfordern und "Ressourcen" vom eigentlichen Problem (dem Verstehen des Inhaltes) abziehen.

Wie's weitergeht hängt davon ab, ob man zu den Leuten gehört, die alles bis ins letzte Detail verstehen wollen (das sind die, die sich zB Assembler anschauen) oder halt zu jenen, die möglichst effektiv gute Programme schreiben wollen (das sind die, die eine IDE wie Delphi verwenden).

Ich hab mich irgendwie für einen Mittelweg entschieden.
Ich kann dir Textbasiert in 5-10 Programmeirsprachen Programme schreiben, mit Assembler, Pascal für Windows oder C/C++ über die WinAPI Fenster erzeugen; aber ich programmier trotzdem hauptsächlich in Delphi, weils zum einen mein Job ist und zum anderen einfach extrem schnell geht.

Was ich in Zukunft gern noch vertiefen würde wären zum einen grafische Programme auf nicht-MS Betriebssystemen und zum anderen Wissensbasierte Programmiersprachen.
 

Fritz2000

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
197
Zitat von mtn:
Was würdest du denn gerne programmierern wollen?
So für den Anfang.
Wie schwer ist es ein kleines programm zu schreiben?
Ansonsten fang ich dann halt mit Java fürs erste an da man anscheinen wie ihr sagt so ziemlich alles damit machen kann.

Mit welcher Sprache habt ihr denn alle angefangen?, von deadzoneman weiß ich es ja bereitz.
 

pcw

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
1.658
Zitat von Fritz2000:
Wie schwer ist es ein kleines programm zu schreiben?
^^das kommt auf die Sprache drauf an.

Such dir doch mal per google in den Verschiedenen programmiersprachen jeweils den Quelltext für ein "Hallo Welt"-Programm ;-)

Ich denke, wenn du diese Quelltexte vorliegen hast, wirst du auch etwas subjektiver entscheiden können, welches konzept und welche Syntax dir zusagt.
 

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
Hm, vielleicht ist das der Unterschied zwischen Pro und N00b oder Held und L00ser oder was auch immer, aber ich liebe diese "... in 21 Tagen" und "... für Dummies" -Bücher. Man liest sich auf niedrigem Niveau ein paar Grundlagen an, um sich dann - wenn weiterhin Interesse besteht - weiter zu entwickeln.
Wenn man gleich mit einem hyperkomplizierten Fachbuch anfängt, peilt man nach dem Inhaltsverzeichnis nichts mehr und verliert schnell den Spaß an der Sache.

Merke: Der Mensch lernt am besten bei einem mittleren Schwierigkeitsgrad. Unterforderung führt zu Langeweile, Überforderung zur Frustration (soviel zur Lerntheorie).

Grundsätzlich empfehlenswert finde ich die Bücher von Seeboerger-Weichselbaum (www.seebi.de) beim bhv-Verlag. Die geben einen guten Überblick, sind gut strukturiert und man hat auch schnell erste Erfolgserlebnisse. Gibt es allerdings nichts für C oder Pascal, nur Java, JavaScript, XML und php.
 

Nava

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2005
Beiträge
26
'kleine Programme' kann man eigentlich mit allem machen...

Du solltest aber eher eine Sprache wählen, die von Platform usw. das meiste für dich bringt. z.B. wenn du nur windows programme machn willst nimm c++, wenn du linux oder was weiß ich programmieren willst nimm java.
für kleine programme find ich delphi net schlecht...
 

Toaster

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
1.266
im beginner und Fortgeschrittenen Bereich ist meine erste Wahl Addison Wesley

im Pro Bereich hat MS Press einige sehr gute Bücher im Angebot, lesen sich aber genauso flüssig wie Granit. Also wenn man mal nicht schlafen kann, 3 Seiten von dem Buch und es ist gut, sind halt eher als Nachschlagewerke gedacht (bei 1350 Seiten ist das auch gut so)
 
Top