News Samsung klärt über Risiken von 3D-TVs auf

Jirko

Insider auf Entzug
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.482

deSeis

Commodore
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
5.105
Finde ich auf jeden Fall gut. Wie viele Leute denken vor dem Kauf an soetwas? Da wird dann nur an die neue Technik gedacht, und womoeglich dann nicht fuer jeden Zuschauer gut.
 

I N X S

Captain
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
3.339
im kino zumindest hängt dass sehr stark vodn er brille ab. ich war in 2 verschiedenen 3d filmen mit 2 verschiedenen brillen (einmal marke, einmal noname) und ich hatte erhebliche kopfschmerzen bei dem zweiten.

is wirklich nicht für jeden 3d ;)
 

w0nd4bra

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.330
Ich war in einem 3D-Kino und muss sagen, dass es der größte Rotz is und kann den Hype darum echt nich verstehen. Das mit den Unwohlsein is nur ne Theorie, hab letzens irgendetwas davon gelesen, dass ca. 80% an Unwohlsein leiden, während sie 3D-Filme geschaut haben...
Wenns danach ginge, wäre der ganze Kinosaal am Kotzen gewesen.
 
S

sseidelsrb

Gast
Ein Unwohlsein gleich als Kotzen zu beschreiben ist doch übertrieben. Ich hatte bis jetzt auch keine Probleme mit 3D Filmen, aber es scheint ja so, als wäre es bei diesen Gerät wichtiger als je zuvor, diese vor dem Kauf zu testen, indem man z.B. mehrmals zu einem Geschäft geht und sich dort Geräte vorführen lässt.

Ich finde es sehr lobenswert von Samsung auf die Nebenwirkungen dieser Technik aufmerksam zu machen.
 

N3r1x

Ensign
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
140
Ich find das Verhalten von Samsung lobenswert
Auch wenn sie sich quasi nur vor Schadensersatzanspruchklagen retten wollen...;)

Ich für meinen Teil hatte auch noch nie ein Problem mit 3D-Kino
aber es gibt genu Menschen, denen es eben so geht,
aber es hängt von so vielen Faktoren ab, dass man es selten vorhersagen kann, wems bekommt und wem nicht...
 

calNixo

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.245
Sowas steht auch immer auf der 1. Seite eines Spielehandbuchs. Persönlich finde ich, dass sich 3D nicht so sehr lohnt. Die erste halbe Stunde ist es sehr geil, aber dann hat man sich dran gewöhnt.

Wenn es günstiger ist werde ich aber schon umsteigen, 3D Fernseher sind ja auch 2D fähig.
 

DUNnet

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.612
Mich interessiert ja mehr ob man als vollkommen normal gesunder Mensch angst haben muss vor wirklichen Auswirkungen oder ob das nur "hätte wenn und aber" für die Justiz ist falls einer unter 1 Milliarde ausflippt?
 

Cybernetic

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
568
Halt ich ebenfalls für sehr ehrenwert von Samsung, so etwas bekannt zu geben.

@ I N X S: Ist sicher ein hammer Anblick wenn mal ein paar hundert Leute mit Brille vor einer rießigen Video Wall sitzen :) wieviele sich wohl ducken wenn der Ball kommt :D
 

5@n!töt3r

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
787
Die übliche (billigste) 3D TV Variante ist ja die Shutter Brille, da kann ich mir gut vorstellen, dass man bei den 60Hz flimmern Kopfschmerzen bekommt.
Im Kino (und bei besseren TV) wird das 3D ja über Linearfilter gelöst, das sollte nicht so auf den Kopf gehen.
 

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.512
Richtig so, auch wenn ich nicht nur 1,5meter vor nem 3D-Fernseher bei nem 37" sitzen würde, andere tuns vllt!
Samsung wird sich im klaren sein das soetwas vllt auch eine gewisse anzahl an Kunden abschreckt, aber das sollte ihnen auch egal sein, es geht hier schließlich um die gesundheit
 

kaji-kun

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.181
Als ich den Betrag gelesen hab, ist mir nur eins dazu eingefallen:
"Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Handbuch und fragen Sie Ihren Arzt oder Media Marktmitarbeiter"

Hab das Kopfschmerzproblem aber selbst im Freundeskreis bei Avatar gesehen...
Wir waren zu 7 dort.
Bilanz:
- 4 Hatten kein Problem
- 2 Hatten Kopfschmerzen
- und eine hatte Kopfschmerzen mit leichter Übelkeit

Aber find lobenswert, das Samsung das Problem akzeptiert und drauf hinweißt.
 

Kelshan

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
607
Mich interessiert ja mehr ob man als vollkommen normal gesunder Mensch angst haben muss vor wirklichen Auswirkungen oder ob das nur "hätte wenn und aber" für die Justiz ist falls einer unter 1 Milliarde ausflippt?
Angst haben muss man nun wirklich nicht. Wenn man zu den Anfälligen gehört, wird einem vllt. etwas schummerig und manche bekommen eben ein wenig Kopfschmerzen. Ich weiß nicht, warum man davor Angst haben müsste, nach ein paar Minuten Ruhe dürfte doch beides wieder erledigt sein.

Angst haben muss man maximal davor, ein solches Gerät zu kaufen, bevor man es selbst mindestens einmal praktisch ausprobiert hat. Denn dann hat man ggf. viel Geld in etwas investiert, das man gar nicht nutzen kann.
 

MrToastbrot

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2010
Beiträge
495
Bei mir kann die Hype gar nichts tun, da ich kein 3D sehen kann.

Von Geburt her habe ich zwar zwei korrekt arbeitende Augen, kann aber nur eines aufs mal Ansprechen. So bin ich wie Leela aus Futurama... Ein einäuger...

Darum können bei mir die ShutterBrillen und was es noch gibt nichts anhaben.

(Sche.ss auf 3D:evillol:)
 

Forum-Fraggle

Captain
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.177
im kino zumindest hängt dass sehr stark vodn er brille ab. ich war in 2 verschiedenen 3d filmen mit 2 verschiedenen brillen (einmal marke, einmal noname) und ich hatte erhebliche kopfschmerzen bei dem zweiten.

is wirklich nicht für jeden 3d ;)
Kann es sein, daß Du zwei verschiedene Techniken hattest? Ich tippe darauf, daß das System, bei dem Du keine Probleme hattest, auf Polarisation basiert, das andere auf der Shuttertechnik.
Die Brille an sich kann außer durch Drcuk der Bügel oder auf der Nase keine Probleme verursachen, wohl aber die Technik, die dahinter steckt.
Bei der Polarisation, die am wenigsten Probleme bereitet, werden zwei Bilder übereinandergelegt zeitgleich dargestellt. Bei jedem Bild liegt aber für die Lichtwellen eine andere Polarisation vor. Die Brille verfügt über je einen Filter für jedes Auge, das für links Polarisation A und für rechts nur Polarisation B durchläßt. Dadurch hat man bei dieser Technik auch die gleiche Bildfrequenz.

Bei der Shuttertechnik werden im Wechsel für jedes Auge ein Bild dargestellt. Die Brille muß dafür mit dem Display/Leinwand synchronisiert werden, da Bild für linkes Auge auf der Leinwand bedeutet, daß der Shutter das rechte Glas der Brille verdunkelt. Das Gehirn setzt dann ein 3D Bild zusammen. Dies bedeutet, daß die Frequenz der Bilder halbiert wird.
Den Effekt kann jeder simulieren, wenn er/sie auf einen Röhrenmonitor mit nicht mehr als 75 Hz sieht, und dann das vergleicht wenn er neben den Monitor sieht. Gegebenenfalls die Frequenz verringern. Und dann erkennt man das Problem. Manche Menschen bemerken das Flimmern eher oder unterschwellig. Und dies verursacht dann Kopfschmerzen.
 

DaBzzz

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.468
Was, ich soll meine gute alte ELSA 3D Revelator nicht als Sonnenbrille benutzen? Das hätt man mir ja mal früher sagen können :D
 
Top