11/23 Von günstig bis billig : 18 günstige Tastaturen für unter 15 Euro im Test

, 125 Kommentare

MS-Tech LT-300U

Die MS-Tech LT-300U soll ein „idealer Begleiter für unterwegs“ sein. Deshalb wird auf einen separat abgesetzten Nummern- und Funktionsblock verzichtet, ohne gänzlich die dort bereitgestellten Funktionen einzusparen: Diese sind im primären Tastenfeld integriert.

MS-Tech LT-300U

Der Nummernblock liegt nun als zweite, über die „Numlock“-Taste aktivierbare Funktionsebene auf dem Tastenfeld. Die Funktionstasten hingegen wurden in das normale Layout integriert. MS-Tech rückt hierzu die Tastenreihen um einen Millimeter in jede Richtung zusammen und verschlankt die Breite der Tastenkappen in der ersten Schalterreihe am unteren sowie linken und rechten Rand der Tastatur um 50 Prozent. Integriert wird dieses Konzept in ein stabiles Gehäuse mit gutem Stand und vernünftigen Hochstellfüßen.

Das Konzept eines raumoptimierten Layouts geht jedoch nur mit Abstrichen auf. Insbesondere rechts neben der Leertaste leidet die Differenzierung der einzelnen Tasten. Gleiches gilt für die „Backspace“-Taste, welche oft mit anderen Schaltern verwechselt wird. Die verringerten Tastenabstände sowohl der Haupttasten als auch zur „F“-Reihe tragen nicht zur Verbesserung dieser Situation bei, da sie durch den verringerten Spielraum bei der Anwahl von Schaltern präzisere Eingaben voraussetzen und gewohnte Griffe ins Leere laufen lassen.

Die Platzierung der FN-Taste in der linken unteren Ecke der LT-300U ist aus Anwendersicht eine ärgerliche Entscheidung: Nicht nur erschwert diese Anordnung gewohnte Tastenkombinationen auf Basis von „Strg“, die Versetzung des kleinen Fingers nach rechts stellt sich als äußert unbequem heraus. Ohnehin dient der FN-Schalter nur einem Zweck: bei aktiviertem Nummernblock weiterhin die Eingabe von Buchstaben zu ermöglichen; in anderer Richtung betätigt bleibt er funktionslos. Zudem stellt sich die Frage, warum MS-Tech nicht auf selten betätigte Tasten des Funktionsblocks verzichtet, um im Gegenzug die Erreichbarkeit der wichtigeren Tasten zu verbessern.

Klangeindruck: MS-Tech LT-300U

Der eigentliche Schreibvorgang gibt aufgrund der präzisen, aber eher als „hart“ zu beschreibenden Charakteristik keinen Anlass für Tadel. Zum Schreiben eignet sich die LT-300U insofern schon, auch wenn uns eine vollständige Gewöhnung an das eigenwillige Layout hinsichtlich der arg verkleinerten Schalter am Rande des Tastenfeldes nicht gelungen ist. In Spielen macht die Tastatur unter anderem aus diesem Grund einen weniger guten Eindruck. Zum einen stört die Erreichbarkeit von „Strg“, zum anderen liegt die Hand in „WASD“-Position zu dicht am Rand des Gehäuses, sodass der kleine Finger zuweilen in der Luft hängt. Allerdings lässt sich dieser Umstand durch den Wechsel auf eine „ESDF“-Konfiguration beseitigen; bei der Nutzung von „RDFG“ zur Steuerung kommt es bereits zu Verwechselungen von „Strg“ und der Windows-Taste. Daher ist das Layout weder für Shooter noch für andere Genres ohne Abstriche geeignet, wenngleich die kompakte Bauform ohne Zweifel für Flexibilität bei der Aufstellung und damit für Nutzerkomfort sorgt.

Auch die zahlreichen Zusatztasten leiden an platzbedingt eher schlechter Differenzierbarkeit. Mit deutlich höherem Widerstand sowie Kappen aus Hartgummi stechen sie auch haptisch durch Schwergängigkeit hervor. Die graue, kleine Beschriftung auf schwarzem Hintergrund schließlich lässt sich nur schwer ablesen – richtig intuitiv geht die Bedienung der Zusatzfunktionen nicht von der Hand.

MS-Tech LT-300U
Größe (L × B × H): 30,2 × 15,3 × 2,4 (3,8) cm
Layout: Sonstiges
Gewicht: 545 g
Kabel: 1,40 m, USB 2.0
Hub-Funktion:
Key-Rollover: 2-KRO
Schalter: Rubberdome
Tasten: Form: zylindrisch
Material: ABS-Kunststoff
Beschriftung: pad printed
flache Tasten
Zusatztasten: 7 × Medien
5 × Extra
Medienfunktionen: Stumm, Lautstärke, Abspielen/Pause, Stopp, Vor/Zurück
Zusatzfunktionen: Office-Funktionen, System-Funktionen
Beleuchtung:
Makros & Programmierung:
Preis:

Trotz aller Nachteile lässt sich festhalten, dass die MS-Tech LT-300U sich aufgrund der kompakten Bauform und der Ausgestaltung von Kerneigenschaften, der Charakteristik der Schalter und der fehlerfreien Umsetzung des Gehäuses, tatsächlich als günstiger, mobiler Begleiter eignet – für den gelegentlichen Einsatz. Dass man sich die Tastatur „gerne auf den Schreibtisch“ stellt, können wir aufgrund des überladenen Layouts nicht bestätigen, für den dauerhaften Einsatz fallen die Nachteile zu stark ins Gewicht. Die einzige Ausnahme: Es muss eine Tastatur ohne Nummernblock sein. Hier gibt es auch für mehr Geld im erweiterten Preisbereich keine Alternative mit besserem Layout. Im Zweifelsfall sollte jedoch zu einem Produkt in voller Größe gegriffen werden.

MS-Tech LT-300U
Produktgruppe Tastaturen, 03.04.2014
  • Gehäuse+
  • Tasten & BeschriftungO
  • Layout
  • Ausstattung & ExtrasO
  • Softwaren/a
  • solides, kompaktes, schmutzresistentes Gehäuse
  • taktile Charakteristik
  • eigenwilliges Layout
  • Differenzierbarkeit der Tasten
  • Eignung für Spiele
  • Ausfürhung & Beschriftung der Zusatztasten

Auf der nächsten Seite: MS-Tech LT-940