20/23 Von günstig bis billig : 18 günstige Tastaturen für unter 15 Euro im Test

, 125 Kommentare

KeySonic KSK-8004U

KeySonic bietet mit der KSK-8004U eine flache Tastatur ohne Schnörkel und mit flachen Tastenkappen an, die numerisch unter der Hürde von „over 9000“ bleibt. Akzente setzt eine besonders große „Eingabe“-Taste.

KeySonic KSK-8004U

Diese wurde um die Größe einer einzelnen Taste vergrößert, die „Backspace“-Taste im Gegenzug vom Format 2 × 1 auf das Format 1 × 1 geschrumpft. Durch die angewachsene Oberfläche lässt sich „Enter“ nun betätigen, ohne das Handgelenk zu drehen; allerdings produziert die Verkleinerung von „Backspace“ ungewollte Hashtags. Da die Hand nun deutlich stärker gedreht werden muss, um diese Taste zu erreichen und gleichzeitig aufgrund der geringeren Oberfläche präziser angewählt werden will, überwiegen die negativen Auswirkungen auf Arbeitsfluss und Ergonomie – es sei denn, es wird nie nötig, Zeichen zu löschen. Die Bereitschaft, sich an das veränderte Layout zu gewöhnen, sinkt damit massiv.

KeySonic KSK-8004U
Größe (L × B × H): 45,1 × 14,5 × 2,3 (3,1) cm
Layout: 105 ISO
Gewicht: 512 g
Kabel: 1,45 m, USB 2.0
Hub-Funktion:
Key-Rollover: 2-KRO
Schalter: Rubberdome
Tasten: Form: zylindrisch
Material: ABS-Kunststoff
Beschriftung: laser cut
flache Tasten
Zusatztasten:
Medienfunktionen:
Zusatzfunktionen:
Beleuchtung:
Makros & Programmierung:
Preis:

Mit klarem, taktil markiertem Druckpunkt sind die Rubberdome-Schalter eine unproblematische Eigenschaft der KSK-8004U, welche schnelle Eingaben erlaubt. Dabei fällt der helle Klang der Tasten, wobei größere Kappen besonders hervorstechen, ebenso wie die leicht schabenden Führungen der Kappen auf. Es ist vermutlich nicht das, was KeySonic mit dem Slogan „touch the difference“ im Sinn hat und nichts, was „besonders leise“ ist, auch wenn der großflächige Einsatz von Stabilisatoren als positives Merkmal hervorsticht. Die grellen Status-LEDs in blauer Farbe sind beim Schreiben aber ein deutlicher Störfaktor - selbst aus dem peripheren Sichtfeld und bei Tageslicht. Dass aktuell nur noch das US-Layout geführt wird, dürfte aufgrund der abweichenden, im „Laser-etched“-Verfahren aufgetragenen Tastenbeschriftungen Sichtschreiber verwirren. Gehäuse und Aufstellfüße sind entsprechend der Preisklasse solide ausgeführt und gänzlich unproblematisch.

Klangeindruck: KeySonic KSK-8004U

Als Arbeitstier kann sich die Tastatur daher nur sehr eingeschränkt empfehlen, die Stärken des Layouts präsentieren sich nur bei absolut fehlerfreier Schreibe. Am Ende spricht trotz des schlichtes Designs und der sauberen Verarbeitung aufgrund des Preises nichts für den Kauf der KeySonic KSK-8004U: US-Tastenbeschriftungen, das für den Durchschnittsnutzer unvorteilhaft abgeänderte Layout und die grellen Status-LEDs sind in Anbetracht der Anschaffungskosten nicht akzeptabel. Die bessere KSK-8004U gibt es mit der Cherry KC 1000, die ebenfalls blaue, grelle Status-LEDs besitzt, aber tatsächlich leise und mit Zusatztasten ausgestattet ist – für 8 statt 13 Euro. Als schlichte, etwas lautere Lösung bietet sich ansonsten die ebenfalls 8 Euro teure Logitech K120 oder die technisch bessere Cherry G85 für 15 Euro an.

KeySonic KSK-8004U
Produktgruppe Tastaturen, 03.04.2014
  • GehäuseO
  • Tasten & BeschriftungO
  • Layout
  • Ausstattung & ExtrasO
  • Softwaren/a
  • definierter Druckpunkt
  • solides Gehäuse, rutschsicherer Stand
  • großflächiger Einsatz von Stabilisatoren
  • grelle Status-LEDs
  • nur US-Tastenbeschriftungen/Layout
  • kleine „Backspace“-Taste

Auf der nächsten Seite: Microsoft Wired Keyboard 600