Wochenrückblick: Radeon und GeForce im Generationenvergleich

Volker Rißka 3 Kommentare
Wochenrückblick: Radeon und GeForce im Generationenvergleich

Grafikkarten gehörte die 4. Woche des Jahres 2017 auf ComputerBase. Die Besonderheit: Es waren keine Tests zu neuen Modellen, sondern zwei außergewöhnliche Artikel, die sich mit einem Generationenvergleich der Lager AMD und Nvidia befassten.

AMDs alte Garde knapp vor der von Nvidia

Am Ende war es der Artikel „Radeon 5770, 6870, 7870, 270X, 380 & RX 480 im Vergleich“, der die meisten Zugriffe auf sich vereinen konnte. Ganz knapp geschlagen wurde die Nvidia-Ausgabe „GeForce GTX 460, 560, 660, 760, 960 & 1060 im Vergleich“, die mit dem Pendant an Grafiklösungen im Test aufwarten konnte. Beide Artikel widmen sich der im Markt extrem wichtigen Mittelklasse und zeigen, was sich in den letzten sieben Jahren in dem Segment getan hat.

Zwei weitere Generationenvergleiche in Kürze

Soviel sei an dieser Stelle schon verraten: Das waren nicht die letzten Artikel zum Generationenvergleich, weitere werden in Kürze folgen und so die Zeit bis zum Start neuer Grafiklösungen der beiden Lager überbrücken. In der nächsten Runde sind die schnellsten Lösungen der jeweiligen Hersteller der letzten Jahre an der Reihe.

Abgeschlagen auf den Plätzen, wenn auch ebenfalls gut gelesen, folgten die Artikel zum schnellsten 35-Watt-Stromspar-Prozessor Core i7-7700T und dem ersten Erfahrungsbericht zum neuen Nintendo Switch.

Bei den tagesaktuellen Meldungen war es ein spannender Dreikampf, der die Woche bestimmte. Samsungs kommendes Flaggschiff Galaxy S8 wurde am Ende knapp von der speziellen GeForce GTX 1080für kleines Geld“ aus dem Hause Palit geschlagen. Da die Preisdifferenz bei einem ähnlichen Modell in Form der GTX 1070 lediglich 20 Euro ausmacht, bleibt jedoch abzuwarten, was bei der GTX 1080 am Ende heraus kommt – Anfang/Mitte Februar soll dies geklärt sein.

Auf dem dritten Rang folgt die Beschwerde von den Machern des Vivaldi-Browsers in Richtung Microsoft: „Hört auf, den Standard-Browser zu stehlen“. In einem offenen Brief fordern sie Microsoft dazu auf, die weiterhin anhaltende Bevorzugung des Browsers Edge in Windows 10 einzustellen.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!