News Bundestagswahl 2017: Wahlsoftware hat gravierende Sicherheitslücken

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.034
#1
Wenn am 24. September die Bundestagswahl stattfindet, sind zunächst Stift und Papier gefragt. Das verspricht Sicherheit, weil Hacker-Angriffe praktisch unmöglich sind. Anders sieht es allerdings mit der Software aus, die zum Einsatz kommt, um die Stimmen auszuwerten.

Zur News: Bundestagswahl 2017: Wahlsoftware hat gravierende Sicherheitslücken
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
27.295
#3
Na wer sagt´s denn - das haben die Spatzen doch von den Dächern gepfiffen.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.804
#4
Ich hoffe das nutzt ein Hacker mal aus. Einfach nur als Proof of Concept. Wo dann als Wahlergebnis das Eichhörnchen Fred(zufälliges gewähltes Beispiel) als Sieger verkündet wird.
 

Schnitz

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.382
#5
Dann muss Angie nächstes mal doch richtigen Wahlkampf machen :evillol:

Wurde PC-Wahl nicht von Putin '89 in Dreden entwickelt? :lol:
 
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
615
#7
Ich werde mir heute Abend dazu die neue Folge von Logbuch Netzpolitik anhören und bin fast schon gespannt, wie hoch das Level der Fahrlässigkeit im Detail ist. Aber die Aussage von Linus liest sich schon mal erschreckend. Manchmal muss man sich wirklich fragen, wie so etwas bei dem vielleicht wichtigsten Vorgang einer Demokratie sein kann. Das ist schon ziemlich traurig.
 
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.057
#9
Wir reden hier nicht zufällig vom gleichen Land, welches angeblich in den Cyberkrieg einsteigen wollte? XD XD
Köstlich! Hier in DE kann man sich tagtäglich schlapp lachen... wenn es nicht zum Heulen wäre :freak:
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.684
#10
Wie kann es eigentlich angehen, dass die Bundesregierung ständig Software betreibt, ohne diese auf ihre Rechtmäßigkeit und Sicherheitsfeatures von unabhängigen Spezialisten zu testen? Der CCC hat ja schon damals den geleakten Bundestrojaner als unzulässig enttarnt, da er Features zum Nachladen bot, was unzulässig war. Wie konnte ein solch unsicheres Wahlprogramm bitte jemals einen Zuschuss bekommen und tatsächlich eingesetzt werden? Immer wieder erschreckend wie inkompetent unsere Regierung in Sachen IT ist. :(

Dann kommen die krassen Passwörter dazu...
Einfach nur unverantwortlich.
Der Zeit-Artikel geht recht detalliert auf das nicht vorhandene Sicherheitskonzept ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.572
#12
Zumindest würde so Software erklären wie es zu den seltsamen Wahlergebnissen in letzter Zeit kommt.
Immer wieder Angela Merkel ist schon merkwürdig. Die Software hängt bestimmt in einer Feedbackschleife fest :D
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.437
#13
Nachdem noch jedes Kreuz noch von Hand mit einem Stift auf Papier gemacht wird, da kann man ja noch zur Not nochmal alles nachzählen.
Dass die Software Sicherheitslücken haben wird und selbst nach dem Update noch haben wird, dass hätte ich euch auch so sagen können ohne die Software geprüft zu haben, weil es kein Absolut sicheres Programm gibt, man kann nur den Aufwand erhöhen.
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3.442
#14
Ebenso erklärt der PC-Wahl-Entwickler, schlimmstenfalls könnte jemand „Ärger und Verwirrung“ stiften, durch die Papierwahl habe das „aber keine Relevanz“.
Oh Mann, natürlich hat das Relevanz, wenn am Mittag des Wahltages überall die Hochrechnung auftaucht, dass irgendeine Partei bspw. 55% erreicht hätte. Danach geht doch keiner mehr ins Wahlbüro.
Oder eine kleine Partei unerwartet die 20% erreicht und so als Modeerscheinung andere Wähler mitreißt.
 

ogoun

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
113
#16
Oh Mann, natürlich hat das Relevanz, wenn am Mittag des Wahltages überall die Hochrechnung auftaucht, dass irgendeine Partei bspw. 55% erreicht hätte. Danach geht doch keiner mehr ins Wahlbüro.
Oder eine kleine Partei unerwartet die 20% erreicht und so als Modeerscheinung andere Wähler mitreißt.
...Hochrechnungen gibt es erst nach, nachdem die Wahllokale geschlossen haben.
 
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
726
#18
Oh Mann, natürlich hat das Relevanz, wenn am Mittag des Wahltages überall die Hochrechnung auftaucht, dass irgendeine Partei bspw. 55% erreicht hätte. Danach geht doch keiner mehr ins Wahlbüro.
1) Hochrechnungen sind erst nach Schließung der Wahllokale zugelassen.
2) Vor Schließung der Wahllokale sind die Wahlurnen versiegelt, also kann auch bis 18 Uhr keine Software-Panne geschehen.
 
Dabei seit
März 2008
Beiträge
4.288
#19
Wie lange kommt die Software denn schon zum Einsatz?? Evtl. auch schon bei der letzten Bundestagswahl, oder diversen Landtagswahlen?
Und falls ja, warum wurde sie erst jetzt überprüft?
 
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.356
#20
Die Aussage, dass es ja noch die Stimmzettel gibt ist so schwachsinnig!
Wenn keiner merkt, dass die Software manipuliert wurde, dann fasst die Stimmzettel doch keiner mehr an.
Was nützt es bitte, wenn der wahre Gewinner in irgendeinem Schrank vergammelt.
 
Top