Projekt DAN A4-SFX das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt

bigdaniel

DAN A4-Support
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.253
#1



[Sammelthread] DAN A4-SFX verbaute Hardware und Testergebnisse


Einleitung

Das A4-SFX Gehäuse von DAN-Cases startete 2013 als ein Ein-Mann-Projekt, mit dem Ziel der Entwicklung des kleinsten Computergehäuses der Welt, in dem es möglich ist, High-End- Hardware zu verwenden. Damit sind Komponenten im Bereich eines Intel i7 und einer GTX 980 Ti gemeint.

Das Ergebnis ist ein einzigartiges Produkt, das deutlich kleiner ist als alle bisher erhältlichen Gehäuse.
Das Produkt richtet sich besonders an SSF (Small Form Factor) Enthusiasten, Anwender, die ein transportables System benötigen, Anwender mit einer limitierten Stellfläche auf dem Arbeitsplatz und Spielern, die einen High-End-Rechner im Wohnzimmer betreiben möchten.



Funktionsweise

Es waren eine Reihe von Veränderungen notwendig, um die geringe Größe zu realisieren. Die wichtigste Veränderung beinhaltet die Verwendung einer PCIe-Verlängerung zur Positionierung der Grafikkarte hinter dem Motherboard. Im Lieferumfang ist das aktuell leistungsstärkste PCIe-Riserkabel der Welt von 3M enthalten. Dieses Kabel ermöglicht Datenübertragungsraten der PCIe-Spezifikationen Gen3 und Gen4.

Im vorderen Bereich ermöglicht das Gehäuse die Montage eines SFX- oder SFX-L-Netzteils.

Abhängig von der Größe des Netzteils, können zwei 2.5" Festplatten oder SSDs in der Festplattenaufnahme montiert werden. Die Aufnahme wird mit Vibrationsdämpfern mit dem Gehäuse verbunden. Einen dritten Montageplatz für SSDs bietet das Gehäuse hinter der Frontabdeckung. Die Aufnahme wird mit Vibrationsdämpfern mit dem Gehäuse verbunden. Einen dritten Montageplatz für SSDs bietet das Gehäuse hinter der Frontabdeckung.

Alle Komponenten sind in der Lage, sich selbst zu kühlen, indem diese Frischluft direkt durch die Seitenteile der Umgebung entziehen. Erwärmte Luft steigt innerhalb des Gehäuses nach oben und kann durch die Lüftungslöcher im Deckel entweichen. Das Belüftungssystem arbeitet sehr wirkungsvoll und weist im Vergleich zu anderen Gehäusen eine deutlich bessere Kühleffizienz auf.



Spezifikationen

Abmessungen (H x W x D): 200 x 112 x 317mm, 7.25L
Abmessungen gesamt: 205 x 112 x 327mm (beinhaltet Gerätefüße und den Seitenteilüberstand )
Gewicht: 1,25 Kg

Grafikkarten: Dual-Slot mit einer Länge von 295mm
Motherboard: Mini-ITX
Netzteil: SFX, SFX-L

Festplatten: 3 x 2.5" HDD/SSD

Frontanschlüsse: 1 x USB 3.0 (interner 20pin-Stecker)
Powerknopf: Qualitativ hochwertiger Taster

Material: 1.5mm Aluminium, außen gebürstet
Seitenteile: Einfache Clipmontage mit Lian Li Push-Pin-Technologie.

Farben: Außen eloxiert schwarz oder silber, innen matt schwarz

Riserkabel: Beinhaltet das 3M Twin Axial 300mm Riserkabel
PCIe Gen3+ Unterstützung



Gallery














Download


(zum Ansehen klicke auf das Bild)


News

29.05.2016 Das A4-SFX wurde in 40min auf Kickstarter finanziert.

29.04.2016 DAN Cases UG (haftungsbeschränkt) wurde gegründed.

08.01.2016 DAN Cases veröffentlicht das A4-SFX Benutzerhandbuch.

30.08.2015 DAN Cases geht online.

08.07.2015 Es wurden professionelle Produktfotos vom DAN A4-SFX erstellt. Vielen Dank dafür an Torsten Paris!

09.06.2015 DAN A4-SFX cooling performance:
Einleitung:
Im nachfolgendem Text möchte ich euch die Kühlperformance des DAN A4-SFX näher bringen, denn gerade in Anbetracht der geringen Größe des Gehäuses, sind viele Kaufinteressierte skeptisch, ob leistungsstarke Hardware in diesem Gehäuse gekühlt werden kann.
Außerdem sollte der Test ermitteln, welche CPU-Kühler für das Gehäuse geeignet sind, denn die maximale Einbauhöhe beträgt für diese gerade einmal 48mm. Daher ist dieser Test sogar einzigartig, denn keiner vereint aktuell die Testergebnisse der leistungsstärksten Kühler unter der 5cm Marke. Es fehlen lediglich der noch nicht veröffentlichte Cryorig C7 und der ID-Cooling VC45. Die Ergebnisse der genannten Kühler werden noch nachgereicht.

Viele Leser stellten mir außerdem die Frage, ob neben einer Grafikkarte mit Radiallüfter auch Vertreter mit Top-Blow Kühler für dieses Gehäuse geeignet ist. Auch diese Frage soll der Test klären.

Das Testsystem:
Folgende Hardware kommt für den Test zu Einsatz:

  • CPU: Intel Xeon 1230v2 3,5Ghz TPD 69W (Ivy Bridge)
  • GPU1: Nvidia Geforce GTX 780 im Referenzdesign
  • GPU2: MSI Geforce GTX 970 Gaming 4G


Die Hardware wird für die Tests im offenem Aufbau (ohne Gehäuse) und einmal im Gehäuse bei einer Raumtemperatur von 21-22°C getestet. Dabei ist die Lüfterdrehzahl in beiden Aufbauten die selbe. Alle Test im geschlossenem Gehäuse wurde mit dem von allen favorisierten Seitenteillayout 1 gemacht. Diese Version wird auch für die finale Version verwendet, da sie zum einem eine bessere Optik bietet und die gleiche Kühlperformance wie Version 2 ermöglicht.



CPU-Kühlung:
Wie bereits erwähnt, beträgt die maximale Einbauhöhe inkl. Lüfter nur 48mm. Diese Messung bezieht sich von der CPU Oberseite bis zum Seitenteil. Daher ist die Auswahl an passenden CPU Kühlern stark beschränkt. Im Test werden auch CPU Kühler verwendet, die die 48mm Marke überschreiten durch die Verwendung eines flacheren Lüfters passen diese trotzdem.
In den nächsten Zeilen werden die Testkandidaten kurz vorgestellt:




Intel Boxed Kühler:
Der Intel Boxedkühler ist wohl der bekannteste Kühler überhaupt. Er liegt jeder Boxed Version einer Intel CPU bei und passt mit seiner Höhe von 47mm perfekt in das Gehäuse.
Allerdings genießt er bedingt durch seiner schlechten Kühlperformance einen schlechten Ruf.

Noctua L9i:
Der L9i ist einer der kleinsten Kühler im Test. Mit einer Höhe von gerade einmal 37mm inkl. Lüfter ist er eine echter Winzling. Dem Kühler liegt der bekannte Noctua A9x14 Lüfter bereits bei. Wie ich selber feststellen musste, unterscheidet sich der Lüfter jedoch zu der am Markt zusätzlichen Version. Die maximale Drehzahl liegt bei der L9i Version bei 2500u/min und bei der Standartversion bei 2200u/min. Im Test wird daher ausschließlich die 2200er Version verwendet. Bedingt durch die geringe Bauhöhe des Kühlers, kann dieser Kühler auch mit einem 25mm dicken Lüfter im Gehäuse betrieben werden. Daher wurde er außerdem mit dem Noctua A9 PWM getestet.

Silverstone Argon SST-AR05:
Der AR05 ist der kleinste Kühler im Test. Auffällig sind die direkt an der CPU aufliegenden Headpipes. Der Lüfter hat die gleichen Ausmaße wie der des L9i und geht auch mit 2500u/min ans Werk. Der Kühler passt ebenfalls mit einem 25mm dicken Lüfter ins Gehäuse und wurde daher im Test ebenfalls mit dem Noctua A9 PWM getestet.

Cooltek LP53:
Der LP53 passt mit seinen 53mm im Auslieferungszustand nicht in das Gehäuse. Allerdings kann dieser Kühler mit einem flacheren Modell wie dem Noctua A9x14 im Gehäuse betrieben werden. Die Montage muss jedoch mit Kabelbindern am Kühler vollzogen werden, denn der beigelegte 92mm Lüfter hat ironischerweise 80mm Lüfter Lochabstände zur Befestigung.
Als besonderes Highlight wird dieser Kühler im Test außerdem mit einem Thermalright TR-Y100 Lüfter getestet, der dem Thermalright AXP 100 beiliegt. An diesen Lüfter kommt man jedoch nur durch den kauf des Thermalright Kühlers. Die Besonderheiten dieses Lüfters sind die Ausmaße von 100x100x15mm und der damit erhöhte Luftdruck und Durchsatz zum A9x14. Der LP53 zeichnet sich dadurch aus, dass er der einzige Kühler ist, der komplett aus Kupfer besteht.

Ximatek Janus:
Auch der Janus passt ohne Anpassungen nicht in das Gehäuse, denn mit seinen 60mm wäre er eigentlich zu hoch. Wenn man jedoch den oberen 120mm Lüfter abmontiert und an die Position des unteren 80mm Lüfters einen Noctua A9x14, Thermalright TR-Y100 oder Scythe SY1012SL12M montiert passt dieser. In den Test wird der Kühler durch die Lamellen ansaugend montiert. Test haben gezeigt das eine hinauspustende Montage die CPU Temperatur um ca. 10°C erhöht.

Phanteks PH-TC12LS:
Als letzter Kühler muss sich der PH-TC12LS im Test beweisen. Auch dieser ist mit seinen 73mm eigentlich zu hoch für das Gehäuse. Demontiert man den 25mm dicken Lüfter und montiert stattdessen zwischen CPU Auflage und Kühlkörper den Scythe SY1012SL12M (12mm), passt dieser.
Zu erwähnen ist, das wirklich nur dieser Lüfter passt und etwas Gewalt notwendig ist, diesen in den genannten Freiraum zu positionieren.


CPU-Kühler Testszenario:
Die nachfolgenden Tabellen visualisieren die Testergebnisse im Idle und im Volllast Betrieb.
Die Lüfterdrehzahl beträgt bei allen Test 100% um Maximalwerte aufzuzeigen. Natürlich lässt sich die CPU unter geringer Last auch mit einer Drehzahl von rund 30% kühlen, ohne das die Temperaturen 45°C übersteigen. Die Drehzahlen werden mit dem Tool Speedfan fixiert.

Im Idle Betrieb wurden die Temperaturen aller Vier Kerne nach 20min auf dem Desktop ohne Last notiert und der Durchschnittswert in die Tabelle übernommen.

Im Lastbetrieb wird das System in Prime95 20min im 8K Test unter Volllast betrieben. Der 8K Test ist der Test, der die höchste Temperatur auf dem Prozessor erzeugt.

ACHTUNG: Die Temperaturwerte in Prime95 8K sind nicht mit denen bei Spielen oder rechenintensiven Anwendungen vergleichbar, denn Prime erreicht eine um 15% höhere CPU Temperatur als in anderen Anwendungen.






Overvolting und Undervolting:
Der nächste Test beschreibt, was mit dem Leistungsstärksten Kühler dem Cooltek LP53 möglich ist. Daher wurde Prime sowohl im untervolteten als auch im übervolteten Zustand getestet. Ein normaler IvyBridge schafft bei ca. 1,2V die 4,2-4,4Ghz stabil. Daher ist es theoretisch möglich eine CPU sogar mit diesem Kühler übertaktet im Gehäuse zu betreiben.




Grafikkarten-Kühlung:
Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Test, sind die Kühlergebnisse von Grafikkarten in diesem Gehäuse. Besonders der Vergleich zwischen Radialkühler und Top-Blow Karten ist dabei ausschlaggebend.

Info: Radialkühler Karten pusten die Luft durch die Slotblende aus dem Gehäuse hinaus, es sind meistens Karten im Referenzdesign von Nvidia und AMD.
Top-Blow Karten hingegen pusten die Luft direkt auf einen Kühler und die Luft entweicht dabei zum größten Teil nach oben und auch ein Teil nach unten. Nur ein sehr geringer Teil der Luft entweicht durch die Slotblende. Diese Karten sind in den meisten Fällen Custom Karten der Boardpartern von Nvidia und AMD.

Im Test müssen sich eine Nvidia GTX 780 im Radialkühler Design und eine MSI GTX 970 Gaming G4 im Top-Blow Design beweisen.


Grafikkarten Testszenario:
Die Grafikkarten werden wie die CPU Kühler im Idle als auch im Lastbetrieb getestet. Die Lüfterdrehzahl liegt bei beiden Karten im Idle bei 30% und unter Last bei 60%. Die Drehzahlen werden mit dem Tool MSI Afterburner fixiert. Im Idle Betrieb sind beide Karten bei einem Abstand von 50cm nicht mehr zu hören (subjektiver Wert).
Bei einer Drehzahl von 60% ist die GTX970 noch leise die GTX780 zu hören.

Für die Messergebnisse werden die Karten 20min ohne Last und 20min im 3D Mark Test Firestrike Demo getestet. Der 3D Mark test läuft dabei in der Dauerschleife und die Temperaturen werden mit dem Tool MSI Afterburner protokolliert.




Gehäuse Effizienz:
Der letzte Test soll die Gehäuse Effizienz beweisen. Damit ist die durchschnittliche Abweichung der Temperaturwerte vom offenem Aufbau auf dem Schreibtisch, zum eingebauten Zustand gemeint. Je geringer die Abweichung dieser Werte, um so effizienter arbeitet das Gehäuse.




Lautstärke:
Als Letztes, möchte ich ein paar Worte über die Lautstärke der Komponenten im Gehäuse loswerden. Natürlich sind diese Erkenntnisse subjektiv, daher werden sie von jedem Individuum anders wahrgenommen.

Im Idle lässt sich jede CPU so gut wie geräuschlos kühlen. Unter Last gilt dies für Prime95 nicht. Hier werden zwangsläufig hohe Drehzahlen auf den CPU Lüfter benötigt. Jedoch sind diese bei den kleinen 92mm Lüfter bei ca. 2200u/min weit davon entfernt, wirklich störend zu sein. (Eine GTX780 bei 60% ist lauter)
Wer jedoch nicht den ganzen Tag im Dauerlauf Prime95 testet, der kann bei modernen Spielen wie Battlefield4 oder GTA5 die Drehzahl auf 60% limitieren und wird nur bei den Prozessoren, mit einer TPD von um die 95W, möglicherweise die 70°C überschreiten. In diesem Drehzahlbereich sind die meisten Kühler im Test sehr geräuscharm. Spätestens wenn das Spiel mit normaler Lautstärke gestartet wird, hört man diese nicht.

Das gleiche gilt für Grafikkarten. Im Idle, bei Filmen oder Surfen im Netz sind diese bei einer Drehzahl von 30% nicht zu hören. Unter last wird nur die GTX 780 störend, die MSI Karte bleibt auch bei 60% Drehzahl sehr zurückhaltend. Aber auch für die GTX 780 gilt, spätestens wenn das Spiel mit normaler Lautstärke gestartet wird, hört man diese nur in sehr leisen Spielszenen.


Abschließende Worte:
Ich hoffe ich konnte mit diesem Test auch die letzten Skeptiker überzeugen, dass es mit dem DAN A4-SFX möglich ist, Hardware vom Schlag einer Nvidia Titan X und eines i7 4790K/5775C zu kühlen.

Selbst Overclocking ist im Rahmen möglich. Moderne CPUs haben eine immer geringere TPD, so dass in Zukunft der Overclocking Spielraum (Broadwell-H/Skylake) sogar noch größer werden könnte. Auch die Lautstärke hält sich dabei im Rahmen und kann je nach Grafikkarte und CPU sogar unter Last sehr gering ausfallen.

Bemerkenswert an diesem Gehäuse ist jedoch die Effizienz des Kühlprinzips, dass sogar Big-Tower mit diversen Frontlüftern alt aussehen lässt. Es kann sich an keiner Stelle Luft stauen und jede Komponente arbeitet kühltechnisch autark ohne einen zusätzlichen Gehäuselüfter zu benötigen. Warme Luft steigt nach oben und kann bedingt durch die geringe Größe direkt entweichen. All Lüfter pusten ins Gehäuse erzeugen einen Überdruck und fördern das schnelle entweichen der im inneren aufgeheizten Luft über die Oberseite.

Ich bedanke mich fürs Lesen und melde mich bald zurück mit den vielen neuen Produktbildern vom Fotografen.

05.2015 Der erste Prototyp von Lian Li kommt an.


FAQ

Wann wird das Gehäuse wieder verfügbar?
Ende 2016, Anfang 2017.

Wie viel wird das Gehäuse kosten?
230€ inkl. MwSt. plus Versand

Besteht die Möglichkeit, das Gehäuse mit Staubfiltern zu erwerben?
Leider nicht, aber ich versuche ein passendes Set bei Demiflex zu hinterlegen.

Warum hat das Gehäuse nur einen USB 3.0 Frontanschluss?
Auf Grund des Feedbacks der Community habe ich mich dazu entschlossen, dass ein Port für die meisten Nutzer ausreicht. Außerdem haben weitere Ports einen negativen Einfluss auf die Ästhetik des Gehäuses.

In welche Regionen ist der Versand möglich?
weltweit

Wie wird die Rückseite der Grafikkarte vor Metallkontakt mit der Motherbord-Halterung und dem Netzteil geschützt?
An der Motherboard-Halterung ist ein Plastikschutz angebracht, der den Kontakt zwischen der Rückseite der Grafikkarte und dem Netzteil oder der Motherbord-Halterung verhindert.

How do you ensure that the backside of the GPU does not make contact with the metal motherboard tray and SFX PSU?
The motherboard tray and PSU will have a non-conductive shield attached in order to ensure that the back of the GPU does not come into contact with bare metal.

Kompatibilität

Asus (measure the height from bottom of PCIe Socket to top)
  • ASUS GTX 10x0 Turbo = fit
  • ASUS ROG Strix GeForce GTX 10x0 OC = fit (2mm over dualslot isn't a problem)

EVGA (measure the height from bottom of slot bracket to top)
  • EVGA GTX 10x0 = fit
  • EVGA GTX 10x0 ACX 3.0 = fit
  • EVGA GTX 10x0 SC GAMING ACX 3.0 = fit
  • EVGA GTX 10x0 FTWGAMING ACX 3.0 = fit

Gainward
  • Gainward GTX 10x0 Phoenix = incompatible in width
  • Gainward GTX 10x0 Phoenix GS = incompatible in width

Gigabyte
  • Gigabyte GTX 10x0 Windforce OC = fit
  • Gigabyte GTX 10x0 G1 = fit
  • Gigabyte GTX 10x0 G1 Extreme = incompatible in width

Inno3D
  • Inno3D GTX 10x0 HerculeZ Twin X2 = fit
  • Inno3D iChill GeForce GTX 10x0 X4 = incompatible in width and length
  • Inno3D iChill GeForce GTX 10x0 X3 = incompatible in width and length

KFA2
  • KFA² GeForce GTX 10x0 = fit
  • KFA² GeForce GTX 10x0 EX OC = fit

MSI (measure the height from bottom of PCIe Socket to top)
  • MSI GTX 10x0 AERO 8G = fit
  • MSI GTX 10x0 AERO 8G OC = fit
  • MSI GTX 10x0 GAMING X 8G = could be to high (too high power socket)
  • MSI GTX 10x0 ARMOR 8G = could be to high (too high power socket)
  • MSI GTX 10x0 ARMOR 8G OC = could be to high (too high power socket)

NVIDIA
  • NVIDIA GTX 10x0 Founder Edition = fit

Palit
  • Palit GeForce GTX 10x0 GameRock = incompatible in width
  • Palit GeForce GTX 10x0 JetStream = incompatible in width
  • Palit GeForce GTX 10x0 Super JetStream = incompatible in width

Zotac
  • Zotac GTX 10x0 AMP! = fit
  • Zotac GTX 10x0 AMP! Extreme = incompatible in width
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Zustimmungen: NMA
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
2.854
#2
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Wow das pinn ich mir mal an .9 echt coole idee bin gespannt wie dir die umsetzung gelingt :)
 

Bobo17

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.079
#3
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Hi

Sehr schöne Idee, da hol ich mir gleich en Abo.

Gibts zwischen Mainboard und GPU eine thermische Abtrennung oder sitzt da ne Metallplatte? Ein Slot-In Laufwerk würde das Gehäuse abrunden, vielleicht an der Rückwand, hinter der Grafikkarte sitzend.
Wie sieht es mit Front I/O Panel aus? Gibts da was?

Bin schon sehr gespannt.

Gruß Bobo
 
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
176
#5
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Hochinteressant, das werde ich mit großem Interesse verfolgen.
Vote4Kickstarter! :D
 
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
2.313
#6
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Hmm sehr gute Idee nur habe ich so meine Zweifel an dem Erfolg des Belüftungskozepts...

Die Grafikkarte tut mir da ehrlich gesagt etwas Leid.

Werden ja sehen...
Was wird an Hardware verbaut?
 

SaiJhen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
463
#7
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Pinned!

Mir gefällt das Design. Vor allem dass die Grafikkarte hinter's Board wandert.
Auch sehr gefällt mir die geplante Luftkühlung. Das mit dem Netzteil, wohl ein sehr ausgefeiltes Vorhaben, bewundere ich.

Bin sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht. Und natürlich auf finale Bilder.

Wie hoch schätzt du die Kosten ein für das Gehäuse gemessen in Arbeitszeit+Materialkosten?

Gutes Gelingen!
 
Dabei seit
März 2011
Beiträge
914
#8
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

erstmal nen Abo gesetzt.

Grakar Temps würden mich echt interessieren.

Vllt auch Invert Board, also von links einsehbar so kann man die Karte von draussen kalte Luft ziehen lassen :D
 
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.765
#9
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Ist bei mir auch abonniert. Finde das Projekt sehr interessant und hoffe, dass du auf keine größeren Probleme triffst.

Die Lautstärke wäre aber nichts für mich. :D
 
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
1.000
#10
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Wahnsinn, wie du das Volumen nochmals so reduzieren konntest, war schon damals von deinem ersten Case schwer beeindruckt, das haut einen erstmal total um.

Was ich aber leider anmerken muss ist, dass du selbst von gtx 680/780 sprichst, was bezüglich der Kühlung dann doch einige Fragen aufwirft, ich finde Firunchens Vorschlag mit dem InvertBoard gar nicht so schlecht, wenn die Karte die Luft direkt von draußen zieht, sind vielleicht auch Non-Blowout Kühler möglich bzw. selbst wenn nicht wird die Temperatur vermutlich gesenkt.

Wegen dem Netzteil habe ich zurzeit noch ein paar Bedenken, ob es wirklich die versprochene Leistung liefert, die gängigen Schutzschaltungen hat etc. wobei es ja immerhin von Dell ist, was aber nichts heißen muss. Das DC board extra anzufertigen ist schon eine Leistung, wenn das ohne den Preis arg nach oben zu treiben klappt, meine vollster Respekt.

Ansonsten ist das Case so wie auf den Bildern ein Traum.
 
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
2.648
#11
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

>> 290mm(Tiefe)x190mm(Höhe)x99mm(Breite) <<
[...]
... flexiblen PCI-E 16x Risercard mit diesem verbunden. Die Risercard hat eine Abschirmung, ...
Ich arbeite in meinem NES-System gerade mit ähnlichen Ausmaßen (255 mm × 85 mm × 202 mm) und laboriere - wenn auch auf viel laienhafterem Niveau - an den gleichen Problemen herum.

Ich konnte als dezidierte GPU nur eine 7750 Low Profile (max. Verbrauch von 55W) nehmen, weil es PicoPSU nur bis 160W gibt. Käme ich an ein NT wie du es benutzt, würde ich wohl eher zur 760 DC CU mini greifen.

Woher kriegt man eine solche abgeschirmte Risercard?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
11.206
#12
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Bin vom ersten Projekt hierher gekommen und bin wieder gespannt.
Habe aber Zweifel, weil das erste Projekt scheinbar kein Finale gefunden hat und dieses Projekt nun noch anspruchsvoller ist und den Preis des Endprodukts durch Netzteil und Board vermutlich steigen lässt, denn beim ersten Projekt konnte man noch normale und gängige Desktop-PC-Teile verwenden, wobei man nun kaum eine Auswahl zu haben scheint, was Board und Netzteil anbelangt. Wer weiß, was da noch extra angefertigt kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
150
#13
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Hey, ich habe ja schon das letzte Projekt verfolgt und bin auch hier wieder sehr gespannt dabei.
Bezüglich des Netzteils hier: werden die 400W nicht knapp, wenn man eine GTX 770 oder besser unter Volllast betreibt?

Allgemein bin ich nicht so der Fan von externen Netzteilen. Verfolgst du das alte Projekt mit diesem grünen Case noch weiter? Ich persönlich finde dieses Case interessanter! Das käme meiner Vorstellung eines perfekten Mini-Cases am nächsten, vor allem weil mir das Design auch sehr gut gefällt.
 

bigdaniel

DAN A4-Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.253
#14
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Hallo zusammen,

erstmal bin ich überrascht über die zahlreichen Kommentare.
Ich versuche mal alle Fragen zu beantworten:

@Bobo17:
Gibts zwischen Mainboard und GPU eine thermische Abtrennung oder sitzt da ne Metallplatte? Ein Slot-In Laufwerk würde das Gehäuse abrunden, vielleicht an der Rückwand, hinter der Grafikkarte sitzend.
Wie sieht es mit Front I/O Panel aus? Gibts da was?
Eine thermische Abtrennung gibt es nicht es ist ca. 1cm Platz zwischen Grafikkarte und Board daher sollte die Hitze der Grafikkarte keinen großen Einfluss auf das Mainboard haben. Für ein Laufwerk ist leider kein Platz. Das Gehäuse würde 15mm dicker werden und darauf würde ich gerne verzichten. In der Front sind 2xUSB 3.0 Ports vorhanden eine Herstellerunabhängige I/O-Platine mit Audio und USB3.0 gibt es leider nicht.

@promashup
Stehst du auch beruflich mit der Firma in Kontakt oder wie arrangiert man das als Otto Normal?
Einfach angeschrieben. Die Idee wurde firmenintern besprochen und wurde als so gut empfunden, daraus ein neues
Produkt zu entwickeln.

@KaptainBio
Hmm sehr gute Idee nur habe ich so meine Zweifel an dem Erfolg des Belüftungskozepts...

Die Grafikkarte tut mir da ehrlich gesagt etwas Leid.

Werden ja sehen...
Was wird an Hardware verbaut?
Um die Belüftung der Grafikkarte mache ich mir keine sorgen, wird minimal schlechter als bei meinem Vorgängergehäuse.
Hier nochmal eine Grafik zum Belüftungskonzept:



Zur Hardware:
Intel 2500k
Asrock Z77E-ITX
GTX 670 mit GTX 680 Platinenlayout und Kühlung
Noctua NH-L9i
64GB Crucial M4

@SaiJhen
Wie hoch schätzt du die Kosten ein für das Gehäuse gemessen in Arbeitszeit+Materialkosten?
Laserkosten inkl. Material: 60-70€
Abkanten, Senkungen bohren und Gewinde schneiden: 1 Stunde= 15€
Dell 330W Netzteil: 71€
DC-DC 400W Board: 50€
Distanzbolzen + Schrauben: 10€
USB-IO: 5€
PCI-E flexible shielded Riser: 10€
Pulverbeschichten: 40€
-------------------------------------------------
Gesamt: 271€

@Firunchen
Vllt auch Invert Board, also von links einsehbar so kann man die Karte von draussen kalte Luft ziehen lassen
Man könnte die Grafikkarte um 180° drehen dann müsste die Länge der Risercard von 10cm auf 22cm wachen. Allerdings ist eine Länge von 18cm + problematisch viele User sprechen von Abstürzen und geminderter PCIE-Bandbreite.

@BillyTastic
Die Lautstärke wäre aber nichts für mich.
Im Idle und bei Blurays wird das Gerät flüsterleise sein. Unter last natürlich lauter. Wer spielt aber auch ohne Ton?

@Hakuzwei
Wegen dem Netzteil habe ich zurzeit noch ein paar Bedenken, ob es wirklich die versprochene Leistung liefert, die gängigen Schutzschaltungen hat etc. wobei es ja immerhin von Dell ist, was aber nichts heißen muss. Das DC board extra anzufertigen ist schon eine Leistung, wenn das ohne den Preis arg nach oben zu treiben klappt, meine vollster Respekt.
Das Dell Netzteil wird z.B. beim Alienware X51 eingesetzt und bei den Alienware High-End Notebooks. Daher denke ich, dass es alle Sicherheitsfeatures erfüllt.

Ansonsten ist das Case so wie auf den Bildern ein Traum.
Nicht mehr lange :)

@ Abe81
Ich konnte als dezidierte GPU nur eine 7750 Low Profile (max. Verbrauch von 55W) nehmen, weil es PicoPSU nur bis 160W gibt. Käme ich an ein NT wie du es benutzt, würde ich wohl eher zur 760 DC CU mini greifen.

Woher kriegt man eine solche abgeschirmte Risercard?
Das Dell Netzteil gibt es im Dell Ersatzteilshop zu kaufen und das DC-DC-Board wird es über Aliexpress zu kaufen geben Anfang 2014.
Die Risercard gibt es bei Ebay im Ausland.

@Spillunke
Habe aber Zweifel, weil das erste Projekt scheinbar kein Finale gefunden hat und dieses Projekt nun noch anspruchsvoller ist und den Preis des Endprodukts durch Netzteil und Board vermutlich steigen lässt, denn beim ersten Projekt konnte man noch normale und gängige Desktop-PC-Teile verwenden, wobei man nun kaum eine Auswahl zu haben scheint, was Board und Netzteil anbelangt
Es können bis auf das Netzteil ganz normale Komponenten verwendet werden. Beim alten Case war man auch auf das SFX Netzteil limitiert. Das erste Projekt wurde umgesetzt sprich der Prototyp wurde gebaut, das Resultat daraus ist nun dieses Case, denn ich wollte noch kleiner werden. Leider ist es immer so wenn man neue Bereiche betritt, dass es etwas teurer wird und nicht viele alternativen seitens der Komponenten gibt.

@Retikulum
Bezüglich des Netzteils hier: werden die 400W nicht knapp, wenn man eine GTX 770 oder besser unter Volllast betreibt?
Hier kann ich dich beruhigen. Habe mein System mit einem Leistungsmesser überprüft: Liegt unter Last in 3D Mark 11 + Prime bei 230W. Die Komponenten stehen etwas weiter oben in diesem Beitrag(oder in meiner Signatur). Allerdings wurde die CPU etwas untervoltet ohne dies liegt der Verbrauch bei 260W. Entscheidend ist die Leistung auf der 12V+ Schiene für die Grafikkarte hier muss das Netzteil min. 18A-20A liefern für eine GTX 780.
 
Zuletzt bearbeitet:

Coleslaw

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
53
#15
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Sehr spannendes Projekt!

Besonders das mit dem DC-DC-Wandler interessiert mich. Wird man das dann auch so kaufen können? Gibts dann auch NTs mit z.B. "nur" 250 Watt?
 

bigdaniel

DAN A4-Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.253
#16
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Sehr spannendes Projekt!

Besonders das mit dem DC-DC-Wandler interessiert mich. Wird man das dann auch so kaufen können? Gibts dann auch NTs mit z.B. "nur" 250 Watt?
Klaro man kann jedes Nt von Dell und Hp mit 7,4x5mm Stecker anschließen. Es wird sogar möglich sein 2x240w anzuschließen um auf die möglich 400w des Powerboards zu kommen :)
 

Coleslaw

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
53
#17
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Alles klar, danke.

Dann warte ich mal gespannt, bis Du die Wandlerplatine hier vorstellst. :)
 

burnout150

Hardwareklempner
Teammitglied
Dabei seit
März 2007
Beiträge
23.283
#18
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Hat der DC-DC Wandler einen 6 Pin-Port?
Ich plane seit einigen Monaten/Jahren ähnliches mit 10 Liter, aber dafür mit integrierter Wakü für CPU und GPU.
 

Coleslaw

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
53
#19
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Ich denke mal viele suchen so eine Platine für ihre Projekte... 250W + 1 x6(+2) Pin wäre schon echt was feines!
 

bigdaniel

DAN A4-Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.253
#20
AW: Der A4 das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt < 6Liter

Das Board hat sogar einen 8Pin PciE-Port.

Ich denke mal viele suchen so eine Platine für ihre Projekte... 250W + 1 x6(+2) Pin wäre schon echt was feines!
Der Hersteller Hd-Plex stellt solch eine Platine von der du sprichst anfang 2014 vor soll über Amazon für 60€ zu haben sein.(Dies ist nicht der Hersteller der mein 400w dcdc board baut)


Übrigens das Projekt wurde gestern auf der PcGamesHardware Newsseite vorgestellt:

http://www.pcgameshardware.de/Casem...der-Welt-CAD-Zeichnungen-vorgestellt-1097931/
 
Zuletzt bearbeitet:
Top