Netzteil zu schwach oder defekt?

steffen2010

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
1.012
Hallo zusammen,

folgendes Problem tut sich bei mir grad auf. Hab grad mein PC ein kleines Update gegönnt, in der Hoffnung das Netzteil ist noch ausreichend. System wie unten mit folgenden Komponenten im Austausch.

CPU: i7 2600
MB: ASRock P67 Pro3
RAM: 2x 4GB G.Skill PC10667

Problem: Nach dem drücken des Einschalters und einer kurzen Wartezeit blinkt die Power LED nur in schneller Frequenz, die Lüfter drehen sich aber sonst passiert nichts.
Könnte das ein Zeichen sein das mein Netzteil zu schwach ist?

Vor dem Update hatte das System schon eine kleine Macke, wenn ich den Einschalter betätigte dann ließ es sich so 5-10 Minuten Zeit bevor er hochfuhr(dann aber ohne Probleme funktionierte). Dachte da es liegt am Board. Da es jetzt genauso reagiert aber eben nicht hochfährt wird es wohl am Netzteil liegen.

Weiß jemand einen Rat? Sicher hier wird ein neues Netzteil fällig sein. Aber das BeQuiet hat ja schon 4x 18A auf 12V (wenn es die noch hat). Wieviel braucht ein solches System wie meines?

MfG Steffen
 

Wums

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.211
nen E6600 und der I7-2600 sind vielleicht 30W unterschied. beim hochfahren liegt ja eh keine Last an, daher dürfte die Wattleistung des Netzteils erstmal egal sein. Erst wenn du die CPU belastest und dann der Rechner ausgeht ist wahrscheinlich das Netzteil zu schwach. Vielleicht ist es einfach kaputt..
 
J

jumijumi

Gast
Was hast du denn für ein Netzteil? Ich find das in der Signatur nicht :confused_alt:
 

Fighter1993

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.565
ich auch nicht :)
 

Luki1992

Captain
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
3.718
Warscheinlich hat es dein Be Quiet E5 verblasen. Dies passiert vielen beim Wechsel auf neue Hardware. Be Quiet will aber nicht zugeben dass es an einem Designfehler liegt.
Das 650Watt E5 meines Kollegen musste auch dran glauben, nur weil wir eine GTX570 statt einer 8800gT eingebaut haben.
 

steffen2010

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
1.012
Also doch defekt, naja eine kleine Macke hatte das System ja seit gut einem halben Jahr. Hatte ich ja oben beschrieben mit dem Einschalten und dann warten müssen bis sich mal was tut.
 

Luki1992

Captain
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
3.718
http://www.tomshardware.de/foren/id-99669/cool-bqt-600w-koennte-kaputt.html
http://www.be-quiet.net/forum/showthread.php?358-Bequiet-Straight-Power-E5-350W-kaputt
http://www.hardwareluxx.de/community/f257/problem-mit-bqt-e5-500w-defekt-761949.html

Oder der Sammeltread hier auf CB: https://www.computerbase.de/forum/threads/sammelthread-pc-startet-nicht-mehr-mit-be-quiet-netzteil.488435/
Bei einer Charge der Netzteilserie E5 war der IC für die Lüftersteuerung nicht ausreichend dimensioniert, was beim Ausfall dazu führte, dass der Lüfter das Netzteil nicht mehr belüftete. Das konnte zur Folge haben, dass das Netzteil überhitzte und letztendlich ausfiel. Dieses Problem konnte allerdings erst im längerfristigen Gebrauch des Gerätes festgestellt werden. Nachdem wir den Fehler entdeckt hatten, haben wir den IC umgehend gegen einen stärkeren ausgetauscht.
Da du jetzt sicher schnell ein neues NT kaufen willst, empfehle ich dir das Seasonic X-560 (semi passiv, viele Stecker, vollmodular, singlerail, 80+Gold, stark überlastfähig,...)

Wenn es günstiger sein soll, ein Be Quiet E8/E9 450/500Watt, ein Modell der Corsair AX Serie (Seasonic X Technik), ein Enermax (Modu oder Pro Serie), ein Seasonic S12II oder M12II, oder sonnst irgend ein Modell einer guten Marke.
 
Zuletzt bearbeitet:

steffen2010

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
1.012
Was ist denn nun besser? Single Rail oder lieber mehrere 12V-Schienen? Vor Jahren hieß es mal mehrer sind besser deswegen hatte ich ja damals das bQ geholt welches ja 4 hat.

Was haltet ihr davon? be quiet! Straight Power E9 CM 580W ATX 2.3
 
Zuletzt bearbeitet:

Luki1992

Captain
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
3.718
Eine Singlerail ist meiner Meinung nach einfacher, da du niemals eine einzelne Schiene überlasten kannst, indem du alles an eine hängst.

Mittlerweile setzen High End Netzteile wieder auf eine einzelne Rail.

http://geizhals.at/de/544252

Das Be Quiet ist ansich gut, jedoch nicht semi passiv, nicht vollmodular, hat weniger Anschlüsse und von der Qualität klar hinter dem Seasonic.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frosdedje

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
8.546
Zitat von steffen2010:
Was ist denn nun besser? Single Rail oder lieber mehrere 12V-Schienen?
Für den normalen PC-Nutzer ist es oft irrelevant, ob das Netzteil nur
eine +12V-Leitung hat oder diese in mehrere aufgeteilt ist.
Bei letzteres ist nur daruf zu achten, welche Bauteile welche +12V-
Leitungen zu gesprochen bekommen.


Zitat von Luki1992:
Eine Singlerail ist meiner Meinung nach einfacher, da du niemals eine einzelne Schiene überlasten kannst, indem du alles an eine hängst.
Was sie mit diesen Stz sagen, ist ja auch das PR-Argument der Netzteilhersteller, die in ihre PC-Netzteile auf eine +12V-Leitung besteht (z.B XFX, etc. ): Mit eine gescheite
Aufteilung und passend hoch gesetzte OCP-Point der einzelne +12V-Leitungen kann
man bei einen Multi-Rail-Netzteil auch ein Überlast von einer +12V-Leitung verhindern.

Mittlerweile setzen High End Netzteile wieder auf eine einzelne Rail.
Nicht alle wie z.B die Enermax Pro/Modu87+ (ErP LOT 6), Revolution85+ / 87+, be quiet Dark Power Pro P9, etc.
 

Goldilox

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
533
Doofe Frage: Hast du nochmal gecheked, ob RAM und Kabel auf dem MB richtig sitzen? Meiner einer hatte nach dem Umrüsten genau dieselben Symptome. Letztendlich lags dann daran, dass einer der Ram-Riegel nicht richt saß.
 

Luki1992

Captain
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
3.718
Zitat:
Zitat von Luki1992
Eine Singlerail ist meiner Meinung nach einfacher, da du niemals eine einzelne Schiene überlasten kannst, indem du alles an eine hängst.
Was sie mit diesen Stz sagen, ist ja auch das PR-Argument der Netzteilhersteller, die in ihre PC-Netzteile auf eine +12V-Leitung besteht (z.B XFX, etc. ): Mit eine gescheite
Aufteilung und passend hoch gesetzte OCP-Point der einzelne +12V-Leitungen kann
man bei einen Multi-Rail-Netzteil auch ein Überlast von einer +12V-Leitung verhindern.
Das stimmt natürlich, jedoch muss man sich bei einem Single Rail Netzteil nicht kümmern wo man was ansteckt (auch mit Adaptern,...).

Nicht alle wie z.B die Enermax Pro/Modu87+ (ErP LOT 6), Revolution85+ / 87+, be quiet Dark Power Pro P9, etc.
Die haben mittlerweile auch sehr leistungsfähige einzelne 12V Schienen.
 

Frosdedje

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
8.546
Zitat von Luki1992:
Das stimmt natürlich, jedoch muss man sich bei einem Single Rail Netzteil nicht kümmern wo man was ansteckt (auch mit Adaptern,...).
Dieser Satz ist auch kein schlagendes Argument für ihre Pro Single-Rail Einstellung, denn
welche Leitung(en) für welche Hardware ausgelegt, wird manchmal entweder von den
jeweiligen Netzteilherstellern dokumentiert (ob Bedienungsanleitung oder auf dem
Aufkleber über die Lastverteilung oder indierkt auf der KM-Platine, wenn vorhanden, etc.)
oder über die Hardwareseiten, die so ein Netzteil testen (z.b bei TechPowerUp oder Hardwaresecrets).

Zitat von Luki1992:
Die haben mittlerweile auch sehr leistungsfähige einzelne 12V Schienen.
Mehrere einzelne oder nur eine?
 

Luki1992

Captain
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
3.718
Mehrere.
Früher hatte ein Netzteil 4*18A, heute haben sie halt 4*30A und combined immer noch 60A. Dies vereinfacht die Sache natürlich.

Dieser Satz ist auch kein schlagendes Argument für ihre Pro Single-Rail Einstellung, denn
welche Leitung(en) für welche Hardware ausgelegt, wird manchmal entweder von den
jeweiligen Netzteilherstellern dokumentiert (ob Bedienungsanleitung oder auf dem
Aufkleber über die Lastverteilung oder indierkt auf der KM-Platine, wenn vorhanden, etc.)
oder über die Hardwareseiten, die so ein Netzteil testen (z.b bei TechPowerUp oder Hardwaresecrets).
Nicht jeder will zuerst nachschauen wo er was anhängen will, warum auch, wenn es auch anders geht. Auch wenn alles im Manual steht. Warum sollte man dies auch tun, wenn es auch anders geht. Zudem kann man manchmal auch nicht wählen wo man was ranhängt, da man so wenige Kabel wie möglich im Gehäuse haben möchte und deshalb gerne was weglässt.

Dann sag doch mal ein paar gute Pro Argumente.
 

Frosdedje

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
8.546
Dann sag doch mal ein paar gute Pro Argumente.
Der größte Vorteil ist, dass man eine 12V-Leitung durch das aufteilen in mehrere besser
mit einen funktionierende Überstromschutz (OCP) absichern kann (funktioniert auch bei
kleinere +12V Singlerails, aber kommt auf die Stromstärke), was bei einer starke einzelne,
nur schwer oder garnicht geht.
 

steffen2010

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
1.012
Also wenn ich jetzt mal von meiner Arbeit ausgehen darf dann ist Aufteilen immer besser als alles auf eines zu legen. Aber dabei gehts eher um Drehstromtechnik ;-)

Hab mir jetzt das hier bestellt http://geizhals.at/de/677397 Sollte morgen da sein

Und hab nochmal in meinen Rechner geschaut und den beim Startversuch genau beobachtet.
Spannung liegt an, Einschalter gedrückt -> Netzteillüfter dreht los, CPU-Lüfter zuckt -> ein paar Sekunden später: CPU-Lüfter zuckt heftiger -> wiederum etwas später: CPU-Lüfter dreht unregelmäßig und langsam los und Power-LED flackert. Also eindeutig einen Schuss weg.

Gruß Steffen
 

Overkill

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
80
Top